Buchhändler/-innen im Portrait

Meine Lieblingsbuchhändler/-innen

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Erika Schmidt-Sonntag Erika Schmidt-Sonntag Buchhandlung: Thalia Schweinfurt – Stadtgalerie
0 Rezensionen 99+ Follower
Meine letzte Rezension The End von Lisa Harley Lopez
Seid ihr mutige Leser? Unerschrocken genug 10 Autoren und Autorinnen in die dunkelsten Ecken der Fantasy und Sci-Fi zu folgen? Ich war es... aber nur bei Tageslicht. Hat es sich denn gelohnt? Oh ja, für mich schon! Wie es bei Geschmäckern halt so ist, haben mir die Geschichten allerdings nicht alle gleichgut gefallen. Aber es war keine dabei, die ich gar nicht mochte. "The End - I hunt you down or die" herausgegeben von Lisa Harley Lopez, Caro Grimm und Nils Weber + Desira von Alin Kaya Düstere, dreckige Atmosphäre, Intrigen, Verrat und ein interessantes Worldbuiliding. Meine Lieblingsfiguren waren die zwei Handlanger die mich an diese Sänftenträger aus "Das wandelnde Schloss" erinnerten und der Fährmann. + Häschen, hab dich von Jana Stehr Beklemmend und brutal. Liest sich wie eine Mischung aus "Die Auserwählten im Labyrinth" und einer düsteren "Alice im Wunderland" Version. Durch Janas unvergleichlichen Stil und die bedrückende Stimmung der Geschichte bzw ihrer Brutalität, brauchte ich ziemlich lange um sie zu lesen und musste danach erst einmal alles gelesene verdauen. Fazit: Eine unglaublich gute Geschichte mit überraschenden Wendungen und einem wunderbar passendem Schluss. "Mein Körper wird von meinen Erinnerungen durchgespült und ausgewrungen; Poren weinen Schweiß, meine Panik flutet meinen Puls, mein Herz ertrinkt im Ozean meiner Ängste." "Die Nacht ist ein gewissenloses Monster. Sie ist klar, kalt und viel zu still." + Die Turmalin von Lisa Harley Lopez Ich hatte während des Lesens ein herrliches Han Solo und sein Millennium-Falken-Feeling. Das Ende war wunderbares überasschend. + Der Stolz des Raben von Benjamin Gründinger Ich mochte es, dass fast alle Charaktere böse oder moralisch grau waren. Die vorherrschende Stimmung war für mich rachelastig, voller Eifersucht und Gewalt. + Convallaria von Dennis Mellenthin Die Atmosphäre und die Charaktere erinnerten mich an eine Mischung aus Witcher und Spooks (Joseph Delaney). Das Ende fand ich richtig gut. + Die Nacht des blauen Feuers von Tobias Greiser Ich mochte die Stimmung und die Charaktere hier sehr gerne. Ganz besonders "Malgoh". + Erlösung von Sarah Alihodzic Eine wirklich gut geschriebene Geschichte über Krieg, Erlösung und Schuldgefühle. "Das Aufwachen sprengt das Gefängnis aus Schwärze, in das die Detonation mich gestürzt hat." + Fraccthür von Chris Jeremy Ich mag diese Mischung aus gehobener Sprache, derben Ausdrücken und Wortneuschöpfungen wie "Lubambanissen". Fraccthür selbst, erinnerte mich etwas an Pratchetts "Cohen der Barbar" und ist auf ein Charakter den man nicht mehr vergisst. "Ein Knurren tänzelte inmitten all der anderen Geräusche." "Ein Funkeln unkontrollierter Aggressivität, als sähe es den Feind im Äußeren, gegen den es im Inneren nicht ankam." + Shakushi von Nils Weber Schöne Geschichte über Freundschaft, Intrigen und Verrat. "Bei all den Wunden, die er sich auf den Abenteuern mit ihm zugezogen hat, ist diese hier am größten. Dabei ist sie nicht einmal sichtbar." + Die Herzen der Libelle von Caro Grimm Düster und Dunkel, voller Sehnsucht, Rache und Verrat, geschmückt mit kleinen zarten Momenten. "Seine Augen streichelten ihr Gesicht, ihren Hals, fuhren die Lunien ihrer Schlüsselbeine nach, ehe sie tiefer glitten." "Die Worte trafen Hedda mit ganzer Wucht, waren wie ein Peitschenhieb, der sich schmerzhaft in ihre Gedanken grub."
ab 24,99 €
The End
5/5
5/5

