Grusel mit Gänsehaut-Garantie

Wir haben unsere Leser auf Facebook gefragt: Was ist das unheimlichste Buch, das Ihr je gelesen habt? Die meisten schlaflosen Nächte gehen auf das Konto des altbewährten "Horror-Königs" Stephen King, es gibt aber auch einige Überraschungen unter den favorisierten Grusel-Großmeistern der Leser. Tauchen Sie ein in unsere Auswahl literarischer Geisterstunden. Wem ist das nicht schon einmal passiert: Die Geschichte wird immer spannender und düsterer, bis man sich nicht mehr traut, weiterzulesen. Man muss spontan das Licht anknipsen, weil etwas hinter dem Vorhang geraschelt hat... Manchmal verirren sich die Szenen des Schreckens auch mitten in unsere Träume und sorgen für Angstattacken. Je suggestiver eine Horrorstory, je anschaulicher sie geschrieben ist, desto größer das Panik-Potenzial. Aber mit dem Gruseln ist es ja wie bei jedem anderen Nervenkitzel auch: richtig dosiert macht es einen irren Spaß!

Es
01.

Es

von Stephen King

Buch / 14,99

Ein Clown, der zur mörderischen Bestie mutiert, treibt sein unterirdisches Unwesen. Trotz des ziemlich skurrilen Szenarios zählt "Es" zu den meistgelesenen Horrorklassikern. Für manche Leser ist die Spannung sogar unerträglich. Tamara Sophia K. schrieb uns: "Nach 100-150 Seiten hab ich das Buch in die Ecke geschmissen (das meine ich ernst!) und nie wieder einen Blick hinein geworfen - mein einziges Buch, das ungelesen im Regal steht."

Brennen muss Salem
02.

Brennen muss Salem

von Stephen King

Buch / 16,00

Ein ganz besonderes Haus ist der Dreh- und Angelpunkt dieses Romans, der einem Kälteschauer über den Rücken jagt: Ein Vampir treibt darin sein Unwesen und bringt Unheil über die Kleinstadt Salem's Lot. Anita G. schrieb: "So unheimlich und doch so spannend. Konnte nach dem Lesen damals nur mit Nachtlicht einschlafen und hab immer gedacht: Gleich springt jemand vor dem Fenster auf und ab und bittet um Einlass."

Der Übergang
03.

Der Übergang

von Justin Cronin

Buch / 9,99

Die 6-jährige Amy Harper wird in ein Geheimlabor entführt, in dem sie als Versuchsperson für medizinische Experimente missbraucht werden soll. Das Ziel: Die Suche nach dem ewigen Leben. Doch im Lauf der brutalen Versuche geht etwas so schief, dass plötzlich die ganze Menschheit bedroht ist. Stephie P. schreibt: "Ich kann es mir bis heute nicht erklären, weil ich eigentlich lesen kann, was ich will, und mich nichts davon nachts besucht, weder das Gute noch das Gruselige. Aber 'Der Übergang' hat mir allerfeinste Albträume beschert, ich hatte die Stimmen der Vielen in meinem Kopf und Amy Harper neben meinem Bett stehen..."

Seelenangst / Clara Vidalis Bd.2
04.

Seelenangst / Clara Vidalis Bd.2

von Veit Etzold

Buch / 9,99

"Das gruseligste bis jetzt von mir gelesene Buch war Seelenangst von Veit Etzold! Lese sowas ja sonst ganz gerne mal, aber das war heftig! Da ich zudem ein gutes Vorstellungsvermögen besitze und die Morde, um die es in dem Buch geht, sehr anschaulich beschrieben wurden, hatte ich wieder Kopfkino. Und damit einzuschlafen war schwierig, noch untertrieben ausgedrückt", schrieb uns Anja S. - kein Wunder: Die zweite Story um die Ermittlerin Clara Vidalis führt diesmal direkt hinein in die Satanisten- und Exorzistenszene.

Der Kindersammler
05.

