Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Der unerhörte Wunsch des Monsieur Dinsky

Roman

(13)

Eine Reise zurück ins Leben

Ambroise Lanier, Ende zwanzig, hat seine Berufung gefunden: Er möchte dem Menschen seine Würde bewahren und arbeitet darum als ‒ Leichenpräparator. Auch Manelle Flandin liegt die Würde ihrer Mitmenschen am Herzen. Rührend kümmert sich die junge Angestellte eines ambulanten Pflegedienstes um Senioren. Vermutlich hätten sich die Wege der beiden nie gekreuzt, wäre da nicht Samuel Dinsky: Als der 82-Jährige eine niederschmetternde Diagnose erhält, will er eine letzte Reise unternehmen. Zusammen mit Manelle und Ambroise. Durch einen wundersamen Zufall wird es eine Reise zurück ins pralle Leben.

Rezension
»Ein bezaubernder Roman über einen 82-Jährigen, der nach einer tragischen Diagnose eine letzte Reise erleben will.«
InStyle 01.10.2017
Portrait

Jean-Paul Didierlaurent, 1962 in La Bresse/Elsass geboren, lebt nach einigen Jahren in Paris nun wieder in seinem Heimatort und arbeitet im Kundencenter eines Telekommunikationsunternehmens. 1997 hat er zum ersten Mal zwei Erzählungen bei einem Schreibwettbewerb eingereicht – und beide haben gewonnen. Seither hat er etliche preisgekrönte Kurzgeschichten geschrieben. ›Die Sehnsucht des Vorlesers‹ ist sein erster Roman.

… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 304 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 08.09.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783423432306
Verlag Dtv
Dateigröße 1207 KB
Übersetzer Sina de Malafosse
Verkaufsrang 32.325
eBook
13,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Der unerhörte Wunsch des Monsieur Dinsky

Der unerhörte Wunsch des Monsieur Dinsky

von Jean-Paul Didierlaurent
(13)
eBook
13,99
+
=
Die Sehnsucht des Vorlesers

Die Sehnsucht des Vorlesers

von Jean-Paul Didierlaurent
(51)
eBook
7,99
+
=

für

21,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

N. Gatzke , Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein wundervolles und berührendes Märchen für Erwachsene. Diese Geschichte bleibt lange im Kopf und im Herzen -
Très francais!
Ein wundervolles und berührendes Märchen für Erwachsene. Diese Geschichte bleibt lange im Kopf und im Herzen -
Très francais!

„Ist das Leben nicht schön?“

Viviana Westphal, Thalia-Buchhandlung Neuss

Didierlaurent schafft es in seinem Roman "Der unerhörte Wunsch des Monsieur Dinsky" unglaublich gut, das Gefühl von wahrer Lebensfreude zu vermitteln. Man bekommt einen sehr genauen Einblick in den Beruf des Leichenpräparators - und das, ohne sein Lächeln zu verlieren. Ebenso ist die Entwlung der Charaktere gut nachvollziehbar und es macht Spaß, sie auf ihrer Reise begleiten zu dürfen. Mit sehr sympathischen Charakteren und einem Hang zum Optimismus wird mich der Roman noch lange begleiten. Didierlaurent schafft es in seinem Roman "Der unerhörte Wunsch des Monsieur Dinsky" unglaublich gut, das Gefühl von wahrer Lebensfreude zu vermitteln. Man bekommt einen sehr genauen Einblick in den Beruf des Leichenpräparators - und das, ohne sein Lächeln zu verlieren. Ebenso ist die Entwlung der Charaktere gut nachvollziehbar und es macht Spaß, sie auf ihrer Reise begleiten zu dürfen. Mit sehr sympathischen Charakteren und einem Hang zum Optimismus wird mich der Roman noch lange begleiten.

