Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Der Kruzifix-Killer

Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 1

Er kennt keine Gnade. Er tötet grausam.
Und er ist teuflisch intelligent.

Los Angeles: Die Leiche einer wunderschönen Frau wird gefunden, zu Tode gequält und bestialisch verstümmelt. Keinerlei Spuren. Bis auf ein in den Nacken geritztes Kreuz, ein Teufelsmal: das Erkennungszeichen eines hingerichteten Serienmörders. Detective und Profiler Robert Hunter wird schnell klar, dass der Kruzifix-Killer lebt. Er mordet auf spektakuläre Weise weiter. Und er ist Hunter immer einen Schritt voraus - denn er kennt ihn gut. Zu gut.

Lernen Sie auch das Hörbuch zu diesem Titel kennen!
Portrait

Chris Carter wurde 1965 in Brasilien als Sohn italienischer Einwanderer geboren. Er studierte in Michigan forensische Psychologie und arbeitete sechs Jahre lang als Kriminalpsychologe für die Staatsanwaltschaft. Dann zog er nach Los Angeles, wo er als Musiker Karriere machte. Gegenwärtig lebt Chris Carter in London. Seine Thriller um Profiler Robert Hunter sind allesamt Bestseller.

… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 480 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 10.06.2009
Sprache Deutsch
EAN 9783548920030
Verlag Ullstein eBooks
Originaltitel The Cruzifix Killer
Dateigröße 3106 KB
Übersetzer Maja Rössner
Verkaufsrang 1.374
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Ein Hunter-und-Garcia-Thriller mehr

  • Band 1

    22485571
    Der Kruzifix-Killer
    von Chris Carter
    (172)
    eBook
    9,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    27959592
    Der Vollstrecker
    von Chris Carter
    (102)
    eBook
    9,99
  • Band 3

    32005663
    Der Knochenbrecher
    von Chris Carter
    (70)
    eBook
    9,99
  • Band 4

    33804806
    Totenkünstler / Detective Robert Hunter Bd.4
    von Chris Carter
    (65)
    Buch
    10,90
  • Band 5

    37621751
    Der Totschläger
    von Chris Carter
    (76)
    eBook
    9,99
  • Band 6

    40931294
    Die stille Bestie
    von Chris Carter
    (67)
    eBook
    9,99
  • Band 7

    44247785
    I Am Death. Der Totmacher
    von Chris Carter
    (119)
    eBook
    9,99

Buchhändler-Empfehlungen

„Chris Carter schickt Robert Hunter ins Rennen - nicht weltbewegend, aber so, wie es sein soll“

Ingbert Edenhofer, Thalia-Buchhandlung Essen

Dieser erste Band von Chris Carters Reihe um den Ermittler Robert Hunter wirkt relativ wie vom Reißbrett:

- Der Protagonist ist ein Einzelgänger? Ja!
- Es gibt dunkle Punkte in seiner Vergangenheit? Ja!
- Sein aktueller Fall betrifft ihn nicht nur beruflich? Ja!
- Mord, Vergewaltigung, Kindesmissbrauch, Drogen und ähnliche Themen werden angerissen? Ja!
- Irgendjemand spielt ein falsches Spiel? Ja!

Diese Liste lässt sich fortsetzen - etwa sind auch die Figuren nicht sonderlich komplex - aber wenn Chris Carter hier das Rad nicht neu erfinden will: Innerhalb seines gewählten Genres schlägt er sich sehr gut. Es gibt einige Passagen sehr packender Spannung, und besonders Hunters neuer Ermittlungspartner García hat durchaus Potenzial, eine interessante Figur zu werden.

Man merkt dem Buch schon an, dass es inzwischen zehn Jahre alt ist. War es zu dem Zeitpunkt in diesem Genre vermutlich noch recht progressiv, ohne Wertung über die homosexuellen Liebhaber von Opfern zu sprechen, wirkt es heute etwas redundant, das Adjektiv jedes Mal wieder dreinzugeben. Es wirkt irgendwann dann doch etwas zu bemüht, eine Liberalität zu zeigen, als organische Figuren zu entwickeln. Aber wie gesagt, das ist eher ein Zeichen der Zeit als ein Vorwurf.

