Warenkorb
 

Twentysomething (Special Edition)

  • Artikelbild-0
  • Twentysomething (Special Edition)

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • What A Difference A Day Made
    1. What A Difference A Day Made
    2. These Are The Days
    3. Singin' In The Rain
    4. Twentysomething
    5. But For Now
    6. Old Devil Moon
    7. I Could Have Danced All Night
    8. Blame It On My Youth
    9. I Get A Kick Out Of You
    10. All At Sea
    11. Wind Cries Mary
    12. Lover, You Should Have Come Over
    13. It's About Time
    14. Next Year Baby
    15. Everlasting Love (Single Version)
    16. Frontin' (Live At The BBC / 2004)
    17. Can't We Be Friends?
    18. High And Dry (Live On The South Bank Show / 2014)
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium CD
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 01.11.2004
EAN 0602498687291
Genre Jazz
Hersteller Universal Music Vertrieb - A Division of Universal Music GmbH
Spieldauer 74 Minuten
Komponist Jamie Cullum
Verkaufsrang 1905
Musik (CD)
Musik (CD)
8,99
bisher 9,99
Sie sparen : 10  %
8,99
bisher 9,99

Sie sparen : 10 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Lieferbar in 2 - 3 Tage
Lieferbar in 2 - 3 Tage
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

Einer meiner Favorites
von Veronika Fischer aus Wien am 25.11.2012

Ich gehörte zu den Jamie Cullum Spätberufenen und habe mir die Alben auch nicht in ihrer Erscheinungsreihenfolge gekauft. Umso mehr freut es mich, dass ich auch nach den neueren Alben nicht enttäuscht bin "Twentysomething" zu hören, da die Qualität seiner Songs, Arrangements - des ganzen Packages eben - auch damals schon gepasst... Ich gehörte zu den Jamie Cullum Spätberufenen und habe mir die Alben auch nicht in ihrer Erscheinungsreihenfolge gekauft. Umso mehr freut es mich, dass ich auch nach den neueren Alben nicht enttäuscht bin "Twentysomething" zu hören, da die Qualität seiner Songs, Arrangements - des ganzen Packages eben - auch damals schon gepasst hat. Auch 8 Jahre nach der Veröffentlichung ist es ein Album, das man gerne hört. Den Kritiken, die nach mehr popiger upbeat Musik rufen, kann ich persönlich nicht so viel abgewinnen, weil ich finde, dass Jamie Cullum dem jazzigen Easy-Listening-Genre wirklich gerecht wird. Die Coversongs sind individuell arrangiert und umgesetzt, weshalb ich ihm - im Gegensatz zu Michael Bublé (den ich auch mag, der auf dem Gebiet aber weniger vorzuweisen hat) - mehr Authentizität als selbstständigem Künstler attestieren würde. Anspieltipps: These Are The Days, Blame It On My Youth