Das Muster der Liebe

Blossom Street Band 1

Debbie Macomber

Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Nach ihrem Sieg über den Krebs erfüllt Lydia sich ihren Traum und eröffnet ein Wollgeschäft. In ihrem Strickkurs lernt sie drei Frauen kennen, die - wie Lydia - alle mit einem Schicksalsschlag zu kämpfen haben. Masche für Masche, Faden für Faden arbeiten die vier gemeinsam an einem Zeichen der Hoffnung. Doch noch etwas anderes entsteht während ihrer Treffen zwischen Lachen und Weinen, Reden und Schweigen - das zarte, bunte Muster einer neuen Freundschaft.

Ein Roman über das schönste Hobby nach dem Lesen!

Produktdetails

Verkaufsrang 77302
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Nein i
Text-to-Speech Nein i
Erscheinungsdatum 09.01.2017
Verlag MIRA Taschenbuch
Seitenzahl 416 (Printausgabe)
Dateigröße 646 KB
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Barbara Alberter
Sprache Deutsch
EAN 9783956499883

Weitere Bände von Blossom Street

Das meinen unsere Kund*innen

4.5/5.0

2 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

4/5

Nicht nur für Strickfans

Bücher in meiner Hand am 02.02.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Nach der Rose Harbor-Serie war ich gespannt auf weitere Bücher der in Amerika sehr beliebten und bekannten Autorin Debbie Macomber. In der Blossom-Street-Serie steht der neu eröffnete Strickwarenladen von Lydia Hoffman im Mittelpunkt. Nach einer schweren Krankheit möchte Lydia endlich im normalen Alltagsleben ankommen. Wegen unzähligen Spitalaufenthalten hat sie keinen Berufsabschluss vorzuweisen, aber sie kann eins: stricken. So kommt sie auf die Idee ein Wollgeschäft zu eröffnen und ihre Leidenschaft fürs Stricken ihren Kundinnen weiter zu geben. Sie findet in der Blossom Street einen kleinen Laden samt zugehöriger Wohnung. Zusammen mit ihrer Katze Whiskers zieht sie ein. Weil sie Angst hat, dass wegen der monatelangen Baustelle entlang der Strasse keine Kunden den Weg in ihren Laden finden, bietet sie einen Strickkurs an. Drei Frauen melden sich für den Kurs an, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Zum einen ist das die junge Alix Townsend, die eine unglückliche Kindheit hatte und kürzlich wegen Drogenbesitz verurteilt wurde - deshalb, und weil sie mit ihrem dunklen Ledermantel aussieht wie eine Punkerin, trauen ihr die anderen Kursteilnehmerinnen nicht wirklich über den Weg. Alix arbeitet im Videogeschäft auf der anderen Strassenseite und hat Bedenken, dass sich die Mieten nach der Sanierung der Strasse verteuern und sie weg ziehen muss. Im Laden trifft sie auf ihren ehemaligen Schulfreund Jordan Walker, der in der Kirchgemeinde in der Nähe der Blossom Street arbeitet. Nach und nach erfährt man die Geschichte ihrer tragischen Kindheit, die in Gesprächen mit Jordan ans Licht kommen. Und ja, natürlich liegt da Liebe in der Luft... Keine Liebe mehr ist in Jaquelines Donovans Ehe zu finden. Denkt sie zumindest, denn sie hat ihren Mann in Verdacht sie zu betrügen. Jaqueline ist reich, kommt eingebildet und selbstgerecht rüber. Ihren ganzen Frust lässt sie an der Frau ihres Sohnes aus und versteht nicht, wieso alle diese Landpomeranze Tammy Lee mögen. Carol Girard will nur eins - ein Kind. Der Kinderwunsch ist übermächtig, doch es klappt einfach nicht, trotz künstlicher Befruchtung und Arbeitsaufgabe, damit sie nichts behindert. Aber ganz ohne Job ist ihr langweilig und ihr Bruder überrascht sie mit unerwarteten Neuigkeiten. Nicht nur die Kursteilnehmerinnen lernt Lydia von Woche zu Woche besser kennen, sondern auch den Kurier Brad Goetz. Sie merkt, dass mehr sein könnte und geht aus Angst auf Abstand. Weitere Probleme hat Lydia mit ihrer Schwester. Margaret fühlte sich von ihren Eltern nicht geliebt weil sie das Gefühl hat, wegen Lydias Krankheit nur Nummer zwei zu sein. Alle vorgestellten Frauen tragen ihre Last mit sich herum. Doch etwas haben sie bald gemeinsam: die Liebe zum Stricken. Ihr Hobby vereint die vier und es entstehen Freundschaften, die anfangs nicht denkbar waren. Während dem Stricken öffnen sie sich und erzählen sich nicht nur, wem sie die im Kurs hergestellte Babydecke schenken wollen, sondern reden auch über ihre Gefühle. Die geschilderten Problem sind realistisch und nicht aus der Luft gegriffen. Die Themen sind vielfältig und doch geht es nur um eins: um Freundschaft. Debbie Macomber schafft es zu zeigen, dass echte Freundschaften über alle Probleme erhaben sind. Fazit: Schöner Serienauftakt - nicht nur für Strickfans! 4 Punkte.