Dr. Andreas Schmidt, Thalia-Buchhandlung Gießen

Düstere Themen wie Tod, Krankheit und Sterbehilfe werden thematisiert, aber auch eine Liebesgeschichte. Ein bisschen Drama und überraschende Wendungen kommen hinzu. Düstere Themen wie Tod, Krankheit und Sterbehilfe werden thematisiert, aber auch eine Liebesgeschichte. Ein bisschen Drama und überraschende Wendungen kommen hinzu.

Rita Berhausen, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Leicht zu lesende, sprachlich nette Geschichte über zwei junge Leute, denen die Alten und die Trauernden nicht egal sind. Happy End auf allen Ebenen, für mich ein bisschen zu süß. Leicht zu lesende, sprachlich nette Geschichte über zwei junge Leute, denen die Alten und die Trauernden nicht egal sind. Happy End auf allen Ebenen, für mich ein bisschen zu süß.

„Der unerhörte Wunsch des Monsieur Dinsky“

Anke Hackler, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Ein liebenswerter älterer Herr mit Todessehnsucht, eine charmante Pflegerin und ein attraktiver Leichenpräparator auf einem Roadtrip im Leichenwagen.

Nach "Die Sehnsucht des Vorlesers" ein weiterer absolut lesenswerter Roman von Jean-Paul Didierlaurent.
Ein liebenswerter älterer Herr mit Todessehnsucht, eine charmante Pflegerin und ein attraktiver Leichenpräparator auf einem Roadtrip im Leichenwagen.

Nach "Die Sehnsucht des Vorlesers" ein weiterer absolut lesenswerter Roman von Jean-Paul Didierlaurent.

Wie schon "die Sehnsucht des Vorlesers" ist auch dieser Roman wunderschön, tiefsinnig und berührend! Didierlaurent- ein Meister der Sprache! Wie schon "die Sehnsucht des Vorlesers" ist auch dieser Roman wunderschön, tiefsinnig und berührend! Didierlaurent- ein Meister der Sprache!

Maja Günther, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein wunderbar leichter Roman über das Leben & den Tod. Voller Respekt, leisem Humor & dem kindlichen Staunen ob der genussvollen & tieftraurigen Momente. Eine lohnenswerte Reise! Ein wunderbar leichter Roman über das Leben & den Tod. Voller Respekt, leisem Humor & dem kindlichen Staunen ob der genussvollen & tieftraurigen Momente. Eine lohnenswerte Reise!

„Ein kleines Loblied auf das Leben!“

André Pingel, Thalia-Buchhandlung Bremen

Ambroise Lanier hat einen eher ungewöhnlichen, aber durchaus sinnvollen Beruf: Er ist Thnatopraktiker. Er präpariert die Toten, damit Sie in Würde ins Jenseits überwechseln können und bewahrt ihnen ihr Angesicht. Auch Manelle Flandin liegt die Würde ihrer Mitmenschen am Herzen, weswegen sie bei einem ambulanten Pflegedienst arbeitet und Senioren betreut. Die Wege dieser beiden Menschen wird sich durch das Zutun von Monsieur Dinsky kreuzen, einem der liebsten Patienten von Manelle. Nach einer niederschmetternden Diagnose von einem Neurologen will der 82-jährige noch eine letzte Reise unternehmen - und Manelle und Ambroise sollen ihn dabei begleiten...

