Die Stille meiner Worte

(65)
Die ganz großen Gefühle

Hannah hat ihre Worte verloren. In der Nacht, als ihre Zwillingsschwester Izzy ums Leben kam. Wer soll nun ihre Gedanken weiterdenken, ihre Sätze beenden und ihr Lachen vervollständigen? Niemand kann das. Egal, was Hannahs Eltern versuchen, sie schweigt.
Um Izzy nicht loslassen zu müssen, schreibt sie ihr Briefe. Schreibt und verbrennt sie. Immer wieder.
Hannah kann der Stille ihrer Worte nicht entkommen. Bis sie Levi trifft, der mit aller Macht versucht herauszufinden, wer sie wirklich ist …
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 320
Altersempfehlung 12 - 15
Erscheinungsdatum 09.03.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7641-7079-0
Verlag Ueberreuter Verlag
Maße (L/B/H) 22/14,4/3,4 cm
Gewicht 535 g
Auflage 2
Verkaufsrang 759
Buch (gebundene Ausgabe)
16,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Das eisige Feuer der Magie / Black Blade Bd.1
    von Jennifer Estep
    (68)
    Buch (Paperback)
    16,00
  • Das Reich der sieben Höfe 3 - Sterne und Schwerter
    von Sarah J. Maas
    (73)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    21,95
  • One of us is lying
    von Karen M. McManus
    (117)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,00
  • Nächstes Jahr am selben Tag
    von Colleen Hoover
    (75)
    Buch (Taschenbuch)
    14,95
  • Fire & Frost, Band 1: Vom Eis berührt
    von Elly Blake
    (142)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    17,00
  • Wir fliegen, wenn wir fallen
    von Ava Reed
    (59)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    16,95
  • Letztendlich sind wir dem Universum egal
    von David Levithan
    (136)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Das verborgene Tor / Zeitenzauber Bd. 3
    von Eva Völler
    (24)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    14,99
  • Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe
    von A. J. Betts
    (50)
    Buch (Taschenbuch)
    8,99
  • Dornen und Rosen / Das Reich der sieben Höfe Bd.1
    von Sarah J. Maas
    (176)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,95
  • Mein Leben oder ein Haufen unvollkommener Momente
    von Peter Bognanni
    (77)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,00
  • Scythe - Der Zorn der Gerechten
    von Neal Shusterman
    (101)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,99
  • Schau mir in die Augen, Audrey
    von Sophie Kinsella
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Schicksalsjäger - Ich bin deine Bestimmung
    von Stefanie Hasse
    (7)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    16,95
  • Magic Academy - Das erste Jahr
    von Rachel E. Carter
    (23)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Simpel
    von Marie-Aude Murail
    (48)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    11,00
  • Tote Mädchen lügen nicht
    von Jay Asher
    (244)
    Buch (Taschenbuch)
    8,99
  • GötterFunke - Verlasse mich nicht!
    von Marah Woolf
    (52)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,00
  • PS: Ich mag dich
    von Kasie West
    (46)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    17,99
  • EXIT - Das Buch - Tagebuch 29
    von Dimitris Chassapakis
    (4)
    Buch (Taschenbuch)
    12,99

Wird oft zusammen gekauft

Die Stille meiner Worte

Die Stille meiner Worte

von Ava Reed
(65)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,95
+
=
Nicht weg und nicht da

Nicht weg und nicht da

von Anne Freytag
(51)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,00
+
=

für

32,95

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Sophie Krüger, Thalia-Buchhandlung Berlin

Wundervoll, hauchzart und durchdacht geschrieben, findet die Autorin die passenden Worte für Dinge, die sich eigentlich nicht ausdrücken lassen. Wundervoll, hauchzart und durchdacht geschrieben, findet die Autorin die passenden Worte für Dinge, die sich eigentlich nicht ausdrücken lassen.

„„Weil das Schlechte das Gute viel besser macht““

Natascha Hinrichs, Thalia-Buchhandlung Bad Zwischenahn

Der Jugendroman über die 17-jährige Hannah beginnt Monate nach dem tragischen Tod ihrer Zwillingsschwester Izzy. Seit dem traumatischen Ereignis spricht sie kein Wort mehr und auch ihre Eltern kämpfen mit dem Verlust ihrer Tochter und auch mit Hannah, die sich immer mehr isoliert. Ihr einziger Trost ist der Kater ihrer Schwester Mo und die Briefe, die sie jeden Abend an ihre Schwester schreibt und sie dann verbrennt.
Als Hannah beschließt sich optisch zu verändern um Izzy nicht mehr so ähnlich zu sehen, wissen ihre Eltern nicht mehr weiter und schicken sie auf ein Internat für traumatisierte Jugendliche.
Zu Beginn ist sie schockiert, dass ihre Eltern sie einfach im Stich lassen, doch schnell findet sie neue Freunde und trifft auf Levi, der zwar sein eigenes Päckchen zu tragen hat, doch alles dafür gibt herauszufinden, was hinter Hannahs Stille verborgen ist.

Der Roman wird abwechselnd aus der Perspektive von Hannah und Levi erzählt, wodurch es die Autorin schafft, dass man einen guten Einblick in die Sichtweisen beider Personen erhält und mit jeder gelesen Seite ihr Handeln besser nachvollziehen kann. Des Weiteren bekommen wir auch die Briefe zu sehen, die Hannah ihrer Schwester schreibt und kann ihr Leiden so noch mehr verstehen, besonders wenn man selbst eine Schwester hat und sich in Hannahs Situation hineinversetzt.
Zudem hat es Ava Reed geschafft Figuren zu erschaffen, die große Unterschiede aufweisen, viel Tiefe besitzen und einem meist sehr sympathisch sind, wodurch das Lesen noch mehr Spaß macht.
Positiv hervor sticht auch, dass viele der Nebencharaktere eine Entwicklung durchgemacht und sich emotional weiterentwickelt haben. Auch Hannah konnte sich durch eine Katharsis von emotionalen Lasten befreien und schafft es sich in eine positive Zukunft zu entwickeln.

