KE

Kiu Eckstein

Kiu (früher auch K.M. und Klaus Eckstein) geb. 1927, war im Zweiten Weltkrieg Luftwaffenhelfer und Soldat, studierte und promovierte in der Universität München (LMU), arbeitete als Spielfilm-Cutter, u.a für Wolfgang Staudte und Julien Duvidier, als Regisseur halbstündiger Dokumentarfilme in Peter von Zahns Documentary Programs, Washington, D.C.

Es folgten drei Jahre im Studio Washington des neu gegründeten ZDF. 1966 ging Eckstein, um sich auch seiner alten Liebe, den Spielfilm zu widmen, als freier Mitarbeiter ins ZDF Studio Rio de Janeiro, war Produzent des preisgekrönten Films Macunaima und Co-Produzent mehrerer Filme des Cinema Novo. Ende 1969, kurz vor den dramatischen Jahren Allende, Pinochet in Chile, dem blutigen Putsch in Argentinien, übernahm er das Auslandsstudio Rio. Auch in diesen Jahren entstanden mehrere lange Dokumentarfilme,

Danach kümmerte er sich eine Hälfte des Jahres um eine kleine Kakaoplantage in Brasilien in der anderen machte er weiterhin Dokumentarfilme für das ZDF, darunter Mit Kräutern und Nadeln in Vietnam. aus Brasilien Kirche der Armen und Ärzte aus dem Jenseits, der einiges Aufsehen erregt hat, in den USA über erweiterte Bewusstseinszustände, die Aids-Epidemie in San Francisco und Wahn oder Heilung über Psychosen. die zu einer inneren Weiter- und Höherentwicklung führen können.

Bei der Arbeit an diesem Bericht, in dem es auch um Kundalini ging, stieg dieses spirituelle Agens in ihm selbst auf. Nach Irr- und Umwegen fand er schließlich einem Meister und schrieb dann das Buch Kundalini Erfahrungen, Eine Meister Schüler Begegnung, das ins englische und portugiesische übersetzt wurde.

2017 folgte Ein Leben … zwei Welten. Biographische Notizen in Zeiten des Wandels über ein ungewöhnliches, getriebenes Leben. Und immer wieder geht es um den uns nun gnadenlos vor sich hertreibenden epochalen Umbruch, der vieles, was nur ein paar Jahre zurückliegt wie kuriose Geschichten aus einer anderen Welt erscheinen lässt.

Schließlich 2020 folgte Kundalini und die Lehren eines Meisters, eine Zusammenfassung dessen, was er über viele Jahre bei Swami Chandrasekharanand Saraswati über Kundalini, die verschiedenen feinstofflichen Kanäle, in denen sie aufsteigt, über Blockierungen, ihre Gründe und eine den Prozessen angemessene Lebensweise gelernt hatte.

Mehr über das Buch aus einer siebenseitigen Besprechung in AUFGANG 17, Jahrbuch für Denken, Dichten, Kunst, Augsburg 2020

weiter unten - im Presseberichte

Kundalini und die Lehren eines Meisters von Kiu Eckstein

Zuletzt erschienen

Kundalini und die Lehren eines Meisters
  • Kundalini und die Lehren eines Meisters
  • Buch (Taschenbuch)

Über Kundalini und die Prozesse, die sie auslöst, wird viel Falsches gesagt. Swami Chandrasekharanand Saraswati stand in einer 500 Jahre zurückreichenden Linie vorangegangener Kundalini-Meister. Er gab jedem Schüler seine eigenen Übungen und erklärte genau, was in den Prozessen vor sich ging. Da in unserer Zeit eines epochalen Umbruchs mehr und mehr Menschen diesen oft sehr schwierigen Prozessen unterworfen werden, hier noch einmal in komprimierter Form die Lehren Swamijis.

Im ersten der vier Teile des Buches wird die über Jahrhunderte entstandene Wissenschaft von Kundalini vorgestellt, um dann im Kapitel Kundalini Die subtilste und stärkste aller Kräfte aufzuzeigen, was in den Prozessen, die sie auslöst, mit uns Menschen geschehen kann.

Im zweiten Teil geht es um die beiden ontologischen Ebenen - die alltägliche und die, in der die Prozesse ablaufen, um dann zu den Prozessen selbst, zum Erwachen Kundalinis, den fünf feinstofflichen Kanälen, in denen sie aufsteigen kann, und zu den Hindernissen zu kommen, die zu schwierigen Prozessen führen. Schließlich wird in Tiefe Blicke in verborgene Winkel beschrieben, bis zu welchen Schichten unserer Existenz diese Prozesse vordringen können.

Im dritten Teil Der Mensch und der spirituelle Bereich wird im Kapitel Die fünf Hüllen des aller Innersten beschrieben, was tief in uns angelegt ist, was wir wirklich sind - oder sein könnten -, um dann in Der feinstoffliche Körper - nicht Dies, nicht Das und Der Meister und die Welt der Geister Machenschaften aufzuzeigen, die oft für Fantastereien gehalten werden und doch sehr real sind. Mit Reinkarnation, der Wiedergeburt, und was man aus einem Leben in das nächste mitnimmt, endet dieser Teil.

Im Letzten geht es um die inneren Vorgänge, die sich, nachdem die größten Hindernisse auf dem langen Weg nach oben überwunden sind, einstellen können und in Die vier Stufen innerer Erfahrung beschrieben sind - und schließlich ein paar Worte des Meisters über sich und seine Arbeit.

Alles von Kiu Eckstein