Meine Filiale

Die Tribute von Panem X

Das Lied von Vogel und Schlange (2mp3 CD)

Suzanne Collins

(101)
Hörbuch (CD)
Hörbuch (CD)
15,19
bisher 19,99
Sie sparen : 24  %
15,19
bisher 19,99

Sie sparen : 24 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

26,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

15,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

15,19 €

Accordion öffnen
  • Die Tribute von Panem X

    2 CD

    Sofort lieferbar

    15,19 €

    19,99 €

    2 CD

Hörbuch-Download

14,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ehrgeiz treibt ihn an.
Rivalität beflügelt ihn.
Aber Macht hat ihren Preis.
Es ist der Morgen der Ernte der zehnten Hungerspiele. Im Kapitol macht sich der 18-jährige Coriolanus Snow bereit, als Mentor bei den Hungerspielen zu Ruhm und Ehre zu gelangen. Die einst mächtige Familie Snow durchlebt schwere Zeiten und ihr Schicksal hängt davon ab, ob es Coriolanus gelingt, seine Konkurrenten zu übertrumpfen und auszustechen und Mentor des siegreichen Tributs zu werden.
Die Chancen stehen jedoch schlecht. Er hat die demütigende Aufgabe bekommen, ausgerechnet dem weiblichen Tribut aus dem heruntergekommenen Distrikt 12 als Mentor zur Seite zu stehen – tiefer kann man nicht fallen. Von da an ist ihr Schicksal untrennbar miteinander verbunden. Jede Entscheidung, die Coriolanus trifft, könnte über Erfolg oder Misserfolg, über Triumph oder Niederlage bestimmen. Innerhalb der Arena ist es ein Kampf um Leben und Tod, außerhalb der Arena kämpft Coriolanus gegen die aufkeimenden Gefühle für sein dem Untergang geweihtes Tribut. Er muss sich entscheiden: Folgt er den Regeln oder dem Wunsch zu überleben – um jeden Preis.

Suzanne Collins, 1962 geboren, begann ihre Karriere Anfang der 90er Jahre als Drehbuchautorin für das amerikanische Kinderfernsehen. 2003 veröffentlichte sie ihren ersten Roman.

Produktdetails

Verkaufsrang 16
Medium CD
Spieldauer 993 Minuten
Altersempfehlung 1 - 99
Verlag Oetinger Media GmbH
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783837311495

Buchhändler-Empfehlungen

Die Vorgeschichte zu Panem

Patricia Päßler, Thalia-Buchhandlung Dresden

Ein Wort vorab: Ich habe die Panem-Triologie bereits vor einigen Jahren gelesen und nicht noch einmal direkt vor der Lektüre dieser Vorgeschichte gelesen. Dadurch sind mir vielleicht nicht alle kleinen Plottwidersprüche aufgefallen ;D Insgesamt gefiel mit Panem X wirklich gut. Es ist super spannend, die Hintergründe, die man erfährt sind sehr interessant und regen zum Nachdenken über das eigene Verhalten an. Trotzdem ist es nicht zu "schwer", sondern lässt sich schnell wegschmöckern. Auch wenn man das eigentlich gar nicht möchte, weil die Geschichte dann so schnell vorbei ist ;-) Außerdem kann ich mir vorstellen, dass man es auch ohne Kenntnisse der Triologie lesen kann, weil viele Dinge hier sogar ausführlicher erläutert werden als dort. Die Charaktere wären ein kleiner Krtikpunkt. Man lernt die Familie Snow kenne, vor allem den jungen Coriolanus. Ich fand ihn anfangs sogar sehr sympathisch und sein Handeln auch bis zum Schluss irgendwie nachvollziehbar. Leider wird die Charakterentwicklung zum Ende hin immer schneller ... hier hätte ich mir zum Nachvollziehen seiner Entwicklung mehr Zeit gewünscht. Aber ich verstehe, dass dann ggf. die Spannung unter Längen gelitten hätte, weswegen ich das nicht zu negativ (mit Sternabzug) bewerten würde.