Neben dem leichten Schreibstil sind auch die Kapitel über die etwas mehr als 300 Seiten recht kurzgehalten. Auf diese Weise lässt sich der Roman schnell lesen und ist nicht zu anspruchsvoll für die Zielgruppe der Jugendlichen ab 12.

Der größte Teil der Geschichte wird über circa 3 Wochen Schritt für Schritt erzählt und als Leser bauen sich immer mehr Fragen auf. Bei manchen Charakteren werden diese Fragen schnell beantwortet, jedoch versteht man erst ganz am Schluss warum Hannah sich so schuldig fühlt, wodurch man immer weiterlesen möchte. Im Gegensatz dazu steht hingegen, dass die Handlung an manchen Stellen vorhersehbar ist und auch das Ende leider etwas abrupt kam und für mich persönlich etwas zu hektisch erzählt wurde.

Am besten hat mir an diesem Roman allerdings gefallen, dass die Hauptfiguren nicht permanent in Schwärmereien verfallen sind und die Äußerlichkeiten kaum eine Rolle spielen. Dadurch hebt er sich von vielen anderen Jugendroman stark ab, in denen die Beziehung meist kitschig und viel zu stark auf körperliche Aspekte beschränkt ist.
Des Weiteren finde ich, dass viele solcher Jugendromane traumatische Ereignisse romantisieren und dargestellt wird, dass die große Liebe alles Geschehene wettmachen würde. Für junge Leser, für die diese Jungendromane ausgelegt sind, kann dies meiner Meinung nach ein falsches Bild vermitteln.
„Die Stille meiner Worte“ hat es jedoch geschafft, Hannahs Verlust und auch die Probleme der anderen Charaktere authentisch wiederzugeben und respektvoll darzustellen.

Zu Beginn habe ich von diesem Roman erwartet, dass es eine kleine unterhaltsame Liebesgeschichte ist, wie man sie schon häufiger gelesen hat. Doch die Geschichte ist etwas ganz anderes. Es geht um Freundschaft und darüber seine Gefühle auch mal frei zu lassen und sich von anderen helfen zu lassen, auch wenn man es erst gar nicht möchte. Eine Geschichte die zeigt, dass hinter jedem Schweigen und jeder Tat viel mehr stecken kann, als man ahnt.

Ava Reed hat einen großartigen Roman erschaffen über Verlust, Trauer und Freundschaft, der mich nachhaltig mit seinen liebenswürdigen Figuren (und einem sehr niedlichen Kater) beeindruckt hat, wobei ich mir gewünscht hätte, dass das Ende etwas ruhiger auserzählt worden wäre.

Absolute Leseempfehlung für jeden, der sich auch nur ein klein wenig für die Thematik interessiert!
Der Jugendroman über die 17-jährige Hannah beginnt Monate nach dem tragischen Tod ihrer Zwillingsschwester Izzy. Seit dem traumatischen Ereignis spricht sie kein Wort mehr und auch ihre Eltern kämpfen mit dem Verlust ihrer Tochter und auch mit Hannah, die sich immer mehr isoliert. Ihr einziger Trost ist der Kater ihrer Schwester Mo und die Briefe, die sie jeden Abend an ihre Schwester schreibt und sie dann verbrennt.
Als Hannah beschließt sich optisch zu verändern um Izzy nicht mehr so ähnlich zu sehen, wissen ihre Eltern nicht mehr weiter und schicken sie auf ein Internat für traumatisierte Jugendliche.
Zu Beginn ist sie schockiert, dass ihre Eltern sie einfach im Stich lassen, doch schnell findet sie neue Freunde und trifft auf Levi, der zwar sein eigenes Päckchen zu tragen hat, doch alles dafür gibt herauszufinden, was hinter Hannahs Stille verborgen ist.

Der Roman wird abwechselnd aus der Perspektive von Hannah und Levi erzählt, wodurch es die Autorin schafft, dass man einen guten Einblick in die Sichtweisen beider Personen erhält und mit jeder gelesen Seite ihr Handeln besser nachvollziehen kann. Des Weiteren bekommen wir auch die Briefe zu sehen, die Hannah ihrer Schwester schreibt und kann ihr Leiden so noch mehr verstehen, besonders wenn man selbst eine Schwester hat und sich in Hannahs Situation hineinversetzt.
Zudem hat es Ava Reed geschafft Figuren zu erschaffen, die große Unterschiede aufweisen, viel Tiefe besitzen und einem meist sehr sympathisch sind, wodurch das Lesen noch mehr Spaß macht.
Positiv hervor sticht auch, dass viele der Nebencharaktere eine Entwicklung durchgemacht und sich emotional weiterentwickelt haben. Auch Hannah konnte sich durch eine Katharsis von emotionalen Lasten befreien und schafft es sich in eine positive Zukunft zu entwickeln.

Neben dem leichten Schreibstil sind auch die Kapitel über die etwas mehr als 300 Seiten recht kurzgehalten. Auf diese Weise lässt sich der Roman schnell lesen und ist nicht zu anspruchsvoll für die Zielgruppe der Jugendlichen ab 12.

Der größte Teil der Geschichte wird über circa 3 Wochen Schritt für Schritt erzählt und als Leser bauen sich immer mehr Fragen auf. Bei manchen Charakteren werden diese Fragen schnell beantwortet, jedoch versteht man erst ganz am Schluss warum Hannah sich so schuldig fühlt, wodurch man immer weiterlesen möchte. Im Gegensatz dazu steht hingegen, dass die Handlung an manchen Stellen vorhersehbar ist und auch das Ende leider etwas abrupt kam und für mich persönlich etwas zu hektisch erzählt wurde.

Am besten hat mir an diesem Roman allerdings gefallen, dass die Hauptfiguren nicht permanent in Schwärmereien verfallen sind und die Äußerlichkeiten kaum eine Rolle spielen. Dadurch hebt er sich von vielen anderen Jugendroman stark ab, in denen die Beziehung meist kitschig und viel zu stark auf körperliche Aspekte beschränkt ist.
Des Weiteren finde ich, dass viele solcher Jugendromane traumatische Ereignisse romantisieren und dargestellt wird, dass die große Liebe alles Geschehene wettmachen würde. Für junge Leser, für die diese Jungendromane ausgelegt sind, kann dies meiner Meinung nach ein falsches Bild vermitteln.
„Die Stille meiner Worte“ hat es jedoch geschafft, Hannahs Verlust und auch die Probleme der anderen Charaktere authentisch wiederzugeben und respektvoll darzustellen.

