Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Größer als das Amt

Auf der Suche nach der Wahrheit - der Ex-FBI-Direktor klagt an

Die Erinnerungen von Ex-FBI-Chef James B. Comey sind aktuell, brisant und spannend wie ein Krimi. 2017 von Präsident Trump gefeuert, schreibt Comey einen fesselnden Insider-Bericht über politische Machenschaften und das von Donald Trump korrumpierte US-amerikanische System.

Ein Sachbuch wie ein Kriminalroman der Extraklasse: James Comeys brisante Erinnerungen an die vergangenen 20 Jahre im Zentrum der Macht zeigen ihn als unbeugsamen Ermittler, der gegen die Mafia, gegen CIA-Folter und NSA-Überwachung, und zuletzt im Wahlkampf 2016 gegen Hillary Clintons Umgang mit dienstlichen Emails und Donald Trumps Russland-Verbindungen vorgegangen ist. Der Weg des parteilosen New Yorker Vorzeigejuristen gleicht einer politischen Achterbahnfahrt: stellvertretender Justizminister unter George W. Bush, zum FBI-Direktor ernannt von Barack Obama und gefeuert von Donald Trump wegen angeblicher Illoyalität. Sein Buch ist ein eindrückliches Lehrstück über den aufrechten Gang in einer verantwortungslosen Regierung.
Rezension
"Comey schreibt mit der Präzision eines Staatsanwalts, dem Talent eines Romanciers und dem Ehrgeiz eines begabten Narzissten."
Spiegel, 21.04.2018
Portrait

James B. Comey, geboren 1960, arbeitete nach seinem Jurastudium bei der New Yorker Staatsanwaltschaft. 2003 stieg er zum stellvertretenden Justizminister auf. 2013 wurde er von Präsident Obama zum FBI-Direktor ernannt. 2017 wurde Comey von Präsident Trump gefeuert, weil er nicht bereit war, die Russland-Ermittlungen gegen Trumps Mitarbeiter einzustellen. James Comey ist verheiratet und hat fünf Kinder.

… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 384 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 17.04.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783426454220
Verlag Droemer eBook
Dateigröße 729 KB
Übersetzer Pieke Biermann, Elisabeth Liebl, Werner Schmitz, Karl Heinz Siber, Henriette Zeltner
Verkaufsrang 6.464
eBook
eBook
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Ist ein Präsident automatisch eine gute Führungspersönlichkeit?“

Vera Theus, Thalia-Buchhandlung Solingen

Nein!
Folgt man Comeys Worten, und man folgt Ihnen gerne, denn er kann ganz wundervoll schreiben, dann ist dem nicht so.
An vielen Beispielen aus seiner langen Karriere stellt er gute und schlechte Führungskräfte dar, stellt eigene Theorien auf und beschreibt seine Zusammenarbeit mit drei Präsidenten.
Wer hier nur eine Anzahl von Anschuldigungen gegen Trump erwartet, wird enttäuscht werden. Ja, auch Trump kommt vor, aber Comey hatte mit diesem Buch ganz andere Ziele die erhielt verfolgt,
Mir hat das Lesen viel Spaß gemacht und ich habe mir nicht selten gewünscht, dass jede Führungskraft so wäre wie er es als Ideal darstellt.
Nein!
Folgt man Comeys Worten, und man folgt Ihnen gerne, denn er kann ganz wundervoll schreiben, dann ist dem nicht so.
An vielen Beispielen aus seiner langen Karriere stellt er gute und schlechte Führungskräfte dar, stellt eigene Theorien auf und beschreibt seine Zusammenarbeit mit drei Präsidenten.
Wer hier nur eine Anzahl von Anschuldigungen gegen Trump erwartet, wird enttäuscht werden. Ja, auch Trump kommt vor, aber Comey hatte mit diesem Buch ganz andere Ziele die erhielt verfolgt,
Mir hat das Lesen viel Spaß gemacht und ich habe mir nicht selten gewünscht, dass jede Führungskraft so wäre wie er es als Ideal darstellt.

„Kein 08/15 Trump-Buch“

Jasmin Frese, Thalia-Buchhandlung Leer

Jim Comey berichtet auf eine spannende und humorvolle Art von seiner Zeit als stellvertretender Justizminister und FBI-Direktor. Es ist egal welche politischen Ansichten man vertritt, dieses Buch muss man einfach gelesen haben.
Was mir als kleiner Bonus sehr gefallen hat, dass er auch zum Thema Führungspersönlichkeit viel aus seiner Erfahrung miteinfließen lässt.
Jim Comey berichtet auf eine spannende und humorvolle Art von seiner Zeit als stellvertretender Justizminister und FBI-Direktor. Es ist egal welche politischen Ansichten man vertritt, dieses Buch muss man einfach gelesen haben.
Was mir als kleiner Bonus sehr gefallen hat, dass er auch zum Thema Führungspersönlichkeit viel aus seiner Erfahrung miteinfließen lässt.

