Meine Filiale

Der Geschmack unseres Lebens

Roman

Julia Fischer

(31)
eBook
eBook
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

14,99 €

Accordion öffnen
  • Der Geschmack unseres Lebens

    Knaur

    Sofort lieferbar

    14,99 €

    Knaur

eBook (ePUB)

12,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

17,19 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

14,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Edle Pralinen, ein Familiengeheimnis und eine bezaubernde Liebe:
ein Roman für alle, die Italien und den Duft von Schokolade lieben

Die Haselnussplantage ihrer Familie in den Hügeln von Alba ist Ellas ganze Welt. Sie ist erst fünf, als ihre Mutter stirbt und ihr nur ein altes, selbstverfasstes Pralinenrezeptbuch hinterlässt.
Dieses Rezeptbuch enthält die Geschichte eines Lebens in Gramm und Millilitern - und den Anfang eines Traums.
Als Ella ihr Zuhause verliert und in der historischen Altstadt eine Chocolaterie eröffnet, taucht ein Fremder bei ihr auf, der gegen ihren Willen eine leise Unruhe in ihr weckt. Ist dies aber der richtige Zeitpunkt, sich zu verlieben?

Julia Fischers warmherziger Italien-Roman führt den Leser ins Piemont - und ins Herz einer dramatischen Familiengeschichte!
Fu¿r die Leserinnen von Nina George und Nicolas Barreau

Julia Fischer (geb. 1966) ist Schauspielerin und lebt mit Mann und drei Kindern in München. Sie arbeitet auch als Sprecherin und hat zahlreiche Hörbücher eingesprochen.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 28.08.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783426453827
Verlag Droemer Knaur Verlag
Dateigröße 1133 KB
Verkaufsrang 30600

Buchhändler-Empfehlungen

Ein Roman, der Appetit macht

Monika Fuchs, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Jeder von Ihnen, der regelmäßig meine Besprechungen liest, weiß, dass ich die Romane von Julia Fischer liebe und mich dementsprechend immer sehr freue, wenn ein neues Buch von ihr erscheint. Dieses Jahr traf es sich besonders gut, dass ich gerade selbst in Italien war, als ich das Buch gelesen habe. Die Inhaltsangabe beschreibt das Buch für meinen Geschmack zu oberflächlich. So banal wie es dort beschrieben wird, ist es überhaupt nicht! Julia Fischer erzählt hauptsächlich die Geschichte der Familie Donati. Diese Familie umfasst mehrere Generationen. Dazu kommt noch die Familie Mariani und einige wichtige Nebenfiguren. Die Geschichte spielt in der Gegenwart in Alba, aber es gibt immer wieder Rückblicke in die Geschichte der einzelnen Personen. Die Familie Donati: - Mariella, eine Ahnin aus dem 19. Jahrhundert - Philippe, der Vater der eigentlichen Hauptperson Ella - Francesca, seine Frau, die ums Leben kommt, als Ella fünf Jahre alt ist - Danilo, Ellas älterer Bruder, der mehr über die Familiengeschichte weiß als Ella - Ella, die ihren Vater bis zu dessen Tode pflegt und die Leidenschaft für Schokolade von ihrer Mutter geerbt hat - Lisa und Lauro, Ellas Zwillinge, die sie allein aufzieht Die Familie Mariani: - Michele, der die Plantage der Familie Donati nach der Zwangsversteigerung erwirbt - Pippa, seine Ehefrau, die mit der Plantage und der ländlichen Umgebung nicht warm wird - Sophia, seine Mutter. Eine Malerin und sehr empathische Frau. Wichtige Nebenfiguren: - Salvatore, ein alter Partisan und Trüffelsucher. Einer der Gruppe der Neun (Alten), die sich regelmäßig auf dem Marktplatz treffen. - Mahesh, ein homosexueller Restaurantbesitzer und begnadeter Koch mit indischen und mauretanischen Wurzeln, der sein Restaurant neben Ellas Chocolaterie hat. Ein guter Freund. - Andrea Barbieri, der Großneffe des Bäckers gegenüber des Restaurants und der Chocolaterie. - Matilda Barbieri, Andreas Großtante und ein Giftzahn erster Güte - Die Neun, alte Männer, die sich regelmäßig auf dem Marktplatz treffen und einiges aushecken. Die eigentliche Geschichte ist Ellas, die nicht wirklich verwinden kann, dass sie nach dem Tode des Vaters die elterliche Haselnussplantage nicht halten kann. Den neuen Besitzern gegenüber ist sie sehr negativ eingestellt. Zum Glück hat sie das alte Rezeptbuch ihrer Mutter geerbt und macht eine eigene Chocolaterie auf. Als ihr Bruder nach langer Abwesenheit wieder bei ihr auftaucht, ändert sich ihr Leben komplett, denn er weiß einiges aus der Vergangenheit der Eltern, was sie nicht weiß. Aber nach langem Nachdenken fühlt er sich verpflichtet, seiner Schwester nach und nach alles zu erzählen. Ella erhält im Laufe der Geschichte zwei sehr interessante Angebote und entdeckt die Liebe wieder. Lassen Sie sich überraschen! Mein Lieblingshandlungsstrang war allerdings eigentlich derjenige, der nur eine kleine Nebenhandlung ist. Dies ist die Geschichte Salvatores während der Zeit des 2. Weltkriegs. Darüber hätte ich gerne noch viel mehr gelesen. Das Buch ist warmherzig, teilweise traurig, manchmal nachdenklich und teilweise auch sehr lustig. Lassen Sie sich von dem Eselrennen überraschen! Mit ihrem vierten Roman hat mich Julia Fischer einmal mehr überrascht. Mein Lieblingsbuch ist immer noch ihr erstes – „Sehnsucht auf blauem Papier“ – ein sehr intensiver und berührender Roman um Trauer und Trauerbewältigung. Ihre beiden nächsten Romane – „Die Galerie der Düfte“ und „Die Fäden des Glücks“ - sind zwei moderne Märchen. Wunderschön geschrieben und sehr poetisch. Und der aktuelle Roman ist ein wenig eine Mischung aus den vorherigen Romanen. Er vereint ein ernstes Thema (psychische Erkrankung) mit einer Liebesgeschichte und zwei historischen Nebenhandlungen. Das ganz spielt wieder in Italien, wie auch die letzten beiden Romane. Die Autorin malt erneut mit ihrer Sprache wunderbare Bilder, auch wenn sie mir dieses Mal nicht ganz so poetisch erscheint. Man sieht die Stadt Alba und die Haselnussplantage förmlich vor sich und hat den Geschmack von Ellas Köstlichkeiten auf der Zunge. Ähnlich wie der Roman „Sehnsucht auf blauem Papier“ wirkt dieser Roman bei mir nach. Durch die psychische Erkrankung der Mutter und die Auswirkungen, die es auf die Familie hat, hat sich bei mir Neugier entwickelt, mich noch weiter mit diesem Thema zu beschäftigen. Für mich ist dieser Roman eine ganz wunderbare Mischung, denn „Der Geschmack des Lebens“ ist ein Roman, der Appetit macht. Appetit auf das Leben, die Liebe, Italien und ganz speziell Schokolade. Sorgen Sie bei der Lektüre dafür, dass sie genug Schokolade vorrätig haben!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
31 Bewertungen
Übersicht
30
1
0
0
0

