Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Der Myrtenzweig (Regency Roman, Historisch, Cosy Crime)

(11)

Ein Mordfall in der Londoner High Society: Lady Beresford ermittelt

Lady Dorothy Beresford, warmherzige und zugleich resolute Marchioness, wird zur unfreiwilligen Ermittlerin in einem Mordfall, als der Bruder ihrer treuen Kammerdienerin sich vom Galgen bedroht sieht. Felton Seymour, ein berüchtigter Frauenheld und Dandy, ließ sich von ihm aus dem berühmten Almack's Club heimfahren. Doch als die Droschke am Ziel eintraf, fand man den Insassen erdolcht und mit einem Myrtenzweig auf der Brust im Fond. Obwohl er seine Unschuld beteuert und schwört, die Fahrt nicht unterbrochen zu haben, wird der Kutscher verhaftet ...
Lady Beresford will ihrer Kammerdienerin helfen, die Unschuld ihres Bruders zu beweisen. Gleichzeitig fällt ihr das Los zu, das zu tun, was Dorothy „Dotty“ Beresford am besten kann: eine Ehe zu stiften. Rose Lymington, das Patenkind ihres Gatten, soll dringend unter die Haube. Bald stellt sich heraus, dass die Lymingtons noch eine Rechnung mit dem Ermordeten offen hatten. Ist die renommierte Familie etwa in den Mord verwickelt?

Erste Leserstimmen:
„spannender Pageturner mit viel Gefühl“
„schöner britischer Cosy Crime mit dem gewissen Etwas“
„mit Lady Beresford, Heiratsstifterin und Ermittlerin, ist der Autorin eine originelle und liebenswerte Figur gelungen“
„subtile Spannung, die mit einer Prise Humor aufgelockert wird“
„Lady Beresford ermittelt mit viel Menschenkenntnis an interessanten Schauplätzen“

Über die Autorin
Dorothea Stiller, Jahrgang 1974, arbeitet als Lehrerin für Deutsch und Englisch und schreibt, wann immer sie dazu Zeit findet. Die verheiratete Mutter von zwei kleinen Kindern lebt mit ihrer Familie und Katze Schnappi am Rande des Ruhrgebiets, fühlt sich aber auch in Großbritannien zuhause, wo sie ein Jahr als Assistant Teacher verbrachte. Die Autorin liebt Finnland, Desert Rock und ist ein Serien-Junkie.

… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Erscheinungsdatum 26.07.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783960873785
Verlag Dp Digital Publishers GmbH
Dateigröße 801 KB
Verkaufsrang 15.906
eBook
2,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Der Myrtenzweig (Regency Roman, Historisch, Cosy Crime)

Der Myrtenzweig (Regency Roman, Historisch, Cosy Crime)

von Dorothea Stiller
(11)
eBook
2,99
+
=
Das Erbe von Broom Park (Regency Roman, Historisch, Liebe)

Das Erbe von Broom Park (Regency Roman, Historisch, Liebe)