So bleibt ein auf jeder Ebene okayer Thriller ohne sonderliches Potenzial, jemandes Lieblingsreihe zu werden. Es fehlen etwa Ethan Cross' Andeutungen des Tragischen oder Michael Robothams interessante Figuren. Lesenswert für Freude des Genres ist es aber allemal.
Dieser erste Band von Chris Carters Reihe um den Ermittler Robert Hunter wirkt relativ wie vom Reißbrett:

- Der Protagonist ist ein Einzelgänger? Ja!
- Es gibt dunkle Punkte in seiner Vergangenheit? Ja!
- Sein aktueller Fall betrifft ihn nicht nur beruflich? Ja!
- Mord, Vergewaltigung, Kindesmissbrauch, Drogen und ähnliche Themen werden angerissen? Ja!
- Irgendjemand spielt ein falsches Spiel? Ja!

Diese Liste lässt sich fortsetzen - etwa sind auch die Figuren nicht sonderlich komplex - aber wenn Chris Carter hier das Rad nicht neu erfinden will: Innerhalb seines gewählten Genres schlägt er sich sehr gut. Es gibt einige Passagen sehr packender Spannung, und besonders Hunters neuer Ermittlungspartner García hat durchaus Potenzial, eine interessante Figur zu werden.

Man merkt dem Buch schon an, dass es inzwischen zehn Jahre alt ist. War es zu dem Zeitpunkt in diesem Genre vermutlich noch recht progressiv, ohne Wertung über die homosexuellen Liebhaber von Opfern zu sprechen, wirkt es heute etwas redundant, das Adjektiv jedes Mal wieder dreinzugeben. Es wirkt irgendwann dann doch etwas zu bemüht, eine Liberalität zu zeigen, als organische Figuren zu entwickeln. Aber wie gesagt, das ist eher ein Zeichen der Zeit als ein Vorwurf.

So bleibt ein auf jeder Ebene okayer Thriller ohne sonderliches Potenzial, jemandes Lieblingsreihe zu werden. Es fehlen etwa Ethan Cross' Andeutungen des Tragischen oder Michael Robothams interessante Figuren. Lesenswert für Freude des Genres ist es aber allemal.

Miriam Feierabend, Thalia-Buchhandlung Dortmund

Der grandiose Auftakt der Hunter-und-Garcia-Reihe! Nehmen Sie sich viel Zeit denn die Bücher von Chris Carter lassen einen so schnell nicht mehr los. Der grandiose Auftakt der Hunter-und-Garcia-Reihe! Nehmen Sie sich viel Zeit denn die Bücher von Chris Carter lassen einen so schnell nicht mehr los.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Detektive Robert Hunter ist auf der Spur eines Serienkillers, den er sehr gut kennt.
Ein brillanter Krimi, rasant und blutig.
Detektive Robert Hunter ist auf der Spur eines Serienkillers, den er sehr gut kennt.
Ein brillanter Krimi, rasant und blutig.

Anja Bergmann, Thalia-Buchhandlung Emden

Spannend, brutal und absolut fesselnd.
Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Bin schon gespannt auf den nächsten Teil.
Spannend, brutal und absolut fesselnd.
Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Bin schon gespannt auf den nächsten Teil.

Veronika Pesch, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Wer es blutig und böse mag ist hier genau richtig.
Der erste Teil der Reihe. Nichts für zarte Gemüter!
Wer es blutig und böse mag ist hier genau richtig.
Der erste Teil der Reihe. Nichts für zarte Gemüter!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Ich liebe diese abgründigen, grausamen, blutigen und temporeichen Thriller, die einen gekonnt packen und nicht mehr loslassen. Dies ist einer der besten, die ich je gelesen habe! Ich liebe diese abgründigen, grausamen, blutigen und temporeichen Thriller, die einen gekonnt packen und nicht mehr loslassen. Dies ist einer der besten, die ich je gelesen habe!

Alexandra Jacoby, Thalia-Buchhandlung Neunkirchen

Eine geniale Thriller-Reihe für alle die es gerne etwas blutiger mögen. Eine geniale Thriller-Reihe für alle die es gerne etwas blutiger mögen.

