Denken wir neu.

Das Programm der Freien Demokraten zur Bundestagswahl 2017: Schauen wir nicht länger zu.

Marco Buschmann, Christian Lindner, Nicola Beer

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
0,00
0,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

Beschreibung

Wir befinden uns in einem radikalen Umbruch. Digitalisierung und politische Umwälzungen verändern alles. Nicht nur Deutschland, sondern die ganze Welt steht am Beginn einer neuen Zeit. Wir Freie Demokraten glauben, dass wir für diese neue Zeit auch ein neues Denken brauchen. Ein Denken frei von Vorurteilen, frei von Gewohnheiten, frei von "So haben wir das immer gemacht". Ein Denken, das nach vorne gerichtet ist und das die Lösungen eben nicht in der Vergangenheit sucht. Denn wir befinden uns im Umbruch, das ist sicher. Und genauso sicher sind die Möglichkeiten, die er bietet. Lasst sie uns nutzen.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 08.08.2017
Verlag Freie Demokratische Partei - Bundesgeschäftsstelle
Seitenzahl 160 (Printausgabe)
Dateigröße 310 KB
Sprache Deutsch
EAN 9783962178703

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
0
0
0
1

Neoliberaler Inhalt in chicer Verpackung
von einer Kundin/einem Kunden aus Mülheim am 29.08.2017

Hinter Nebelkerzen wie "Bildung, Digitalisierung, Forschung etc." kommt das Programm dann zum neoliberalen Eingemachten. Ein Beispiel dazu: "Freie Wahl der Krankenversicherung Wir Freie Demokraten stehen für Eigenverantwortung und Solidarität im Gesundheitssystem, indem die Wahlfreiheit des Versicherten durch Kassenvielfalt ge... Hinter Nebelkerzen wie "Bildung, Digitalisierung, Forschung etc." kommt das Programm dann zum neoliberalen Eingemachten. Ein Beispiel dazu: "Freie Wahl der Krankenversicherung Wir Freie Demokraten stehen für Eigenverantwortung und Solidarität im Gesundheitssystem, indem die Wahlfreiheit des Versicherten durch Kassenvielfalt gewährleistet ist. Dazu setzen wir uns neben einer starken privaten Krankenversicherung (PKV) auch für eine freiheitliche gesetzliche Krankenversicherung (GKV) ein. Einer als „Bürgerversicherung“ getarnten staatlichen Zwangskasse erteilen wir eine klare Absage. Staatlich organisierte und rationierte Zuteilungsmedizin..." In klassenkämpferischem Tonfall steckt dahinter eher eine Politik von Trump als eine von Obama, soweit dies vergleichbar ist. Das Motto "privat vor Staat" zieht sich wie ein schwarzer Faden durch das gesamte Programm. Die FDP bleibt eben eine Partei der Besserverdienenden und des Kapitals. Neu gedacht ist daran gar nichts.


  • artikelbild-0