WQ

Willard Van Orman Quine

Willard van Orman Quine (1908–2000) lehrte von 1948 bis zu seiner Emeritierung an der Harvard University und gilt neben Wittgenstein als der bedeutendste Vertreter der analytischen Philosophie im 20. Jahrhundert. Sein nachhaltiger Einfluss auf alle Lager der zeitgenössischen Philosophie ist kaum zu überschätzen. Quine setzte für die Behandlung metaphysischer Fragen neue Massstäbe und befreite den Logischen Empirismus von dogmatischen Verkrustungen..
Michael Gebauer studierte in Heidelberg und Princeton, unterrichtete einige Jahre Sprachen in Frankreich und lehrte Philosophie an der Universität Heidelberg und als Associate Professor of Philosophy am University College Europe der University of Maryland. Er übersetzte unter anderem die Hauptwerke von Thomas Nagel und Richard Rorty..
Michael Gebauer studierte in Heidelberg und Princeton, unterrichtete einige Jahre Sprachen in Frankreich und lehrte Philosophie an der Universität Heidelberg und als Associate Professor of Philosophy am University College Europe der University of Maryland. Er übersetzte unter anderem die Hauptwerke von Thomas Nagel und Richard Rorty.

Unterwegs zur Wahrheit von Willard Van Orman Quine

Zuletzt erschienen

Unterwegs zur Wahrheit

Unterwegs zur Wahrheit

Buch (Taschenbuch)

ab 19,90€

Acht Jahre vor seinem Tod veröffentlichte W. V. Quine eine konzise und in zahlreichen Details gegenüber früheren Schriften überarbeitete Zusammenfassung seines philosophischen Standpunkts. In fünf Kapiteln (Belege – Bezug – Bedeutung – Intensionalität – Wahrheit) und 43 kurzen Abschnitten beschäftigt er sich mit zentralen Problemen, die die Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie im 20. Jahrhundert beschäftigt haben. Am Anfang steht die Leitfrage: wie man von den Reizen, die auf die Sinnesorgane einwirken, zum Äußern wissenschaftlicher Aussagen kommt, also wie sich Theorien über die Welt durch das Zeugnis unserer Sinne überhaupt stützen lassen.
In einfacher, aber unvergleichlich präziser Sprache entfaltet Quine neben vielem anderen »auf dem Weg zur Wahrheit« die wichtigsten Positionen seiner Philosophie: die Bedeutung der Beobachtungssätze, seinen erkenntnistheoretischen Holismus und methodologischen Monismus, die Kritik an und schließlich Abwendung von der Ontologie, die Unbestimmtheit der Übersetzung und das Ende des »Cartesischen Traums von einem Fundament wissenschaftlicher Gewissheit, das unerschütterlicher wäre, als es die Methode der Wissenschaft je sein kann«. Dabei nimmt er ganz explizit Bezug auf zahlreiche Kritiker und Wegbegleiter wie Putnam, Dummett, Tarski und Davidson.
»Unterwegs zur Wahrheit« ist eine gute, leicht lesbare Einführung in Quines Denken und gleichzeitig in die Fragestellungen und Probleme der theoretischen Philosophie. Im Anhang beigegeben ist unter dem Titel »Was ich glaube« Quines kurze Beschreibung seiner Weltsicht, die 1984 zusammen mit anderen entsprechenden Bekenntnissen von Einstein, Russell u.a. in dem Band »What I believe« veröffentlicht wurde.

Alles von Willard Van Orman Quine