Warenkorb
 

Contagion

Vogel- und Schweinegrippe sind vorbeigegangen, ohne großen Schaden anzurichten. Da greift eine neue Pandemie um sich. Eines der ersten Todesopfer ist die amerikanische Angestellte eines international agierenden Konzerns Beth Emhoff, die kurz nachdem sie von einer Dienstreise aus Hongkong zurückgekommen ist, zusammenbricht. Die Zahl der Todesfälle auf der ganzen Welt nimmt exponentiell zu. Die US-Stelle für Seuchenbekämpfung lässt fieberhaft nach dem Auslöser und einem Serum forschen, errichtet Quarantäne-Stationen in Sporthallen. Doch der Virus lässt sich nicht unter Kontrolle halten.
RezensionBild
Der Film wurde digital mit einer Red One MX gedreht und hat einen zuweilen sterilen, wenngleich sehr stilisierten Look, der aber durchaus zum Thema passt. Das Bild (1,78:1; 1080p) bietet eine sehr gute Schärfe mit beeindruckenden Details und wunderbarer Kantenschärfe. Einbußen gibt es nur selten. Der Kontrast wurde bearbeitet und mit Vorsatz recht steil gewählt, weshalb wiederholt leichte Überstrahlungen in hellen und leichtes Verschlucken von Details in dunklen Flächen vorkommt. Der Schwarzwert ist zwar nicht immer ganz satt, zumeist aber doch zufriedenstellend. Die Farben wurden korrigiert und sehen kaum noch natürlich aus. Die Farbtöne sind allesamt kräftig und wechseln je nach Schauplatz und Szene von orange oder gelb und warm, hin zu grau oder blau und dementsprechend kühl, was die oftmals triste Atmosphäre wirkungsvoll unterstützt. Es gibt ein nur dezentes Bildrauschen, die Kompression arbeitet makellos und es gibt auch sonst keine weiteren Fehler oder Auffälligkeiten.
RezensionTon
Englisch: DTS-HD Master Audio 5.1
Deutsch: Dolby Digital 5.1
Französisch: Dolby Digital 5.1
Spanisch: Dolby Digital 5.1
Italienisch: Dolby Digital 5.1
Polnisch: Dolby Digital 5.1
Russisch: Dolby Digital 5.1
Tschechisch: Dolby Digital 5.1
Ungarisch: Dolby Digital 5.1
Türkisch: Dolby Digital 2.0
Englisch: Dolby Digital Audiodeskription 5.1

Wie bei Warner Bros.-BDs üblich, liegt der englische Originalton in DTS HD Master Audio 5.1 vor, die deutsche Fassung jedoch nur in Dolby Digital 5.1 .

Die deutsche Synchronfassung bietet nur vereinzelt einen Raumklang, da der Film recht dialoglastig ausfällt und deshalb vorwiegend von der Front bestritten wird. Etwas Musik und ein paar Umgebungsgeräusche (z.B. Menschenmengen) kommen aus den hinteren Lautsprechern, was ansatzweise eine räumliche Kulisse erzeugt, aber keine Freudenstürme herbeiführen wird. Manche Momente bleiben einfach unter ihren Möglichkeiten. Die Tonspur ist also brauchbar, aber es fehlt ihr an Direktionalität, Lautstärke und Dynamik, denn sie wirkt doch recht schwach.

Die englische OF ist kristallklar, bietet einen etwas besseren Subwoofer und da die hinteren Lautsprecher besser angesprochen werden, klingt die Tonspur auch ein wenig räumlicher, trotz der Limitierung, die der Film mitbringt. Die Spur ist der DF also wieder einmal überlegen, ist für sich aber auch nur pragmatische Kost, obwohl die Abmischung den Intentionen der Macher entspricht und sich dem Doku-Stil des Films anpasst.

Es gibt optionale deutsche, englische und diverse andere Untertitel.
RezensionBonus
Die Extras bestehen leider nur aus drei viel zu kurzen Featurettes bzw. Beiträgen:

- The Reality of CONTAGION (ca. 11 min, HD): Die interessante Featurette beschäftigt sich mit der realen Gefahr von Pandemien, wie die mediale Berichterstattung die Furcht der Menschen anfeuern kann und wie die Chancen für die Menschheit stehen. Zu Wort kommen nicht nur die Schauspieler und einige Akteure hinter der Kamera (allerdings nicht Regisseur Soderbergh), sondern auch diverse Fachleute.

- The CONTAGION Detectives (ca. 5 min, HD): Hier geht es um die wissenschaftlichen Berater und Leute des CDC, die den Filmemachern ihr Wissen zur Verfügung stellten, um den Film so authentisch und realistisch wie möglich erscheinen zu lassen.

- How a Virus Changes the World (ca. 2 min, HD): Dies ist so eine Art kleiner Lehrfilm, trotz des ernsten Themas aufgemacht wie ein rasanter und durchaus amüsanter Zeichentrickfilm über tödliche Viren, wie eine Pandemie ausbricht, was alles passieren und wie man sich unter Umständen verhalten und schützen kann.