„Viel mehr als das gefühlt 20. Trump-Buch“

Daniel Thiele, Thalia-Buchhandlung Hamm

"Größer als das Amt" bietet eine neue interessante Perspektive auf das ständige politische Gewitter um den 45. POTUS.
Dabei spielt das Trump-Theater nicht die Hauptrolle in diesem Sachbuch; vielmehr bekommen wir einen Abriss des Verhältnisses zwischen Recht und Politik immer orientiert an der Biografie Comeys.
Ein überraschend vielschichtiges Buch!
"Größer als das Amt" bietet eine neue interessante Perspektive auf das ständige politische Gewitter um den 45. POTUS.
Dabei spielt das Trump-Theater nicht die Hauptrolle in diesem Sachbuch; vielmehr bekommen wir einen Abriss des Verhältnisses zwischen Recht und Politik immer orientiert an der Biografie Comeys.
Ein überraschend vielschichtiges Buch!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
6
1
1
0
1

Sehr vielschichtig und absolut lesenswert!
von einer Kundin/einem Kunden aus Jüchen am 30.05.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

James Comey gibt in seinem aktuellen Buch „Größer als das Amt“ sicherlich zunächst diverse interessante Einblicke in sein Leben und die Strukturen der Geheimdienste in den USA, doch die zunächst erwarteten skandalträchtigen Enthüllungen bzgl. Präsident Trump sucht man vergebens - diese sind höchstens zwischen den Zeilen zu finden. Comey‘s... James Comey gibt in seinem aktuellen Buch „Größer als das Amt“ sicherlich zunächst diverse interessante Einblicke in sein Leben und die Strukturen der Geheimdienste in den USA, doch die zunächst erwarteten skandalträchtigen Enthüllungen bzgl. Präsident Trump sucht man vergebens - diese sind höchstens zwischen den Zeilen zu finden. Comey‘s Schilderungen erweisen sich dennoch als sehr lesenswert und aufschlussreich, berichtet er doch von seinen vielschichtigen Erfahrungen aus seiner Zeit als Richter und der langjährigen Führungsarbeit beim FBI. Man erhält ein konkreteres Bild seiner Person und liest von unterschiedlichsten Stationen in seinem markanten Lebenslauf. Die Ausführungen sind dabei jedoch eher ruhiger Natur und selbst wenn er von einem dramatischen Überfall in seiner Kindheit berichtet, ereilt den Leser wohl nicht die große Spannung. „Comey as himself“ halt, er ist nun mal ein vorwiegend still agierender Typ und Vieles von dem, was den Inhalt seines Buches ausmacht, ist wohl seinem Lebenscredo und den damit verbundenen Ansichten geschuldet. Es geht vordergründig immer wieder um die moralischen Aspekte seiner Arbeit und ebensolche Prozesse innerhalb der amerikanischen Justiz und Politik, was inhaltlich natürlich als permanenter Hieb in Richtung Trump gesehen werden kann. Loyalität und ethisch vertretbare Vorgehensweisen machten nach den persönlichen Schilderungen immerzu den Kern von James Comey‘s Arbeitsweise aus und dominieren somit auch einen Großteil des Buches. Zu seiner eher kurzen gemeinsamen Zeit mit Präsident Donald J. Trump kommt Comey erst im späteren Verlauf und berichtet von Zuständen, die man seit Anfang 2017 oder gar früher durch diverse Wahlkampfauftritte des damaligen Präsidentschaftsanwärters gewohnt sein dürfte: Chaos, Unberechenbarkeit und ungezügelte Kommentare. Es haben seither neue Töne Einzug gehalten ins Weiße Haus. Die aufgeführten Beispiele und Erzählungen des Autors überraschen nicht, sind aber dennoch äußerst interessant und lassen stellenweise tief blicken. Insgesamt schreibt James Comey sehr eingängig und man kann den Inhalten des Buches gut folgen. Man könnte es als typische Autobiografie bezeichnen, wären da nicht die moralisch verwerflichen Aspekte des aktuellen US-Präsidenten. James Comey‘s Buch „Größer als das Amt“ ist meines Erachtens mit all seinen Ausführungen und den vielfältig gewährten Blicken hinter die Kulissen des amerikanischen Systems (und die aktuellen Zustände im Machtapparat der USA unter Präsident Donald J. Trump) ein absolut lesenswertes Werk mit manch mahnendem Fingerzeig und vielen informativen Inhalten. Deshalb 5 Sterne und meinerseits eine klare Empfehlung.

war begeistert
von einer Kundin/einem Kunden aus Lemberg am 14.05.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ich habe eine Schlammschlacht erwartet und war sehr positiv überrascht über die sachliche Schilderung. Spannend geschrieben und für mich sehr lehrreich.

Größer als das Amt
von einer Kundin/einem Kunden aus Hatten am 24.04.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Schon die ersten Seiten inspirierten zum weiter lesen. Ein Schreibstiel, der sehr verständlich ist, auch für Laien im amerkanischen Recht.