bewegenden Familiengeschichte
von RoRezepte am 30.10.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Nachdem Ellas Vater gestorben war, konnte sie die Haselnussplantage, welche schon lange Zeit in Familienhand war, nicht mehr halten. Stattdessen versuchte Ella sich einen kleinen Traum mit ihrer eigenen Chocolaterie zu erfüllen. Doch die junge Mutter von Zwillingen ist noch immer gefangen in ihrer Vergangenheit. Ella verlor bere... Nachdem Ellas Vater gestorben war, konnte sie die Haselnussplantage, welche schon lange Zeit in Familienhand war, nicht mehr halten. Stattdessen versuchte Ella sich einen kleinen Traum mit ihrer eigenen Chocolaterie zu erfüllen. Doch die junge Mutter von Zwillingen ist noch immer gefangen in ihrer Vergangenheit. Ella verlor bereits als kleines Mädchen ihre Mutter, ihr Vater widmete sich mehr dem Alkohol, ihr Bruder verließ den Hof und kehrte nicht wieder zurück – Ella verzichtete auf ihre Auswanderungspläne und ihre eigene Heirat, für die Familie, wie ihre Mutter … „»Le destin nous séparera, mais nous ne pouvons pas le diviser« – Das Schicksal wird uns zwar trennen, nicht aber entzweien können.“ Die Geschichte um Ella ist aber nicht die einzige Geschichte in „Der Geschmack unseres Lebens“. Der Roman von Julia Fischer ist vielschichtig und geprägt von Zerwürfnissen, der Vergangenheit, dessen Bewältigung und neues Vertrauen. Neben einer bewegenden Familiengeschichte, steigen wir auch in das aktuelle Dorfgeschehen ein und lesen über traditionelle Gebräuche aus Alba. Zusätzlich reisen wir in die Vergangenheit: der Widerstand der Piemonteser im 2. Weltkrieg. Neben einigen ernsten Themen, beheimatet der Roman nicht nur Freundschaft, sondern auch Liebe. Keine klischeehafte Liebe, sondern die ruhige, liebevolle und hoffnungsvolle Liebe, unabhängig von Geschlecht und Alter. Gefühlvolle Geschichten, gut vernetzt in verschiedenen Zeitebenen, die bewegen. „»Ein Professor sagte einmal, dass das Genießen auch eine Frage der Erfahrung sei.«“ Die Geschichte um Ella und ihr Dorf in Alba begeistert nicht nur viele Frauen, sondern lässt auch die Herzen von Ferrero-Fans höher schlagen. Denn auch das große Unternehmen Ferrero fließt thematisch mit in die Geschichte „Der Geschmack unseres Lebens“ ein. Pralinen, Trüffel, Schokolade und Haselnüsse – ein kulinarisches Paradies zum Nachlesen und Appetit anregen. Die Rezepte aus Der Geschmack unseres Lebens findet ihr unter dem Benutzer.