Der Kindersammler

von Sabine Thiesler

Buch / 9,99

Hinter malerischer Toskana-Kulisse verbirgt sich ein Massenmörder: Die Protagonistin Anne verliert ihr Kind auf mysteriöse Weise während des Urlaubs und begegnet zehn Jahre später dem, der das Kind entführt und ermordet haben könnte... Leserin Astrid G. hat diese Geschichte zutiefst beeindruckt: "Wer Kinder hat, schließt sie danach ein!"

Die Verwandlung
06.

Die Verwandlung

von Franz Kafka

Buch / 7,99

Gregor Samsa wacht eines Morgens als riesiger Käfer in seinem Bett auf - der Beginn eines Leidenswegs, der ihn von seiner Außenwelt immer weiter isoliert. Kafkas expressionistische Erzählung erschien im Jahr 1915 und trägt die autobiographischen Züge des der Welt entfremdeten Literaten. Leserin Natasha Ch. schreibt: "Ich war 12 Jahre alt, hatte das Buch aus dem elterlichen Bücherregal gefischt und konnte tagelang nicht mehr schlafen."

Die Blutlinie / Smoky Barrett Bd.1
07.

Die Blutlinie / Smoky Barrett Bd.1

von Cody McFadyen

Buch / 10,90

Superspannend, obwohl schon in der Mitte des Buches klar wird, um wen es sich beim Mörder handelt. Besonders stark: die Figur der FBI-Agentin Smoky Barrett. "Ein toller Thriller, habe ich in einem Tag durchgelesen. Spannend und gruselig bis zum Ende. Die eigenen Vermutungen werden zwischendurch weder bestätigt noch vernichtet. Das Ende hat mich so stark überrascht/schockiert, dass ich mich erstmal mit einem Tee in ein helles Zimmer setzen musste. Ein super Buch", findet Johanna S.

Die Asche meiner Mutter
08.

Die Asche meiner Mutter

von Frank McCourt

Buch / 11,00

Drama statt Horror: Die vielfach preisgekrönten Erinerungen des Autors an seine Kindheit im Irland der 30er und 40er Jahre sind ebenso packend wie erschütternd. Auch wenn das Buch natürlich nicht zum klassischen Horror-Genre gehört, gibt es genügend Gänsehaut-Momente, findet Leserin Daniela F.: "Ich lese alles... und kann die ganzen Bücher/Krimis/Thriller sehr gut wegstecken, wobei ich Horrorfime gar nicht gut sehen kann. 'Die Asche meiner Mutter' hat mich leiden lassen. Hab richtig geweint und mitgelitten, konnte nicht schlafen und kaum weiterlesen. Das war Horror für mich, da es auch nach einer wahren Begebenheit geschrieben wurde."

Der Seelenbrecher
09.

Der Seelenbrecher

von Sebastian Fitzek

Buch / 9,99

Ein Psychopath, von der Presse ?der Seelenbrecher? genannt, verbreitet eine Spur des Schreckens. Er bringt Frauen in seine Gewalt und fügt ihnen unendliches psychisches Leid zu - am Ende sind sie wie lebendig in ihrem Körper begraben. Für Leserin Nicole H. war es der erste Thriller von Sebastian Fitzek: "Ich konnte mich wahnsinnig gut in die Menschen, die in der psychiatrischen Klinik gefangen sind, einfühlen und das Buch nicht mehr zur Seite legen. Seitdem bin ich ein großer Fitzek-Fan. 'Der Seelenbrecher' ist in meinen Augen aber nach wie vor das Beste von ihm."

EVIL
10.

EVIL

von Jack Ketchum

Buch / 9,99

Eine Familienidylle wird zum Missbrauchs-Alptraum. Und das Schlimmste: Der Leser wird Zeuge einer perfiden Lust an der Qual - und damit selbst zu einer Art Voyeur. Wäre Stephen King, von dem das ausführliche Vorwort stammt, nicht auf den Autor aufmerksam geworden, wäre der Roman vielleicht nie veröffentlicht worden. Harte Kost war das auch für Leserin Kristina P.: "Fesselnd und abstoßend zugleich. Ich konnte es einfach nicht weglegen. Eine furchtbare Geschichte, die zum Teil auf wahren Geschehnissen beruht. Dieses Buch ist nicht nur gruselig, es ist der blanke Horror!"