CV

Claudia Varrin

Claudia Varrin ist seit vielen Jahren in der Bondage- und SM-Szene tätig. Sie arbeitet als professionelle Dominatrix und hält sich oft in London, Amsterdam, Paris und Prag auf. Sie wurde 1994 von einem Literaturagenten entdeckt, als im New York Magazine ein Artikel über sie erschien.

Die Kunst der weiblichen Unterwerfung von Claudia Varrin

Zuletzt erschienen

Die Kunst der weiblichen Unterwerfung

Die Kunst der weiblichen Unterwerfung

Buch (Taschenbuch)

ab 9,90€

Nach ihrem Buch über weibliche Dominanz erscheint nun Claudia Varrins
Ratgeber über die Kunst weiblicher Unterwerfung. Varrin, professionelle
Dominatrix, die aber selbst die Vorzüge weiblicher Unterwerfungsrituale
kennengelernt hat, richtet sich an monogam lebende Paare, die sich in
den Bereich der sexuellen Dominanz und Unterwerfung vorwagen möchten.
Varrin ermutigt Frauen, ihre geheimen Wünsche innerhalb einer
liebevollen und gleichberechtigten Partnerschaft auszuleben. Schließlich
kann das Spiel mit Dominanz und Unterwerfung in einer langjährigen
Beziehung für Knistern und Gänsehaut sorgen.
Das Buch nähert sich dem Phänomen der weiblichen Unterwerfung mit
größtem Einfühlungsvermögen. Bildhaft schildert Varrin den
Sado­masochismus als einen geheimnisvollen und exotischen dunklen
Garten. Ausführlich erklärt sie die psychologische Grundlage der zu
dieser sexuellen Spielart gehörenden Mentalität und räumt mit gängigen
Vorurteilen auf. Sie gibt praktische Tipps, macht Vorschläge und
vermittelt Wissen.
Die Kunst der weiblichen Unterwerfung ist ein Ratgeber für Anfänger, die
nichts mit der SM-Szene zu tun haben und es vorziehen, die ersten
Schritte in die geheimnisvolle Welt des Sado­masochismus innerhalb der
eigenen vier Wände zu machen.
Der Inhalt
Die Kunst der weiblichen Unterwerfung wendet sich an die "normale" Frau
mit einem ganz »normalen« Sexualleben. Zu Beginn zerstreut die Autorin
Vorurteile und ermutigt dazu, die heimlichen Fantasien zuzulassen, statt
sich ihrer zu schämen. Sie hilft herauszufinden, ob "frau" ihre devoten
Fantasien tatsächlich ausleben möchte, und gibt Tipps, um dem Partner
spielerisch die eigenen Bedürfnisse mitzuteilen.
Varrin gibt einen Überblick über die verschiedenen Praktiken des
sogenann­ten BDSM (Bondage & Discipline, Dominance & Submission, Sadism
& Masochism), stellt verschiedene Rollenspiele vor, schildert ihre
eigenen devoten Fantasien und beflügelt die Vorstellungskraft des Lesers
mit fik­tio­nalen erotischen Kurzgeschichten. Sie stellt die SM-Szene
vor, informiert über Literatur, Clubs und Internetforen. Dabei rät sie
jedem Paar, individuell zu entscheiden, die eigenen Vorlieben privat
oder in der Szene auszuleben.
Claudia Varrin geht mit ihrem Thema offen, aber sensibel um. Es gelingt
ihr, jeder Leserin ein eigenes Tempo zu ermöglich, um die verborgenen
Wünsche ans Licht zu bringen. Sie erinnert an ihr eigenes Coming-out und
beschreibt ihre Gefühle und Fantasien. Die Kunst der weiblichen
Unterwerfung ist auf die interessierte Frau zugeschnitten, aber wendet
sich ebenso an Paare, die sich ganz am Anfang einer faszinierenden
Ent­deckungsreise befinden.

Alles von Claudia Varrin