Exquisit erzählt, mit Tiefgang und unverwechselbar Fischer ...
von Sharon Baker aus Mönchengladbach am 28.02.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ella zieht einen Schlussstrich hinter ihrem alten Leben und erfüllt sich einen Traum, nämlich eine eigene Chocolaterie zu eröffnen. Sie möchte, dass was ihrer Familie einmal etwas bedeutet hat, auf andere Art weiterführen, nämlich den Geruch von gemahlenen Haselnüssen in Verbindung mit edler Schokolade. Damals hatte die Familie ... Ella zieht einen Schlussstrich hinter ihrem alten Leben und erfüllt sich einen Traum, nämlich eine eigene Chocolaterie zu eröffnen. Sie möchte, dass was ihrer Familie einmal etwas bedeutet hat, auf andere Art weiterführen, nämlich den Geruch von gemahlenen Haselnüssen in Verbindung mit edler Schokolade. Damals hatte die Familie auf den Hügeln von Alba eine Haselnussplantage, aber davon geblieben ist ihr nichts, außer dem alten selbstverfassten Rezeptbuch ihrer Mutter und viele schmerzliche Erinnerungen. Nun möchte sie, für sich und den Kindern einen Neuanfang, aber so einfach ist es nicht, denn ihr Ruf als Expertin bringt den neuen Besitzer auf den Plan. Er bittet sie um Hilfe, ohne zu ahnen, dass Ella doch damit abschliessen möchte. Kurzum, sie schmeißt ihn aus dem Laden, aber lange kann sie ihm nicht aus dem Weg gehen, denn diese kreuzen sich in einer ungeahnten Regelmäßigkeit. Wird Ella das Angebot am Ende annehmen? Wird sie sich den alten Erinnerungen stellen können? Und schwebt über Alba vielleicht doch ein Hauch von Liebe? Julia Fischer ist eine großartige wortgewandte Erzählerin und ich liebe ihre Geschichten. Deshalb war ich auch total begeistert, als ein neues Buch auf dem Plan stand und mein Herz hüpfte vor Vorfreude. Immerhin, es geht wieder mit ihr nach Italien und nach Düften und Stoffen entführt sie uns nun in die Welt der Haselnuss. Ob sie da meinem Geschmack getroffen hat, erzähle ich euch nun. Diesmal ist die Geschichte eine bittersüße, herbe und manchmal auch sehr traurige. Ellas Familiengeschichte ist nämlich keine Einfache. Ihre Mutter ist früh verstorben, ihr Vater konnte den Verfall der Haselnussplantage nicht aufhalten und ihr Bruder, hat aus Zorn das Haus verlassen. Bis zum Ende hat die junge Frau gekämpft, sogar ihre Jugendliebe ziehen lassen und zwei Kinder alleine bekommen. Nun endlich ist sie an der Reihe und etwas Glück muss doch auch ihr zustehen, aber die Geister der Vergangenheit tauchen wieder auf und bringen einen Fremden mit, der ungewollte Gefühle erwachen lässt. Julia Fischer hat hier eigentlich nicht nur Eine Geschichte geschrieben, sondern ganz viele, es ist wie ein wildes Potpourri aus unterschiedlichen Leben, ein Wirbel an Gefühlen und mittendrin die herrliche Gegend von Alba. Die Autorin beschreibt wieder ganz herrlich die Umgebung, wie wunderschön es ist, wie spannend eine Trüffelsuche und wie zauberhaft ein Blick über die Hügel. Dazu lässt sie uns den Duft von Haselnüssen und Schokolade in die Nase steigen und man glaubt, man ist im Himmel. Aber in Alba ist auch nicht alles im Reinen, da steht man auch mal fremdländischer Küche und seinem Koch unwillig gegenüber, kleine Intrigen werden gesponnen und alles was mit Soulfood zu tun hat, ist der Teufel in Person. So treffen Generationen aufeinander und der alte Dorfrat spinnt fleißig seine Fäden. Es ist eine Kombination aus so vielen Kleinigkeiten, die einem beim Lesen auffallen und entzückt weiterlesen lassen. Man steht einfach in der Stadt und kann es hautnah miterleben. Diesmal lässt Julia Fischer aber auch dunklere Töne einfließen, und zwar wie eine Depression eine Familie belasten kann, wie schwer die Folgen sind und was Versöhnen bedeutet. Für Kinder ist solch eine Situation schwer zu begreifen und auch für Erwachsene ist der Umgang, alles andere als einfach, da kann einmal aus der Haut fahren, böse Folgen haben. Für Ella ist es an der Zeit, der Familiengeschichte auf den Grund zu gehen, zu verstehen, die Dunkelheit zu beleuchten und Geheimnisse zu enthüllen. Einfach wird das nicht, da sie noch viel zu klein war, um alles zu begreifen, damalige Entscheidungen zu hinterfragen und den Weggang ihres Bruders zu verstehen. Erst jetzt, erscheint alles in einem anderen Licht und Wunden sollen heilen. Trotz der ernsten Themen und der Schwere, die damit verbunden sind, hat Julia Fischer keinen traurigen Roman geschrieben, sondern ein Roman über das Leben. Bei dem so viel dazu gehört, Abschiede, aber auch Neubeginn, Lauchen, wie auch Weinen, den Moment ergreifen und positiv in den nächsten Tag starten. Das nach Regen auch Sonne kommen muss und es auch mal einfach nur gut läuft. Ein herrliches Durcheinander an Gefühlen und man genießt alle davon. Eigentlich passen der Titel und das Cover nicht zur Geschichte, denn hier gibt es emotionalen Tiefgang und viele verschiedene Ebenen des Lebens, selbst die Vergangenheit hält hier ihren Einzug, denn Alba hat viel zu erzählen. In typisch fischerischer Art charmant und humorvoll, mit Tränchen im Augenwinkel. Der Geschmack unseres Lebens ist wieder ein wunderbarer Roman aus der Feder von Julia Fischer. Exquisit erzählt, warmherzig, tief gehend und mit einem Spritzer Lebensfreude. Ein Roman voller Leben und dessen Seiten.

