DS

Dido Sotiriou

wurde 1909 in Aydın geboren und wuchs in Izmir auf. Nach dem griechisch-türkischen Krieg und der Vertreibung der griechischen Bevölkerung aus Kleinasien 1922 flüchtete sie nach Athen. Sie studierte französische Literatur in Athen und Paris, trat in die griechische KP ein und engagierte sich in Frauenorganisationen. Während der deutschen Besatzung arbeitete sie für die Widerstandspresse, nach dem Krieg schrieb sie für linksliberale Blätter sowie solche, die sich für die Rechte der Frauen einsetzten. Sie war Gründungsmitglied des Komitees für die Griechisch-Türkische Freundschaft. Ihr Roman Lebewohl, Anatolien (Edition Romiosini, 2016) war eines der meistgelesenen Bücher der Nachkriegszeit, Der Auftrag (1976) wurde als einer der wichtigsten Romane im postdiktatorischen Griechenland aufgenommen; ihr Werk wurde in Griechenland und der Türkei mehrfach preisgekrönt. 2004 starb sie in Athen.
Der Auftrag von Dido Sotiriou

Zuletzt erschienen

Der Auftrag

Der Auftrag

Buch (Kunststoff-Einband)

ab 26,00€

Nikos Belojannis wurde Ende 1950 als Kommunist verhaftet, der Spionage beschuldigt und zum Tode verurteilt. Der internationale Druck, aber auch die angestrebte Tauwetterpolitik des Ministerpräsidenten hätten vielleicht seine Begnadigung erreicht; doch er wurde in einer geheimen Nachtaktion hingerichtet. Dido Sotiriou, Schwester seiner Partnerin, die mit ihm verhaftet, aber als Schwangere begnadigt wurde, verfasste Jahre später einen dokumentarischen Roman, der den Auftrag für die Exekution Belojannis’ erläutern sollte.

Alles von Dido Sotiriou

mehr