von J. C. Philipp
(2)
eBook
2,99
bisher 5,99
+
=

für

5,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
5
5
1
0
0

Wer hat Mr. Seymour getötet?
von LEXI am 14.10.2018
Bewertet: Taschenbuch

An einem kalten Märzabend des Jahres 1814 wird eine Mietdroschke zum Almack?s Club beordert. Bei dem Fahrgast handelt es sich um Felton Seymour, den Enkel eines Earls, der dem Alkohol nicht abgeneigt ist und dem ein Ruf als Spieler und Frauenheld vorauseilt. Am Ende der Fahrt findet die Dienerschaft... An einem kalten Märzabend des Jahres 1814 wird eine Mietdroschke zum Almack?s Club beordert. Bei dem Fahrgast handelt es sich um Felton Seymour, den Enkel eines Earls, der dem Alkohol nicht abgeneigt ist und dem ein Ruf als Spieler und Frauenheld vorauseilt. Am Ende der Fahrt findet die Dienerschaft ihren Arbeitgeber jedoch erstochen vor. Trotz hartnäckiger Unschuldsbeteuerungen wird der Droschkenfahrer Martin Reynolds als Mörder inhaftiert. Lady Dorothy Beresford lebt mit ihrem Ehemann Archibald in London, die beiden sind einander in aufrichtiger Liebe zugetan. Die Marchioness besitzt ein einnehmendes Wesen und ein sonniges Gemüt, sie übt durch ihre natürliche Schönheit, ihre stilvolle Kleidung und ihre herzliche und charmante Art einen ganz besonderen Reiz auf ihre Umwelt aus. Marquess Beresford schätzt jedoch auch die Eigenschaften seiner Ehefrau als intelligente Gesprächspartnerin und Ratgeberin. Als ihre Kammerdienerin Martha Reynolds völlig aufgelöst von der Verhaftung ihres Bruders berichtet, bietet Dorothy sofort ihre Unterstützung an. Sie setzt alle Hebel in Bewegung, um Licht in diesen undurchsichtigen Fall zu bringen und benutzt dabei sowohl ihren wachen Verstand, als auch die Waffen einer klugen Frau. Mit unbeirrbarer Zielstrebigkeit forscht Lady Beresford nach möglichen Nutznießern von Lord Feltons Tod, hält nach potenziellen Feinden Ausschau und zieht dabei auch betrogene Ehemänner in Erwägung. Darüber hinaus soll Lady Dorothy als Ehestifterin für das attraktive Patenkind von Lord Beresford fungieren. Sie kümmert sich um die liebenswerte Rose Lymington und setzt sich dafür ein, das eigensinnige Temperamentbündel in die Londoner Gesellschaft einzuführen. Dorothea Stiller siedelt ihren historischen Kriminalroman in einer höchst interessanten Epoche an und es ist ihr meines Erachtens wirklich gut gelungen, ihre Leser an die Lebensweise der feinen Londoner Gesellschaft, die Rolle der Frau und durch ein paar eingestreute geschichtliche Fakten an die damalige politische Situation heranzuführen. Mit der emanzipierten Lady Dorothea Beresford erschuf die Autorin eine Protagonistin, die sich von den Frauen ihrer Epoche abhebt. Dotty gelingt der Balanceakt, sowohl den herrschenden gesellschaftlichen Konventionen zu entsprechen und eine aufmerksame Gastgeberin und liebevolle Ehefrau zu sein, als auch ihren Wunsch nach Selbstverwirklichung und Eigenständigkeit auszuleben. Mit großer Freude stellte ich fest, dass die glaubwürdige Darstellung der handelnden Personen sich nicht nur auf die Protagonisten, sondern auch auf die Nebenfiguren dieses Buches erstreckt. Die sprachlich-stilistische Gestaltung hat mir ausgezeichnet gefallen, der Spannungsbogen wurde die gesamte Handlung über konstant aufrecht gehalten. Ich fühlte mich sehr gut unterhalten, ließ mich auf die schillernde Zeit des Regency ein und wurde durch die stimmungsvolle Atmosphäre, Sprache und Handlung vollständig in den Bann dieser Geschichte gezogen. Am Ende überraschte mich die Autorin mit einer völlig unerwarteten Wendung, die in ein aufregendes Finale mündete. Fazit: Dieser Roman aus der Feder von Dorothea Stiller hat mir allergrößtes Lesevergnügen bereitet, mich ausgezeichnet unterhalten und mich mitunter sogar durch einige falsche Fährten in die Irre geführt. Ich kann ?Der Myrtenzweig? jedem Liebhaber von Cosy crimes sowie von Romanen, die in der Regency-Epoche angesiedelt sind, aufs wärmste empfehlen!

