Meine Filiale

Keine Macht für Niemand

Eine Geschichte der Ton Steine Scherben

Kai Sichtermann, Jens Johler, Christian Stahl

(2)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,90
14,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

14,90 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

23,99 €

Accordion öffnen
  • Keine Macht für niemand

    5 CD (2008)

    Lieferbar in 1 - 2 Wochen

    23,99 €

    5 CD (2008)

Beschreibung

Ton Steine Scherben – das ist mehr als nur der Name einer Band. Ton Steine Scherben – das ist der Mythos der siebziger Jahre. Die Scherben repräsentierten das Lebensgefühl einer Generation, das rebellische, trotzige, träumerische und utopische Lebensgefühl der Jugend, die den Aufstand probte. Die Scherben schrieben den Soundtrack der linken Bewegung.

Das Buch zeichnet die Geschichte der Scherben nach, von ihrer Gründung im Jahre 1970 bis zur Auflösung im Jahre 1985. Interviews mit Bandmitgliedern und Weggefährten von damals gehen der Frage auf den Grund, was die Scherben aus heutiger Sicht waren – und sind.

»Dem Buch gelingt ein aufschlussreicher Rückblick auf 15 Jahre Bandgeschichte. Eher beiläufig werden die Kontroversen der 70er Jahre thematisiert, wobei die schwierige Positionierung der Linken zwischen Terrorismus, Pazifismus, Dogma und Anarchie gerade dank der oft unreflektiert-subjektiven Erinnerungen der Zeitzeugen lebendig wird.« TIP

»Stimmig, spannend, ausgewogen, vor allem ehrlich und alles andere als verklärend.« Dresdner Nachrichten

»Selten habe ich ein Buch gelesen, wo die 70er Jahre und die Zeit danach so kurzweilig aufgearbeitet wurden. Klasse!« Westzeit

»Als absolut verlässlich und spannend hat sich dieses Buch erwiesen. Die Bandgeschichte wird chronologisch erzählt und auch immer wieder in den jeweiligen politischen Kontext der Zeit gestellt. Sichtermann gelingt der Spagat zwischen dem Erzählen von subjektiv Erlebtem und dem Bericht der objektiven Fakten hervorragend, in dem er eine außenstehende Erzählperspektive wählt, die immer wieder von Zitaten der Beteiligten ergänzt wird. Zwischen den Kapiteln gibt es Interviews mit den Scherben-Musikern und anderen Beteiligten wie Claudia Roth, Elser Maxwell, Gert Möbius. Auch das Datenmaterial im Anhang ist vorbildlich. Dieses Buch ist das unverzichtbare Standardwerk zur Band.«German Rock News

Kai Sichtermann, 1951 in Kiel geboren, ist freier Musiker und Buchautor. 1969 zog er nach Berlin, wo er u.a. Rio Reiser und kennen lernte. Zusammen gründeten sie 1970 die Band Ton Steine Scherben, deren Mitglied er (mit kurzer Unterbrechung) bis zur Auflösung der Band 1985 war.

Jens Johler, 1944 in Neumünster geboren, in Hamburg aufgewachsen. Nach einer Schauspielausbildung an der Münchner Otto-Falckenberg-Schule und drei Berufsjahren als Schauspieler in Dortmund ab 1968 Studium der Volkswirtschaftlehre an der Freien Universität Berlin, anschließend Wissenschaftlicher Assistent. Danach freier Autor, u. a. von Theaterstücken. 1994 erschien sein Roman 'Der Falsche'.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 448
Erscheinungsdatum 01.10.2008
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-89602-839-6
Verlag Schwarzkopf & Schwarzkopf
Maße (L/B/H) 19/12,6/3,5 cm
Gewicht 440 g
Abbildungen Erw. mit Abbildungen 18,5 cm
Auflage Neuausgabe
Verkaufsrang 69778

Buchhändler-Empfehlungen

Mensch Meier liest es auch!

Markus Kowal, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Als Jugendliche durchforsteten wir die Plattensammlung unserer Eltern und fanden plötzlich eine Platte von Ton Steine Scherben. Die haben mal so coole Musik gehört? Voller Anarchie und guten Sound? Seit dem bin ich Fan und war im Geiste schon bei so vielen Hausbesetzungen zu gegen. Mit dieser Biografie von der Band kann man endlich mitreden. Wir wären doch auch dabei gewesen, wenn wir nicht noch in die Grundschule gegangen wären. Aber so ist man fast live dabei.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Kommunenleben
von Patrick Nagl aus Wien am 27.07.2010

Ton Steine Scherben waren wohl die Musikkommune schlechthin. Diese ausführliche Biographie schildert den Werdegang einer Band mit laufend wechselnden Mitgliedern, die sicher eine der berüchtigsten Polit-Krautrockbands Deutschlands wurde. Eine wirklich turbulente Story.


  • Artikelbild-0