- BD-Live

Die Extras liegen alle in Englisch mit diversen optionalen Untertiteln vor.
Zitat
Vielfilmer Steven Soderbergh (OCEAN\'S ELEVEN-Trilogie, SOLARIS, HAYWIRE) hat in den letzten Jahren eine erhöhte Produktivität an den Tag gelegt, so als ob er noch einiges loswerden will, bevor er eine Pause einlegt oder gar ganz die Arbeit einstellt, wie er es immer mal wieder ankündigt.

CONTAGION (USA; 2011) ist eines dieser Projekte und das Besondere ist auch, dass es wie ein kleiner, schneller Film wirkt, aber tatsächlich eine 60-Millionen-Dollar-Produktion ist. Dazu ist dies ganz sicher kein mainstreamiger Wohlfühlfilm, sondern aufgrund seines beklemmenden Sujets eine fast doku-artige Studie mit grimmigem Realismus. Obwohl spielfilmartige Elemente sehr wohl vorhanden sind, wirkt der Film über weite Strecken wie eine Dokumentation, die sich lediglich der Beobachtung und Dokumentierung der Ereignisse verschrieben hat. Erst zum Ende hin kommt vermehrt eine klassische Dramaturgie zum Tragen.

Der Film ist von Anfang an hochspannend, schnell, stellenweise geradezu rasant, durch viele schnelle Schauplatzwechsel, und detailliert erzählt und deshalb hochgradig faszinierend anzusehen. In vielfältigen Montagen und Verflechtungen entwirft Soderbergh ein komplexes Bild aus Opfern, Angehörigen und der medizinisch-wissenschaftlichen Seite des weltweiten Dramas. Dazu beleuchtet er die (manchmal) unrühmliche Rolle der Medien in so einem Katastrophenfall. Der Film beginnt mit Tag 2 des Ausbruchs und erzählt bis zu Tag 135 der Seuche. Erst ganz am Ende wird erklärt, was an Tag 1 geschah und wie die Katastrophe ihren Lauf nahm.

Soderbergh zeichnet dabei auch ein wenig schmeichelhaftes Bild unserer Gesellschaft. Nach ca. 60 Minuten kippt die Stimmung im Film, als die Gesellschaft die geordneten Pfade verlässt und wieder zu einem raubtierhaften Monster wird, welches sich durch Gewalt, Chaos und Plünderungen definiert, weil sich die bislang akzeptierten sozialen Strukturen im Katastrophenfall zunehmend auflösen.

Aufgrund der vielen Figuren und der zahlreichen nationalen wie internationalen Schauplätze bleibt partiell weniger Zeit für einzelne Charaktere, die interessanter ausfallen als andere. So hätte man gerne mehr von den Wissenschaftlern gesehen und hätte dafür auf den scheinbar wenig beitragenden Nebenstrang um Marion Cotillard als entführte Mitarbeiterin der WHO verzichten können. Auch der etwas plötzlich kommende Schluss, mit dem vielleicht zu einfachen, zu gefälligen Ende mag nicht nicht rundum befriedigen. Ist der Film zu Beginn grimmig und pessimistisch, wird er gegen Ende versöhnlicher und optimistischer. Nun, möglicherweise hatte niemand Interesse daran, den Zuschauer mit einem völligen \'Downer\' aus dem Kinosaal zu entlassen. Dennoch fällt das Urteil letztendlich positiv aus.

Soderberghs Regiestil ist nüchtern und unaufgeregt. Die Kameraarbeit ist ausgezeichnet, wie es bei Soderbergh auch nicht anders zu erwarten war. Musikalisch begleitet und untermalt wird der Film von einem minimalistischen Soundtrack von Cliff Martinez, der schon DRIVE mit seinen Klängen veredelte.

Die Filmemacher konnten für ihr Werk eine erstaunliche Besetzung zusammentragen: Gwyneth Paltrow (IRON MAN, SEVEN), Matt Damon (BOURNE -Trilogy, GREEN ZONE), Kate Winslet (REVOLUTIONARY ROAD, TITANIC), Jude Law (SHERLOCK HOLMES, REPO MEN), Lawrence Fishburne (THE MATRIX, CSI), Bryan Cranston (BREAKING BAD, TOTAL RECALL), Jennifer Ehle (THE IDES OF MARCH, THE KING\'S SPEECH), Marion Cotillard (INCEPTION, MIDNIGHT IN PARIS), Elliott Gould (OCEAN\'S ELEVEN, AMERICAN HISTORY X) und Sanaa Lathan (ALIEN vs. PREDATOR, NIP/TUCK). Auch den Deutschen Armin Rohde sieht man in einer Nebenrolle. Trotz Starstatus treten übrigens einige Figuren, dank des tödlichen Virus, auch schnell wieder ab. Niemand ist hier sicher.

