Meine Filiale

Stirb zuerst

Thriller

Frank Kodiak

(15)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein tödliches Katz-und-Maus-Spiel zwischen einem psychopathischen Mörder und seinen verzweifelten Opfern - für Leser von Sebastian Fitzek, Steve Mosby und Stephen King

Die 38-jährige Kommissarin Nora Jacobi wird mit einem Fall konfrontiert, der sie an ihre Grenzen führt. Ein als Pfarrer verkleideter Täter nimmt Paare gefangen, deren Ehe auf der Kippe steht, fesselt sie in getrennten Räumen auf eine Bahre und zwingt sie zu einer tödlichen Entscheidung. Nur wer den anderen per Handy-Anruf verrät, überlebt. Sonst sterben beide.
Verzweifelt versucht Nora, die Identität des Killers zu lüften. Und bemerkt nicht, dass sie sich mehr und mehr in das Netz verstrickt, das der Psychopath ausgelegt hat ...

Frank Kodiak ist das Pseudonym für Andreas Winkelmann, geboren 1968, der bei Rowohlt (rororo) schon etliche Thriller veröffentlicht hat. Mit "Das Haus der Mädchen" stand er monatelang unter den Top 10 der Spiegel-Bestsellerliste, "Die Lieferung" erreichte Platz 1. Schon früh entwickelte er eine Leidenschaft für spannende, unheimliche Geschichten. Bevor er sein erstes Buch veröffentlichte, arbeitete er nach dem Studium der Sportwissenschaften zunächst jedoch als Soldat, Sportlehrer, Taxifahrer, Versicherungsfachmann und freier Redakteur. Mit seiner Familie lebt er in der Nähe von Bremen - in einem einsamen Haus am Waldrand. Mehr über Andreas Winkelmann: andreaswinkelmann.com.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 02.05.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-52010-9
Verlag Knaur Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19/12,3/2,7 cm
Gewicht 266 g
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 24354

Buchhändler-Empfehlungen

Manuela Quarz, Thalia-Buchhandlung Köln

Ein teuflisches psychologisch gut aufgebautes Katz und Maus Spiel mit verschieden gelegten Spuren ,die dann doch in die Irre führen und einer Ermittlerin, die Privates und Dienstliches nicht trennt.Gut gemacht mit starken Bildern und spannend bis zum Schluss!

Hanna Rink, Thalia-Buchhandlung Sulzbach (Taunus)

Kodiak spielt mit dem Leben seiner Charaktere im gleichen Maß wie mit den Gefühlen und Nerven seiner Leser. Hochspannend und fesselnd von Anfang an, kann man es erst guten Gewissens aus der Hand legen, wenn man die letzte Seite erreicht hat.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
9
6
0
0
0

Unbedingt lesen!
von einer Kundin/einem Kunden aus Kassel am 05.06.2020

Der Plot, dass ein Pfarrer untreue Paare ermordet und die Ermittler in die Irre führt, fand ich total ansprechend! Zunächst einmal fand ich den Aufbau des Buches sehr gut. Die Geschichte spielt sich in einer Woche ab, genauer gesagt in 8 Tagen. Jeder Tag ist ein Kapitel mit Unterkapiteln. Beginnend mit dem ersten Mordfall bekom... Der Plot, dass ein Pfarrer untreue Paare ermordet und die Ermittler in die Irre führt, fand ich total ansprechend! Zunächst einmal fand ich den Aufbau des Buches sehr gut. Die Geschichte spielt sich in einer Woche ab, genauer gesagt in 8 Tagen. Jeder Tag ist ein Kapitel mit Unterkapiteln. Beginnend mit dem ersten Mordfall bekommt man einen detaillierten Einblick in das Vorgehen des Pfarrers. Das lässt nachfolgend Raum für die Protagonistin. Man erfährt sehr viel über Nora, was keineswegs langatmig ist. Jede Information führt einen Schritt weiter zu dem mutmaßlichen Täter. Wie sucht der Pfarrer seine Opfer aus, inwiefern hat das mit Nora‘s Privatleben zu tun und wie gut kennt sie ihn? Ist es der, den sie vermutet? Diese Mischung fand ich grandios und die Spannung, die dadurch entstand, hat mich das Buch kaum aus der Hand legen lassen. Klare Kaufempfehlung!

Das erste Buch des Autoren konnte mich sehr begeistern
von einer Kundin/einem Kunden aus Haselünne am 17.07.2018

