Das Mirakel von Köln

Das Mirakel von Köln

Historischer Roman

eBook

5,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Die dunklen Stunden der Hexenverfolgung: Der historische Roman "Das Mirakel von Köln" von Bettina Szrama als eBook bei dotbooks.

Ein Schrei zerreißt die Osternacht des Jahres 1622 - wenig später wird im altehrwürdigen Kloster Santa Klara zu Köln die blutbesudelte Leiche der Äbtissin gefunden. Ist es der Teufel selbst, der unter den Bräuten Christi nach Opfern sucht? Die junge Christina, die man hierher gebracht hat, um sie vor dem tobenden Hexenwahn zu schützen, findet sich in einem Albtraum wieder, aus dem es kein Erwachen zu geben scheint. Als ihr schließlich doch die Flucht gelingt, gerät sie in der Domstadt mitten hinein in ein Ränkespiel der Mächtigen, für die das Leben eines einfachen Menschen keinen Wert hat ...

Inspiriert von der wahren Geschichte der Christina Plum erzählt Bettina Szrama eine abgründige, hochspannende Geschichte aus einer der dunkelsten Epochen der Geschichte: "Noah Gordon, Ken Follett, Iny Lorentz: In dieser Liga kann Bettina Szrama locker mithalten." Schaumburger Zeitung

Jetzt als eBook kaufen und genießen: "Das Mirakel von Köln" von Bettina Szrama, ein bewegendes Leseerlebnis aus der Zeit der Hexenverfolgung. Wer liest, hat mehr vom Leben: dotbooks - der eBook-Verlag.

Details

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Ja

Erscheinungsdatum

01.02.2018

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Erscheinungsdatum

01.02.2018

Verlag

Dotbooks Verlag

Seitenzahl

362 (Printausgabe)

Dateigröße

1158 KB

Sprache

Deutsch

EAN

9783961482559

Das meinen unsere Kund*innen

4.5

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Ein sehr schöner historischer Roman

Iris aus Bottrop am 02.02.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Cover: Das Cover erinnert im Stil an das Cover von "Der Henker von Lemgo". Ein roter stoffener Hintergrund, im Vordergrund ein metallener Rahmen und unten in dem Rahmen lodern Flammen. Mir gefällt das Cover richtig gut, da es schlicht aber interessant ist. Inhalt: Im 17. Jahrhundert wird Christina zu ihrem Schutz in ein Kloster gebracht. Im Kloster passieren schreckliche Sachen und sie will einfach nur fliehen. Doch bei ihrer Flucht gerät sie vom Regen in die Traufe und wird ein Spielball von einigen aus der oberen Gesellschaftsschicht. Meine Meinung: Die Geschichte beruht zwar auf einer wahren Person, ist aber komplett erdacht. Das merkt man aber nicht, da sie absolut authentisch geschrieben ist. Gelegentlich musste ich mir eine Worterklärung googlen, wobei am Ende des Buches auch sehr viele Begriffe erläutert wurden. Ich habe mir was anderes unter dem Buch vorgestellt, fand die Geschichte aber trotzdem sehr gut. Die Handlung ist unvorhersehbar wodurch es richtig spannend wird. Mir ging Christinas Leben ziemlich nah und besonders zum Ende hin fand ich die Gefühle unglaublich gut rübergebracht. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen und gebe ihm 5 Sterne.

Ein sehr schöner historischer Roman

Iris aus Bottrop am 02.02.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Cover: Das Cover erinnert im Stil an das Cover von "Der Henker von Lemgo". Ein roter stoffener Hintergrund, im Vordergrund ein metallener Rahmen und unten in dem Rahmen lodern Flammen. Mir gefällt das Cover richtig gut, da es schlicht aber interessant ist. Inhalt: Im 17. Jahrhundert wird Christina zu ihrem Schutz in ein Kloster gebracht. Im Kloster passieren schreckliche Sachen und sie will einfach nur fliehen. Doch bei ihrer Flucht gerät sie vom Regen in die Traufe und wird ein Spielball von einigen aus der oberen Gesellschaftsschicht. Meine Meinung: Die Geschichte beruht zwar auf einer wahren Person, ist aber komplett erdacht. Das merkt man aber nicht, da sie absolut authentisch geschrieben ist. Gelegentlich musste ich mir eine Worterklärung googlen, wobei am Ende des Buches auch sehr viele Begriffe erläutert wurden. Ich habe mir was anderes unter dem Buch vorgestellt, fand die Geschichte aber trotzdem sehr gut. Die Handlung ist unvorhersehbar wodurch es richtig spannend wird. Mir ging Christinas Leben ziemlich nah und besonders zum Ende hin fand ich die Gefühle unglaublich gut rübergebracht. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen und gebe ihm 5 Sterne.