Fazit: CONTAGION ist ein apokalyptisches Katastrophen-Thriller-Drama im Gewand eines Dokumentarfilmes. Starbesetzt, beklemmend realistisch und wunderbar in Szene gesetzt. Kein Film für Hypochonder, aber sonst für all jene, die die Menschheit am Rande des Untergangs sehen möchten. Ach ja, Händewaschen nicht vergessen!
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium Blu-ray
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 24.02.2012
Regisseur Steven Sonderbergh
Sprache Arabisch, Deutsch, Dänisch, Englisch, Finnisch, Französisch, Griechisch, Isländisch, Italienisch, Niederländisch, Norwegisch, Portugiesisch, Rumänisch, Russisch, Schwedisch, Spanisch, Tschechisch, Türkisch, Ungarisch (Untertitel: Tschechisch, G
EAN 5051890073679
Genre Thriller
Studio Warner Home Video
Spieldauer 106 Minuten
Bildformat 16:9 (1,78:1), HD (1080p)
Tonformat Deutsch: DD 5.1, Spanisch: DD 5.1, Französisch: DD 5.1, Italienisch: DD 5.1, Tschechisch: DD 5.1, Ungarisch: DD 5.1, Polnisch: DD 5.1, Russisch: DD 5.1, Türkisch: DD 2.0, Englisch: DTS HD 5.1
Verkaufsrang 2.206
Produktionsjahr 2011
Film (Blu-ray)
Film (Blu-ray)
10,29
bisher 14,99
Sie sparen: 31 %
10,29
bisher 14,99

Sie sparen: 31 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Lieferbar in 5 - 7 Tagen,
Lieferbar in 5 - 7 Tagen
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
1
1

für Liebhaber...
von einer Kundin/einem Kunden am 26.06.2013
Bewertet: Medium: DVD

Inhalt: Eine neue Pandemie nimmt seinen Lauf. Von einer Dienstreise aus Hongkong heimkommend ist die Angestellte eines Konzerns wohl eines der ersten Opfer. Blitzartig verbreitet sich der Virus im ganzen Land, auf der ganzen WELT. Die US-Seuchenbekämpfung versucht zu retten was zu rette ist. Es werden Quarantäne-Stationen in Sporthallen eingerichtet und... Inhalt: Eine neue Pandemie nimmt seinen Lauf. Von einer Dienstreise aus Hongkong heimkommend ist die Angestellte eines Konzerns wohl eines der ersten Opfer. Blitzartig verbreitet sich der Virus im ganzen Land, auf der ganzen WELT. Die US-Seuchenbekämpfung versucht zu retten was zu rette ist. Es werden Quarantäne-Stationen in Sporthallen eingerichtet und nach einem Serum als Gegenmittel wird geforscht. Doch die Todesopfer nehmen zu. Fazit: Vorne weg haben mich zum Kauf dieses Films nur die Schauspieler animiert. Ein Staraufgebot sondergleichen: Gwyneth Paltrow, Jude Law, Kate Winslet, Matt Damon und viele mehr. Was den Film für mich jedoch nur „erträglich“ machte. Zu sehr Doku, zu wenig Spielfilm. Für Hobbyforscher auf dem Gebiet: Seuchen, durchaus sehenswert. Ein „Popcorn“-Kino zum mit fiebern, mit weinen und voller Spannung darf man aber nicht erwarten.

etwas offenenes ende
von einer Kundin/einem Kunden aus Mühlhausen /Thüringen am 02.03.2012
Bewertet: Medium: DVD

Wer Popcorn Kino alla Outbreak erwartet wird enttaeuscht sein, denn der Film lebt von der beklemmenden Realitaet und kommt phasenweise wie eine Doku herueber. Der film ist sehenswert, weil er sehr realistisch die Auswirkung eines solchen Falles schildert auf den wir wohl frueher oder spaeter zusteuern. Fuer 5 Sterne... Wer Popcorn Kino alla Outbreak erwartet wird enttaeuscht sein, denn der Film lebt von der beklemmenden Realitaet und kommt phasenweise wie eine Doku herueber. Der film ist sehenswert, weil er sehr realistisch die Auswirkung eines solchen Falles schildert auf den wir wohl frueher oder spaeter zusteuern. Fuer 5 Sterne hat es leider nicht gereicht, macht aber nix toller Film!!!!!

Tödliche Auswirkung der Globalisierung
von Pascale Leuenberger aus Basel am 25.02.2012

Unheimlich glaubwürdig präsentiert Soderbergh den Verlauf einer Pandemie. Erschreckend rasant verbreitet sich des Menschen unsichtbarer Feind auf dem ganzen Planeten und rafft dessen Bevölkerung nach und nach dahin. Das Staraufgebot, hier einmal ungeschminkt, stellt die Protagonisten überaus überzeugend dar. Auf Specialeffekts und Action wird weitgehend verzichtet und verleiht dem... Unheimlich glaubwürdig präsentiert Soderbergh den Verlauf einer Pandemie. Erschreckend rasant verbreitet sich des Menschen unsichtbarer Feind auf dem ganzen Planeten und rafft dessen Bevölkerung nach und nach dahin. Das Staraufgebot, hier einmal ungeschminkt, stellt die Protagonisten überaus überzeugend dar. Auf Specialeffekts und Action wird weitgehend verzichtet und verleiht dem Film so die Atmosphäre einer Dokumentation. Schnell keimen beim Zuschauer ernüchternde Gedanken auf. Zum Beispiel, dass die gezeigte Situation nur noch eine Frage der Zeit ist...