Meine Filiale

Deine Küsse schmecken wie frische Erdbeeren

Verena Dahms

(3)
eBook
eBook
3,99
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

13,09 €

Accordion öffnen
  • Deine Küsse schmecken wie frische Erdbeeren

    Tredition

    Lieferbar in 5 - 7 Tagen

    13,09 €

    Tredition

gebundene Ausgabe

22,09 €

Accordion öffnen
  • Deine Küsse schmecken wie frische Erdbeeren

    Tredition

    Lieferbar in 5 - 7 Tagen

    22,09 €

    Tredition

eBook (ePUB)

3,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein herrschaftliches Weingut in der Dordogne im Südwesten von Frankreich kurz nach dem Zweiten Weltkrieg. Amélies innigster Wunsch ist es, Medizin zu studieren. Doch ihr Leben als Tochter eines Weingutbesitzers ist vorgezeichnet. Nach erbitterten Diskussionen mit ihren Eltern willigen diese endlich ein. Sie bekommt als eine der wenigen Frauen einen Studienplatz an der Universität in Bordeaux. Mit einem Doktortitel kehrt sie zurück und übernimmt eine Landarztpraxis. Auf einem Weinfest begegnet ihr Alexandre, ein Erntehelfer. Sie fühlt sich von seiner Unbekümmertheit angezogen, er bewundert ihre Intelligenz. Trotz sozialer Unterschiede kommen sie einander näher. Es entwickelt sich eine Liebe, die nicht sein darf. Alexandre verschwindet aus Amélies Leben, ohne dass sie ihn jemals vergessen kann. Jahre später begegnen sie sich erneut ... Ein Roman über eine selbstständige Frau, die sich den gesellschaftlichen Zwängen der damaligen Zeit widersetzt.

Verena Dahms lebt in einem alten Bauernhaus umgeben von Weinreben in einem kleinen Dorf im Südwesten von Frankreich. Sie ist Katzenfan, liebt das Landleben, gutes Essen und alles was das Leben lebenswert macht. In ihrem vorherigen Leben ist sie für eine internationale Pharmafirma in der Welt umhergejettet. Wenn sie nicht schreibt, dann malt oder fotografiert sie. Am liebsten schräg und bunt. Denn das Leben ist Farbe.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 306 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.06.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783752100280
Verlag Via tolino media
Dateigröße 741 KB
Verkaufsrang 66609

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

Freiheit und Gleichheit - in den 20ern des letzten Jahrhunderts
von Ulrike Frey aus Haltern am See am 03.10.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Vorab, es handelt sich, trotz des Titels, nicht um eine seichte Liebesgeschichte! Amélie, Tochter aus dem Hause eines angesehenen Weinbauern in der Dordogne und seiner Frau, die aus einem der besten Häuser in Paris stammt, hat zwei Brüder. Der ältere der beiden ist Louis, ein musikalisch begabter junger Mann, der jedoch vom V... Vorab, es handelt sich, trotz des Titels, nicht um eine seichte Liebesgeschichte! Amélie, Tochter aus dem Hause eines angesehenen Weinbauern in der Dordogne und seiner Frau, die aus einem der besten Häuser in Paris stammt, hat zwei Brüder. Der ältere der beiden ist Louis, ein musikalisch begabter junger Mann, der jedoch vom Vater nicht für voll genommen wird, ja eher noch gemieden. Der jüngere ist Benjamin, ein noch unfertiger Junge, mit dem "Maman" als einzigem nachsichtig umgeht. Nach einem Besuch der Siedlung von Arbeiterhäusern, aus denen der Vater die ArbeiterInnen zur Weinlese rekrutiert, steht für sie fest: Sie wird Ärztin werden und als solche auf dem Land praktizieren. Es gibt natürlich einen Riesenkampf mit ihren Eltern, vor allem mit ihrer Mutter, die besonders auf Etikette achtet und befürchtet, man werde auf die Familie herabsehen. Doch Amélie setzt sich durch und studiert. Vor dem Hintergrund des Kampfes der Frauen für Gleichberechtigung, schildert uns Verena Dahms die Schwierigkeiten, die Frauen seinerzeit hatten, sich durchzusetzen. Amélie hat das Glück, aus dem Elternhaus herauszukommen, nicht heiraten und Kinderkriegen als Ziel haben zu müssen. Ihrem Bruder Louis, der die Musik über alles liebt, geht es leider anders; er darf seinen Neigungen nicht folgen. Er soll das Weingut übernehmen. Wie es immer ist, kommt das "Leben dazwischen". Muss Amélie ihre Freiheiten aufgeben? - Verena Dahms, eine tolle Autorin, die seit Jahren in der Dordogne wohnt, hat in diesem Roman die Liebe nicht vergessen. Deshalb hat die Autorin wohl diesen Titel gewählt, hinterdem man eigentlich einen Liebesroman vermutet. Aber weit gefehlt. Es ist schon eine Riesenanstrengung, die die Vorkämpferinnen für uns Frauen übernommen haben. Es geht um die Emanzipation und Freiheit im Allgemeinen und im privaten Bereich - und wir sollten all den Frauen in all den Ländern danken, die seinerzeit für uns gegen die gesellschaftlichen Regeln verstießen und für uns gekämpft haben. Danke an Verena Dahms. Ein wunderbarer Roman ist jetzt ausgelesen. Ich freue mich auf den nächsten.