Zu Beginn habe ich von diesem Roman erwartet, dass es eine kleine unterhaltsame Liebesgeschichte ist, wie man sie schon häufiger gelesen hat. Doch die Geschichte ist etwas ganz anderes. Es geht um Freundschaft und darüber seine Gefühle auch mal frei zu lassen und sich von anderen helfen zu lassen, auch wenn man es erst gar nicht möchte. Eine Geschichte die zeigt, dass hinter jedem Schweigen und jeder Tat viel mehr stecken kann, als man ahnt.

Ava Reed hat einen großartigen Roman erschaffen über Verlust, Trauer und Freundschaft, der mich nachhaltig mit seinen liebenswürdigen Figuren (und einem sehr niedlichen Kater) beeindruckt hat, wobei ich mir gewünscht hätte, dass das Ende etwas ruhiger auserzählt worden wäre.

Absolute Leseempfehlung für jeden, der sich auch nur ein klein wenig für die Thematik interessiert!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Traumhaft schönes Buch! Ich musste lachen und weinen und habe mir gewünscht, auch Teil des Buches zu sein. Auf jeder Seite wollte man etwas makieren, weil es einen berührt hat. Traumhaft schönes Buch! Ich musste lachen und weinen und habe mir gewünscht, auch Teil des Buches zu sein. Auf jeder Seite wollte man etwas makieren, weil es einen berührt hat.

„Ich bin einfach sprachlos“

Leia Strickert, Thalia-Buchhandlung Hamm

Wow. Einfach nur Wow. Ava Reed bringt in dieses Buch eine unglaubliche Tiefe in die Perspektive der 17 jährigen Hannah, die nicht mehr sprechen kann nachdem sie ihre Zwillingsschwester Izzy verloren hat. Die Art und Weise, wie ihr Innenleben beschrieben wird und wie die Autorin mit Metaphern spielt, ist der Wahnsinn. Ein Buch, dass ich ins Herz geschlossen habe. Wow. Einfach nur Wow. Ava Reed bringt in dieses Buch eine unglaubliche Tiefe in die Perspektive der 17 jährigen Hannah, die nicht mehr sprechen kann nachdem sie ihre Zwillingsschwester Izzy verloren hat. Die Art und Weise, wie ihr Innenleben beschrieben wird und wie die Autorin mit Metaphern spielt, ist der Wahnsinn. Ein Buch, dass ich ins Herz geschlossen habe.

Jasmin Reinert, Thalia-Buchhandlung Soest

Als Hannahs Schwester stirbt, verliert sie auch ihre Worte. Ein wirklich unglaubliches Buch über den Verlust eines geliebten Menschen und wie man den Weg zurück ins Leben findet. Als Hannahs Schwester stirbt, verliert sie auch ihre Worte. Ein wirklich unglaubliches Buch über den Verlust eines geliebten Menschen und wie man den Weg zurück ins Leben findet.

„Ein Kampf zurück ins Leben - ganz ohne Worte“

Laura Potratzki M.A., Thalia-Buchhandlung Weimar

Als die 17-jährige Hannah durch einen tragischen Unfall ihre Zwillingsschwester Izzy verliert, zerbricht ihre Welt in tausend Scherben... und ihre Worte bleiben fortan ungehört, wenn auch nicht ungesagt. Denn das Faszinierende und damit auch Bedrückende an dieser Geschichte ist, dass die Hauptfigur ausschließlich dem Leser ihre Welt eröffnet: eine Welt voller Trauer, voller Schmerz und schlimmer Vorwürfe. Es gibt darin keine Emotion, die nicht nachvollzogen werden kann, so gut wird Hannahs Empfindnis von ihr selbst geschildert. Besonders beklemmend wird es vor allem dann, wenn man sich ins Gedächtnis ruft, dass sie während der Erzählung kein einziges Wort zu ihren Mitmenschen sagt: Denn Hannah ist seit ihrem traumatischen Erlebnis stumm, die Personen in ihrem Umfeld können nur erahnen, was in ihr vorgeht. Und doch stößt sie auf so viel Verständnis und Mitgefühl, sodass sie den Mut fasst, sich ins Leben zurück zu kämpfen - für Izzy.

Gerade durch die Tatsache, dass es sich bei diesem Buch um eine Hauptfigur handelt, die so viel zu sagen hat, aber nichts sagen kann, bekommt das Gelesene einen einmaligen Wert, wird der Leser Teil von Hannahs Gedankenwelt und lernt sie bis ins kleinste Detail kennen. Damit befindet er sich gegenüber Hannahs Umfeld im Vorteil und das macht es umso schwieriger, manche Situationen mitzuerleben, denn ständig möchte man sagen: „Mach doch endlich deinen Mund auf!“

Lesen wird hier also auf eine ganz andere Art und Weise zum Erlebnis, denn wenn man hier eines feststellt, dann dass Worte der Schlüssel zur Heilung sind!
Als die 17-jährige Hannah durch einen tragischen Unfall ihre Zwillingsschwester Izzy verliert, zerbricht ihre Welt in tausend Scherben... und ihre Worte bleiben fortan ungehört, wenn auch nicht ungesagt. Denn das Faszinierende und damit auch Bedrückende an dieser Geschichte ist, dass die Hauptfigur ausschließlich dem Leser ihre Welt eröffnet: eine Welt voller Trauer, voller Schmerz und schlimmer Vorwürfe. Es gibt darin keine Emotion, die nicht nachvollzogen werden kann, so gut wird Hannahs Empfindnis von ihr selbst geschildert. Besonders beklemmend wird es vor allem dann, wenn man sich ins Gedächtnis ruft, dass sie während der Erzählung kein einziges Wort zu ihren Mitmenschen sagt: Denn Hannah ist seit ihrem traumatischen Erlebnis stumm, die Personen in ihrem Umfeld können nur erahnen, was in ihr vorgeht. Und doch stößt sie auf so viel Verständnis und Mitgefühl, sodass sie den Mut fasst, sich ins Leben zurück zu kämpfen - für Izzy.

