Warenkorb
 

Todesstrafe für die Selbstmörderin

Ein historischer Kriminalfall

Weitere Formate

Herbst 1941. In London geht die Angst vor einer Invasion der Deutschen um. Schriftsteller wie Stefan Zweig und Virginia Woolf sind bereits geflohen oder haben den Freitod gewählt. Am 11. Oktober beschließen auch die jüdischen Flüchtlinge Irene Coffee und ihre Mutter Margarete Brann, gemeinsam aus dem Leben zu gehen. Die 30-jährige Tochter überlebt den Selbstmordpakt – und wird aufgrund eines absurden Gesetzes, das in abgeschwächter Form noch heute existiert, zum Tode verurteilt. Heidrun Hannusch erzählt einfühlsam dieses hoch spannende Kapitel Zeitgeschichte und zeigt, dass es manchmal nur einige wenige, scheinbar belanglose Umstände sind, die über Glück oder Unglück, Leben oder Tod entscheiden. Das sagen unsere Vertreter über dieses Buch: »Wir empfehlen dieses Buch ... « »... denn es ist ein fesselndes Leseerlebnis, zwischen düsteren Fakten und einem spannenden Frauenschicksal.« Dagmar Matthiesen Brandenburg (Nord), Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt (Nord) »... allen, die meinen, dass die unglaublichen Lebensgeschichten von Menschen aus jener Zeit inzwischen schon alle erzählt sind.« Lothar Bader Brandenburg (Süd), Sachsen, Sachsen-Anhalt (Süd), Thüringen »... weil hier Geschichte, an einem persönlichen Schicksal spannend erzählt, berührt.« Tilmann Eberhardt Baden-Württemberg »... weil ein bizarrer Rechtsfall einem den Atem raubt und wichtige Teilaspekte unserer deutschen Geschichte schonungslos vor Augen geführt werden.« Raphael Pfaff Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Luxemburg »... weil es einem trotz aller juristischer Absurdität unglaublich zu Herzen geht.« Cornelia und Stefan Beyerle Bayern »... weil es in uns wirkliches Mitgefühl gegenüber Freitod bzw. Suizid weckt.« Georg Leifels Nordrhein-Westfalen »... denn wenn man mich fragt, warum mich das eine oder andere Buch besonders berührt, liegt es meist daran, dass ich eine neue Geschichte oder jedenfalls ganz neue Aspekte aus dem Leben eines Menschen erfahre … und genau das ist hier zweifellos der Fall.« Günter Thiel Österreich West
Portrait
Heidrun Hannusch: Jahrgang 1954; Diplom-Kulturwissenschaftlerin; 1980 – 86 Kulturredakteurin bei der sorbischen Tageszeitung Nowa Doba; 1987 – 91 Arbeit als Theaterdramaturgin; 1991 – 2009 Redakteurin bei den Dresdner Neuesten Nachrichten; 2005 erster Platz beim »Sächsischen Journalistenpreis«. Heidrun Hannusch lebt heute als freischaffende Journalistin und Autorin in Dresden.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 181
Erscheinungsdatum 10.03.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86153-616-1
Reihe Ch. Links Verlag
Verlag Links Christoph Verlag
Maße (L/B/H) 21,6/14,3/2,2 cm
Gewicht 355 g
Abbildungen 18 Schwarz-Weiß- Abbildungen
Auflage 1. Auflage
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00
22,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.