Warenkorb
 

Der goldene Handschuh

Hörspiel mit Lars Rudolph, Ulrike Krumbiegel u.v.a. (1 CD), Hörspiel

Fritz Honka: Für die in den 70er-Jahren aufgewachsenen Deutschen ist er das Schreckgespenst ihrer Kindheit, ein Frauenmörder aus der untersten Unterschicht. Honka rekrutierte seine Opfer aus der Hamburger Absturzkneipe »Zum Goldenen Handschuh«. In dieses Milieu taucht Strunk tief ein, leuchtet die infernalische Nachtwelt von Kiez, Kneipe, Abbruchquartier bis in die letzten schäbigen Winkel aus. Ein Hörspiel, das unter die Haut geht, das mit historischer Genauigkeit und ungeheurem Mitgefühl von Täter und Opfern erzählt – und ihrem vergeblichen Ringen um ein Stück vom Glück.

Hörspiel mit Lars Rudolph, Sebastian Rudolph, Ulrike Krumbiegel u.v.a.
1 CD | ca. 1 h 19 min
Portrait
Heinz Strunk, 1962 in Hamburg geboren, ist Schriftsteller, Musiker und Schauspieler. Seit seinem ersten Roman »Fleisch ist mein Gemüse« hat er sieben weitere Bücher veröffentlicht. »Der goldene Handschuh« stand monatelang auf der Bestsellerliste und war für den Leipziger Buchpreis nominiert. Im Herbst 2016 wurde der Autor mit dem Wilhelm-Raabe-Preis geehrt.

Lars Rudolph, geboren 1966, ist seit Mitte der 1990er-Jahre regelmäßig auf der Kinoleinwand und im Fernsehen zu sehen, u.a. im »Tatort«. Er verkörpert meist die schrägen, kauzigen Charaktere und war in über 60 Filmen zu sehen. Für seine Rolle in »Not a Love Song« erhielt er 1997 den Max-Ophüls-Preis als bester Nachwuchsdarsteller. Es folgten u.a. Rollen in »Lola rennt«, »Jeder stirbt für sich allein« und »Er ist wieder da«.

Sebastian Rudolph, geboren 1968, spielte nach seinem Schauspielstudium an verschiedenen Bühnen, an der Berliner Volksbühne, an der Schaubühne und dem Deutschen Theater. In Christoph Schlingensiefs »Hamlet« spielte er die Hauptrolle. Seit 2009 ist er am Hamburger Thalia Theater engagiert. »Theater heute« kürte ihn 2012 zum »Schauspieler des Jahres«. Auch in Film und Fernsehen ist er häufig zu sehen, er verkörperte beispielsweise Stefan Aust in »Die Spiegel-Affäre«.

Ulrike Krumbiegel, geboren 1961, absolvierte ihr Studium an der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« in Berlin und war 15 Jahre festes Ensemblemitglied am Deutschen Theater Berlin. Sie ist auch bekannt durch ihre Rollen in TV-Serien wie »Bloch«, »Tatort« und »Polizeiruf 110«. Für ihre schauspielerischen Leistungen erhielt sie u.a. den Deutschen Fernsehpreis und die Goldene Kamera.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium CD
Sprecher Lars Rudolph, Sebastian Rudolph, Ulrike Krumbiegel, U.v.a.
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 18.04.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783742411877
Genre Belletristik
Verlag Der Audio Verlag
Spieldauer 79 Minuten
Verkaufsrang 6093
Hörbuch (CD)
Hörbuch (CD)
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Ein Muss!

Jana Düwel, Thalia-Buchhandlung Kassel

Erlebt die Geschichte von Fritz Honka, einem der berühmtesten deutschen Serienmörder. Strunk zeigt Hamburg von seiner untersten Schublade! Dieses Buch ist genial, die Geschichte ein Alptraum, die Kombi nichts für schwache Nerven. - Ein Muss!

Immer dieser Schmiersuff!

Woldemar Deines, Thalia-Buchhandlung Worms

Fritz Honka hat es nicht leicht im Leben. Hatte er es auch nie. Doch im Goldenen Handschuh ist er Fiete und hat seinen eigenen Stammplatz. Deshalb geht er auch jeden Abend hin und besäuft sich und wenn er Glück hat, dann kann er auch noch eine abschleppen. Natürlich nie die Hübschen, denn die wollen von "so 'nem Hässlichen" nichts! Aber manchmal gibt er auch 'ne Runde FaKo (Fanta-Korn) aus und dann kommen die Frauen auch schon mal mit in seine Wohnung. Und manchmal endet es nicht gut für diese Frauen. Denn die Nachbarn unter ihm beschweren sich schon über den üblen Geruch. Dass es Leichengeruch ist, wissen diese aber noch nicht... Der Goldene Handschuh - erst kürzlich heftig und brutal von Kultregisseur Fatih Akin verfilmt - beschreibt die Unterschichten der Unterschicht Hamburgs, die Hängengebliebenen und die, die es noch nie geschafft haben aufzusteigen. Prostituierte, Kriegsveteranen, verletzte Profiboxer - alle sind sie dem Alkohol verfallen. Grandios inszeniert, aber knallhart! Wirklich nicht für jedermann. Doch wer gerne harten Tobak mag, hat mit diesem Buch von Kultautor Heinz Strunk genau das Richtige.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
19 Bewertungen
Übersicht
15
2
0
1
1

Der goldene Handschuh
von einer Kundin/einem Kunden aus Heide am 27.09.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Soweit okay...ich hatte es mir irgendwie spannender vorgestellt..aber ist okay vom Buch her...ich habe schon spannendere Bücher gelesen..die Werbung war dafür sehr vielversprechend..

Anders als erwartet
von einer Kundin/einem Kunden aus Magdeburg am 21.04.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ich habe (wegen der Bewertung und Beurteilung im Internet) erwartet das dieses Buch einen schockt und man ein mulmiges Gefühl bekommt beim lesen, da es laut beschreibung sehr anschaulich geschrieben ist. Also wer Morde erwartet, die detailgetreu geschildert werden liegt bei diesem Buch falsch. Nach meiner Ansicht wird dort die... Ich habe (wegen der Bewertung und Beurteilung im Internet) erwartet das dieses Buch einen schockt und man ein mulmiges Gefühl bekommt beim lesen, da es laut beschreibung sehr anschaulich geschrieben ist. Also wer Morde erwartet, die detailgetreu geschildert werden liegt bei diesem Buch falsch. Nach meiner Ansicht wird dort die meiste Zeit der Altag eines alkoholkranken, ganz unten in der Gesellschaft angekommenen, armen Mann beschrieben. Und dieser ist nicht sonderlich fesselnd und spannend.

Liest sich "erschreckend" gut
von einer Kundin/einem Kunden am 13.03.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ich habe das Buch an einem Tag gelesen. Es ist erschreckend. Wären es nicht Tatsachen, ich würde es sonst als Fantasie ansehen. Mir hat das Buch Spaß gemacht.