Warenkorb
 

Sommer in Villefranche

Roman

Weitere Formate

Taschenbuch

»Dieses Buch duftet nach Lavendel und Meer!«

Andrea Schumacher in ›Gala‹

Insa Nicolaisen befindet sich gerade in einer Phase im Leben, in der man sich für a) Durchhalten oder b) die Flucht nach vorn entscheiden kann. Insa entscheidet sich für Variante b) und flüchtet kurzerhand dorthin, wo das Meer blauer leuchtet als irgendwo sonst: an die Côte d’Azur. Der Neustart gestaltet sich jedoch wesentlich turbulenter als gedacht – und wird auch zur Reise in die Vergangenheit: Hier hat Insa einst die glücklichste Zeit ihres Lebens mit Mathieu verbracht. Und hier wartet seit 16 Jahren ein Brief auf sie, der ihre Welt komplett aus den Angeln hebt.

Rezension
"Allen Fans des mediterranen Lebens sollten sich diesen Kurzurlaub auf der Terrasse gönnen. Die Personen sind herrlich gezeichnet, authentisch und die Heldin ist eine Frau, die ich gerne mal unter vier Augen reden würde."
evamarianielsen.com 20.04.2017
Portrait
Hasselbusch, Birgit
Birgit Hasselbusch 1969 in Hamburg geboren, hat in der Schule Bücher aus Langeweile rückwärts gelesen. Seitdem kann sie auch rückwärts sprechen: Deutsch, Englisch, Spanisch und Französisch. Heute ist sie Rundfunkredakteurin in Hamburg - allerdings spricht sie hier vorwärts!
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 288
Erscheinungsdatum 18.04.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-21770-5
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 19/12,4/2,5 cm
Gewicht 284 g
Verkaufsrang 45344
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,95
9,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Ein turbulenter Neubeginn an der Cote Azur

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Die Autorin Birgit Hasselbusch (Sportreporterin, Radioredakteurin, Autorin von Jugend- und Erwachsenenliteratur) müssen Sie einmal bei einer Lesung erleben. Es ist einfach unglaublich witzig, wenn sie aus ihren Romanen vorliest und dazu ganz viel drum herum erzählt. Ich durfte dies 2017 in Hamburg erleben. Vielleicht habe ich mich deshalb schwer damit getan, dass Buch anschließend zu lesen. Ich hatte Angst, dass mir etwas von ihrem Witz fehlen würde. Ein Artikel in einer Tageszeitung hat mich wieder auf dieses Buch aufmerksam gemacht, so dass ich es mir dann vorgenommen und an knapp 2 Tage verschlungen habe. Und was soll ich sagen? Es hat auch beim Lesen richtig viel Spaß gemacht! Gerade das richtige Buch für einen schönen Sommertag. Birgit Hasselbusch, die selbst bekennende Frankreichliebhaberin ist und eine der glücklichsten Zeiten ihres Lebens in Südfrankreich verbracht hatte, erzählt die Geschichte eines Sommers in Villefranche. Die Hauptperson ist die Ich-Erzählerin Insa Nicolaisen, die nach einem desaströsen Ende einer kurzen, aber heftigen Beziehung ihre Heimatstadt Hamburg verlässt, um ganz spontan eine Stellung als Hausverwalterin in Villefranche anzutreten. Diese Stellenanzeige muss Schicksal sein, denn in dieser Gegend hat Insa vor 16 Jahren die Liebe ihres Lebens getroffen, aber durch eigene Idiotie auch wieder verloren. Vielleicht, ganz vielleicht kann sie ja an die Geschichte von damals anknüpfen. Doch dann kommt alles ganz anders als geplant. Das Haus, das Insa vermieten soll, ist gar nicht unbewohnt. Die Noch-Ehefrau ihres Auftraggebers weigert sich auszuziehen. Doch nach anfänglichen Schwierigkeiten freunden sich ausgerechnet diese beiden Frauen an und betreiben gemeinsam eine Event-Agentur, die sich speziell um die Ausrichtung von Feiern an der Cote Azur kümmert. Und so beginnt der turbulente Sommer in Villefranche, bei dem neben Insa und der Noch-Ehefrau Véro noch Insas Schwester Jana und eine Trauzeugin aus der Hölle eine wichtige Rolle spielen. „Sommer in Villefranche“ ist ein wunderbar leichter Sommerroman, der durch seine Situationskomik besticht. Gerade die Dialoge zwischen den Personen sind wirklich herrlich. Man kann sich beim Lesen einfach köstlich amüsieren und sich das Ganze auch richtig bildlich vorstellen. Diese Ideen, die die Trauzeugin aus der Hölle hat - einfach unschlagbar! Woher hat die Autorin nur diese Ideen?