Susanne Gey, Thalia-Buchhandlung Hürth

Erster Band einer verstörenden Krimireihe. Spannend, aufregend und gut gemacht.
Aber: nix für schwache Nerven.
Für die Fans von V. Etzold, S.Fitzek und A.Stobel ein " must have "
Erster Band einer verstörenden Krimireihe. Spannend, aufregend und gut gemacht.
Aber: nix für schwache Nerven.
Für die Fans von V. Etzold, S.Fitzek und A.Stobel ein " must have "

Jasmin Frese, Thalia-Buchhandlung Leer

Man merkt sofort, dass Chris Carter einen Abschluss als Kriminal-Psychologe hat. Seinen Erzählungen mangelt es nicht an Fachwissen und Spannung. Unbedingt lesen! Man merkt sofort, dass Chris Carter einen Abschluss als Kriminal-Psychologe hat. Seinen Erzählungen mangelt es nicht an Fachwissen und Spannung. Unbedingt lesen!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Super Spannendes Buch bis zum Schluss. Man will gar nicht mehr aufhören zu lesen. Nichts für schwache Nerven. Super Spannendes Buch bis zum Schluss. Man will gar nicht mehr aufhören zu lesen. Nichts für schwache Nerven.

Dermot Willis, Thalia-Buchhandlung Kassel

Auftakt der Hunter-Reihe von Carter. Wirklich sehr spannend und grandios geschrieben. Auftakt der Hunter-Reihe von Carter. Wirklich sehr spannend und grandios geschrieben.

Andrea Reider, Thalia-Buchhandlung Braunschweig, Schloss-Arkaden

Von Beckett, Cross und Slaughter kennen Sie schon alles, dann probieren Sie es mal mit Chris Carter! Nervenkitzel bis zum bitteren Ende! Von Beckett, Cross und Slaughter kennen Sie schon alles, dann probieren Sie es mal mit Chris Carter! Nervenkitzel bis zum bitteren Ende!

M. Döll, Thalia-Buchhandlung Wetzlar

Kaum jemand schreibt blutiger und brutaler als Chris Carter. Definitiv nur was für hartgesottene Krimileser!!! Kaum jemand schreibt blutiger und brutaler als Chris Carter. Definitiv nur was für hartgesottene Krimileser!!!

Julian Nagel, Thalia-Buchhandlung Bayreuth

Brutal, blutig, düster, Carter! Mit seinem ersten Buch um Detective Robert Hunter landet Chris Carter einen absoluten Volltreffer.
Aber Vorsicht: Suchtgefahr!
Brutal, blutig, düster, Carter! Mit seinem ersten Buch um Detective Robert Hunter landet Chris Carter einen absoluten Volltreffer.
Aber Vorsicht: Suchtgefahr!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Ein thypischer Thriller: spannend, fesselnd und süchtig machend. Ein thypischer Thriller: spannend, fesselnd und süchtig machend.

Anna Wuillemet, Thalia-Buchhandlung Mülheim

Ein unheimlich spannender Thriller von Chris Carter. Empfehlenswert für Leser von Cody McFadyen, da er ebenso blutrünstig ist und bis zur letzten Seite spannend bleibt! Ein unheimlich spannender Thriller von Chris Carter. Empfehlenswert für Leser von Cody McFadyen, da er ebenso blutrünstig ist und bis zur letzten Seite spannend bleibt!

Thomas Canje, Thalia-Buchhandlung Krefeld

Packender Psychothriller aus Amerika. Ein Serienmörder treibt sein Unwesen . Spannend und mit sehr vielen überraschenden Wendungen . Unterhaltsam bis zum Ende.
Packender Psychothriller aus Amerika. Ein Serienmörder treibt sein Unwesen . Spannend und mit sehr vielen überraschenden Wendungen . Unterhaltsam bis zum Ende.

A. Tesch, Thalia-Buchhandlung Berlin

Nichts für schwache Nerven!
Ein absolut spannendes Buch, was ich verschlungen habe. Hunter ist ein super Ermittler, in den man sich gut hineinversetzen kann.
Nichts für schwache Nerven!
Ein absolut spannendes Buch, was ich verschlungen habe. Hunter ist ein super Ermittler, in den man sich gut hineinversetzen kann.

Esther Kolbe, Thalia-Buchhandlung Berlin

Hart, härter, Carter! Der erste Fall von Hunter und Garcia, die mit dem "auferstandenen" Kruzifix-Killer konfrontiert werden. Bestialische Schauplätze und ein perfider Täter. Hart, härter, Carter! Der erste Fall von Hunter und Garcia, die mit dem "auferstandenen" Kruzifix-Killer konfrontiert werden. Bestialische Schauplätze und ein perfider Täter.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

TEST TEST

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Muenster

Der erste Chris Carter packt einen sofort ! Toller Aufbau , spannende Figuren . Genau dass richtige für echte Thriller-Fans! Der erste Chris Carter packt einen sofort ! Toller Aufbau , spannende Figuren . Genau dass richtige für echte Thriller-Fans!

