Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Das Geheimnis von Kestrel Hall (Historisch, Liebesroman)

(3)

Welches Geheimnis verbirgt sich hinter den düsteren Mauern von Kestrel Hall?

England, 1814: Die junge Marguerite Gillray glaubt, das perfekte Glück gefunden zu haben, als sie den charmanten Lord Adam Peterborough heiratet und kurz darauf ihr Sohn Jacob geboren wird. Doch dann ziehen sie auf den Landsitz Kestrel Hall an der rauen Küste Yorkshires. Während es in Marguerites Ehe zunehmend kriselt, muss sie feststellen, dass in dem düsteren Herrenhaus nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Bei ihrem Ehemann stößt die verängstigte Marguerite auf Unverständnis. Zuspruch und Trost findet sie jedoch bei dem faszinierenden Timothy Beauchamp, einem Freund der Familie. Schon bald befindet sich Marguerite im Widerstreit der Gefühle und, ohne es zu ahnen, in allerhöchster Gefahr.

Erste Leserstimmen
„gefühlvoll, unglaublich fesselnd und mitreißend“
„eine spannende Geschichte, zwischen Vertrauen und Angst“
„die unerwarteten Wendungen ließen nicht zu, dass ich das Buch aus der Hand lege“
„Dorothea Stiller zog mich mit ihrem wundervollen Schreibstil in den Bann“

Über die Autorin

Die gebürtige Westfälin Dorothea Stiller entdeckte schon früh ihre Liebe zum geschriebenen Wort und zur Sprache. Nach dem Studium der Anglistik und Germanistik arbeitete sie zunächst fünfzehn Jahre als Lehrerin, bis sie ihre große Leidenschaft zum Beruf machte und seither als freiberufliche Autorin, Lektorin und Übersetzerin sowie Dozentin für Kreatives Schreiben und Literatur ihre Brötchen verdient. Die zweifache Mutter lebt mit ihrer Familie und Katze »Schnappi« am Rande des Ruhrgebiets und fühlt sich in verschiedenen Genres – ob Liebesroman, Historisches, Krimi oder Jugendbuch – zu Hause.

… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Erscheinungsdatum 15.11.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783960874942
Verlag Dp Digital Publishers GmbH
Dateigröße 809 KB
Verkaufsrang 8.895
eBook
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

Geister auf Kestrell Hall
von Lerchie am 03.12.2018

Juni 1814. Hayward, Marguerite und Emmeline hielten nach den Majestäten Ausschau? Maguerites Eltern wollten sie mit einem Mann verheiraten, den sie nicht kannte, und auch nicht wollte? Doch dann kam es so, dass ihr Adam Sinclair Earl of Peterborough besser gefiel, als sie dachte? Leander Hayward kam mit seinem Antrag leider zu... Juni 1814. Hayward, Marguerite und Emmeline hielten nach den Majestäten Ausschau? Maguerites Eltern wollten sie mit einem Mann verheiraten, den sie nicht kannte, und auch nicht wollte? Doch dann kam es so, dass ihr Adam Sinclair Earl of Peterborough besser gefiel, als sie dachte? Leander Hayward kam mit seinem Antrag leider zu spät? Und Maguerite ging davon aus, dass er ihr nur einen Ausweg aus ihrer ? angenommen ? misslichen Lage bieten wollte? Doch nachdem Maguerite ihrem Ehemann einen Sohn geschenkt hatte, zog es sich immer mehr von ihr zurück? Und nachdem seine Mutter gestorben war, siedelten sie nach Kestrell Hall um, obwohl Maguerite auf Anraten der Schwiegermutter, davon nicht sonderlich begeistert war? Und sie hatte recht? Dann gab es da noch einen Freund seiner Lordschaft? Wieso hielten die drei nach den Majestäten Ausschau? Nach welchen Majestäten? Wurde etwas gefeiert? Warum hatte Maguerite etwas gegen den Mann? Sie kannte ihn doch gar nicht? Verliebte sie sich etwa doch in ihn? Warum hatte Leander so lange gewartet? Und wieso glaubte Maguerite, dass er ihr nur helfen wollte? Warum zog sich Maguerites Mann immer mehr von ihr zurück, nachdem der Sohn geboren war? Weshalb wollte Maguerite nicht nach Kestrell Hall? War ihr das Gemäuer nicht geheuer? Warum warnte ihre Schwiegermutter sie davor? Und wer war der Freund ihres Mannes? Alle diese Fragen ? und noch viel mehr ? beantwortet dieses Buch. Meine Meinung Das Buch ließ sich sehr gut lesen. Es gab auch keine Fragen nach dem Sinn von Worten, denn der Schreibstil ist unkompliziert. Ich möchte dieses Buch als historischen Unterhaltungsroman bezeichnen. Dorothea Stiller hat hier die Spannung langsam aufgebaut, und richtig spannend wurde es, als Maguerite mit ihrem Mann nach Kestrell Hall zog. Das Gemäuer war ihr unheimlich, sie sah ?Geister? und ihr Ehemann bestritt das Vorhandensein derselben. Wie es damit ausging, und was es mit dem Freund von Petersborough auf sich hatte, soll der geneigte Leser selbst lesen. Das Buch hat mich auf jeden Fall in seinen Bann gezogen, gefesselt und ich habe es in einem Rutsch gelesen. Es hat mich sehr gut unterhalten und es gibt ein Happy-End, so wie ich es liebe. Wie dieses Happy-End aussieht erfährt der Leser, wenn er das Buch liest. Ich habe es sehr gerne gelesen und bin gespannt auf weitere Romane aus der Feder dieser Autorin. Von mir eine Weiterempfehlung sowie die volle Bewertungszahl.