Taschenbuch, Knaur TB 02.05.2018, 352 S. ISBN: 978-3-426-52010-9 Zum Inhalt: Ein tödliches Katz-und-Maus-Spiel zwischen einem psychopathischen Mörder und seinen verzweifelten Opfern für Leser von Sebastian Fitzek, Steve Mosby und Stephen King Die 38-jährige Kommissarin Nora Jacobi wird mit einem Fall konfrontiert, der s... Taschenbuch, Knaur TB 02.05.2018, 352 S. ISBN: 978-3-426-52010-9 Zum Inhalt: Ein tödliches Katz-und-Maus-Spiel zwischen einem psychopathischen Mörder und seinen verzweifelten Opfern für Leser von Sebastian Fitzek, Steve Mosby und Stephen King Die 38-jährige Kommissarin Nora Jacobi wird mit einem Fall konfrontiert, der sie an ihre Grenzen fährt. Ein als Pfarrer verkleideter Täter nimmt Paare gefangen, deren Ehe auf der Kippe steht, fesselt sie in getrennten Räumen auf eine Bahre und zwingt sie zu einer tödlichen Entscheidung. Nur wer den anderen per Handy-Anruf verrät, überlebt. Sonst sterben beide. Verzweifelt versucht Nora, die Identität des Killers zu lüften. Und bemerkt nicht, dass sie sich mehr und mehr in das Netz verstrickt, das der Psychopath ausgelegt hat. Zum Autoren: Frank Kodiak ist das Pseudonym für Andreas Winkelmann, geboren 1968, der bei Rowohlt (rororo) schon einige Thriller veröffentlicht hat (u.a. die Bestseller DeathBook, Die Zucht, KillGame). Schon früh entwickelte er eine Leidenschaft für spannende, unheimliche Geschichten. Bevor er sein erstes Buch veröffentlichte, arbeitete er nach dem Studium der Sportwissenschaften zunächst jedoch als Soldat, Sportlehrer, Taxifahrer, Versicherungsfachmann und freier Redakteur. Mit seiner Familie lebt er in der Nähe von Bremen in einem einsamen Haus am Waldrand. Meine Meinung: Ich habe vor einiger Zeit erfahren, dass hinter Frank Kodiak eigentlich Andreas Winkelmann steckt. Die Bücher von Andreas Winkelmann lese ich seit einiger Zeit sehr gerne und wollte nun auch Frank Kodiak kennenlernen. Freundlicherweise wurde mir das Buch vom Verlag zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst aber in keinster Weise meine Meinung. Der Einstieg ist mir sehr schnell gelungen. Der Schreibstil und die Geschichte waren von der ersten Seite spannend und ich mochte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich habe das Buch auch innerhalb von 24 Stunden durchgesuchtet. Die Ermittler Nora und Paul haben mir sehr gut gefallen, so dass ich auf jeden Fall noch mehr von ihnen lesen möchte. Mir kam es nur mit ihrem Exfreund so vor, als wenn die Geschichte von den beiden schon mal thematisiert wurde. Soweit ich recherchieren konnte, ist dies aber nicht der Fall. Durch den flüssigen Schreibstil und der konstant gehaltenen Spannung hat mich dieses Buch ganz toll unterhalten. Nur das Ende kam mir zu schnell und zu weit hergeholt. Wenn das für mich schwache Ende nicht gewesen wäre, hätte es für mich durchaus ein 5 Sterne Buch werden können. Die Charaktere haben mir wie gesagt sehr gut gefallen, vor allem die Ermittler Nora und Paul, aber auch die Opfer hat man halt sehr gut kennen gelernt, bevor die Taten geschahen und teilweise hat man daher wirklich gehofft, dass sie mit ihrem Leben davon kommen. Was mir an dem Buch auch sehr gut gefallen hat, war die Thematik des Fremdgehens und der Tatsache, dass dies einen Serienkiller auf den Plan ruft. Alles in allem hat mir dieser Thriller wirklich sehr gut gefallen, nur das Ende konnte mich nicht so begeistern und überzeugen, so dass ich dem Buch schlussendlich trotzdem sehr gute 4,5 Sterne gebe. Ich hoffe, dass aus dieser Story um die Ermittler eine Reihe gemacht wird, denn ich möchte gerne mehr von Nora und Paul lesen. Ich kann für dieses Buch auf jeden Fall eine klare Kauf- und Leseempfehlung aussprechen. 4,5 von 5 Sternen Cover, Buchdetails und Klappentext: ©Knaur Verlag Autoreninfos: ©Knaur Verlag Rezension: ©lenisveasbücherwelt Beitragsbild: ©Knaur Verlag

Die 2. CHANCE
von einer Kundin/einem Kunden aus Malschwitz am 25.06.2018

Wenn Liebe endet, sollte man sich zwingen,der Realität in die Augen zu sehen? Nein, es gibt da diese eine Gruppe Menschen, die einfach nebenbei eine Liebelei beginnen und die andere Gruppe,die still leidet. Doch dann gibt es noch ihn. Den Pfarrer - er,der Paare traut, der ihnen das Versprechen abnimmt,sich immer zu lieben, bis d... Wenn Liebe endet, sollte man sich zwingen,der Realität in die Augen zu sehen? Nein, es gibt da diese eine Gruppe Menschen, die einfach nebenbei eine Liebelei beginnen und die andere Gruppe,die still leidet. Doch dann gibt es noch ihn. Den Pfarrer - er,der Paare traut, der ihnen das Versprechen abnimmt,sich immer zu lieben, bis der Tod sie scheidet. Klingt alles sehr kitschig, doch dieser Pfarrer hier erinnert seine Paare an ihr Versprechen. Doch die Art und Weise, wie es sie erinnert, die tut weh, verdammt weh. Er schafft es beide zu entführen und dann gibt er ihnen gefesselt mit einem Handy die Wahl. Holst du dir Hilfe und lässt dich retten, dann stirb dein Partner .... und dann kommen sie, diese gemeinen Erinnerungen und so sehr man verletzt ist, so sehr man Wut im Bauch fühlt, so sehr möchte man auch nicht, dass der andere stirbt. Zu viele schöne Erinnerungen toben durch den Kopf, dabei wissen seine Opfer nicht, dass er ihnen immer einen Schritt voraus ist. So sehr sie sich bemühen und auf Rettung ihrer Partner hoffen, so sehr sind sie verloren. Genauso verloren ist die Kommissarin, die diesen Fall leitet und lange, sehr lange, war ich auf der falschen Spur. Frank Kodiak hat mich wieder mitgerissen und begeistert und mit Spannung meine Nerven gefordert und ja auch gefoltert. Definitv ist dieses Buch lesenswert und erinnert auch mal wieder an den Boden und die Realität ,-9 in diesem Sinne wünsche ich euch spannende Ermittlungsarbeit bei "Nummer 25"


  • Artikelbild-0