Mit seinem Erstling "Die Sehnsucht des Vorlesers", hat mich dieser Autor schon völlig begeistert, doch was er nun hinterherschiebt, hat all meine Erwartungen übertroffen! Die Geschichte ist so warmherzig und die meisten seiner Charaktere sind so liebenswert, dass man beim Lesen unweigerlich lächeln muss. Man kann einfach nicht anders! Die kleinen Geschichten und Nebenstränge innerhalb des großen Ganzen sind so liebevoll integriert, dass man gar nicht anders kann, als dieses Buch bis zum überraschenden Ende einfach nur zu verschlingen. Man taucht in die Seiten und will eigentlich nie wieder raus. Das Ganze wird dem Leser nicht platt oder kitschig serviert, sondern kommt stellenweise auch sehr philosophisch daher. Die Schreibweise ist zwar so einfach, dass man dieses Buch in einem Rutsch runter liest, aber keinesfalls trivial. So wechseln sich die skurrilen, schönen und tragischen Momente fleißig ab und ergeben in ihrer Summe eine traumhafte und wunderschön erzählte Geschichte! "Die Sehnsucht des Vorlesers" war damals eines der wenigen Bücher, die ich direkt nach dem Lesen wider zur Hand genommen habe und bei diesem Buch wird es mir genau so gehen. Das ist ein wirklich wunderschönes Werk, das von der ersten bis zur letzten Seite das Leben und all seine Unvorhersehbarkeiten feiert! Ein Buch zum Lesen und Wohlfühlen!
Ambroise Lanier hat einen eher ungewöhnlichen, aber durchaus sinnvollen Beruf: Er ist Thnatopraktiker. Er präpariert die Toten, damit Sie in Würde ins Jenseits überwechseln können und bewahrt ihnen ihr Angesicht. Auch Manelle Flandin liegt die Würde ihrer Mitmenschen am Herzen, weswegen sie bei einem ambulanten Pflegedienst arbeitet und Senioren betreut. Die Wege dieser beiden Menschen wird sich durch das Zutun von Monsieur Dinsky kreuzen, einem der liebsten Patienten von Manelle. Nach einer niederschmetternden Diagnose von einem Neurologen will der 82-jährige noch eine letzte Reise unternehmen - und Manelle und Ambroise sollen ihn dabei begleiten...

Mit seinem Erstling "Die Sehnsucht des Vorlesers", hat mich dieser Autor schon völlig begeistert, doch was er nun hinterherschiebt, hat all meine Erwartungen übertroffen! Die Geschichte ist so warmherzig und die meisten seiner Charaktere sind so liebenswert, dass man beim Lesen unweigerlich lächeln muss. Man kann einfach nicht anders! Die kleinen Geschichten und Nebenstränge innerhalb des großen Ganzen sind so liebevoll integriert, dass man gar nicht anders kann, als dieses Buch bis zum überraschenden Ende einfach nur zu verschlingen. Man taucht in die Seiten und will eigentlich nie wieder raus. Das Ganze wird dem Leser nicht platt oder kitschig serviert, sondern kommt stellenweise auch sehr philosophisch daher. Die Schreibweise ist zwar so einfach, dass man dieses Buch in einem Rutsch runter liest, aber keinesfalls trivial. So wechseln sich die skurrilen, schönen und tragischen Momente fleißig ab und ergeben in ihrer Summe eine traumhafte und wunderschön erzählte Geschichte! "Die Sehnsucht des Vorlesers" war damals eines der wenigen Bücher, die ich direkt nach dem Lesen wider zur Hand genommen habe und bei diesem Buch wird es mir genau so gehen. Das ist ein wirklich wunderschönes Werk, das von der ersten bis zur letzten Seite das Leben und all seine Unvorhersehbarkeiten feiert! Ein Buch zum Lesen und Wohlfühlen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
10
1
2
0
0

