CO

Chinelo Okparanta

Chinelo Okparanta wurde in Port Harcourt/ Nigeria
geboren. Mit 10 Jahren emigrierte sie mit ihrer Familie in die
USA wo sie auch studierte. Ihr erster Roman "Under the
Udala Trees" erschien 2015 und war 2017 auf der Shortlist des
International Dublin Literary Award. Sie unterrichtet derzeit
Kreatives Schreiben an der Bucknell University, Lewisburg/
USA..
Indra Wussow, Herausgeberin der Reihe AfrikAWunderhorn,
studierte Literaturwissenschaft, lebt in Johannesburg/
Südafrika und auf Sylt. Sie arbeitet als Autorin, literarische
Übersetzerin und Kuratorin für verschiedene internationale
Einrichtungen. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt im Dialog
zwischen Wissenschaft und Kunst. 2002 gründete sie auf Sylt
die von ihr geleitete Stiftung kunst:raum sylt quelle..
Maria Hummitzsch, geboren 1982, studierte in
Leipzig, Lissabon und Florianópolis Übersetzung,
Psychologie und Afrikanistik. Sie übersetzt
aus dem Englischen und Portugiesischen, u. a.
David Garnett, David Foster Wallace, Imbolo
Mbu, E.C. Osondu und Masande Nthsanga..
Sonja Finck, geboren 1978, lebt in Berlin
und Kanada und hat u.a. Annie Ernaux,
Wajdi Mouawad, Kamel Daoud, Léonora
Miano und Ryad-Assani Razaki ins Deutsche
übertragen. Für ihre Arbeit wurde sie mit
dem André-Gide-Preis und dem Deutschen
Jugendliteraturpreis ausgezeichnet.

Unter den Udala Bäumen von Chinelo Okparanta

Zuletzt erschienen

Unter den Udala Bäumen
  • Unter den Udala Bäumen
  • Buch (gebundene Ausgabe)

Chinelo Okparantas erster Roman ist Kriegs- und Liebesroman zugleich. Die Coming-out-Geschichte des Mädchens
Ijeoma beginnt 1968, ein Jahr nach Beginn des Biafra-Kriegs in Nigeria. Die Bevölkerung leidet unter dem immer brutaler
werdenden Krieg und einer unvorstellbaren Hungersnot. Ijeomas Vater kommt bei einem Bombenangriff ums Leben.
Ihre Mutter kann nicht mehr für sie sorgen, und sie wird in ein entferntes Dorf zu Freunden der Familie geschickt. Dort
lernt sie Amina kennen, die gleichalt und auch alleine ist.
Zwischen Ijeoma, einer christlichen Igbo, und Amina, einer muslimischen Hausa, beginnt eine Freundschaft, die zur
Leidenschaft wird. Als diese aus ethnischen und gesellschaftlichen Grunden unmögliche Beziehung entdeckt wird, muss
Ijeoma zurück zu ihrer Mutter, die sie streng religiös erzieht. Ijeoma ist verzweifelt und findet bei der älteren Ndidi Trost,
die sie mit der geheimen homosexuellen Szene der Gemeinde bekannt macht. Doch der gesellschaftliche Druck und die
Angst davor entdeckt zu werden, sind zu groß, und so heiratet sie Chibundu, einen Freund aus Kindheitstagen.
Okparanta stellt einfühlsam die Persönlichkeitskonflikte dar, in die Ijeoma als heranwachsende Frau in der nigerianischen
Gesellschaft gestürzt wird: ihre lesbische Identität, die Niederlage des unabhängigen Biafra, das Tabu einer Beziehung
zwischen Igbo und Hausa, der tiefe Fall einer Studentin aus der höheren Mittelklasse in die Armut und die allgegenwärtige
Macht der Kirche mit ihren Dogmen, die gleichgeschlechtliche Liebe als abscheuliches Laster brandmarkt.
Hinzu kommt die vom Staat ausgehende Gewalt, die mit rigorosen Gesetzen Homosexuelle verfolgt.
Ein außergewöhnlicher, sehr aktueller Roman über das schwierige Erwachsenwerden einer jungen Frau in Nigeria.
Politischer Hintergrund: 1967 begann im Südosten Nigerias der Biafra-Krieg, nachdem sich die Region Biafra fur unabhängig erklärt hatte. Hauptursache fur diesen Krieg waren die andauernden Konflikte zwischen dem christlichen Igbo-Volk und den muslimischen Volksgruppen der Hausa und Fulani. Der Krieg endete 1970, forderte zweieinhalb Millionen Todesopfer und wurde in Nigeria nie richtig aufgearbeitet.

Alles von Chinelo Okparanta