Ein Sommer in Villefranche

Carina Nickenig, Thalia-Buchhandlung Neuwied

Insa nimmt reißaus und es verschlägt sie dorthin, wo sie einst die glücklichste Zeit ihres Lebens verbracht hat, nach Südfrankreich. Aber dort wartet nicht nur das Glück... Eine leichte und gut zu lesende Urlaubslektüre mit viel Witz, französischem Flair und natürlich einer Prise Liebe. Die Orte der Handlung sind sehr schön beschrieben, sodass man sich fühlt wie an der Côte d'Azur. Ein richtiger Wohlfühlschmöcker der mir viel Spaß beim Lesen bereitet hat.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
4
10
1
0
0

4,5 von 5 Sterne
von einer Kundin/einem Kunden aus Köln am 17.06.2019

Das Buch wurde mir freundlicherweise vom dtv Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst nicht meine Bewertung. Um den Inhalt nicht vorweg zu nehmen, verweise ich hier auf den Klappentext/Kurzbeschreibung, dem Leser soll die Möglichkeit gegeben werden, in den Genuss der Geschichte zu kommen. Die... Das Buch wurde mir freundlicherweise vom dtv Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst nicht meine Bewertung. Um den Inhalt nicht vorweg zu nehmen, verweise ich hier auf den Klappentext/Kurzbeschreibung, dem Leser soll die Möglichkeit gegeben werden, in den Genuss der Geschichte zu kommen. Die Geschichte startet ohne große Umschweife oder einer Einleitung, was mir sehr gut gefallen hat, denn das erste Kapitel war so aussagekräftig, dass ich bereits nach diesem wissen wollte, wie es weiter geht. Der Schreibstil der Autorin ist modern, humorvoll und leicht verständlich. Die Erzählweise findet aus der Sicht von Hauptprotagonistin Insa oder Inga statt, dies verwirrte mich etwas, denn im Buch heißt sie Insa und auf dem Klappentext Inga? Das Setting mit den Orte an der Cote d‘ Azur wird bildlich und detailliert, aber nicht zu ausschweifend dargestellt, sodass ich hier oft das Gefühl hatte, dabei zu sein. Die zwischendurch eingebrachten Facebook-Nachrichten von Matthieu machten die Geschichte noch interessanter und lockerten sie auf. Im Ganzen kommt das Buch in Liebesdingen ohne viel Kitsch und Klischees aus und trotzdem kommt jeder auf seine Kosten. Die Kapitel hatte eine angenehme Länge. Die Hauptprotagonistin mochte ich vom ersten Moment an, durch ihre aufgeschlossene, lustige und hilfsbereite Art wurde das Lesen ein Genuss, vor allem über den verbalen Schlagabtausch mit ihrer Mutter musste ich oft schmunzeln. Alle Nebencharaktere wurden authentisch und fließend mit eingebracht. Sehr gerne gelesen habe ich über die exzentrische Vero (La Reine) und über Inga´s Schwester Jana, beide waren eine Bereicherung für die Geschichte. Das Cover ist wunderschön und lädt zum Träumen ein. Buchtitel und Buchinhalt passen zueinander. Mein Fazit: Ein wunderschöner und lustiger Roman, den ich mit Freude gelesen habe. Ich vergebe 4,5 von 5 Sterne.

