Spinderella - Kinderspiel des Jahres 2015

Ausgezeichnet mit Kinderspiel des Jahres 2015

Roberto Fraga

Spielwaren
Spielwaren
30,99
30,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Spinderella ist eine dreidimensionale Waldneuheit mit einzigartigen Seil- und Spielzügen. Die Spinnenbrüder Roberto und Klaus seilen ihre Schwester Spinderella am Faden bis tief hinunter, wo am Waldboden die Ameisenstraßen verlaufen. Dort mischt das Spinnenmädchen den Ameisenmarathon auf, dessen Sieger die Spieler im Spielverlauf ermitteln. Während dabei jeder Spieler versucht, seine drei Ameisen als Erster ins Ziel zu bringen, fängt Spinderella von oben die eifrigen Krabbler der Mitbewerber immer wieder ab. Dazu muss es ihr gelingen, auf Tuchfühlung mit den kleinen Marathonläufern zu gehen.
Ein mobiles, ausgehöhltes Rindenstück, das den Ameisen als Schutzschild dient, wird so zur hart umkämpften Trophäe der Termiten. Allerdings sind Ameisen darunter nicht nur sicher, sondern auch in ihrer Vorwärtsbewegung blockiert. Bei jedem Spielzug entscheiden drei Würfel und der aktive Spieler darüber, ob Spinnen oder Ameisen und vielleicht auch das Rindenstück bewegt werden. Wer mit Spinderellas Hilfe eine fremde Ameise schnappt, schickt diese zurück an den Start und darf selbst zusätzlich (nochmals) eine eigene Ameise vorwärts bewegen. Sieger ist, wer (als Erster) seine drei Ameisen ins Ziel gebracht hat.
Für 2 bis 4 Spieler ab 6 Jahren; Spieldauer: ca. 20 Minuten

Produktdetails

Altersempfehlung 6 - 99 Jahr(e)
Warnhinweis "ACHTUNG! Nicht für Kinder unter 3 Jahren geeignet. Es besteht Erstickungsgefahr wegen verschluckbarer Kleinteile. Adresse bitte aufbewahren. Farbliche und technische Änderungen bleiben vorbehalten."
Hersteller Zoch GmbH
Genre Brettspiel
Spieleranzahl 2 - 4
Maße 30,5/29,8/7,5 cm
Gewicht 849 g
Sprache Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch
Erscheinungsdatum 15.03.2015
EAN 4015682050775

Das meinen unsere Kund*innen

5.0/5.0

3 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

5/5

Regt zum Nachdenken an

Eine Kundin/ein Kunde aus Hartberg Umgebung am 22.06.2021

Für einen 6- jährigen eine anspruchsvolle aber bewältigbare Herausforderung. Macht besonders Spaß wenn zumindest 3 (max. 4) Spieler teilnehmen.

5/5

Regt zum Nachdenken an

Eine Kundin/ein Kunde aus Hartberg Umgebung am 22.06.2021

Für einen 6- jährigen eine anspruchsvolle aber bewältigbare Herausforderung. Macht besonders Spaß wenn zumindest 3 (max. 4) Spieler teilnehmen.

5/5

Kribbeliges Wettkrabbeln

Uli Geißler aus Fürth am 22.06.2021

Ameisenstraßen im Wald werden zur Rennstrecke, welche die beiden Spinnenbrüder Roberto und Klaus gemeinsam mit ihrer Schwester Spinderella von oben aus dem Geäst der Bäume und Sträucher beobachten. Die beiden spinnen einen Faden zwischen sich und Spinderella lässt sich an einem daran befestigten Faden hinunterbaumeln. Sie versucht, auf die auf dem Waldboden um die Wette flitzenden Ameisen ein wenig zu ärgern und wieder an den Start zurück zu befördern. Der Spielplan besteht aus zwei Ebenen. Auf der oberen spannen die beiden Spinnenjungs ihren Haltefaden und Spinderella lässt sich von der Unterseite dieser Fläche an einem Faden nach unten. Die Ameisen bewegen sich nach Würfelwurf die verschlungenen Wege auf dem unteren Spielplan herum Richtung Futterhäufchen als Ziel. Da die Ameisen dieses Spiels sowie Spinderella magnetisch sind, haftet so manches Mal eine Ameise an Spinderella an und kann so zum Startpunkt zurückgestellt werden. Schutz für die Ameisen bietet einzig alte Borke (angemodertes Aststück), unter welcher sich sogar mehrere Ameisen vor der frechen Jagdspinne verstecken können. Auch die Spinnen werden nach Würfelwurf gezogen und man muss gut überlegen, wie die Punkte auf Roberto und Klaus verteilt werden, damit Spinderella sich über einer Ameise platzieren kann, denn je näher die beiden Brüder beieinander stehen, desto tiefer hängt deren Schwester an ihrem Faden über dem Waldboden. Sobald es jemand gelingt die eigenen, farbgleichen Ameisen zum Futterplatz zu ziehen, steht fest, wer gewonnen hat und das Spiel ist aus. Das ist ein wirklich würdiges Spiel für ein „Kinderspiel des Jahres“ (2015), denn es macht Spaß, die Spinnen und ihren Faden herum zu bugsieren, bis die hängende Spinne eine Ameise schnappt, was sogar ein wenig zu hören ist. Planerisch durchdacht lässt sich allerdings das Geschnapptwerden auch umgehen und bleibt bis zum Ende spannend, wer wohl Spinderella am besten aus dem Weg gehen konnte. (c) 6/2015, Redaktionsbüro Geißler, Uli Geißler, Freier Journalist, Spiel- und Kulturpädagoge, Fürth/Bay.