4/5

Nicht nur für Strickfans

Bücher in meiner Hand am 02.02.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Nach der Rose Harbor-Serie war ich gespannt auf weitere Bücher der in Amerika sehr beliebten und bekannten Autorin Debbie Macomber. In der Blossom-Street-Serie steht der neu eröffnete Strickwarenladen von Lydia Hoffman im Mittelpunkt. Nach einer schweren Krankheit möchte Lydia endlich im normalen Alltagsleben ankommen. Wegen unzähligen Spitalaufenthalten hat sie keinen Berufsabschluss vorzuweisen, aber sie kann eins: stricken. So kommt sie auf die Idee ein Wollgeschäft zu eröffnen und ihre Leidenschaft fürs Stricken ihren Kundinnen weiter zu geben. Sie findet in der Blossom Street einen kleinen Laden samt zugehöriger Wohnung. Zusammen mit ihrer Katze Whiskers zieht sie ein. Weil sie Angst hat, dass wegen der monatelangen Baustelle entlang der Strasse keine Kunden den Weg in ihren Laden finden, bietet sie einen Strickkurs an. Drei Frauen melden sich für den Kurs an, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Zum einen ist das die junge Alix Townsend, die eine unglückliche Kindheit hatte und kürzlich wegen Drogenbesitz verurteilt wurde - deshalb, und weil sie mit ihrem dunklen Ledermantel aussieht wie eine Punkerin, trauen ihr die anderen Kursteilnehmerinnen nicht wirklich über den Weg. Alix arbeitet im Videogeschäft auf der anderen Strassenseite und hat Bedenken, dass sich die Mieten nach der Sanierung der Strasse verteuern und sie weg ziehen muss. Im Laden trifft sie auf ihren ehemaligen Schulfreund Jordan Walker, der in der Kirchgemeinde in der Nähe der Blossom Street arbeitet. Nach und nach erfährt man die Geschichte ihrer tragischen Kindheit, die in Gesprächen mit Jordan ans Licht kommen. Und ja, natürlich liegt da Liebe in der Luft... Keine Liebe mehr ist in Jaquelines Donovans Ehe zu finden. Denkt sie zumindest, denn sie hat ihren Mann in Verdacht sie zu betrügen. Jaqueline ist reich, kommt eingebildet und selbstgerecht rüber. Ihren ganzen Frust lässt sie an der Frau ihres Sohnes aus und versteht nicht, wieso alle diese Landpomeranze Tammy Lee mögen. Carol Girard will nur eins - ein Kind. Der Kinderwunsch ist übermächtig, doch es klappt einfach nicht, trotz künstlicher Befruchtung und Arbeitsaufgabe, damit sie nichts behindert. Aber ganz ohne Job ist ihr langweilig und ihr Bruder überrascht sie mit unerwarteten Neuigkeiten. Nicht nur die Kursteilnehmerinnen lernt Lydia von Woche zu Woche besser kennen, sondern auch den Kurier Brad Goetz. Sie merkt, dass mehr sein könnte und geht aus Angst auf Abstand. Weitere Probleme hat Lydia mit ihrer Schwester. Margaret fühlte sich von ihren Eltern nicht geliebt weil sie das Gefühl hat, wegen Lydias Krankheit nur Nummer zwei zu sein. Alle vorgestellten Frauen tragen ihre Last mit sich herum. Doch etwas haben sie bald gemeinsam: die Liebe zum Stricken. Ihr Hobby vereint die vier und es entstehen Freundschaften, die anfangs nicht denkbar waren. Während dem Stricken öffnen sie sich und erzählen sich nicht nur, wem sie die im Kurs hergestellte Babydecke schenken wollen, sondern reden auch über ihre Gefühle. Die geschilderten Problem sind realistisch und nicht aus der Luft gegriffen. Die Themen sind vielfältig und doch geht es nur um eins: um Freundschaft. Debbie Macomber schafft es zu zeigen, dass echte Freundschaften über alle Probleme erhaben sind. Fazit: Schöner Serienauftakt - nicht nur für Strickfans! 4 Punkte.