Lowey Diana, Thalia-Buchhandlung Muenster

Der erste Teil um die Detectives Hunter und Garcia. Brutal, brutaler, Chris Carter! Definitiv nichts für schwache Nerven! Ich fands super! Der erste Teil um die Detectives Hunter und Garcia. Brutal, brutaler, Chris Carter! Definitiv nichts für schwache Nerven! Ich fands super!

„Der Kruzifix-Killer“

David Möckel, Thalia-Buchhandlung Coburg

Wie kann es sein, dass ein Serienkiller, der eigentlich schon vor zwei Jahren hingerichtet wurde, wieder zu morden beginnt? Diese Frage muss sich Robert Hunter, der geniale Ermittler des LAPD, stellen.
Ich habe das Buch in einem Zug verschlungen und konnte es nicht mehr aus der Hand legen, weil es trotz der "heftigen" Stellen einen unheimlichen Sog entwickelt und einem unter die Haut geht!
Die Story ist genial konstruiert, absolut flüssig und nachvollziehbar. Kurzum, wer starke Nerven hat und mal eine Nacht nicht schlafen will, sollte zuschlagen ;o)
Wie kann es sein, dass ein Serienkiller, der eigentlich schon vor zwei Jahren hingerichtet wurde, wieder zu morden beginnt? Diese Frage muss sich Robert Hunter, der geniale Ermittler des LAPD, stellen.
Ich habe das Buch in einem Zug verschlungen und konnte es nicht mehr aus der Hand legen, weil es trotz der "heftigen" Stellen einen unheimlichen Sog entwickelt und einem unter die Haut geht!
Die Story ist genial konstruiert, absolut flüssig und nachvollziehbar. Kurzum, wer starke Nerven hat und mal eine Nacht nicht schlafen will, sollte zuschlagen ;o)

„Raffinierter Thriller, sehr gut konstruiert und spannend geschrieben“

Melanie Böhm, Thalia-Buchhandlung Hagen

Mit diesem Roman ist Chris Carter ein hervorragender Thriller gelungen. Bei dem Kruzifix-Killer handelt es sich um einen Serienkiller, der seinen Opfern als Markenzeichen ein Kreuz mit zwei Querbalken in die Haut ritzt. Vor anderthalb Jahren wurde er festgenommen und hingerichtet. Doch eines Morgens wird eine grausam entstellte Frauenleiche gefunden, die eben dieses Markenzeichen trägt. Wurde etwa der Falsche vor Gericht gestellt? Detective Hunter und sein Partner rollen den alten Fall wieder auf und es beginnt eine herausfordernde Jagd mit immer neuen, Aufsehen erregenden Morden. Und der Killer ist den Ermittlern immer einen Schritt voraus … Raffinierter Thriller, sehr gut konstruiert und spannend und flüssig geschrieben. Mit diesem Roman ist Chris Carter ein hervorragender Thriller gelungen. Bei dem Kruzifix-Killer handelt es sich um einen Serienkiller, der seinen Opfern als Markenzeichen ein Kreuz mit zwei Querbalken in die Haut ritzt. Vor anderthalb Jahren wurde er festgenommen und hingerichtet. Doch eines Morgens wird eine grausam entstellte Frauenleiche gefunden, die eben dieses Markenzeichen trägt. Wurde etwa der Falsche vor Gericht gestellt? Detective Hunter und sein Partner rollen den alten Fall wieder auf und es beginnt eine herausfordernde Jagd mit immer neuen, Aufsehen erregenden Morden. Und der Killer ist den Ermittlern immer einen Schritt voraus … Raffinierter Thriller, sehr gut konstruiert und spannend und flüssig geschrieben.

„Der Kruzifix-Killer“

C. Winkler, Thalia-Buchhandlung Leipzig

Ein bis zum Schluss spannender Thriller, erschienen in deutscher Erstausgabe. Der Kruzifix-Killer lebt, er mordet auf spektakuläre Weise und er ist Detective Hunter immer einen Schritt voraus, denn er kennt ihn gut. Zu gut. Ein bis zum Schluss spannender Thriller, erschienen in deutscher Erstausgabe. Der Kruzifix-Killer lebt, er mordet auf spektakuläre Weise und er ist Detective Hunter immer einen Schritt voraus, denn er kennt ihn gut. Zu gut.