interessantes Prequel mit diversen Bezügen zur späteren Trilogie

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Wohlgemerkt: dies Buch stellt den Werdegang des Coriolanus Snow dar, den Fantasyleser der "Panem"-Trilogie als alten, sadistischen Präsidenten des Kapitols/Panems kennen. Es zeigt uns gleichzeitig die Veränderung der sogenannten "Hungerspiele" auf, die das siegreiche Kapitol auch zu den Jugendzeiten Snows schon veranstaltet, um den einst rebellierenden Distrikten ihre Ohnmacht + ihren Verliererstatus aus dem letzten Krieg zu demonstrieren - die aber keiner schauen mag. Plastisch erleben wir einen 18j. Studenten, dessen Familie seit Kriegsende am Hungertuch nagt und der ständig bemüht ist, nicht nur nach Außen den Schein zu wahren, sondern sich den früheren Elite-Status der Snows zurück zu erkämpfen. Als (versuchsweise) die Akademie des Kapitols Studenten als "Mentoren" für die "Hungerspiele"-Kandidaten abstellen soll, um mehr Zuschauer anzulocken, ist auch Snow junior mit dabei. Nur ist seine Kandidatin Sängerin und keine Kämpferin im eigentlichen Sinne - jedoch mit Schlangen kann sie gut.... Flüssig lesbar - mit einigen Längen im Mittelteil - ist es Suzanne Collins gut gelungen, an die 64 Jahre später spielende Geschichte von Katniss Everdeen anzuknüpfen: mit etlichen Verweisen, die die Handlung in der späteren Trilogie untermauern. Für Fans ist diese Story ein sicherlich must have - ich persönlich fand die Entwicklung dieses anfänglich noch durchaus empathischen Knaben zu einem intriganten, egomanischem Mörder interessant und nachvollziehbar - gelebt und gelitten aber habe ich halt mit Katniss & Co.....

Kundenbewertungen

Durchschnitt
101 Bewertungen
Übersicht
53
36
9
3
0

Startet vielversprechend, Ende ernüchternd
von einer Kundin/einem Kunden am 29.06.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ich mochte die Panem Bücher mega gern. Umso enttäuschter bin ich vom Prequel. Das Buch ist wie in der Trilogie in 3 Teile gegliedert. Die ersten beiden sind noch ziemlich gut, trotz ein paar Langatmigkeiten, aber die haben mich nicht gestört, da die Handlung trotzdem gut vorankam und die Kapitel auch fast immer einen interessant... Ich mochte die Panem Bücher mega gern. Umso enttäuschter bin ich vom Prequel. Das Buch ist wie in der Trilogie in 3 Teile gegliedert. Die ersten beiden sind noch ziemlich gut, trotz ein paar Langatmigkeiten, aber die haben mich nicht gestört, da die Handlung trotzdem gut vorankam und die Kapitel auch fast immer einen interessanten Cliffhanger hatten, die mich zum Weiterlesen motiviert haben. Der letzte Teil war ziemlich zäh zum Lesen und die Luft war irgendwie raus. Und das Ende? Oh man, viel zu schnell und das Verhalten der Protagonisten für mich überhaupt nicht nachvollziehbar, da nichts in den vorherigen Beschreibung der Beziehung darauf hingedeutet hat. Da hätte ich mir mehr Closure gewünscht. Mein Fazit: Kann man machen - muss man aber nicht.

