Warenkorb
 

Jim Knopf & Lukas der Lokomotivführer

Blu-ray 4K
29,99  
inkl. gesetzl. MwSt.
Details zum Artikel In den Warenkorb

Inhalt

Die kleine Insel Lummerland hat nur vier Einwohner: Lokomotivführer Lukas (Henning Baum) stellt mit seiner Lokomotive Emma den Eisenbahnverkehr sicher. Frau Waas (Annette Frier) führt einen Kaufladen. Herr Ärmel (Christoph Maria Herbst)… Die kleine Insel Lummerland hat nur vier Einwohner: Lokomotivführer Lukas (Henning Baum) stellt mit seiner Lokomotive Emma den Eisenbahnverkehr sicher. Frau Waas (Annette Frier) führt einen Kaufladen. Herr Ärmel (Christoph Maria Herbst) ist vor allem damit beschäftigt, Lummerlands König Alfons dem Viertel-vor-Zwölften (Uwe Ochsenknecht) ein treuer Untertan zu sein. Eines Tages bringt der Postbote (Volker Zack Michalowski) ein Paket, das an eine gewisse Frau Mahlzahn adressiert ist. Durch ein Missverständnis darf Frau Waas das Paket öffnen. In dem Karton liegt ein schwarzes Baby. Lukas nennt den Jungen Jim, weil er "genauso aus sieht", und Frau Waas zieht ihn wie einen eigenen Sohn auf. Die Jahre vergehen, Jim (Solomon Gordon) wächst heran, lernt von Lukas alles über die Lokomotive Emma und ist ein sehr aktiver Junge. Immer wieder reißt er sich beim Klettern und Spielen ein Loch in seine Hose. Weil Frau Waas die Stelle nicht immer wieder nähen möchte, befestigt sie dort einen Knopf. Der bringt Jim seinen vollen Namen ein: Jim Knopf. Je älter er wird, desto mehr hinterfragt Jim seine Herkunft. Doch niemand auf Lummerland kann ihm eine Antwort auf diese wichtige Frage geben. König Alfons der Viertel-vor-Zwölfte bestellt Lukas zur Audienz ein. Der Monarch sorgt sich, dass Lummerland bald überbevölkert sein könnte. Wenn Jim in einigen Jahren volljährig ist und heiraten möchte, wird die Insel zu klein. Er schlägt vor, den Bahnbetrieb stillzulegen und die alte Emma verschrotten zu lassen. Lukas ist entsetzt und beschließt, Lummerland heimlich mit seiner Lokomotive zu verlassen. Jim will die beiden begleiten, obwohl Lukas ihn warnt, dass die Reise gefährlich sein kann. "Das macht nichts. Ich passe auf dich auf", sagt Jim. Er schleicht sich um Mitternacht aus dem Haus und hinterlässt Frau Waas einen Abschiedsbrief. Lukas hat Emma seetauglich gemacht. Doch auf dem Meer geraten Lukas, Jim und Emma nachts in einen furchtbaren Sturm. Emma kentert. Am nächsten Morgen finden sich die Abenteurer an der Küste des asiatischen Kaiserreichs Mandala wieder. Jim entdeckt am Strand eine Flaschenpost, deren Nachricht er allerdings nicht entziffern kann. Das Wasser hat viele Buchstaben unleserlich gemacht. In der Hauptstadt Ping bitten Lukas und Jim um eine Audienz beim Kaiser (Kao Chenmin), da sie ihre Dienste als Lokomotivführer anbieten wollen. Der Türwächter (Alex Liang) weist sie am Haupttor ab, doch der winzige Ping Pong (Eden Gough), das 32. Kindes kind des Oberhofkochs Schuh Fu Lu Pi Plu, will den Fremden helfen und bringt ihnen die Speisen, die der Kaiser in seiner Trauer verschmäht. Ping Pong erzählt, dass der Kaiser nicht mehr isst und nicht mehr spricht, seit seine geliebte Tochter, Prinzessin Li Si (Leighanne Esperanzate), entführt wurde. Jim und Lukas bieten ihre Hilfe bei der Suche nach der Prinzessin an. Doch als es zum Streit mit dem Oberbonzen Pi Pa Po (Ozzie Yue) und zu einer handfesten Schlägerei mit den kaiserlichen Wachen kommt, sollen die Eindringlinge bestraft werden. Sie werden durch das Erscheinen des Kaisers gerettet, nachdem Ping Pong diesen zu Hilfe geholt hat. Auch der Herrscher hat eine Flaschenpost von der Prinzessin erhalten. Der Brief ist aber ebenfalls nicht lesbar. Jim hat eine Idee: Er legt beide Briefe übereinander und hält sie gegen das Licht. Jetzt ist der Text gut zu lesen: Prinzessin Li Si wird von einer Frau Mahlzahn in der Drachenstadt Kummerland gefangen gehalten. Jim und Lukas beschließen, mit Emma in die Drachenstadt zu reisen. Der Weg ist lang und gefährlich. Die Weisen von Mandala können nur die erste Etappe beschreiben, die bis zur Krone der Welt führt. Dieses rot-weiß gestreifte Bergmassiv gilt als unüberwindlich. Die einzig mögliche Durchquerung führt durch das Tal der Dämmerung. In dieser Schlucht kommen Jim und Lukas fast zu Tode, als die Felswände durch die tausendfach reflektierten Schallwellen der fahrenden Lokomotive zusammenstürzen. In letzter Sekunde entkommen sie aus dem Tal der Dämmerung und erreichen eine Wüste namens Ende der Welt. Dort lernen sie das Phänomen der Fata Morgana kennen und drohen zu verdursten, weil ihnen und Emma das Wasser ausgeht. Am Horizont erblicken Jim und Lukas einen Riesen und wollen die Flucht ergreifen. Doch der furchterregende Gigant erweist sich als freundlicher Scheinriese Herr Tur Tur (Milan Peschel), der nur in der Ferne riesig wirkt. Steht man ihm gegenüber, ist er genauso groß wie ein normaler Mensch. Herr Tur Tur führt die Gäste in seine Oase, damit sie sich mit Wasser versorgen können, und begleitet sie bis in die Region der Schwarzen Felsen. Erneut setzen Jim und Lukas ihr Leben aufs Spiel, als sie mit Emma den finsteren und eiskalten Mund des Todes passieren. Dahinter liegt das Land der 1000 Vulkane.