Sehr spannender, historischer Roman mit packender Wendung
von einer Kundin/einem Kunden aus Sheffield am 19.11.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Dieser sehr spannende, historische Roman erzählt von Marguerite, die den 5.Earl of Peterborough heiratet. Sie ziehen auf das Gut Kestrel Hall in Yorkshire (Ost-England) und ab da überschatten mysteriöse Ereignisse das Leben. Die Geschichte ist sehr flüssig und unterhaltend geschrieben. Es gibt keine langweiligen Passagen. Da die Kapitel sehr kurz... Dieser sehr spannende, historische Roman erzählt von Marguerite, die den 5.Earl of Peterborough heiratet. Sie ziehen auf das Gut Kestrel Hall in Yorkshire (Ost-England) und ab da überschatten mysteriöse Ereignisse das Leben. Die Geschichte ist sehr flüssig und unterhaltend geschrieben. Es gibt keine langweiligen Passagen. Da die Kapitel sehr kurz gefasst sind, tendiert man dazu, schnell doch noch mal die eine oder andere Seite wegzuschmökern. Und danach beginnt man zu grübeln, wie die Geschehnisse logisch verknüft sein könnten. Ich habe so ziemlich jede mögliche Variante durchgespielt und am Ende war es doch ganz anders. Man möchte das Buch gleich nocheinmal lesen, um herauszufinden, ob man es hätte merken können... Mir hat das Buch sehr gefallen, es ist schnell lesbar und einnehmend. Ich kann es guten Gewissens empfehlen.

Die Weiße Frau von Kestrel Hall
von einer Kundin/einem Kunden aus Alfeld am 16.11.2018

England 1814. Marguerite heiratet Lord Adam Peterborough und zieht mit ihm, kurz nach der Geburt des gemeinsamen Sohnes, auf seinen Landsitz Kestrel Hall. Dort soll angeblich der Geist von Lady Sybil, die ?Weißen Frau von Kestrel Hall?, sein Unwesen treiben. Von Anfang an fühlt sich Marguerite unwohl in dem düsteren Gemäuer.... England 1814. Marguerite heiratet Lord Adam Peterborough und zieht mit ihm, kurz nach der Geburt des gemeinsamen Sohnes, auf seinen Landsitz Kestrel Hall. Dort soll angeblich der Geist von Lady Sybil, die ?Weißen Frau von Kestrel Hall?, sein Unwesen treiben. Von Anfang an fühlt sich Marguerite unwohl in dem düsteren Gemäuer. Und tatsächlich geschehen unerklärliche Ereignisse auf Kestrell Hall. Allerdings ist Marguerite die Einzige, die etwas davon mitbekommt, und langsam zweifelt nicht nur sie an ihrem Verstand. Die Autorin Dorothea Stiller, beginnt ihre Geschichte kurz vor dem ersten Kennenlernen von Marguerite und Adam. Über die Hochzeit, die Anfänge der Ehe und die Geburt des Sohnes erfährt man nur aus Briefen und Tagebucheinträgen. An sich ein tolles Stilmittel um die Geschichte etwas zu straffen und nicht ausufern zu lassen, aber in diesem Fall war es mir doch etwas zu straff. Denn dadurch bleibt insbesondere die Figur des Adam lange Zeit sehr blass und unbestimmt. Aber der Stil ist locker und leicht und es macht Spaß mitzulesen. Richtig in ihren Bann gezogen, hat mich die Geschichte aber erst mit der Ankunft auf Kestrel Hall, ungefähr nach dem ersten Drittel des Buches. Der Spuk beginnt harmlos mit Kratzgeräuschen an den Wänden, steigert sich dann aber langsam. Und niemand scheint Marguerite zu glauben. Vor allem nicht Adam, ihr Ehemann. Die junge Frau wird von Tag zu Tag verunsicherter. Dazu kommt, dass sie sich in der ungewohnten Umgebung, ohne Freunde und Bekannte sehr einsam fühlt. In dieser Situation taucht Timothy Beauchamp, ein Jugendfreund Adams, auf Kestrel Hall auf. Er zeigt als Einziger Verständnis für Marguerite. Aber Adam reagiert auf Beauchamp ablehnend und eifersüchtig. Irgendetwas scheint in der Vergangenheit zwischen den beiden Männern vorgefallen zu sein. Geheimnisse zu lüften, gibt es also genug. Spannung ebenso. Dazu ein Ende, das man so nicht unbedingt erwartet hätte. Insgesamt ein wirklich unterhaltsamer Roman, den ich gegen Ende nicht aus der Hand legen konnte.