Facettenreiche Geschichte
von Sabine K. am 26.11.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ella betreibt eine Chocolaterie in Alba und hat 32 Pralinensorten im Sortiment. Diese stehen für die Lebensjahre ihrer viel zu früh verstorbenen Mutter, deren Tod noch immer ihr Leben überschattet. Als ein Fremder die Haselnuss-Plantage und ihr Elternhaus ersteigert muss sie langsam erkennen, dass sie noch krankhaft an der Verga... Ella betreibt eine Chocolaterie in Alba und hat 32 Pralinensorten im Sortiment. Diese stehen für die Lebensjahre ihrer viel zu früh verstorbenen Mutter, deren Tod noch immer ihr Leben überschattet. Als ein Fremder die Haselnuss-Plantage und ihr Elternhaus ersteigert muss sie langsam erkennen, dass sie noch krankhaft an der Vergangenheit hängt und sie das nicht glücklich macht... Die Chocolaterie von Ella und die ganze Kulisse, wo dieser Roman spielt bietet natürlich sehr viel Platz zum Träumen und Wohlfühlen. Aber dieser Roman bietet daneben noch so viel mehr. Neben Ellas Geschichte und der ihrer Familie gibt es noch einige andere Erzählstränge aus der Vergangenheit, die man nach den ersten Kapiteln aber alle sehr gut einsortieren kann. Das liegt auch an den gut datierten Überschriften der einzelnen Kapitel. Dennoch steht Ella hier ganz klar im Vordergrund. Ihre Geschichte bzw. die ihrer Familie bekommt mit jeder Seite mehr Tiefe und berührt auf ganzer Linie. Es gibt noch so viele andere tolle Charaktere und Erzählstränge, doch ich möchte auch nichts vorweg nehmen. Diese Geschichte bietet neben einer traumhaften Kulisse, viele einzelne spannenden Geschichten, die am Ende zu einem großen Ganzen münden. Mich hat dieses Buch bewegt, tief getroffen, zum lachen gebracht und gut unterhalten. Die Geschichte bietet so viele Facetten und Bandbreiten und lässt einen auch Nachklang noch nicht vollends los. Ein wirklich ganz besonderer Roman, der sich zu lesen lohnt!


  • Artikelbild-0