AK

Anke Kuhl

Mit ihrem Buch Cowboy will nicht reiten gewann Anke Kuhl 2002 das erste Troisdorfer Bilderbuchstipendium sowie 2004 den Eulenspiegelpreis. Seither veröffentlichte sie zahlreiche Kinderbücher wie unter anderem Alle Kinder. Ein ABC der Schadenfreude (mit Martin Schmitz-Kuhl) und Klär mich auf. 101 echte Kinderfragen rund um ein aufregendes Thema (Autorin: Katharina von der Gathen). Für Alles Familie! Vom Kind der neuen Freundin von Papas früherer Frau und andere Verwandte (Autorin: Alexandra Maxeiner, alle Klett Kinderbuch) wurde Anke Kuhl 2011 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet.
Seit 1999 ist Anke Kuhl Teil der Frankfurter Labor Ateliergemeinschaft mit Moni Port, Philip Waechter und anderen. Gemeinschaftlich veröffentlichten die Laborant*innen unter anderem die Kinder Künstler Kritzelbücher und das preisgekrönte Sach-Lesebuch Ich so du so. Alles super normal (alle Beltz & Gelberg).
2015 erschien Anke Kuhls Comic, Lehmriese lebt! (Reprodukt). Für ihren zweiten Comic Manno! Alles genau so in echt passiert (Klett Kinderbuch) wurde sie 2019 mit dem Comicbuchpreis der Berthold-Leibinger-Stiftung ausgezeichnet.
Anke Kuhl lebt mit ihrer Familie in Frankfurt am Main.

Manno! von Anke Kuhl

Zuletzt erschienen

Manno!
  • Manno!
  • Buch (Gebundene Ausgabe)


Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2021 in der Sparte "Kinderbuch"

Die meisten von uns kennen und lieben Anke Kuhl. Wir lieben ihren herrlich frechen, lockeren Strich, die ernsten Kulleraugen in Kindergesichtern, die nicht ständig lächeln. Wir lieben ihren Sinn für Körperlichkeit in „Klär mich auf“, ihren schwarzen Humor in „Alle Kinder“ und die tiefgründigen Mienen ihrer Tierfiguren.

Jetzt erhalten wir eine Ahnung davon, wo dieser Reichtum seinen Ursprung hat. „Manno!“ erzählt in herrlichen Comic-Episoden von der Kindheit der kleinen Anke in einer hessischen Kleinstadt. Wir tauchen ein in eine Welt, in der Oma und Opa noch im selben Haus leben und in der man nachmittags auf ziemlich abseitige Ideen kommen kann. Eine Welt, die bei aller Familienintimität nicht ohne Brüche ist. Ein ungemein berührendes Buch für Kinder und Große mit einer immensen Spannbreite von quietschkomisch bis tieftraurig und ganz viel dazwischen.

 

Preise und Auszeichnungen:


  • Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2021

  • Comicbuchpreis 2019 der Berthold-Leibinger-Stiftung

  • Beste 7 im März 2020

  • Luchs des Monats im Juni 2020

  • Max und Moritz-Preis 2020 (Kategorie: „Bester Comic für Kinder“)

  • White Ravens 2020

  • Leselotse der Zeitschrift Buchjournal


Bestseller

Ähnliche Autor*innen

Alles von Anke Kuhl