5/5

Ein wunderbares, emotionales Buch!

peedee am 02.02.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Blossom Street, Band 1: Lydia Hoffman erfüllt sich einen langgehegten Traum und eröffnet in der Blossom Street den Wollladen „A Good Yarn“. Nachdem sie zwei Mal den Krebs besiegte, will sie nun wieder nach vorne schauen und der Angst, die Krankheit könnte zurückkehren, die Stirn bieten. In ihrem Strickkurs trifft sie auf drei sehr unterschiedliche Frauen. Mit jeder gestrickten Reihe erfahren sie mehr voneinander… Erster Eindruck: Mir gefällt das Cover mit den Wollknäueln sehr gut – schöne Farb- und Schriftwahl. „Aus dem Garn werden die Maschen geformt, durch das Stricken Freundschaften geknüpft, und die Kunst verbindet die Generationen.“ Die vier Frauen sind ganz unterschiedlich und hätten sich ausserhalb des Strickkurses wahrscheinlich nie getroffen, beziehungsweise sie hätten kein gemeinsames Gesprächsthema gefunden: Lydia Hoffman hat zwei Mal den Krebs besiegt und lebt (verständlicherweise) in Angst, dass er wiederkehrt. Jacqueline Donovan verkehrt in den besseren Kreisen Seattles und ist von ihrer Schwiegertochter – aus den Südstaaten! – ganz und gar nicht begeistert. Carol Girard und ihr Mann versuchen seit langem, ein Kind zu kriegen, das zerrt an ihren Nerven. Und Alix Townsend hält eigentlich nichts vom Stricken, aber sie will die Babydecke spenden und kann somit Sozialstunden abbauen. Freude, Angst, Gleichgültigkeit, Krankheit, Hoffnung, Liebe… – so viele Dinge werden angesprochen. Und einmal mehr zeigt sich, dass jeder – egal, wie es auf den ersten Blick auch aussehen mag – sein Päckchen zu tragen hat. Mir hat gefallen, dass sich aus diesem Strickkurs Freundschaften ergeben haben. Ich könnte hier so vieles erwähnen, was mir gefallen hat, aber dann würde ich wahrscheinlich zu viel verraten – und das will ich natürlich nicht. Ich habe mich in der Blossom Street gleich zu Hause gefühlt. Die Frauen haben mir gefallen und auch der Wollladen – ich würde dort gleich Stammkundin werden. Selbstverständlich hätte ich mich auch zum Strickkurs angemeldet. Die Geschichte war viel zu schnell ausgelesen, aber zum Glück gibt es ja noch weitere Bände rund um die Blossom Street; ich freue mich. Ein kleines Plus am Ende des Buches: es gibt eine Strickanleitung für die Babydecke, die als erstes Werkstück erstellt wird – schön!