Gerade durch die Tatsache, dass es sich bei diesem Buch um eine Hauptfigur handelt, die so viel zu sagen hat, aber nichts sagen kann, bekommt das Gelesene einen einmaligen Wert, wird der Leser Teil von Hannahs Gedankenwelt und lernt sie bis ins kleinste Detail kennen. Damit befindet er sich gegenüber Hannahs Umfeld im Vorteil und das macht es umso schwieriger, manche Situationen mitzuerleben, denn ständig möchte man sagen: „Mach doch endlich deinen Mund auf!“

Lesen wird hier also auf eine ganz andere Art und Weise zum Erlebnis, denn wenn man hier eines feststellt, dann dass Worte der Schlüssel zur Heilung sind!

„"Reden ist Silber, schweigen ist Gold", oder doch nicht?“

Martina Magerl, Thalia-Buchhandlung Coburg

In diesem Buch ist alles vereint: Trauer, Hoffnung, Verlust, Mut, Freundschaft und sogar an der einen oder anderen Stelle Humor. Man lebt und leidet mit der Protagonistin mit und mich hat das Buch komplett in seinen Bann gezogen. Gefühlvoll und ergreifend, aber zugleich auch sehr aussagekräftig. Absolut lesenswert. In diesem Buch ist alles vereint: Trauer, Hoffnung, Verlust, Mut, Freundschaft und sogar an der einen oder anderen Stelle Humor. Man lebt und leidet mit der Protagonistin mit und mich hat das Buch komplett in seinen Bann gezogen. Gefühlvoll und ergreifend, aber zugleich auch sehr aussagekräftig. Absolut lesenswert.

„"Die Stille kann lauter sein als der Sturm"“

Lisa Leiteritz, Thalia-Buchhandlung Marburg

Einen geliebten Menschen zu verlieren ist furchtbar und kaum in Worte zu fassen. Nach einem traumatischen Ereignis verliert Hannah ihre Worte und niemand dringt mehr zu ihr durch. Die Protagonistin bei ihrer Geschichte zu begleiten ist schön und schwer zugleich. Ihre Gefühle sind unverfälscht und ehrlich, was manchmal kaum auszuhalten ist. Aber ihr Weg zurück ist dafür umso schöner. Auch die Beziehung, die im Laufe der Handlung zwischen Hannah und Levi entsteht, ist wunderschön und gefühlvoll, ohne kitschig zu sein. Bemerkenswert ist zudem der wunderbare Schreibstil der Autorin, der mich immer dazu reizt zu Papier und Stift zu greifen, um mir Zitate zu notieren (s. Überschrift). Ava Reed ist die heikle Gratwanderung zwischen einem Unterhaltungsroman und dem Thema der Trauerbewältigung großartig gelungen. Einen geliebten Menschen zu verlieren ist furchtbar und kaum in Worte zu fassen. Nach einem traumatischen Ereignis verliert Hannah ihre Worte und niemand dringt mehr zu ihr durch. Die Protagonistin bei ihrer Geschichte zu begleiten ist schön und schwer zugleich. Ihre Gefühle sind unverfälscht und ehrlich, was manchmal kaum auszuhalten ist. Aber ihr Weg zurück ist dafür umso schöner. Auch die Beziehung, die im Laufe der Handlung zwischen Hannah und Levi entsteht, ist wunderschön und gefühlvoll, ohne kitschig zu sein. Bemerkenswert ist zudem der wunderbare Schreibstil der Autorin, der mich immer dazu reizt zu Papier und Stift zu greifen, um mir Zitate zu notieren (s. Überschrift). Ava Reed ist die heikle Gratwanderung zwischen einem Unterhaltungsroman und dem Thema der Trauerbewältigung großartig gelungen.

Carolin Bühler, Thalia-Buchhandlung Freiburg

So berührend, emotional und unglaublich schön obwohl es kein leichtes Thema ist...
Absolute Leseempfehlung!
So berührend, emotional und unglaublich schön obwohl es kein leichtes Thema ist...
Absolute Leseempfehlung!

„''Dein Name ist Hannah und du sprichst nicht.''“

Marie-Elaine Müllener, Thalia-Buchhandlung Dallgow-Döberitz

Dieses Buch hat meine Gefühle so durcheinander gebracht wie schon lang nichts mehr. Die Geschichte von Hannah ist, meiner Meinung nach, so gut erzählt, dass man schon ihren Schmerz an einigen Stellen selbst spüren kann. Auch wenn ihre Geschichte teils speziell ist, kann man sich an einigen Stellen gut in sie hereinversetzen und ihre Handlungen und Taten nachvollziehen.
>Die Stille meiner Worte< ist definitiv ein Buch, wo man sich genügend Zeit nehmen sollte, um es zu verstehen und mitzufühlen während man liest; und Taschentücher sollten auch nicht fehlen.
Um es einfach zu sagen: es ist wunderbar herzzerreißend.

Dieses Buch hat meine Gefühle so durcheinander gebracht wie schon lang nichts mehr. Die Geschichte von Hannah ist, meiner Meinung nach, so gut erzählt, dass man schon ihren Schmerz an einigen Stellen selbst spüren kann. Auch wenn ihre Geschichte teils speziell ist, kann man sich an einigen Stellen gut in sie hereinversetzen und ihre Handlungen und Taten nachvollziehen.
>Die Stille meiner Worte< ist definitiv ein Buch, wo man sich genügend Zeit nehmen sollte, um es zu verstehen und mitzufühlen während man liest; und Taschentücher sollten auch nicht fehlen.
Um es einfach zu sagen: es ist wunderbar herzzerreißend.

Nancy Nguyen, Thalia-Buchhandlung Plauen

Dies ist mein 1. Buch von Ava Reed und ich bin begeistert. Ihr Schreibstil ist wirklich toll und die Geschichte hat mich gefesselt und emotional abgeholt. Absolute Leseempfehlung! Dies ist mein 1. Buch von Ava Reed und ich bin begeistert. Ihr Schreibstil ist wirklich toll und die Geschichte hat mich gefesselt und emotional abgeholt. Absolute Leseempfehlung!