Spannende Hintergrundinfos und die Geschichte Snows
von einer Kundin/einem Kunden am 25.06.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Anfangs war ich etwas skeptisch, ob mich Präsident Snows Geschichte wirklich begeistern könnte, aber genau das hat sie getan. In diesem Buch lernen wir Snow in seiner Jugend kennen und erfahren einige Hintergrundinformationen, die erklären, warum er zu der Person wurde, die er später nun einmal ist. Das Bewundernswerte ist, dass... Anfangs war ich etwas skeptisch, ob mich Präsident Snows Geschichte wirklich begeistern könnte, aber genau das hat sie getan. In diesem Buch lernen wir Snow in seiner Jugend kennen und erfahren einige Hintergrundinformationen, die erklären, warum er zu der Person wurde, die er später nun einmal ist. Das Bewundernswerte ist, dass es die Autorin geschafft hat, dass man ein emotionales Band zu Snow herstellt. Als Leser beginnt man einige Entscheidungen und Meinungen zu verstehen. Das bedeutet nicht, dass man sie für gut empfindet, aber man versteht seine Beweggründe. Dieser Zwiespalt, in dem sich Snow oft befindet, wird auch für den Leser sehr greifbar. Coriolanus Snow ist vermutlich einer der facettensreichsten und kontroversesten Charaktere, die ich in Büchern je kennenlernen durfte. Natürlich habe ich mir an einigen Stellen gedacht, dass der spätere Präsident Snow sich auch jetzt schon abzeichnet und mich gefragt, wie er nur so denken und handeln kann. Im Laufe des Buches wächst Coriolanus Snow heran, wird aber auch immer unberechenbarer und innerlich kühler. Er ist deutlich auf Macht aus und dreht sich die Dinge so, wie er sie gern hätte. Dennoch erfahren wir in diesem Buch auch, dass Coriolanus sehr wohl lieben und sich sorgen kann. Dieser Spagat zwingt Snow am Ende zu einer Entscheidung, denn er kann nicht zwischen den Extremen leben, sondern muss sich für eines entscheiden. Dieser Moment der Wende ist für den Leser klar ersichtlich und umso geschockter ist man natürlich auch. Abgesehen von seiner spannenden Persönlichkeit, lernt man aber auch andere wichtige Charaktere kennen, die man entweder aus den anderen Büchern bereits kennt oder die aber für den späteren Verlauf eine wichtige Rolle spielen. Wie diese Charaktere in die Geschichte passen, ist meiner Meinung nach brillant gelöst, weil es so vieles rückblickend erklärt. Außerdem erfährt man in diesem Buch wie die späteren Hungerspiele ihren Ursprung gefunden haben, wie sie weiterentwickelt wurden und man erlebt Hungerspiele erstmals aus der Sicht eines Mentors mit. So spannend diese Seite der Geschichte ist, so schockierend und brutal ist sie auch. Was an dieser Darstellung der Geschichte so besonders und faszinierend ist, ist, dass man das Geschehen durch Snows Augen mit all seinen Vor- und Nachteilen ungeschönt und ehrlich dargestellt bekommt. Diese Sicht auf die Dinge fand ich sehr spannend, auch wenn sie mir natürlich nicht immer gefallen hat. Am Ende sind für mich ein oder zwei Kleinigkeiten noch offen, von denen ich gern den weiteren Verlauf erfahren hätte, aber an sich gibt dieses Buch enormen Aufschluss über die Person Coriolanus Snow. Das einzige Manko ist für mich, dass sich ein paar Stellen gezogen haben und man diese durchaus hätte kürzer fassen können. Ansonsten fand ich das Buch absolut empfehlenswert für jeden Panem-Fan.

Entwicklung des Charakters Snow
von Franziska P. am 25.06.2020

In Panem X erfährt man wie sich Snow zu diesem komplexen und interessanten Charakter entwickelt hat, Dinge die ihn geprägt und Situationen, die ihn in die Enge getrieben haben. Zu Beginn war mir Snow durchaus sympathisch, doch später kristallisierte sich immer weiter sein kalter und arroganter Charakter heraus. Außerdem konnte i... In Panem X erfährt man wie sich Snow zu diesem komplexen und interessanten Charakter entwickelt hat, Dinge die ihn geprägt und Situationen, die ihn in die Enge getrieben haben. Zu Beginn war mir Snow durchaus sympathisch, doch später kristallisierte sich immer weiter sein kalter und arroganter Charakter heraus. Außerdem konnte ich das Verhalten von Snow an manchen Stellen nicht nachvollziehen. Beispielsweise hat er zu Beginn des Kapitels einer Person noch den Tod gewünscht und am Ende freute er sich sie zu sehen. Für mich passt das nicht wirklich zusammen. Dennoch war dieser Teil für mich sehr unterhaltend, interessant und mit vielen kleinen Easter Eggs gefüllt. Das hat viel Spaß gemacht, nur der Schluss kam mir dann etwas zu abrupt.

  • Artikelbild-0