DK

Dimitrios Kalaitzidis

Dimitrios Kalaitzidis, M. A. in Philosophie und Public Health, ist Sozialarbeiter/Sozialpädagoge und psychoanalytischer Paar-, Familien- und Sozialtherapeut. Er war als Leiter des sozialpädagogischen Trägers ‚Sonne' GmbH in Berlin tätig; sein Schwerpunkt lag auf Entwicklungsstörungen in der frühen Kindheit. Heute ist er Lehrbeauftragter an der Universität Aalborg in Dänemark und hat bereits eine Publikation zum Thema Sprache und Gewalt veröffentlicht. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Phänomenologie, Ontologie, Kulturwissenschaft und Psychoanalyse, sowie psychoanalytische Sozialpsychologie.
Erlebte Zeit und gelebter Raum in der Balint-Gruppen-Arbeit von Dimitrios Kalaitzidis

Zuletzt erschienen

Erlebte Zeit und gelebter Raum in der Balint-Gruppen-Arbeit

Erlebte Zeit und gelebter Raum in der Balint-Gruppen-Arbeit

Buch (Taschenbuch)

ab 15,99€

Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Psychologie - Beratung, Therapie, Note: sehr Gut (1,0), International Psychoanalytic University (Uni), Veranstaltung: Fortbildung, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Arbeit werde ich die Bedeutung von Zeit und Raum in der Balintgruppenarbeit untersuchen. Dabei werde ich im zweiten Kapitel die Begriffe von Zeit und Raum aus philosophischer Sicht durchstreifen. Es versteht sich von selbst, dass im Rahmen dieser Arbeit ein kleiner Ausschnitt der raumzeitlichen Theorien dargestellt wird. Dabei geht es mir darum, diese Begriffe in ihrer geschichtlichen Entwicklung aufzuzeigen, um deren Bedeutung im Kontext der Balintgruppe zu verstehen. Im dritten Kapitel wird die raumzeitliche Struktur im Denken der Psychoanalyse paradigmatisch durchleuchtet. Da sich die Balintgruppe aus der psychoanalytischen Theorie und Praxis entwickelt hat, werde ich wichtige Instrumente der Psychoanalyse darstellen, die für die Balintgruppenarbeit zentral sind. In Anlehnung an Ricoeur, der in seiner narrativen Theorie die verschiedenen Zeitmodi der Erzählung aufweist, werde ich diese als neuen Aspekt in der Balintgruppenarbeit integrieren. Dabei gehe ich von der Annahme aus, dass die verschiedenen Zeitmodi Ricoeurs zu einem besseren Zugang zum Unbewussten hinführen. Die verschiedenen Zeitmodi implizieren die räumliche Differenzierung. Zeit und Raum sind Hauptstrukturen der menschlichen Existenz. Zeit lässt sich innerhalb des Raumes messen, wie auch Raum innerhalb der Zeit messbar ist. Das Gebundensein in Zeit und Raum zeigt sich in der Spannung der menschlichen Existenz.

Alles von Dimitrios Kalaitzidis