Alexandra Jacoby, Thalia-Buchhandlung Neunkirchen

"Die Stille meiner Worte" ist ein atemberaubend schöner und emotionaler Jugendroman. Das Buch wird sicher viel Eindruck hinterlassen. Taschentücher bereithalten! "Die Stille meiner Worte" ist ein atemberaubend schöner und emotionaler Jugendroman. Das Buch wird sicher viel Eindruck hinterlassen. Taschentücher bereithalten!

C. Gäbke, Thalia-Buchhandlung Heidenheim an der Brenz

Sehr emotionales und fesselndes Buch. Hannahs Geschichte hat mich sehr berührt und den Reader nicht mehr aus der Hand legen lassen. Absolute Leseempfehlung. Sehr emotionales und fesselndes Buch. Hannahs Geschichte hat mich sehr berührt und den Reader nicht mehr aus der Hand legen lassen. Absolute Leseempfehlung.

„"Manchmal kann Stille sehr laut sein"“

Nele Zimmermann, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Eine mitfühlende Geschichte die zeigt wie Menschen mit Problemen durch Zusammenhalt wieder zurück ins Leben finden.
Farbkleckse weisen,in diesem Buch, auf die Briefe an die verstorbene Schwester hin und kursive Zeilen lassen in die Vergangenheit blicken. Die Kapitel sind Sprüche die einen zum Nachdenken anregen. Die Frage die sich von Anfang an bei diesem Buch stellt ist die, wie Izzy gestorben ist. Und das Besondere ist das diese Frage Stück für Stück aufgedeckt wird mit einem überraschenden Ende.
Eine mitfühlende Geschichte die zeigt wie Menschen mit Problemen durch Zusammenhalt wieder zurück ins Leben finden.
Farbkleckse weisen,in diesem Buch, auf die Briefe an die verstorbene Schwester hin und kursive Zeilen lassen in die Vergangenheit blicken. Die Kapitel sind Sprüche die einen zum Nachdenken anregen. Die Frage die sich von Anfang an bei diesem Buch stellt ist die, wie Izzy gestorben ist. Und das Besondere ist das diese Frage Stück für Stück aufgedeckt wird mit einem überraschenden Ende.

„"Ich habe Angst. Ich habe Angst vor der Stille meiner Worte" “

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Vechta

Hannah verliert ihre Schwester Izzy. Aber nicht nur Izzy ist weg, sondern mit ihr auch Hannahs Worte. Hannah schreibt Briefe an ihre geliebte Schwester und verbrennt sie anschließend. Das Feuer soll das geschriebene Wort an Izzy herantragen.
Ava Reed beschreibt Hannahs Schmerz und ihr Unvermögen, diesen Schmerz der Welt mitzuteilen. Die Autorin schreibt einfühlsam und wählt ihre Worte mit Bedacht, sodass dieser Roman mich traurig und glücklich zugleich gemacht hat.
Hannah verliert ihre Schwester Izzy. Aber nicht nur Izzy ist weg, sondern mit ihr auch Hannahs Worte. Hannah schreibt Briefe an ihre geliebte Schwester und verbrennt sie anschließend. Das Feuer soll das geschriebene Wort an Izzy herantragen.
Ava Reed beschreibt Hannahs Schmerz und ihr Unvermögen, diesen Schmerz der Welt mitzuteilen. Die Autorin schreibt einfühlsam und wählt ihre Worte mit Bedacht, sodass dieser Roman mich traurig und glücklich zugleich gemacht hat.

„Emotional und fesselnd.“

V. Harings

Mit ihrem neuen Buch hat Ava Reed mich wieder völlig gepackt.
Sie erzählt die Geschichte von Hannah und dem Verlust in ihrem Leben und anderen Jugendlichen, die alle ihr Päckchen zu tragen haben. Jeder muss den Mut fassen, über schreckliche Erlebnisse hinweg zu kommen und sich wieder zu öffnen - für das Leben und die Menschen.
Das sie dabei so wortgewandt und schön schreibt, ist eine wahre Kunst.
Mit ihrem neuen Buch hat Ava Reed mich wieder völlig gepackt.
Sie erzählt die Geschichte von Hannah und dem Verlust in ihrem Leben und anderen Jugendlichen, die alle ihr Päckchen zu tragen haben. Jeder muss den Mut fassen, über schreckliche Erlebnisse hinweg zu kommen und sich wieder zu öffnen - für das Leben und die Menschen.
Das sie dabei so wortgewandt und schön schreibt, ist eine wahre Kunst.

Anne Heinz, Thalia-Buchhandlung Leuna

Ein wunderschöner Titel über Schuld, Schmerz und Verlust. Aber auch über die Fähigkeit, mit der Zeit davon Abschied nehmen zu können. Ein wunderschöner Titel über Schuld, Schmerz und Verlust. Aber auch über die Fähigkeit, mit der Zeit davon Abschied nehmen zu können.

