TS

Torsten Scholz

Torsten Scholz, B.A., wurde 1987 in Kassel geboren. Im Jahr 2008 nahm er das Studium der Sozialen Arbeit an der Universität Kassel auf und schloss es im Jahr 2012 mit dem Erwerb des Grades Bachelor of Arts (B.A) ab. Er begann sich durch seinen Zivildienst in einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) für die Arbeit mit Menschen mit geistiger Behinderung zu interessieren und besuchte während seines Studiums zahlreiche Veranstaltungen zu diesem Thema. Er hat umfangreiche praktische wie theoretische Kenntnisse über den Personenkreis der Menschen mit geistiger Behinderung sowie über den Einrichtungstyp der Werkstatt für behinderte Menschen gesammelt.

Spaltungstendenzen in der gesellschaftlichen Mitte? Historische und aktuelle Definitionen und Entwicklungen von Torsten Scholz

Zuletzt erschienen

Spaltungstendenzen in der gesellschaftlichen Mitte? Historische und aktuelle Definitionen und Entwicklungen

Spaltungstendenzen in der gesellschaftlichen Mitte? Historische und aktuelle Definitionen und Entwicklungen

Buch (Taschenbuch)

ab 29,99€

Masterarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Soziologie - Soziales System, Sozialstruktur, Klasse, Schichtung, Note: 2.0, Universität Kassel, Sprache: Deutsch, Abstract: Die gesellschaftliche Mitte, oft auch als Mittelschicht, Mittelstand oder Mittelklasse bezeichnet, ist seit Jahrhunderten eines der spannendsten und immer aktuellen Themen im Bereich der soziologischen Forschung ¿ umso mehr in der heutigen Zeit, in der der Mittelschicht, beziehungsweise dem, was allgemein unter der gesellschaftlichen Mitte verstanden wird, immer wieder gravierende Veränderungen bis hin zur zunehmenden Auflösung der Mitte vorhergesagt werden. In vielen Veröffentlichungen zum Thema der gesellschaftlichen Mitte ist von der ¿Krise der Mitte¿ (vgl. u.a. Mau 2014: 7) oder von der ¿nervösen Mitte¿ (Vogel 2009: 26) die Rede. Die Prognosen gehen dabei auseinander: Einige prognostizieren die zunehmende Auflösung der Mitte, andere hingegen nur leichte Veränderungen. Dabei stellt sich immer wieder die Frage, was die Mitte, so oft sie auch erwähnt wird und so viel auch darüber geschrieben wird, eigentlich ist. Denn sie ist, obwohl jeder damit etwas Bestimmtes assoziiert, im Kern immer noch ein relativ unbekanntes und ungenau beschriebenes Phänomen. Dies liegt nicht zuletzt auch daran, dass es schon immer schwer war, sich der Mitte forschungstechnisch zu nähern. Teil dieser Arbeit wird deshalb sein, sich der traditionellen Sichtweise auf die Mitte zu nähern und darzustellen, was darunter allgemein verstanden wird und inwiefern es diese Mitte tatsächlich gibt und gegeben hat. In dieser Arbeit wird zudem thematisiert, inwiefern sich die Mitte wirklich verändert hat und wie sich die Mitte heute darstellt: Hat sie sich im Kern wirklich verändert und findet der Prozess der Auflösung wirklich statt oder gibt es nicht doch eine gewisse Kontinuität? Und gibt es auch innerhalb der Mitte Veränderungen, die dazu führen, dass sich die Mitte heute anders sieht und darstellt als früher zur vermeintlichen Blütezeit der Mittelschicht? In diesem Zusammenhang soll auch die Veränderung der Definition des Begriffs ¿Mitte¿ thematisiert werden und geklärt werden, was unter dem Begriff eigentlich verstanden wird. Es wird dabei auch insbesondere erläutert, ob bzw. inwiefern die Mitte jemals real existiert hat und inwiefern es sich dabei mehr um eine Idealvorstellung bis hin zu einer gesellschaftlichen Utopie gehandelt hat. Traditionelle Herangehensweisen an das Thema werden dafür ebenso wie aktuelle genutzt, um ein umfassendes Bild der Mitte zu ziehen und daran aufzuzeigen, inwiefern sich die Mitte wirklich verändert hat und aktuell verändert.

Alles von Torsten Scholz