5/5

Ein wunderbares, emotionales Buch!

peedee am 02.02.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Blossom Street, Band 1: Lydia Hoffman erfüllt sich einen langgehegten Traum und eröffnet in der Blossom Street den Wollladen „A Good Yarn“. Nachdem sie zwei Mal den Krebs besiegte, will sie nun wieder nach vorne schauen und der Angst, die Krankheit könnte zurückkehren, die Stirn bieten. In ihrem Strickkurs trifft sie auf drei sehr unterschiedliche Frauen. Mit jeder gestrickten Reihe erfahren sie mehr voneinander… Erster Eindruck: Mir gefällt das Cover mit den Wollknäueln sehr gut – schöne Farb- und Schriftwahl. „Aus dem Garn werden die Maschen geformt, durch das Stricken Freundschaften geknüpft, und die Kunst verbindet die Generationen.“ Die vier Frauen sind ganz unterschiedlich und hätten sich ausserhalb des Strickkurses wahrscheinlich nie getroffen, beziehungsweise sie hätten kein gemeinsames Gesprächsthema gefunden: Lydia Hoffman hat zwei Mal den Krebs besiegt und lebt (verständlicherweise) in Angst, dass er wiederkehrt. Jacqueline Donovan verkehrt in den besseren Kreisen Seattles und ist von ihrer Schwiegertochter – aus den Südstaaten! – ganz und gar nicht begeistert. Carol Girard und ihr Mann versuchen seit langem, ein Kind zu kriegen, das zerrt an ihren Nerven. Und Alix Townsend hält eigentlich nichts vom Stricken, aber sie will die Babydecke spenden und kann somit Sozialstunden abbauen. Freude, Angst, Gleichgültigkeit, Krankheit, Hoffnung, Liebe… – so viele Dinge werden angesprochen. Und einmal mehr zeigt sich, dass jeder – egal, wie es auf den ersten Blick auch aussehen mag – sein Päckchen zu tragen hat. Mir hat gefallen, dass sich aus diesem Strickkurs Freundschaften ergeben haben. Ich könnte hier so vieles erwähnen, was mir gefallen hat, aber dann würde ich wahrscheinlich zu viel verraten – und das will ich natürlich nicht. Ich habe mich in der Blossom Street gleich zu Hause gefühlt. Die Frauen haben mir gefallen und auch der Wollladen – ich würde dort gleich Stammkundin werden. Selbstverständlich hätte ich mich auch zum Strickkurs angemeldet. Die Geschichte war viel zu schnell ausgelesen, aber zum Glück gibt es ja noch weitere Bände rund um die Blossom Street; ich freue mich. Ein kleines Plus am Ende des Buches: es gibt eine Strickanleitung für die Babydecke, die als erstes Werkstück erstellt wird – schön!

Unsere Kund*innen meinen

Das Muster der Liebe

von Debbie Macomber

4.5/5.0

2 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von Kathrin Regel

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Kathrin Regel

Thalia Wetzlar - Forum Wetzlar

Zum Portrait

3/5

Bewertet: eBook (ePUB)

Ein netter Roman über die Höhen und Tiefen des Lebens und der Liebe. Ideal für zwischendurch, wenn man einfach mal abschalten will.
3/5

Bewertet: eBook (ePUB)

Ein netter Roman über die Höhen und Tiefen des Lebens und der Liebe. Ideal für zwischendurch, wenn man einfach mal abschalten will.

Kathrin Regel
  • Kathrin Regel
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Das Muster der Liebe

von Debbie Macomber

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0