Buchhändler im Portrait

Meine Lieblingsbuchhändler

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Matthias Kesper Matthias Kesper Buchhandlung: Thalia Kassel
0 Rezensionen 99+ Follower
Meine letzte Rezension Gesammelte Werke von Lydia Sandgren
Das Pendant zu der Aussage, getroffen vor einem rappelvollen Kleiderschrank, "Ich habe nichts zum Anziehen!", lautet bei einem Buchliebhaber natürlich, angesichts eines überbordenden Regals: "Ich habe nichts zu lesen!" Oder (vermeintlich), nichts, was mich interessiert, woran ich Lust hätte oder was irgendwie aus dem (vermeintlichen), Einerlei herausragt. Die Gründe dafür können unterschiedlichster Natur sein, das Beste ist in einer solchen Situation oftmals, einfach mal eine Pause einzulegen - die Lust auf`s Lesen bringt einen über kurz oder lang zurück an das Regal, und der vor kurzem noch geschmähte Buchvorrat scheint plötzlich wieder aus lauter hochinteressanten Werken zu bestehen.... Wenn es Ihnen auch einmal so gehen sollte, oder Sie endlich mal wieder etwas lesen möchten, dass Sie von der ersten bis zur letzten Seite begeistert, dessen Spannung, obwohl kein Krimi bzw Thriller, Sie völlig in Bann schlägt, ein Buch, das von der beeindruckenden Erzählkunst seiner Verfasserin bestimmt ist und dazu grandios in`s Deutsche übertragen wurde, kann ich Ihnen Lydia Sandgrens "Gesammelte Werke" nur dringend anempfehlen! Machen Sie sich nicht bang ob der fast 900 Seiten, legen, sorry, lesen, Sie einfach los, der Rest wird dann schon werden, so ein Buch ist das! Tatsächlich? Im Ernst? Da passiert doch gar nichts! Ein Mann,Martin Berg, Mitte 50, Besitzer eines kleineren Verlages, Schwerpunkt gehobene Literatur, resümiert seine letzten 30 Jahre, Auslöser ist die Volljährigkeit seines Sohnes Elias. Nichts Besonderes, oder? Nun gut, Martins seit Jugendtagen bestehende Freundschaft mit Gustav, heute ein überaus erfolgreicher Maler, scheint sich in den letzten Jahren immer mehr zu verflüchtigen. Passiert halt, oder? Cecilia, erst nur gute Freundin der beiden Männer während der gemeinsamen Studienjahre, dann Martins Frau, verlässt "Knall auf Fall", nach Elias Geburt, die Familie, kein Kontakt mehr, kein Lebenszeichen, sie geht einfach. OK, auch das kann passieren, oder? Martins Verlag bekommt einen deutschen Roman zugeschickt, verbunden mit der Frage, ob er das Buch in Schweden veröffentlichen möchte. Er reicht es an seine Tochter Rakel weiter, die Kurz vor Abschluss ihres Studiums steht, perfekt deutsch spricht, eigentlich kaum Zeit für eine Einschätzung des Textes hat. Dem Vater zuliebe wird sie wenigstens hineinlesen. Aber schon nach wenigen Seiten ist sie völlig gefesselt, scheint doch der Roman die Geschichte ihrer Mutter, nach deren Verschwinden, zu erzählen. Klingt arg konstruiert, oder? Das Ganze spielt zu großen Teilen in Göteborg, zwar eine der größeren skandinavischen Städte, aber weder mondän, noch pulsierend und vor Kraft strotzend, wie z.B. Stockholm, Oslo oder Kopenhagen. Naja, kann ja doch auch ganz schön sein, oder? Jetzt wissen Sie worum es geht! Kann man das also lesen? Nein, man muss es! Dieser Roman ist herrlich doppel-bödig, er hat einen schier unglaublichen Sog, er ist ein Rätselspiel der allerfeinsten Art, er zeigt, dass buchstäblich nichts so spannend ist, wie das Leben. Die einzelnen Protagonisten wachsen einem einfach an`s Herz, das Buch ist klassischer Entwicklungsroman genauso wie kunstgeschichtliche und literarische Reise durch drei Jahrzehnte! Erinnern Sie sich noch an "Die geheime Geschichte" von Donna Tartt? So ein Buch ist das, nur viel ausgefeilter, und zugleich "süffiger"! Eine abschliessende Frage noch: Kennen Sie P.S. Kroyer? Er ist der wohl bekannteste, und erfolgreichste, Künstler der "Skagen-Maler". Er taucht, als gebürtiger Schwede, an ein oder zwei Stellen im Buch auf. Es lohnt sich, Herrn Kroyer im Kopf zu behalten, je näher man als Leser Gustav kommt... Ein Letztes noch: Man kann und kann es einfach nicht glauben, dass dieser geniale Roman ein Erstlingswerk ist. Denn er ist einfach perfekt! Viel Spaß damit :-)
ab 28,00 €
Gesammelte Werke
5/5
5/5