Ein wunderbares Buch für den Urlaub
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 12.06.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Insa Nicolaisen (40) befindet sich gerade in einer Umbruchphase. Job weg, Freund weg und was nun? Da bietet sich ihr die Gelegenheit in Südfrankreich einen luktratives Jobanangebot anzunehmen. Sie war schon einmal in Südfrankreich und hat dort eine sehr glückliche Zeit verbracht. Der Start jedoch ist alles andere als einfach. ... Insa Nicolaisen (40) befindet sich gerade in einer Umbruchphase. Job weg, Freund weg und was nun? Da bietet sich ihr die Gelegenheit in Südfrankreich einen luktratives Jobanangebot anzunehmen. Sie war schon einmal in Südfrankreich und hat dort eine sehr glückliche Zeit verbracht. Der Start jedoch ist alles andere als einfach. Aber sie boxt sich durch alle Hindernisse, lernt wertvolle Menschen kennen und findet ihren eigenen Weg. Ein Buch herrlich als Strandlektüre oder am besten, wenn man einen Südfrankreich-Urlaub geplant hat.

Am liebsten alles stehen und liegen lassen...
von Bücher in meiner Hand am 28.04.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Das frische Cover macht Lust auf Meer, Frankreich und Baguette. All das bekommt man in der unterhaltenden Geschichte über Insa und ihr neues Leben in Villefranche. Sie soll für den frisch getrennten Daniel Richez die Villa vermieten und quasi als Gastgeber fungieren. Wohnen kann sie daneben im kleinen Gästehaus. Doch als Ins... Das frische Cover macht Lust auf Meer, Frankreich und Baguette. All das bekommt man in der unterhaltenden Geschichte über Insa und ihr neues Leben in Villefranche. Sie soll für den frisch getrennten Daniel Richez die Villa vermieten und quasi als Gastgeber fungieren. Wohnen kann sie daneben im kleinen Gästehaus. Doch als Insa ankommt ist die Villa nicht leer. Véro, die Noch-Ehefrau, will ihr Haus in Villefranche nicht verlassen, will nicht abgeschoben werden ins Hinterland in ihr zweites Haus. Schroff verdächtigt sie Insa das Flittchen zu sein, mit dem ihr Mann sie betrügt. Insa und Véro haben keinen guten Start, doch bald bessert sich ihr Verhältnis und sie verbrüdern sich gegen Monsieur Richez. Véro belebt ihre alte Event-Firma, Insa wird angestellt. Eine Hochzeit zu organisieren ist ihr erster Auftrag, die Trauzeugin eine furchtbar hochnäsige Schnepfe, die alle paar Minuten wieder etwas anderes will. Soweit die Rahmenhandlung, doch es geht noch um so viel mehr: Insas Schwester Jana ist unglücklich, fühlt sich von ihrem Mann alleingelassen zuhause mit ihrem Kleinkind. Unerwartet taucht sie in Nizza bei Insa und Véro auf. Letztere scheint ein Geheimnis zu haben und für Insa ist nicht klar, wer rechtlich gesehen in der Villa wohnen darf. Insa selbst denkt fast ununterbrochen an Mathieu, ihre grosse Liebe, die sie vor 16 Jahren verlassen hat. Noch ist sie nicht so weit ihn zu suchen, doch nahezu alles vor Ort erinnert an ihn. Mit viel Witz erzählt die Autorin Birgit Hasselbusch von Insas aufregendem Sommer in Villefranche. Sofort ist man in der packenden Geschichte drinnen, und bald schon würde man am liebsten alles stehen und liegen lassen und sich zu den drei Frauen dazu gesellen und gemeinsam mit ihnen alles Mögliche aushecken. "Sommer in Villefranche" ist eins jener Bücher, die man bedauert bereits gelesen zu haben - ungelesen hätte man das Lesevergnügen noch vor sich. Fazit: Herrlich unterhaltend erzählte Sommerunterhaltung - perfekt zum Abschalten und sich bei einem Glas Rosé über die Erlebnisse von Insa, Véro und Jana zu amüsieren. 5 Punkte.