Buchhändler*innen im Portrait

Meine Lieblingsbuchhändler*innen

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Paul-Eduard Rueck Paul-Eduard Rueck Buchhandlung: Mayersche Trier
0 Rezensionen 19 Follower
Meine letzte Rezension Hexenvolk von Fritz Leiber
„Hexenvolk“ ist ein tolles, unheimliches Stück Horrorliteratur – gruselig, schaurig, schweißtreibend. Klassischer Grusel mit literarischem Anspruch! Für Horrorfans ein absolutes Muss! Leiber gelingt es mit dieser Geschichte auf fantastische Weise, die Attribute des klassischen Horrors in den Alltag einzubauen, wobei er dabei gekonnt mit den Vorstellungen modernen Aberglaubens spielt. Mit diesem Roman war damals der Horror in die Mitte der Gesellschaft angekommen. Das Grauen fand plötzlich nicht mehr nur auf typischen Spukschauplätzen statt, wie auf Friedhöfen, einsamen Straßen und verlassenen Schlössern, sondern unter uns, bedrohlich nah, unberechenbar und vor allem unsichtbar. Diese Atmosphäre eines nicht greifbaren Terrors war bahnbrechend und hat seither nichts an Faszination verloren, denn sie durchzieht das Genre bis heute. Gleichzeitig ist Leibers Roman aber auch eine bissige Satire auf das scheinbar friedliche Vorstadtleben der Amerikaner. Es ist schier großartig, wie der Autor diese nahezu heilige Vorstellung demontiert und als brüchige Fassade bloßstellt. Gerade mit diesem Buch zeigt sich sehr gut, warum Fritz Leiber zu den ganz Großen der modernen Phantastik gehört und mindestens auf die gleiche Stufe zu stellen ist wie H.P. Lovecraft.
ab 15,90 €
Hexenvolk
5/5
5/5

Hexenvolk

„Hexenvolk“ ist ein tolles, unheimliches Stück Horrorliteratur – gruselig, schaurig, schweißtreibend. Klassischer Grusel mit literarischem Anspruch! Für Horrorfans ein absolutes Muss! Leiber gelingt es mit dieser Geschichte auf fantastische Weise, die Attribute des klassischen Horrors in den Alltag einzubauen, wobei er dabei gekonnt mit den Vorstellungen modernen Aberglaubens spielt. Mit diesem Roman war damals der Horror in die Mitte der Gesellschaft angekommen. Das Grauen fand plötzlich nicht mehr nur auf typischen Spukschauplätzen statt, wie auf Friedhöfen, einsamen Straßen und verlassenen Schlössern, sondern unter uns, bedrohlich nah, unberechenbar und vor allem unsichtbar. Diese Atmosphäre eines nicht greifbaren Terrors war bahnbrechend und hat seither nichts an Faszination verloren, denn sie durchzieht das Genre bis heute. Gleichzeitig ist Leibers Roman aber auch eine bissige Satire auf das scheinbar friedliche Vorstadtleben der Amerikaner. Es ist schier großartig, wie der Autor diese nahezu heilige Vorstellung demontiert und als brüchige Fassade bloßstellt. Gerade mit diesem Buch zeigt sich sehr gut, warum Fritz Leiber zu den ganz Großen der modernen Phantastik gehört und mindestens auf die gleiche Stufe zu stellen ist wie H.P. Lovecraft.

Paul-Eduard Rueck
  • Paul-Eduard Rueck
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Hexenvolk von Fritz Leiber

Meine Rezensionen

Rezensionen

Rezensionsdatum: absteigend

Filter

Kategorie

Autor

Sterne

Rezensionsdatum: absteigend