Unterhaltsamer, historischer Cosy-Krimi
von Xanaka aus Berlin am 14.10.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Reynolds, die Kammerzofe von Lady Dorothy Beresford, ist verzweifelt. Ihr Bruder, ein Droschkenkutscher, wird des Mordes an Felton Seymor einem stadtbekannten Frauenheld beschuldigt. Für den Mord gibt es keine Zeugen und während der Kutschfahrt gab es auch keine Gelegenheit für den Mörder aufzusteigen. Also kann nur der Kutscher selbst... Reynolds, die Kammerzofe von Lady Dorothy Beresford, ist verzweifelt. Ihr Bruder, ein Droschkenkutscher, wird des Mordes an Felton Seymor einem stadtbekannten Frauenheld beschuldigt. Für den Mord gibt es keine Zeugen und während der Kutschfahrt gab es auch keine Gelegenheit für den Mörder aufzusteigen. Also kann nur der Kutscher selbst den Mord begangen haben. Lady Beresford kann das nicht glauben, sie kennt den Kutscher selbst und weiß, der Täter muss jemand anderes gewesen sein. Im zweiten Handlungsstrang erfahren wir vom Patenkind der Beresfords - Rose Lymington, die aufgrund eines Skandals in ihrem Heimatort dringend gut verheiratet werden muss, um den Skandal vergessen zu lassen. Lady Beresford soll sie nun in die Londoner Gesellschaft einführen und den geeigneten Heiratskandidaten finden. Die Autorin erzählt hier mit viel Liebe eine spannende Geschichte die in London 1814 spielt. Es ist nicht nur ein Mordfall, der gelöst werden will, sondern auch eine Liebesgeschichte der anderen Art. Zusammengehalten wird die Story von Lady Dorothy. Sie ist für damalige Verhältnisse eine äußerst selbstbewusste Frau, die auch mal spontan und unkonventionell handelt. Sie hat das Herz auf dem rechten Fleck und das macht sie als Protagonistin so sympathisch. Ihr gelingt es mit viel Feingefühl die Irrungen und Wirrungen des Mordfalls aufzudecken. Gleichzeitig kümmert sie sich auch mit großer Empathie um ihr Patenkind, damit diese ihr Glück findet. Beide Handlungsstränge werden geschickt zusammengeführt. Die Lösung ist eine große Überraschung. Durch die unterhaltsame Erzählweise und auch durch die kurzen Kapitel liest sich dieses Buch absolut angenehm und leicht. Mir hat es gut gefallen und ich empfehle es sehr gerne weiter. Von mir gibt es dafür verdiente vier Lesesterne.

Ein unterhaltsamer und spannender Regency Roman !
von Hannah- Lena am 12.10.2018

In dem Regency Roman "Der Myrtenzweig" entführt uns Dorothy Stiller in das kalte London des Jahres 1814. Schon nach wenigen Sätzen wird der Leser mit einem Mord konfrontiert. Der Frauenheld und Dandy Felton Seymour wird erdolcht in einer Kutsche aufgefunden, mit einem Myrtenzweig auf dem toten Körper. Der Kutscher wird unter... In dem Regency Roman "Der Myrtenzweig" entführt uns Dorothy Stiller in das kalte London des Jahres 1814. Schon nach wenigen Sätzen wird der Leser mit einem Mord konfrontiert. Der Frauenheld und Dandy Felton Seymour wird erdolcht in einer Kutsche aufgefunden, mit einem Myrtenzweig auf dem toten Körper. Der Kutscher wird unter Mordverdacht verhaftet. Seine Schwester, die Kammerzofe von Lady Dorothy Beresford, glaubt an seine Unschuld und somit nimmt sich die Lady der Lösung des Falles an. Der Autorin gelingt es gekonnt mit ihrem bildhaften Schreibstil die Athmosphäre des 19. Jahrhunderts heraufzubeschwören, mit ihren Kutschen, eleganten Kleidern und den hochherrschaftlichen Gesellschaften und man hat das Gefühl Lady Beresford bei ihren Ermittlungen durch London zu begleiten. Dorothy Stiller spart nicht mit Dramatik und Spannung und führt uns mit überzeugenden Täuschungsmanövern immer wieder auf eine falsche Fährte. Parallel zu den Mordermittlungen stellt sich Lady Beresford der unterhaltsamen Aufgabe für das Patenkind ihres Gatten einen geeigneten Heiratskandidaten zu finden. Gekonnt verbindet die Autorin die beiden Handlungsstränge miteinander und führt uns zur dramatischen und überraschenden Lösung des Mordfalles. Gerne vergebe ich für dieses unterhaltsame Buch eine Leseempfehlung mit vier Sternen.