„Atemberaubend spannend!!“

A. Wisniewski, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Robert Hunter, Detective bei der Mordkommision, und sein Partner werden zu einem Tatort gerufen. Eine Frau wurde auf bestialische Art und Weise getötet, in ihrem Nacken finden die Ermittler ein Kreuz eingeritzt. Es ist das Zeichen des Kruzifix Killers, der vor einiger Zeit gefasst wurde. Hunter kommen Zweifel: Hat er damals den Falschen erwischt? Es beginnt ein gnadenloses Katz und Maus Spiel... Ein unglaublich spannender Thriller, den mich bereits auf der ersten Seite gefesselt hat!!! Robert Hunter, Detective bei der Mordkommision, und sein Partner werden zu einem Tatort gerufen. Eine Frau wurde auf bestialische Art und Weise getötet, in ihrem Nacken finden die Ermittler ein Kreuz eingeritzt. Es ist das Zeichen des Kruzifix Killers, der vor einiger Zeit gefasst wurde. Hunter kommen Zweifel: Hat er damals den Falschen erwischt? Es beginnt ein gnadenloses Katz und Maus Spiel... Ein unglaublich spannender Thriller, den mich bereits auf der ersten Seite gefesselt hat!!!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
172 Bewertungen
Übersicht
127
39
6
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 23.04.2019
Bewertet: anderes Format

Ein brutaler Thriller der unter die Haut geht. Nichts für schwache Nerven.

Er kennt keine Gnade, tötet grausam und ist teuflisch intelligent - Der Kruzifix Killer ist zurück..
von Leseratte2007 am 23.02.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich habe zuvor schon sehr viel Gutes über Chris Carter und seine Robert Hunter und Carlos Garcia Reihe gehört, deswegen musste ich mir unbedingt selbst ein Bild machen und was soll ich sagen... Ich fand den Auftakt der Reihe einfach großartig! Hunter und Garcia sind großartige Charaktere, die zwar... Ich habe zuvor schon sehr viel Gutes über Chris Carter und seine Robert Hunter und Carlos Garcia Reihe gehört, deswegen musste ich mir unbedingt selbst ein Bild machen und was soll ich sagen... Ich fand den Auftakt der Reihe einfach großartig! Hunter und Garcia sind großartige Charaktere, die zwar sehr unterschiedlich sind, aber hervorragend harmonieren. Hunter ist ein verschrobender Einzelgänger, der am liebsten Scotch trinkt, schon sehr viel in seinem Leben erlebt hat und besonders gut in seinem Job ist. Für Garcia ist es der erste richtige Fall und er ist ein absoluter liebenswerter Familienmensch. Er ist verheiratet, liebt seine Jugendliebe über alles und ist sehr ehrgeizig und fachlich interessiert. Er will unbedingt die Fälle lösen und sich nicht mit der Hälfe zufrieden geben! Das hat mir sehr imponiert, weil die Beiden - egal wie schwer es wurde - nie aufgegeben haben. Ich bin schon sehr neugierig, ob und wie sie sich noch näher kommen werden und weitere Fälle gemeinsam lösen werden. Auch die Handlung war von der ersten bis zur letzten Seite sehr spannend. Schon im Prolog und dem 1. Kapitel wurde man durch die gegebe Situation angeteasert und wollte unbedingt erfahren, wie es soweit kommen konnte und ob die Beiden entrinnen und die Situation meistern können. Ich war fast wie besessen. Der Schreibstil ist sehr eingängig und schonungslos. Der Autor beschreibt alle Details sehr ausführlich. Der Zustand der Opfer, etc. Für schwache Nerven auf jeden Fall nicht geeignet. Mir hat es auf jeden Fall nichts ausgemacht, von den Beschreibungen fand ich "Die Chemie des Todes" von Simon Beckett ekliger und abartiger (ebenfalls ein großartiger Thriller!). Ich bin bis zum Ende nicht auf den Täter und seine Hintergründe gekommen. Zwischendurch ist es ein wenig langatmig gewesen, aber dies mochte ich gerne, weil es sehr realistisch wirkt. In Büchern wird es sehr oft dargestellt, dass Morde Tack auf Tack geschehen und Erkenntnisse und Gewissenheiten sofort kommen und nicht erst nach Wochen. Deswegen ziehe ich für diesen Realitätsbezug auch keinen Stern ab! Insgesamt ein großartiger Thriller, der mich auf jeden beeindrucken und anteasern konnte, auch die restliche Reihe weiterhin zu verfolgen.