Eine wundervolle Roadstory
von Bücher in meiner Hand am 16.12.2017

Diese Roadstory von Jean-Paul Didierlaurent erinnerte mich ein wenig an "Rosmarintage" von Silke Schütz. Der Roman beginnt mit einer Schilderung von Manelles Arbeitsalltag. Sie betreut verschiedene Senioren; leider sind nicht alle sind so nett wie der umgängliche Samuel Dinsky. Marcel Mauvignier will Manelle stehlen sehen und versteckt Geld in der... Diese Roadstory von Jean-Paul Didierlaurent erinnerte mich ein wenig an "Rosmarintage" von Silke Schütz. Der Roman beginnt mit einer Schilderung von Manelles Arbeitsalltag. Sie betreut verschiedene Senioren; leider sind nicht alle sind so nett wie der umgängliche Samuel Dinsky. Marcel Mauvignier will Manelle stehlen sehen und versteckt Geld in der Wohnung. Doch Manelle tut ihm den Gefallen einfach nicht. In einer anderen Ecke der Stadt stellt Ambroise seine Koffer ab und begutachtet seinen neuen Kunden, der bereits mausetot ist. Ambroise Lanier hat einen anderen Lebensweg gewählt als sein berühmter Mediziner-Vater. Ambroise ist Leichenpräparator, hat deswegen einen eher einsamen Job. Er wohnt bei seiner Grossmutter Beth, die gerne bäckt. Eines Tages bekommt er einen ungewöhnlichen Auftrag. Er soll mit einem älteren Mann, Samuel Dinsky, nach Genf fahren um dort dessen verstorbenen Zwillingsbruder abzuholen. Dabei lernt er Manelle Flandin kennen, die plötzlich recht resolute Haushaltshilfe von Samuel. Im Dialog schenken sie sich nichts, merken aber, dass beide das Wohl von Samuel verbindet. Der Autor hat wie bisher in allen seinen Geschichten seinen Figuren ungewöhnliche Berufe verliehen. Schon alleine deshalb lesen sich seine Storys anders. Doch auch Didierlaurents Fähigkeit, ernste und tragische Themen (wie Altersgebrechen, Tod, Leiden und Einsamkeit) mit einem leichten und optimistischen Schleier zu ummanteln, ist einzigartig. Fast alle seine Charaktere sind selbstlos und kommen mit liebenswerten Schwächen daher, die den Leser unweigerlich zum Schmunzeln bringen. Die schöne Geschichte sorgt für die eine und andere Überraschung. Um es mit Ambroise einziger lebender Kundin, Isabelle de Morbieux, zu sagen: "Ich habe nie einen Roman gelesen, der besser wäre. Eine dichte Handlung, Fantastik, böse Figuren, gute Figuren, da ist alles drin." Fazit: Dieser wundervolle Roman ist ein französischer, lebensbejahender Charmebolzen, der zart berührt und gleichzeitig auch sehr lustig ist. Une histoire magnifique! 4.5 Punkte.

von einer Kundin/einem Kunden aus Bonn Duisdorf am 12.10.2017
Bewertet: anderes Format

Ein unglaublich schönes und lustiges Buch, das mein Herz wieder berührt hat. Der Autor weiß einfach, wie man tolle Geschichten schreibt, die man am liebsten nochmal lesen möchte.

Ein kurzweiliger und humorvoller Roman
von einer Kundin/einem Kunden aus Halle (Saale) am 09.10.2017
Bewertet: Taschenbuch

Ambroise Lanier, Ende zwanzig, ist Leichenpräparator. Ein höchst ungewöhnlicher Beruf für den Sohn eines Nobelpreisträgers für Medizin. Auch die junge Manelle Flandin kümmert sich bei einem ambulanten Pflegedienst gewissermaßen um die Würde des Menschen. Der 82jährige Samuel Dinsky bringt die beiden schließlich zusammen. Nach einer niederschmetternden Diagnose will er... Ambroise Lanier, Ende zwanzig, ist Leichenpräparator. Ein höchst ungewöhnlicher Beruf für den Sohn eines Nobelpreisträgers für Medizin. Auch die junge Manelle Flandin kümmert sich bei einem ambulanten Pflegedienst gewissermaßen um die Würde des Menschen. Der 82jährige Samuel Dinsky bringt die beiden schließlich zusammen. Nach einer niederschmetternden Diagnose will er noch eine letzte Reise unternehmen … und Ambroise und Manelle sollen den liebenswerten Herr dabei begleiten. Dass die Reise abenteuerlich und für Samuel doch nicht die letzte wird, ist wohl selbstverständlich. Ein kurzweiliger und humorvoller Roman.