WK

Walter Kappacher

Walter Kappacher, geboren 1938 in Salzburg, seit 1978 freier Schriftsteller. Bei Müry Salzmann erschienen "Schönheit des Vergehens" (2009) und "Vom Anfang und vom Ende" (2012) sowie "Die Amseln von Parsch" (2013) und "Trakls letzte Tage & Mahlers
Heimkehr" (2014). 2004 Hermann-Lenz-Preis, 2009 Georg-Büchner-Preis. Walter Kappacher lebt in Salzburg.

Ich erinnere mich von Walter Kappacher

Zuletzt erschienen

Ich erinnere mich

Ich erinnere mich

Buch (Kunststoff-Einband)

ab 24,00€

"In den Aufzeichnungen von Canetti fand ich einmal den Satz: ,Er schrieb seine Romane nicht, er ging sie.' Ich überlegte mir, woher Canetti das über mich wissen konnte.“ Zu Papier gebracht hat Walter Kappacher seine Gedanken über das Gehen und Schreiben jedenfalls erst viel später. Sie sind in diesem Jubiläumsband nachzulesen, genauso wie zahlreiche Notizen, Fundstücke und andere Prosatexte, in denen man dem Schriftsteller ziemlich nahe kommt. Das Schreiben, erfährt man, ist für den gelernten Motorrad-Mechaniker stets ein zu erlernendes Handwerk gewesen, bloß dass die Lehrzeit des Autors niemals endet. Im amerikanischen Reisetagebuch schildert Kappacher das Nachhause-Kommen ins Land der roten Steine. Ein Gefühl, das ihm als Kind oft verwehrt blieb: Der Vater war ihm zeitlebens ein Fremder. Ausgerechnet dem Sohn Goethes,
August, legt er ein über zwanzig Jahre reichendes Tagebuch in den Mund ...
"Ich erinnere mich" ist das persönliche Zeugnis des bislang letzten österreichischen Büchner-Preisträgers, das sich in wohldosierten Portionen zu einem Ganzen fügt – lapidar und voll feinem Humor erzählt.

Alles von Walter Kappacher