Buchhändler im Portrait

Meine Lieblingsbuchhändler

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Profilbild von Laura Kist Laura Kist Buchhandlung: Thalia Karlsruhe
0 Rezensionen 21 Follower
Meine letzte Rezension Graue Wolken im Kopf: Roman über Depression bei Jugendlichen von Juliane Breinl
Depressionen sind nach wie vor ein sehr missverstandenes Krankheitsbild, daher freue ich mich sehr über jedes Buch, welches versucht, das Stigma zu brechen. Graue Wolken im Kopf handelt von Tiziana, die mit gerade mal 16 Jahren an Depressionen erkrankt – und das in einem Umfeld, in dem psychische Krankheiten tabuisiert sind und kleingeredet werden. Man erlebt die Geschichte aus zwei Blickwinkeln – dem von Tizia, die immer weiter ihren Depressionen verfällt und bei niemandem Halt findet, und dem von ihrer besten Freundin Vivian, die einfach nicht versteht, weshalb Tizia sich plötzlich so seltsam verhält. Dieser Perspektivwechsel ist in meinen Augen der gelungenste Teil des Buches, denn der Leser lernt so nicht nur, sich in eine Person mit Depressionen hineinzuversetzen, sondern auch, Nachsicht mit Menschen zu zeigen, die im Umgang mit eben solchen Menschen ungeübt und überfordert sind. Leider empfand ich die fast gezwungen wirkende „Jugendsprache“ in dem Buch sehr ablenkend – sie ist nicht authentisch und nimmt den Charakteren die Glaubhaftigkeit. Das Ende wirkt ebenso unnatürlich – ein plötzliches Happy End mit einer eingeschobenen Liebesgeschichte auf den letzten 3 Seiten. Als Fazit kann man sagen: Das Buch bietet einen guten ersten Einstieg für Jugendliche, sich mit dem Thema Depression auseinanderzusetzen, beleuchtet das Thema aber eher oberflächlich.
ab 8,00 €
Graue Wolken im Kopf: Roman über Depression bei Jugendlichen
3/5
3/5

Graue Wolken im Kopf: Roman über Depression bei Jugendlichen

Depressionen sind nach wie vor ein sehr missverstandenes Krankheitsbild, daher freue ich mich sehr über jedes Buch, welches versucht, das Stigma zu brechen. Graue Wolken im Kopf handelt von Tiziana, die mit gerade mal 16 Jahren an Depressionen erkrankt – und das in einem Umfeld, in dem psychische Krankheiten tabuisiert sind und kleingeredet werden. Man erlebt die Geschichte aus zwei Blickwinkeln – dem von Tizia, die immer weiter ihren Depressionen verfällt und bei niemandem Halt findet, und dem von ihrer besten Freundin Vivian, die einfach nicht versteht, weshalb Tizia sich plötzlich so seltsam verhält. Dieser Perspektivwechsel ist in meinen Augen der gelungenste Teil des Buches, denn der Leser lernt so nicht nur, sich in eine Person mit Depressionen hineinzuversetzen, sondern auch, Nachsicht mit Menschen zu zeigen, die im Umgang mit eben solchen Menschen ungeübt und überfordert sind. Leider empfand ich die fast gezwungen wirkende „Jugendsprache“ in dem Buch sehr ablenkend – sie ist nicht authentisch und nimmt den Charakteren die Glaubhaftigkeit. Das Ende wirkt ebenso unnatürlich – ein plötzliches Happy End mit einer eingeschobenen Liebesgeschichte auf den letzten 3 Seiten. Als Fazit kann man sagen: Das Buch bietet einen guten ersten Einstieg für Jugendliche, sich mit dem Thema Depression auseinanderzusetzen, beleuchtet das Thema aber eher oberflächlich.

Laura Kist
  • Laura Kist
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Graue Wolken im Kopf: Roman über Depression bei Jugendlichen von Juliane Breinl
  • Graue Wolken im Kopf: Roman über Depression bei Jugendlichen
  • Juliane Breinl
  • ab 8,00 €

Meine Rezensionen

Rezensionen

Rezensionsdatum (absteigend)

Filter

Kategorie

Autor

Altersempfehlung

Sterne

Rezensionsdatum (absteigend)