Eine starke Frau die für sich und ihre Träume kämpft
von booklover2011 am 07.08.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

4,5 Sterne Inhalt (dem Klappentext entnommen): Ein herrschaftliches Weingut in der Dordogne im Südwesten von Frankreich kurz nach dem zweiten Weltkrieg. Amélies innigster Wunsch ist es, Medizin zu studieren. Doch ihr Leben als Tochter eines Weingutbesitzers ist vorgezeichnet. Nach erbitterten Diskussionen mit ihren Eltern ... 4,5 Sterne Inhalt (dem Klappentext entnommen): Ein herrschaftliches Weingut in der Dordogne im Südwesten von Frankreich kurz nach dem zweiten Weltkrieg. Amélies innigster Wunsch ist es, Medizin zu studieren. Doch ihr Leben als Tochter eines Weingutbesitzers ist vorgezeichnet. Nach erbitterten Diskussionen mit ihren Eltern willigen diese endlich ein. Sie bekommt als eine der wenigen Frauen einen Studienplatz an der Universität in Bordeaux. Mit einem Doktortitel kehrt sie zurück und übernimmt eine Landarztpraxis. Auf einem Weinfest begegnet ihr Alexandre, ein Erntehelfer. Sie fühlt sich von seiner Unbekümmertheit angezogen, er bewundert ihre Intelligenz. Trotz sozialer Unterschiede kommen sie einander näher. Es entwickelt sich eine Liebe, die nicht sein darf. Alexandre verschwindet aus Amélies Leben, ohne dass sie ihn jemals vergessen kann. Jahre später begegnen sie sich erneut... Ein Roman über eine selbstständige Frau, die sich den gesellschaftlichen Zwängen der damaligen Zeit widersetzt. Meinung: Der bildhafte Schreibstil liest sich locker-leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Amélie geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann. Die authentische und sympathische Amélie ist mit ihren Stärken und Schwächen sowie Gefühlen sehr gut dargestellt und beschrieben worden, so dass ich nicht anders konnte, als mit ihr mitzufühlen, mitzufiebern und mitzuleiden. Auch die Nebencharaktere sind sehr gut dargestellt worden, manche sympathisch, andere eher weniger. Ich habe Amélie sehr gerne auf ihrem Weg begleiten und bewundert wie sie immer wieder für sich und ihren Traum gekämpft hat. Sie hat nicht nur von ihrer Familie, ausgenommen ihren Bruder Louis, Gegenwind erfahren, sondern auch häufig von ihren männlichen Kollegen. Sie ist stark, hat auch immer wieder mit Rückschlägen und Schicksalsschlägen zu kämpfen. Im Fokus steht definitiv Amélie und wie sie sich den damaligen Konventionen widersetzt, die Liebe zu Alexandre steht eher im Hintergrund. Es gibt so einige überraschende Wendungen, so dass man das Buch nicht aus der Hand legen möchte. Insgesamt habe ich den Roman sehr genossen, jedoch ging es mir immer wieder mal zu schnell, obwohl ich gerne mehr über die Situation bzw. Amélie in dem Moment erfahren wollte. Auch haben mich so manche Zeitsprünge, vor allem zu Beginn, etwas irritiert, hier hätte ich mir doch eine Zeitangabe gewünscht. Ein toller Roman über eine starke Frau, die für sich und ihre Träume kämpft und mit so manchem Schicksalsschlag umgehen muss. Sehr schöne Lesestunden sind garantiert, aufgrund der genannten Kritikpunkte wunderbare 4,5 von 5 Sternen. Fazit: Ein historischer Roman über eine starke Frau, die nach dem Zweiten Weltkrieg für sich und ihren Traum als Ärztin für alle tätig zu sein kämpft.

Ein wunderschöner Roman
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 27.07.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Das Buch von Verena Dahms hat mich vollkommen mitgerissen. Amélie ist die Tochter von Besitzern eines Weinguts und damit einer höheren Gesellschaft angehörig. Obwohl es in dieser Zeit typisch ist für eine Frau, einen salonfähigen Mann zu heiraten und ihm Kinder zu gebähren, hat Amélie ihre ganz andere Vorstellung von ihrer Zu... Das Buch von Verena Dahms hat mich vollkommen mitgerissen. Amélie ist die Tochter von Besitzern eines Weinguts und damit einer höheren Gesellschaft angehörig. Obwohl es in dieser Zeit typisch ist für eine Frau, einen salonfähigen Mann zu heiraten und ihm Kinder zu gebähren, hat Amélie ihre ganz andere Vorstellung von ihrer Zukunft. Unter großem Protest der Familie kann sich Amélie durchsetzten und einige Jahre später erfüllt sie sich ihren größten Wunsch und hilft als Ärztin den ärmsten der Bevölkerung. Leider kommen nun stürmische Zeiten auf sie zu und alles läuft nicht mehr gant so rosig, wie erhoft.. Mich hat das Buch von der ersten Seite an gefesselt und ich wollte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Die Protagonistin Amélie ist eine sehr starke Frau, was zu dieser Zeit sehr unüblich ist. Sie hat sich gegen ihre Familie durchgesetzt und einen Beruf gelernt, der ihre Berufung ist. Nebenbei war sie auch noch immer für alle da gewesen und hat ihre Wünsche hintenan gestellt, obwohl selten was zu ihr zurück kam. Sie ist einfach ein unglaublich gutmütiger und hilfsbereiter Mensch und ich fand es toll, ihre Geschichte zu lesen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht und fließend, so dass das Lesen unheimlich viel Spaß macht. Auch der chronologische Aufbau ist komplett schlüssig und man kann der Handlung jederzeit sehr gut folgen. Ich habe keinerlei negative Kritik an dem Buch anzubringen. Ich finde es nur sehr schade, dass die Geschichte jetzt schon vorbei ist und ich mir nun ein neues Buch zum lesen suchen muss.


  • Artikelbild-0