Buchhändler*innen im Portrait

Meine Lieblingsbuchhändler*innen

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Sophie Weigand Sophie Weigand Buchhandlung: Thalia Lübeck - Citti Park
0 Rezensionen 59 Follower
Meine letzte Rezension Eine Formalie in Kiew von Dmitrij Kapitelman
Dmitrij Kapitelman kommt im Kindesalter als "jüdischer Kontingentflüchtling" aus der Ukraine nach Deutschland. Er versucht, in sein deutsches Leben hineinzuwachsen, was ihm auch deutlich besser zu gelingen scheint als seinen Eltern. Sie bleiben auf der Strecke, was auch den gesellschaftlichen Umständen in den 90er-Jahren geschuldet ist. "Eine Formalie in Kiew" beginnt nun, als Kapitelman eingebürgert werden soll und dafür, deutscher Bürokratie sei Dank, noch einige Unterlagen aus der Ukraine benötigt. Also reist er zurück nach Kiew, in sein früheres Leben. Kämpft mit seinem "Kiew-Komplex", der Angst, nicht ukrainisch genug zu sein und diesen Teil seiner Identität nicht ausreichend bewahren zu können. Dann wird sein Vater krank. Und er beginnt, seine Eltern nochmal aus einer anderen, weniger unversöhnlichen Perspektive zu betrachten. Kapitelmans Stil ist bildhaft, spielerisch mit der Sprache, distanziert einerseits, aber voller Gefühl unter dem Schutzpanzer aus Humor und Ironie. Ein tolles Buch!
ab 20,00 €
Eine Formalie in Kiew
5/5
5/5

Eine Formalie in Kiew

Dmitrij Kapitelman kommt im Kindesalter als "jüdischer Kontingentflüchtling" aus der Ukraine nach Deutschland. Er versucht, in sein deutsches Leben hineinzuwachsen, was ihm auch deutlich besser zu gelingen scheint als seinen Eltern. Sie bleiben auf der Strecke, was auch den gesellschaftlichen Umständen in den 90er-Jahren geschuldet ist. "Eine Formalie in Kiew" beginnt nun, als Kapitelman eingebürgert werden soll und dafür, deutscher Bürokratie sei Dank, noch einige Unterlagen aus der Ukraine benötigt. Also reist er zurück nach Kiew, in sein früheres Leben. Kämpft mit seinem "Kiew-Komplex", der Angst, nicht ukrainisch genug zu sein und diesen Teil seiner Identität nicht ausreichend bewahren zu können. Dann wird sein Vater krank. Und er beginnt, seine Eltern nochmal aus einer anderen, weniger unversöhnlichen Perspektive zu betrachten. Kapitelmans Stil ist bildhaft, spielerisch mit der Sprache, distanziert einerseits, aber voller Gefühl unter dem Schutzpanzer aus Humor und Ironie. Ein tolles Buch!

Sophie Weigand
  • Sophie Weigand
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Eine Formalie in Kiew von Dmitrij Kapitelman

Meine Rezensionen

Rezensionen

Rezensionsdatum: absteigend

Filter

Kategorie

Autor

Altersempfehlung

Sterne

Rezensionsdatum: absteigend