Warenkorb
 

Ermafrodito - Harlows Begehren

Venedig im Jahr 1549. Giorgios Leidenschaft für Medizin und Anatomie macht auch vor Experimenten mit Menschen keinen Halt. Den schönen Belfore, der immun gegen Krankheiten zu sein scheint, macht er zu seinem Versuchskaninchen und Lustknaben. Doch Belfore liefert Giorgio selbst nach einigen Jahren keine neuen Erkenntnisse. Als ihm im Karnevalstreiben plötzlich der engelsgleiche Hermaphrodit Harlow vor die Füße läuft, schöpft Giorgio neue Hoffnung für seine Forschung. Womit er allerdings nicht gerechnet hat, sind die zarten Gefühle, die der schöne Harlow für Belfore entwickelt. Belfore kann mit
dem seltsamen Zwitterwesen allerings nicht viel anfangen, doch er wird seine Meinung bald
ändern …
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 200
Erscheinungsdatum 20.06.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8420-4710-5
Verlag Tokyopop GmbH
Maße (L/B/H) 18,8/12,8/1,7 cm
Gewicht 179 g
Verkaufsrang 1192
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
7,99
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

Schöner Einteiler, stellenweise recht unrealistisch
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 15.07.2019

Venedig, 1549: Giorgio beobachtet mit Neid, wie andere ihre anatomischen Erkenntnisse veröffentlichen, während er auf der Stelle tritt. Selbst seine Forschungen am Lebendobjekt, seinem Günstling und Lustknaben Belfore, erbrachten nicht die gewünschten Resultate. Da kommt ihm Harlow gerade recht, ein Hermaphrodit, der sich seinen... Venedig, 1549: Giorgio beobachtet mit Neid, wie andere ihre anatomischen Erkenntnisse veröffentlichen, während er auf der Stelle tritt. Selbst seine Forschungen am Lebendobjekt, seinem Günstling und Lustknaben Belfore, erbrachten nicht die gewünschten Resultate. Da kommt ihm Harlow gerade recht, ein Hermaphrodit, der sich seinen Unterhalt mit Liebesdiensten finanziert. Der Manga ist eine Komposition aus Renaissance, anatomischen Studien und Boys Love. Von den Bildern her schön anzusehen, auch wenn ich zu Beginn mehrfach Probleme hatte, Giorgio und Belfore zu unterscheiden, da sie teilweise recht ähnlich ausfielen. Was u.a. auch daran lag, dass Giorgio zu jung aussah. Die anatomischen Studien am offenen Körper waren mir etwas zu unrealistisch, insbesondere, da die Betroffenen anschließend relativ fit wirkten. Muss jeder für sich entscheiden, mir war das zu fiktiv, auch wenn es dramaturgisch passte. Zudem hätt ich mir mehr zwischenmenschliche Konflikte gewünscht, bevor es zum Ende des verhängnisvollen Beziehungsdreiecks kam. Das ging mir am Schluss einfach zu schnell. Der Zeichenstil ist überwiegend klar und fällt mal mehr, mal weniger detailliert aus. Inhaltlich ein vielleicht stellenweise etwas fiktiver Einteiler, unterhaltsam erzählt und mit einem zu abrupten Ende.