5/5

Kribbeliges Wettkrabbeln

Uli Geißler aus Fürth am 22.06.2021

Ameisenstraßen im Wald werden zur Rennstrecke, welche die beiden Spinnenbrüder Roberto und Klaus gemeinsam mit ihrer Schwester Spinderella von oben aus dem Geäst der Bäume und Sträucher beobachten. Die beiden spinnen einen Faden zwischen sich und Spinderella lässt sich an einem daran befestigten Faden hinunterbaumeln. Sie versucht, auf die auf dem Waldboden um die Wette flitzenden Ameisen ein wenig zu ärgern und wieder an den Start zurück zu befördern. Der Spielplan besteht aus zwei Ebenen. Auf der oberen spannen die beiden Spinnenjungs ihren Haltefaden und Spinderella lässt sich von der Unterseite dieser Fläche an einem Faden nach unten. Die Ameisen bewegen sich nach Würfelwurf die verschlungenen Wege auf dem unteren Spielplan herum Richtung Futterhäufchen als Ziel. Da die Ameisen dieses Spiels sowie Spinderella magnetisch sind, haftet so manches Mal eine Ameise an Spinderella an und kann so zum Startpunkt zurückgestellt werden. Schutz für die Ameisen bietet einzig alte Borke (angemodertes Aststück), unter welcher sich sogar mehrere Ameisen vor der frechen Jagdspinne verstecken können. Auch die Spinnen werden nach Würfelwurf gezogen und man muss gut überlegen, wie die Punkte auf Roberto und Klaus verteilt werden, damit Spinderella sich über einer Ameise platzieren kann, denn je näher die beiden Brüder beieinander stehen, desto tiefer hängt deren Schwester an ihrem Faden über dem Waldboden. Sobald es jemand gelingt die eigenen, farbgleichen Ameisen zum Futterplatz zu ziehen, steht fest, wer gewonnen hat und das Spiel ist aus. Das ist ein wirklich würdiges Spiel für ein „Kinderspiel des Jahres“ (2015), denn es macht Spaß, die Spinnen und ihren Faden herum zu bugsieren, bis die hängende Spinne eine Ameise schnappt, was sogar ein wenig zu hören ist. Planerisch durchdacht lässt sich allerdings das Geschnapptwerden auch umgehen und bleibt bis zum Ende spannend, wer wohl Spinderella am besten aus dem Weg gehen konnte. (c) 6/2015, Redaktionsbüro Geißler, Uli Geißler, Freier Journalist, Spiel- und Kulturpädagoge, Fürth/Bay.

Unsere Kund*innen meinen

Spinderella - Kinderspiel des Jahres 2015

von Roberto Fraga

5.0/5.0

3 Bewertungen

0 Bewertungen filtern


  • artikelbild-0
  • artikelbild-1
  • artikelbild-2
  • artikelbild-3
  • artikelbild-4
  • artikelbild-5
  • artikelbild-6
  • artikelbild-7
  • 1 Ameisenlauffeld, 1 Spinnennetzfeld, 2 Spinnen (fadenlos), 1 Fadenspinne mit 2 Magnetaufhängungen, 12 Ameisen in 4 Farben, 1 Spinnenwürfel (weiß), 1 Ameisenwürfel (braun), 1 Bilderwürfel (grün), 1 Rindenstück, 4 Verbindungsstämme, 4 Druckknöpfe, 1 Spielregel