„Trifft mitten ins Herz.“

Bonny Kramer, Thalia-Buchhandlung Hilden

Eins steht auf jeden Fall fest: Ava Reed ist DIE Autorin, wenn es darum geht Gefühle lebensnah und „echt“ zu vermitteln. Mit ihrem Stil schreibt sie sich direkt in das Herz ihres Lesers und die eingefangenen Emotionen bleiben noch lange - nach Beendigung des Buches - wie ein leises Echo bestehen.
In „Die Stille meiner Worte“ geht es um Hannah, die nach dem tragischen Tod ihrer Zwillingsschwester Izzy keine Worte mehr aussprechen kann. Dabei blitzen gemeinsame Erinnerungen mit ihrer Schwester immer wieder auf, was sie dazu bringt Briefe zu schreiben, um die Worte auf einem anderen Wege nach außen zu transportieren… Als ihre Eltern keinen anderen Auswege mehr sehen ihrer Tochter zu helfen, schicken sie Hannah ins Sankt Anna. Hier trifft sie auf Levi und viele andere Charaktere die alle ihr persönliches Päckchen tragen…
Ein emotionaler Jugendroman, mit gefühlvollen, als auch melancholischen Momenten. Für Leser ab 14 Jahren.
Eins steht auf jeden Fall fest: Ava Reed ist DIE Autorin, wenn es darum geht Gefühle lebensnah und „echt“ zu vermitteln. Mit ihrem Stil schreibt sie sich direkt in das Herz ihres Lesers und die eingefangenen Emotionen bleiben noch lange - nach Beendigung des Buches - wie ein leises Echo bestehen.
In „Die Stille meiner Worte“ geht es um Hannah, die nach dem tragischen Tod ihrer Zwillingsschwester Izzy keine Worte mehr aussprechen kann. Dabei blitzen gemeinsame Erinnerungen mit ihrer Schwester immer wieder auf, was sie dazu bringt Briefe zu schreiben, um die Worte auf einem anderen Wege nach außen zu transportieren… Als ihre Eltern keinen anderen Auswege mehr sehen ihrer Tochter zu helfen, schicken sie Hannah ins Sankt Anna. Hier trifft sie auf Levi und viele andere Charaktere die alle ihr persönliches Päckchen tragen…
Ein emotionaler Jugendroman, mit gefühlvollen, als auch melancholischen Momenten. Für Leser ab 14 Jahren.

Natalie Sommer, Thalia-Buchhandlung Vechta

Wahnsinnig bewegend - hat mich nicht mehr losgelassen. Gänsehaut ist bei diesem Buch vorprogrammiert, genauso wie der Taschentuchalarm. Unbedingt lesen! Wahnsinnig bewegend - hat mich nicht mehr losgelassen. Gänsehaut ist bei diesem Buch vorprogrammiert, genauso wie der Taschentuchalarm. Unbedingt lesen!

„Mir fehlen die Worte...“

Vivien Bechstein, Thalia-Buchhandlung Berlin

>> "Du bist Hannah, du liebst Katzen und dies ist dein erstes Jahr in Sankt Anna. Du hast deine Zwillingsschwester verloren. Ihr Name war Izzy." Tränen laufen über meine Wange als ich nicke.<< (Zitat Seite 178)

Dieses Buch ist mit so viel Emotionalität geschrieben, dass man nicht mehr wegkommt. Ich konnte mich so perfekt in Hannah hineinversetzen, dass ich mir ab und zu eine Träne abwischen musste.
Ava Reed hat einen unglaublichen Schreibstil, welcher sich mit einer Wortgewalt auszeichnet und mich sehr beeindruckt hat.
>> "Du bist Hannah, du liebst Katzen und dies ist dein erstes Jahr in Sankt Anna. Du hast deine Zwillingsschwester verloren. Ihr Name war Izzy." Tränen laufen über meine Wange als ich nicke.<< (Zitat Seite 178)

Dieses Buch ist mit so viel Emotionalität geschrieben, dass man nicht mehr wegkommt. Ich konnte mich so perfekt in Hannah hineinversetzen, dass ich mir ab und zu eine Träne abwischen musste.
Ava Reed hat einen unglaublichen Schreibstil, welcher sich mit einer Wortgewalt auszeichnet und mich sehr beeindruckt hat.

„So still und doch so laut“

A. Fischer, Thalia-Buchhandlung Brühl

Man kann so viel aussagen, auch ohne Worte, man muss nur den Richtigen finden der einen versteht. Ava Reed schafft es wieder einmal mit einer berührenden Geschichte zu beeindrucken! Man kann so viel aussagen, auch ohne Worte, man muss nur den Richtigen finden der einen versteht. Ava Reed schafft es wieder einmal mit einer berührenden Geschichte zu beeindrucken!

„Ein wunderbarer, ergreifender Roman“

Britta Christan, Thalia-Buchhandlung Hamburg

"Die Stille meiner Worte" erzählt von Hannah, die nach dem Unfalltod ihrer Zwillingsschwester Izzy die Sprache verloren hat. Sie trauert, findet kaum Halt, und einzig die Briefe an Izzy machen ihr Leben lebenswert.
Als ihre Eltern sie in ein Camp schicken, glaubt sie, dass sie es nicht mehr mit ihr aushalten, dass sie erkannt haben, was sie getan hat.
Im Camp trifft sie auf Levi, der seine eigene Geschichte hat und erzählt. So entsteht ein wunderbares Buch aus den Gedanken der Beiden und seinen gesprochenen Worten.
Ein Buch, dass mich unglaublich berührt hat!
"Die Stille meiner Worte" erzählt von Hannah, die nach dem Unfalltod ihrer Zwillingsschwester Izzy die Sprache verloren hat. Sie trauert, findet kaum Halt, und einzig die Briefe an Izzy machen ihr Leben lebenswert.
Als ihre Eltern sie in ein Camp schicken, glaubt sie, dass sie es nicht mehr mit ihr aushalten, dass sie erkannt haben, was sie getan hat.
Im Camp trifft sie auf Levi, der seine eigene Geschichte hat und erzählt. So entsteht ein wunderbares Buch aus den Gedanken der Beiden und seinen gesprochenen Worten.
Ein Buch, dass mich unglaublich berührt hat!

Olivia Wehling, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Halten Sie sich auf jeden Fall eine Packung Tempos bereit, sobald Sie in die Geschichte von Hannah und Izzy eintauchen. So ein wundervolles, berührendes und besonderes Buch! Halten Sie sich auf jeden Fall eine Packung Tempos bereit, sobald Sie in die Geschichte von Hannah und Izzy eintauchen. So ein wundervolles, berührendes und besonderes Buch!