Nichts für Zartbesaitete!
von Lesendes Federvieh aus München am 11.02.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

In Los Angeles wird die Leiche einer einst wunderschönen Frau gefunden, zu Tode gequält und bestialisch verstümmelt. Der Fundort weist keinerlei Spuren auf den Täter aus, der lediglich ein Symbol im Nacken des Opers hinterlassen hat, was Detective Robert Hunter die Haare zu Berge stehen lässt. Denn dieses Doppelkreuz... In Los Angeles wird die Leiche einer einst wunderschönen Frau gefunden, zu Tode gequält und bestialisch verstümmelt. Der Fundort weist keinerlei Spuren auf den Täter aus, der lediglich ein Symbol im Nacken des Opers hinterlassen hat, was Detective Robert Hunter die Haare zu Berge stehen lässt. Denn dieses Doppelkreuz ist ein Teufelsmal, das Erkennungszeichen eines hingerichteten Serienkillers. Hunter wird schnell klar, dass der Kruzifix-Killer lebt und auf spektakuläre Art und Weise weitermordet. Stets ist er den Profilern einen Schritt voraus, denn er kennt Hunter besser, als dieser ahnt. Auf Chris Carter bin ich Ende letzten Jahre bei einer Lesung zu seinem neuesten Thriller "Blutrausch" aufmerksam geworden, was ich innerhalb kürzester Zeit verschlungen habe, weshalb ich umso neugieriger auf den ersten Band der Krimireihe rund um Profiler und Detective Robert Hunter und seinen Partner Carlos Garcia war. "Der Kruzifix-Killer" ist nichts für Zartbesaitete, wie schon in den ersten Szenen offenkundig wird, denn neben einem unmittelbaren Spannungsanstieg wird es mit dem Fund der Leiche blutig wie grausam abschreckend. Unvorstellbar scheint jene Grausamkeit, beinahe schon unrealistisch, doch genau das Gegenteil ist der Fall: Durch seine jahrelange Arbeit als Kriminalpsychologe muss Chris Carter nicht auf Filmszenen zurückgreifen, sondern schildert die eindringlichen Bilder, die sich ihm ins Gedächtnis eingebrannt haben. In ihrer schonungslosen Eindringlichkeit und Authentizität wirken jene Szenen somit übelkeiterregend realistisch, was den schnörkellosen Erzählstil Carters auszeichnet. Er verzichtet auf ausschweifende Darstellung der familiären Verhältnisse und psychischen Probleme seiner Protagonisten und fokussiert sich stattdessen auf den Kriminalfall, wodurch das ohnehin hohe Spannungslevel sich nur in eine Richtung entwickelt, nach oben. Die allesamt sehr kurzen Kapitel, die stets mit einem Cliffhanger enden, auf welche meist obendrein ein Perspektivwechsel folgt, tragen weiterhin dazu bei, dass der arme Leser noch weiter auf die Folter gespannt wird. Das Konzept des genialen Profilers Hunter funktioniert gerade deshalb so gut, weil er einen höchst psychopathischen und nicht minder intelligenten Killer als Gegenspieler hat, dessen Raffinesse man nur mit eigener Genialität und Einfallsreichtum übertrumpfen und schlussendlich besiegen kann. Sein neuer Partner Carlos Garcia, der zweifelsohne eine makellose Vita mit hervorragenden Beurteilungen besitzt und ebenfalls einen hohen IQ aufweist, könnte daneben scheinbar blass wirken, möchte man beinahe meinen, doch Hunter und Garcia funktionieren als Team perfekt, gerade weil sie in einigen Lebensbereichen so unterschiedlich sind und sich dennoch innerhalb kürzester Zeit blind vertrauen können. Grandios ist die Auflösung des Falles auf den letzten Seiten, auf die man als Leser unmöglich kommen kann, da einige dafür relevante Informationen diesbezüglich geschickt die ganze Geschichte über heimlich still und leise in Nebensätze eingestreut werden und andere wiederum keinerlei Erwähnung finden und der Aufarbeitung eines alten Falles dienen. "Der Kruzifix-Killer" ist der mitreißend Auftakt des grandiosen Ermittlerduos Hunter und Garcia, die es im Morddezernat mit besonders grausamen und psychopathischen Killern zu tun bekommen, wovon man hier einen sehr eindrucksvollen blutigen Vorgeschmack auf die Irrungen der menschlichen Psyche und ihrer Abgründe bekommt.