CA

Christian Amling

Ist als Verlegerin, Grafikerin, Illustratorin, Fotografin und Malerin tätig. Die Harzerin wurde 1970 geboren, erlernte ursprünglich einen künstlerisch/handwerklichen Beruf und widmete sich bereits seit Kindesbeinen der Kunst und Kreativität. Heute lebt sie gemeinsam mit ihrer Tochter in einem Ort nahe Quedlinburg..
Christian Amling wurde 1953 in Frankfurt am Main geboren. Seit 1955 lebt er in der mittelalterlichen Stadt Quedlinburg am Rande des Ostharzes, dem Fachwerk-Mekka der UNESCO. 1974 bis 1979 studierte er an der TU Dresden Physik, Spezialgebiet Theoretische Physik. Seine Diplomarbeit verfasste er zum Thema Warum die Welt nicht harmonisch ist.
1983 stieg er aus dem sozialistischen Produktionsprozess aus und begründete zusammen mit seiner Lebensgefährtin eine Keramikwerkstatt. Seit 1989 wirkt er als parteiloser Kommunalpolitiker in diversen Amtsfunktionen an der Neuordnung der Dinge im Osten mit. Er ist der Vorsitzende des Bürgerforums Quedlinburg e.V., für das er bereits seit 28 Jahren im Quedlinburger Stadtrat und im Aufsichtsrat der Stadtwerke sitzt.
Von 1990 bis 2001 war er Organisator und Galerist der Quedlinburger Künstlergruppe Q-ART. 1992 und 1998 unternahm er lange Tramper-Touren durch Neuseeland. 2002 , 2003 Niederschrift von Leon und Ma-at Der Kontakt , 2004 Niederschrift von Leon und Ma-at Das Diadem des Chronos, Seit 2005 entstanden 12 Kriminalromane mit dem Privatdetektiv Irenäus Moll und ein Fantastischer Kriminalroman Der Schwarze Prinz im dr-ziethen-verlag Oschersleben, 2011 verlegten die Stadtwerke Quedlinburg GmbH die Geschichte der Städtischen Werke: Wie kamen das Licht und die Kraft nach Quedlinburg, aufgezeichnet von Christian Amling, 2012 erschien von ihm Der Harz bei Hoffmann und Campe in Hamburg, 2016, 2017 Beteiligung an den Anthologien Glühwein, Schnee und Harzer Knüppel und Hexentrank und Halleluja, Hrsg. Roland Lange, im Prolibris Verlag Rolf Wagner, Kassel, In den 80er Jahren entstanden eine Reihe nicht veröffentlichten Schriften.

Leon und Ma-at von Christian Amling

Zuletzt erschienen

Leon und Ma-at
  • Leon und Ma-at
  • Buch (Taschenbuch)

Christian Amling (Jahrgang 1953) wurde bekannt als geistiger Schöpfer des Quedlinburger Privatdetektivs Irenäus Moll. Auch die vorliegende Handlung trägt sich in der 1100-jährigen Welterbestadt Quedlinburg am Nordrand des Harzes zu.
Der Aussteiger Leon Kausalsky bewohnt ein einsames Grundstück in den nahen Wäldern. Eines Tages findet er dort ein gestrandetes UFO. Natürlich meldet er das nicht den Behörden, sondern nimmt das Flugobjekt mit nach Hause, wo er schnell in Kontakt zu den drei Insassen kommt. Besonders die weibliche Reptiloide Ma-at hat es ihm angetan. Gemeinsam begeben sie sich auf eine gefahrvolle Mission nach Neuseeland, Syrien, den Libanon, bis Ba-albek.
Doch auch mehrere andere auf UFO-Landungen spezialisierte Dienststellen, von der SETI-Forscherin Valentina bis zum Bundeswehrgeneral Stahlwade, haben das Ereignis registriert und machen sich auf die Jagd.
Neben der spannenden Handlung untersucht der Autor die moderne UFO-Forschung und stellt die zugehörige Literatur und Philosophie der letzten 150 Jahre vor. Insbesondere wird der antike Götterglaube mit einbezogen. Dabei trifft der unbedarfte Leser auf viele sehr wissenswerte Absonderlichkeiten.

Alles von Christian Amling