Susanne Degenhardt, Thalia-Buchhandlung Limburg

Das Berührendste, was ich seit langem gelesen habe! Haltet die Taschentücher parat! Diese zarte, traurige und doch hoffnungsvolle Geschichte geht zu Herzen. Das Berührendste, was ich seit langem gelesen habe! Haltet die Taschentücher parat! Diese zarte, traurige und doch hoffnungsvolle Geschichte geht zu Herzen.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • Und wenn es kein Morgen gibt
    (41)
    Buch (Paperback)
    13,00
  • Wir fliegen, wenn wir fallen
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • Nicht weg und nicht da
    (51)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    16,00
  • Das tiefe Blau der Worte
    (36)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    17,99
  • Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken
    (168)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    20,00
  • Den Mund voll ungesagter Dinge
    (67)
    Buch (Paperback)
    14,99
  • Das Schicksal ist ein mieser Verräter
    (378)
    Buch (Taschenbuch)
    9,95
  • Mein Herz wird dich finden
    (98)
    Buch (Taschenbuch)
    8,99
  • Mein Leben oder ein Haufen unvollkommener Momente
    (77)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    18,00
  • Als ich dich suchte
    (30)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    19,99
  • Letztendlich sind wir dem Universum egal
    (136)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Die Seele meiner Schwester
    (5)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    14,99
  • Nur drei Worte (Nur drei Worte – Love, Simon )
    (93)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    16,99
  • Was fehlt, wenn ich verschwunden bin
    (93)
    Buch (Taschenbuch)
    7,99
  • Nächstes Jahr am selben Tag
    (75)
    Buch (Taschenbuch)
    14,95
  • Love Letters to the Dead
    (119)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance
    Buch (Taschenbuch)
    8,00
  • Wenn du dich traust
    (61)
    Buch (Taschenbuch)
    12,99
  • Mein bester letzter Sommer
    (77)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    14,99
  • Nachtblumen
    (57)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
65 Bewertungen
Übersicht
52
11
1
0
1

absolut Gefühlsecht
von einer Kundin/einem Kunden aus Kassel am 12.07.2018

Dieses Buch lässt sich nur schwer in Worte fassen, es wurde sehr authentisch zu Papier gebracht und war absolut Glaubwürdig. Hannah versucht den Verlust ihrer Zwillingsschwester irgendwie zu verarbeiten, indem sie ihr Briefe schreibt und ihr auf besondere Art und Weise zukommen lässt. Ihre Eltern kommen nicht mehr an sie... Dieses Buch lässt sich nur schwer in Worte fassen, es wurde sehr authentisch zu Papier gebracht und war absolut Glaubwürdig. Hannah versucht den Verlust ihrer Zwillingsschwester irgendwie zu verarbeiten, indem sie ihr Briefe schreibt und ihr auf besondere Art und Weise zukommen lässt. Ihre Eltern kommen nicht mehr an sie ran und schicken sie daher auf ein Internat. Bevor die Schule jedoch beginnt fahren einige Schüler in ein Camp um sich näher kennen zu lernen, dort trifft sie auf Levi. Levi ist beeindruckend, er lernt Hannah erst nach dem Verlust ihrer Schwester kennen. Er steht ihr zur Seite ohne sie zu erdrücken. Levi stärkt Hannah und das obwohl sein bisheriges Leben, es auch nicht immer gut mit ihm meinte. Levi und Hannah stützen sich gegenseitig und auch wenn Hannah nicht spricht, verstehen sie sich ohne Worte. Die Geschichte wird abwechselt aus Hannah und Levi Sicht erzählt. Die stille meiner Worte eine kraftvolle Story mit sehr viel Liebe und Hoffnung. Das Cover finde sehr schön gestaltet und spiegelt die Atmosphäre des Buches wieder. Ich habe mich Hannah sehr verbunden gefühlt. Ein Geschwisterteil zu verlieren, von heute auf morgen nicht mehr mit ihr sprechen zu können, obwohl man doch noch so viel zu sagen hat, ist ein Gefühl das sich nicht beschreiben lässt. Eine weise Frau schrieb zu Papier ?Die Päckchen, die wir tragen, verschwinden nie ganz, sie werden höchstens leichter? (Seite 279) liebe Ava damit hast du voll ins Schwarze getroffen.

Erschütternd und herzzerreißend
von Jill von Letterheart aus Berlin am 06.07.2018

Ich glaube, im Großen und Ganzen gibt es zwei Arten von Geschichten ? die einen, in denen die Charaktere innerhalb der Geschichte etwas bestimmtes erleben und man mitfiebert und die, in denen dieser Teil schon stattgefunden hat und man die Charaktere nun auf ihrem Weg begleitet, das Geschehene zu... Ich glaube, im Großen und Ganzen gibt es zwei Arten von Geschichten ? die einen, in denen die Charaktere innerhalb der Geschichte etwas bestimmtes erleben und man mitfiebert und die, in denen dieser Teil schon stattgefunden hat und man die Charaktere nun auf ihrem Weg begleitet, das Geschehene zu verarbeiten. Die Stille meiner Worte bezieht sich auf Letzteres. Hannah musste einen schlimmen Schicksalsschlag verkraften und hat ihre Zwillingsschwester verloren, doch was genau dahinter steckt und wie es dazu gekommen ist, erfährt man nach und nach, so, als würde Hannah es selbst erst im Laufe der Geschichte ganz realisieren können. So sehr ich beim Lesen auch Angst hatte, die ganze Wahrheit zu erfahren, so hat es einen doch auch gleichzeitig in Spannung versetzt. Der ganze Weg gestaltet sich unglaublich schmerzhaft, emotional, aber auch erlösend. Ich weine leise, aber deshalb tut es nicht weniger weh. Bei Levi verhält es sich nicht sonderlich anders, auch wenn die Geschichte hier mehr in den Hintergrund gerückt ist ? hier hätte ich wahnsinnig gern noch mehr erfahren. Eigentlich hat er das Schlimmste schon hinter sich ? so denkt er zumindest ? doch scheint ihn nun die Vergangenheit einzuholen. Beide könnten unterschiedlicher nicht sein und ergänzen sich dadurch ganz wunderbar. Natürlich gibt es eine Lovestory, wie sollte es anders sein? Doch auch hier zeichnet sich diese durch Besonderheiten aus. Denn auch, wenn beide etwas unglaublich Tolles und auch Neues für sich entdecken, so ist es doch vor allem der Halt und neuentdecktes Vertrauen, was die beiden zueinander hinzieht. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass es bisher mein Lieblingswerk der Autorin ist. Der Schreibstil ist zwar klar wieder zuerkennen, doch er scheint einfach noch an Tiefe gewonnen zu haben. Ava geht mit einer Härte und zeitgleich unglaublich viel Feingefühl an das Thema und lässt die Geschichte zu einem bewegenden Jugendbuch werden, das sich gerade für die entsprechende Altersgruppe perfekt anbietet. ?Ich hatte Angst.? Levi schluckte schwer. ?Ich habe immer noch Angst. Um dich, Hannah.? Um mich. Nicht vor mir. Die vielen kleinen Botschaften zwischen den Zeilen runden die Geschichte ab und haben dafür gesorgt, dass man geradezu durch die Seiten fliegt, aber ab und zu auch mal innehalten muss, um das Gelesene zu verarbeiten. Hannahs pelziger Begleiter Mo kann wohl jedes Leserherz erwärmen (selbst von Hundemenschen), lockert die Geschichte auf und zeigt, was Tiere doch auch an Empfindungen aufnehmen können und dem Menschen zur Seite stehen. Es ist vielleicht keine Geschichte, die für Ewigkeiten im Kopf hängen bleibt, dafür aber eine, die durch ihre Kurzlebigkeit überzeugen und mitreißen kann. Lediglich die Rolle von Hannahs Eltern fand ich ein wenig merkwürdig und das Ende hatte sich für mich ein klein wenig holprig gestaltet. Vielleicht haben hier aber auch einfach noch ein paar Seiten gefehlt, die es ermöglicht hätten, die Geschichte noch ein wenig auszuschmücken. FAZIT Die Stille meiner Worte hat mir einen wundervollen Leseabend beschert, mich tief berührt und zum Lachen gebracht. Hannah und Levi auf ihrem Weg zu begleiten, auch wenn nur kurz, war eine Erfahrung, an die ich sicherlich noch das ein oder andere mal denken werde. Eine Geschichte, die unglaublich wichtig ist und nicht nur für die angedachte Zielgruppe für Unterhaltung sorgt ? aber Achtung: nicht die Taschentücher vergessen!