Gesammelte Werke

Das Pendant zu der Aussage, getroffen vor einem rappelvollen Kleiderschrank, "Ich habe nichts zum Anziehen!", lautet bei einem Buchliebhaber natürlich, angesichts eines überbordenden Regals: "Ich habe nichts zu lesen!" Oder (vermeintlich), nichts, was mich interessiert, woran ich Lust hätte oder was irgendwie aus dem (vermeintlichen), Einerlei herausragt. Die Gründe dafür können unterschiedlichster Natur sein, das Beste ist in einer solchen Situation oftmals, einfach mal eine Pause einzulegen - die Lust auf`s Lesen bringt einen über kurz oder lang zurück an das Regal, und der vor kurzem noch geschmähte Buchvorrat scheint plötzlich wieder aus lauter hochinteressanten Werken zu bestehen.... Wenn es Ihnen auch einmal so gehen sollte, oder Sie endlich mal wieder etwas lesen möchten, dass Sie von der ersten bis zur letzten Seite begeistert, dessen Spannung, obwohl kein Krimi bzw Thriller, Sie völlig in Bann schlägt, ein Buch, das von der beeindruckenden Erzählkunst seiner Verfasserin bestimmt ist und dazu grandios in`s Deutsche übertragen wurde, kann ich Ihnen Lydia Sandgrens "Gesammelte Werke" nur dringend anempfehlen! Machen Sie sich nicht bang ob der fast 900 Seiten, legen, sorry, lesen, Sie einfach los, der Rest wird dann schon werden, so ein Buch ist das! Tatsächlich? Im Ernst? Da passiert doch gar nichts! Ein Mann,Martin Berg, Mitte 50, Besitzer eines kleineren Verlages, Schwerpunkt gehobene Literatur, resümiert seine letzten 30 Jahre, Auslöser ist die Volljährigkeit seines Sohnes Elias. Nichts Besonderes, oder? Nun gut, Martins seit Jugendtagen bestehende Freundschaft mit Gustav, heute ein überaus erfolgreicher Maler, scheint sich in den letzten Jahren immer mehr zu verflüchtigen. Passiert halt, oder? Cecilia, erst nur gute Freundin der beiden Männer während der gemeinsamen Studienjahre, dann Martins Frau, verlässt "Knall auf Fall", nach Elias Geburt, die Familie, kein Kontakt mehr, kein Lebenszeichen, sie geht einfach. OK, auch das kann passieren, oder? Martins Verlag bekommt einen deutschen Roman zugeschickt, verbunden mit der Frage, ob er das Buch in Schweden veröffentlichen möchte. Er reicht es an seine Tochter Rakel weiter, die Kurz vor Abschluss ihres Studiums steht, perfekt deutsch spricht, eigentlich kaum Zeit für eine Einschätzung des Textes hat. Dem Vater zuliebe wird sie wenigstens hineinlesen. Aber schon nach wenigen Seiten ist sie völlig gefesselt, scheint doch der Roman die Geschichte ihrer Mutter, nach deren Verschwinden, zu erzählen. Klingt arg konstruiert, oder? Das Ganze spielt zu großen Teilen in Göteborg, zwar eine der größeren skandinavischen Städte, aber weder mondän, noch pulsierend und vor Kraft strotzend, wie z.B. Stockholm, Oslo oder Kopenhagen. Naja, kann ja doch auch ganz schön sein, oder? Jetzt wissen Sie worum es geht! Kann man das also lesen? Nein, man muss es! Dieser Roman ist herrlich doppel-bödig, er hat einen schier unglaublichen Sog, er ist ein Rätselspiel der allerfeinsten Art, er zeigt, dass buchstäblich nichts so spannend ist, wie das Leben. Die einzelnen Protagonisten wachsen einem einfach an`s Herz, das Buch ist klassischer Entwicklungsroman genauso wie kunstgeschichtliche und literarische Reise durch drei Jahrzehnte! Erinnern Sie sich noch an "Die geheime Geschichte" von Donna Tartt? So ein Buch ist das, nur viel ausgefeilter, und zugleich "süffiger"! Eine abschliessende Frage noch: Kennen Sie P.S. Kroyer? Er ist der wohl bekannteste, und erfolgreichste, Künstler der "Skagen-Maler". Er taucht, als gebürtiger Schwede, an ein oder zwei Stellen im Buch auf. Es lohnt sich, Herrn Kroyer im Kopf zu behalten, je näher man als Leser Gustav kommt... Ein Letztes noch: Man kann und kann es einfach nicht glauben, dass dieser geniale Roman ein Erstlingswerk ist. Denn er ist einfach perfekt! Viel Spaß damit :-)

Matthias Kesper
  • Matthias Kesper
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Gesammelte Werke von Lydia Sandgren

Meine Rezensionen

Rezensionen

Rezensionsdatum: absteigend

Filter

Kategorie

Autor

Altersempfehlung

Sterne

Rezensionsdatum: absteigend