AF

Antonio Fian

Antonio Fian, geboren 1956 in Klagenfurt, lebt seit 1976 in Wien. Er ist Autor von Romanen, Erzählungen, Essays, Gedichten und den Dramoletten. Für sein Werk wurde ihm 1990 der österreichische Staatspreis für Kulturpublizistik, außerdem u. a. der Johann-Beer-Literaturpreis (2009), der Humbert-Fink-Literaturpreis (2014) und der Reinhard-Priessnitz-Preis (2018) verliehen. Mit seinem Roman Das Polykrates-Syndrom (verfilmt als Glück gehabt 2019) war er auf der Longlist zum Deutschen Buchpreis. Zuletzt erschienen die Traumgeschichten Nachrichten aus einem toten Hochhaus (2020) und Wurstfragen. Dramolette VII (2022).

Zuletzt erschienen

Präsidentenlieder

Präsidentenlieder

Pointierte, amüsante Alltagsgeschichten voll Hintersinn präsentiert Antonio Fian in seinem vierten Gedichtband. In dessen Zentrum steht ein »Präsident« (einer Bank? Eines Rotary-Clubs? Eines Sparvereins? Man weiß es nicht), ein Vertreter einer aussterbenden Spezies, der des patriarchalischen Familienvaters. Mag er auch im Herzen bemüht und stets gutwillig sein, seine Zeit ist vorbei: All die Belehrungen und welterklärenden Weisheiten des Universalinteressierten, seine Ausführungen über Philosophie und Dichtkunst rufen bei seiner Frau und den Kindern, selbst bei der Katze meist nur Kopfschütteln hervor oder werden überhaupt überhört.
Antonio Fian gelingt es, aus den gewöhnlichsten Situationen Außergewöhnliches hervorzuzaubern und Gespräche wiederzugeben, bei denen nicht selten das Gesagte knapp am Ohr des Empfängers oder der Empfängerin vorbeigeht und feinste Situationskomik zustande kommt. Er hat sie aufgezeichnet in tadellosen Reimgedichten, die die Präsidentenlieder in eine Tradition deutschsprachiger Lyrik stellen, die über Ror Wolf und Robert Gernhardt zurückreicht bis zu Christian Morgenstern und Wilhelm Busch.
Mehr erfahren

Buch (Gebundene Ausgabe)

18,00 €

Alles von Antonio Fian

Filtern und Sortieren

Sortierung
Kategorie
Sprachen (1)
Preis
Veröffentlichungsdatum
Lieferbarkeit
Einbände (1)