Lebensbejahend
von Nicole aus Nürnberg am 01.07.2018

Meine Meinung zum Jugendbuch: Die Stille meiner Worte Aufmerksamkeit: Diesen Punkt gibt es auf meinem Blog. Inhalt in meinen Worten: Hannah hat dank eines Unfalls ihre Schwester verloren. Sie selbst hat das Sprechen verloren und ihre Eltern wissen sich nicht mehr anders zu helfen, als sie in eine besondere Schule zu stecken, wo man... Meine Meinung zum Jugendbuch: Die Stille meiner Worte Aufmerksamkeit: Diesen Punkt gibt es auf meinem Blog. Inhalt in meinen Worten: Hannah hat dank eines Unfalls ihre Schwester verloren. Sie selbst hat das Sprechen verloren und ihre Eltern wissen sich nicht mehr anders zu helfen, als sie in eine besondere Schule zu stecken, wo man am Anfang einfach zusammen zeltet und sich gegenseitig kennenlernen darf. Ein kleiner Star ist jedoch Mo, der Kater von Hannah, der sie begleitet und anfangs unsichtbar bleiben darf. Wie es mit Hannah weitergeht, ob sie ihre Sprache wieder findet und was es bedeutet einfach mal schweigen zu müssen, weil es keine Worte mehr gibt, die man aussprechen möchte und kann, das erfahrt ihr, wenn ihr Hannah folgt. Meine Gedanken zum Buch: Ich tat mir anfangs mit diesem Buch schwer, das lag aber nicht allein am Buch, denn das ist zwar ziemlich langatmig aber wunderschön, sondern an mir persönlich und weil ich selbst an Abgründe gekommen bin, die ich selbst erst mal verdauen durfte und musste. Das Buch selbst zieht sich in vielen Momenten und dadurch wird es auch schwer am Ball zu bleiben, doch Ava die Autorin weiß wie sie mich als Leserin an sich binden kann, so das ich durchhalte und weiterlesen möchte und muss. Gerade weil vieles einfach zwischen den Zeilen zu finden ist und manches wirklich toll ist entdeckt zu werden. Charaktere: Mein Lieblingscharaktere ist Mo. Eine Glückskatze die Hannah begleitet und stets weiß was sie gerade braucht. Irgendwie nicht typisch Katze ist, sondern fast wie ein treuer Hund. Dann kommt Levi den ich auch in das Herz gefasst habe und erstaunt war, wie liebevoll und doch unsicher er mit dem ganzen Thema umging und umgeht, das ist wirklich gut. Hannah ist aber die Hauptfigur, neben Lizzy ist sie es, die erzählt was in ihr vorgeht, wie schlimm es für sie ist, nicht reden zu wollen/können und gleichzeitig reden zu müssen um ihren Schmerz und ihren Kummer loszuwerden, gar nicht so einfach, wenn sie auch noch das Gefühl hat, ihre Eltern schieben ist ab, erst nach und nach erkannte sie, das ihre Eltern ihr eine neue Chance geben wollten. Chancen sind das, was Hannah annehmen muss und auch leben muss, denn nur dadurch kommt sie wirklich vorwärts. Spannung: Es ist kein typisches spannendes Buch, dazu ist es zu langatmig an vielen Stellen und zu schwer in der Art und Weise. Dafür trumpft die Geschichte mit Herz und Gefühl. Mit vielen tollen Zitaten, die wirklich berühren und mit einem Ende, das einfach nichts offen lässt. Einfach gut. Empfehlung: Warum ich euch das Buch empfehlen möchte, einerseits weil ich es so stark finde, wie Ava mit Worten jonglieren kann, zum anderen, weil die Geschichte berührt, aufrüttelt, dankbar zurückblicken lässt und gleichzeitig auch Ideen und Dinge an die Hand gibt um vielleicht selbst das Thema Trauer umzugehen, natürlich ist es eine positive Geschichte und nicht immer muss eine Geschichte auch so real werden, aber träumen kann man ja ;). Bewertung: Ich möchte Levi und Hannahs Geschichte gerne vier Sterne geben, für fünf Sterne langte es jetzt leider nicht so ganz, aufgrund dessen das wirklich die Langatmigkeit anstrengend war, und nicht immer konnte ich wirklich flott voran kommen.