CP

Cesare Pavese

Cesare Pavese (1908–1950) wuchs in Turin auf. 1930 beendete er sein Studium mit einer Dissertation über Walt Whitman.1935 wurde er wegen antifaschistischer Aktivitäten für drei Jahre nach Kalabrien verbannt, 1945 trat er in die Kommunistische Partei ein. Mit Übersetzungen von Autoren wie Herman Melville, William Faulkner und Sinclair Lewis erschloss er die moderne amerikanische Literatur für das italienische Lesepublikum.
Pavese veröffentlichte Romane und Gedichte; 1950 erhielt er den Premio Strega für seine Romantrilogie La bella estate.

Der Strand von Cesare Pavese

Zuletzt erschienen

Der Strand
  • Der Strand
  • Buch (Gebundene Ausgabe)

Der 1942 erschienene Roman La spiaggia ist ein noch heute zeitlos erscheinendes Porträt des italienischen Sommers am Meer. Schwimmen, Plaudern, Rauchen, Spazierengehen, Autofahren, Tanzen sind virtuos gestaltete Motive, die schließlich in den leicht melancholisch grundierten Abschied von der Unverbindlichkeit der Jugend münden. Paveses Ich-Erzähler beobachtet aus der Distanz und lässt nebenbei die Kindheitsmythen von ligurischem Meer und piemontesischer Hügellandschaft anklingen. Vor dem Hintergrund der schwankenden Stimmungen einer Clique junger Frauen und Männer entsteht so ein wunderbar vitaler Reigen von Emotionen, wie sie für das italienische Strandleben charakteristisch sind.

Alles von Cesare Pavese