SE

Sylvia Ehrenstein

Sylvia Ehrenstein, Architektin, geb. 1962, lebt in Hamburg.
Während sie schon als Kind mit dem Handarbeiten, Basteln und Zeichnen begann, entdeckte Sie die Lust zum Flechten erst vor einigen Monaten.

Weitere Bücher von Ihr:
-Schmuck filzen, Wolle mit der Nadel trockenfilzen
-Originelles Gestalten mit Papierdraht, aus Draht und Papier entstehen Figuren

Flechten mit Zeitungspapier von Sylvia Ehrenstein

Zuletzt erschienen

Flechten mit Zeitungspapier

Flechten mit Zeitungspapier

Buch (Taschenbuch)

ab 2,99€

Basteln mit Zeitungspapier ist Upcycling, nachhaltig und bietet viele Vorzüge, ist kostengünstig und setzt der Kreativität keine Grenzen. Es ist leicht und ohne Vorkenntnisse zu erlernen.
Für das Flechten mit Zeitungspapier werden neben alten Zeitungen etwas Bastelkleber, eine Stricknadel oder ein Holzspieß, eine Schere und nach Wunsch Farbe benötigt.
Das Flechten von Gefäßen und Objekten ist ein wundervolles Hobby. Es fördert die Gesundheit, bringt Spaß und es entstehen brauchbare und künstlerische Gegenstände.
Beim Flechten von Körben, Schalen usw. wird die Muskulatur und Beweglichkeit der Hände und des Schulterbereiches trainiert. Die feinmotorischen Fähigkeiten werden durch die
Bewegungen beim Biegen und Bearbeiten des Materials gefördert. Der Flechtvorgang ist ein
anspruchsvoller Lernprozess und unterstützt die kognitive Entwicklung. Das Flechten fördert die Feinmotorik, die Kreativität und die Koordination von Auge und Hand. Deshalb wird Flechten oft zur Rehabilitation und im Schulunterricht eingesetzt.
Die Möglichkeiten sind vielfältig und werden nur begrenzt durch die Kreativität. Es können klassische Körbe und Schalen geflochten werden oder Spielzeug, wie Puppenwagen, oder
Dekorationsgegenstände. Interessante Dinge entstehen, wenn unterschiedliche Materialien kombiniert werden, z.B. mit Modelliermasse, Wolle oder Metall. Es können z.B. aus Ton Schalen modelliert werden. Dafür erhalten die Schalen einen Lochrand, an dem das Flechtwerk anschließt. Auch an Metalldosen, die einen Lochrand erhalten, kann Flechtwerk angeschlossen werden. An Flechtwerke, wie Körbe, können Stoffe angenäht werden.
Die Weiterverarbeitungsmöglichkeiten vom Flechtwerk sind vielfältig. Der fertige Gegenstand kann Natur belassen werden, dann sollte er einen klaren Schutzlack erhalten. Oder das Flechtwerk wird farblich gestaltet und vielleicht auch mit dekorativer Malerei, wie Serviettentechnik, verziert.

Alles von Sylvia Ehrenstein