The End

Seid ihr mutige Leser? Unerschrocken genug 10 Autoren und Autorinnen in die dunkelsten Ecken der Fantasy und Sci-Fi zu folgen? Ich war es... aber nur bei Tageslicht. Hat es sich denn gelohnt? Oh ja, für mich schon! Wie es bei Geschmäckern halt so ist, haben mir die Geschichten allerdings nicht alle gleichgut gefallen. Aber es war keine dabei, die ich gar nicht mochte. "The End - I hunt you down or die" herausgegeben von Lisa Harley Lopez, Caro Grimm und Nils Weber + Desira von Alin Kaya Düstere, dreckige Atmosphäre, Intrigen, Verrat und ein interessantes Worldbuiliding. Meine Lieblingsfiguren waren die zwei Handlanger die mich an diese Sänftenträger aus "Das wandelnde Schloss" erinnerten und der Fährmann. + Häschen, hab dich von Jana Stehr Beklemmend und brutal. Liest sich wie eine Mischung aus "Die Auserwählten im Labyrinth" und einer düsteren "Alice im Wunderland" Version. Durch Janas unvergleichlichen Stil und die bedrückende Stimmung der Geschichte bzw ihrer Brutalität, brauchte ich ziemlich lange um sie zu lesen und musste danach erst einmal alles gelesene verdauen. Fazit: Eine unglaublich gute Geschichte mit überraschenden Wendungen und einem wunderbar passendem Schluss. "Mein Körper wird von meinen Erinnerungen durchgespült und ausgewrungen; Poren weinen Schweiß, meine Panik flutet meinen Puls, mein Herz ertrinkt im Ozean meiner Ängste." "Die Nacht ist ein gewissenloses Monster. Sie ist klar, kalt und viel zu still." + Die Turmalin von Lisa Harley Lopez Ich hatte während des Lesens ein herrliches Han Solo und sein Millennium-Falken-Feeling. Das Ende war wunderbares überasschend. + Der Stolz des Raben von Benjamin Gründinger Ich mochte es, dass fast alle Charaktere böse oder moralisch grau waren. Die vorherrschende Stimmung war für mich rachelastig, voller Eifersucht und Gewalt. + Convallaria von Dennis Mellenthin Die Atmosphäre und die Charaktere erinnerten mich an eine Mischung aus Witcher und Spooks (Joseph Delaney). Das Ende fand ich richtig gut. + Die Nacht des blauen Feuers von Tobias Greiser Ich mochte die Stimmung und die Charaktere hier sehr gerne. Ganz besonders "Malgoh". + Erlösung von Sarah Alihodzic Eine wirklich gut geschriebene Geschichte über Krieg, Erlösung und Schuldgefühle. "Das Aufwachen sprengt das Gefängnis aus Schwärze, in das die Detonation mich gestürzt hat." + Fraccthür von Chris Jeremy Ich mag diese Mischung aus gehobener Sprache, derben Ausdrücken und Wortneuschöpfungen wie "Lubambanissen". Fraccthür selbst, erinnerte mich etwas an Pratchetts "Cohen der Barbar" und ist auf ein Charakter den man nicht mehr vergisst. "Ein Knurren tänzelte inmitten all der anderen Geräusche." "Ein Funkeln unkontrollierter Aggressivität, als sähe es den Feind im Äußeren, gegen den es im Inneren nicht ankam." + Shakushi von Nils Weber Schöne Geschichte über Freundschaft, Intrigen und Verrat. "Bei all den Wunden, die er sich auf den Abenteuern mit ihm zugezogen hat, ist diese hier am größten. Dabei ist sie nicht einmal sichtbar." + Die Herzen der Libelle von Caro Grimm Düster und Dunkel, voller Sehnsucht, Rache und Verrat, geschmückt mit kleinen zarten Momenten. "Seine Augen streichelten ihr Gesicht, ihren Hals, fuhren die Lunien ihrer Schlüsselbeine nach, ehe sie tiefer glitten." "Die Worte trafen Hedda mit ganzer Wucht, waren wie ein Peitschenhieb, der sich schmerzhaft in ihre Gedanken grub."

Erika Schmidt-Sonntag
  • Erika Schmidt-Sonntag
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

The End von Lisa Harley Lopez

Meine Rezensionen

Rezensionen

Rezensionsdatum: absteigend

Filter

Kategorie

Autor

Altersempfehlung

Sterne

Rezensionsdatum: absteigend