Eine mutige junge Frau in den Fängern hoher Herren

Bewertung aus Memmingen am 02.02.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Im Prolog erfährt der Leser, was es mit dem Mirakel von Köln auf sich hat: ein blutendes Kruzifix, das seine Besitzerin in den Stand einer Heiligen erhebt. Christina Plum, die an Fallsucht leidet, wird von einer tobenden Menschenmenge gejagt. In dieser Situation kommt ihr der Generalvikar Fresenius zu Hilfe und bringt sie ins Kloster Santa Klara bei Köln. Dort wird ihr wenig Nächstenliebe entgegengebracht und sie bemerkt bald das wüste und kriminelle Treiben unter dem Deckmantel der Frömmigkeit. Allein Schwester Marie und die vermeintliche Heilige Sophia scheinen es gut mit ihr zu meinen. Christina soll Nonne werden, was ihr widerstrebt, da sie hinter der Fassade aus Beten und Pflege von Kranken und Armen auf Intrigen, Kuppeleien, Orgien, Exorzismus und Hass blickt. Ihre Chancen dem allen zu entkommen, stehen denkbar schlecht und so schmiedet sie einen schicksalhaften Plan, um ihre „Gegner“ an den Pranger zu stellen. Unschuldig gerät die junge und arme Christina Plum zwischen die Fronten und wird zum Spielball der Mächtigen in der Zeit der Hexenprozesse in Köln. Die Autorin verbindet wahre Begebenheiten mit einer fiktiven Geschichte, die die Gräuel jener Zeit anschaulich darstellen. Dem Buch ist eine ausgiebige Recherche anzumerken und das finde ich wirklich bemerkenswert. Geschichtlich belegt ist, dass Christina Plum und Sophia von Langenberg um 1625 gelebt haben. Das Cover könnte gut einem sehr alten Buch mit Metallrahmen nachempfunden sein. Das lodernde Feuer gibt die Hexenverbrennungen treffend und schockierend zugleich wider und das rote Tuch lässt mich an die „Hohen Herren“ in ihren prächtigen Gewändern denken. Darunter verbirgt sich oft ein schlechter Charakter und Spaß an Erniedrigung und Gewalt. Somit finde ich es gelungen und ansprechend. Der Titel hingegen will für mich nicht richtig passen, denn das Mirakel von Köln wird nur kurz im Prolog angesprochen und hat mit dem Rest der Geschichte nicht viel zu tun. Ist also etwas irreführend. Zwischendurch habe ich durch langatmige Passagen fast den Spaß am Weiterlesen verloren. Doch dann habe ich mich durch gekämpft und wurde mit einer spannenden Geschichte belohnt. Dem flüssigen Schreibstil ist gut lesbar, aber der Inhalt ist nur schwer zu verdauen und erschreckend direkt.

Eine mutige junge Frau in den Fängern hoher Herren

Bewertung aus Memmingen am 02.02.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Im Prolog erfährt der Leser, was es mit dem Mirakel von Köln auf sich hat: ein blutendes Kruzifix, das seine Besitzerin in den Stand einer Heiligen erhebt. Christina Plum, die an Fallsucht leidet, wird von einer tobenden Menschenmenge gejagt. In dieser Situation kommt ihr der Generalvikar Fresenius zu Hilfe und bringt sie ins Kloster Santa Klara bei Köln. Dort wird ihr wenig Nächstenliebe entgegengebracht und sie bemerkt bald das wüste und kriminelle Treiben unter dem Deckmantel der Frömmigkeit. Allein Schwester Marie und die vermeintliche Heilige Sophia scheinen es gut mit ihr zu meinen. Christina soll Nonne werden, was ihr widerstrebt, da sie hinter der Fassade aus Beten und Pflege von Kranken und Armen auf Intrigen, Kuppeleien, Orgien, Exorzismus und Hass blickt. Ihre Chancen dem allen zu entkommen, stehen denkbar schlecht und so schmiedet sie einen schicksalhaften Plan, um ihre „Gegner“ an den Pranger zu stellen. Unschuldig gerät die junge und arme Christina Plum zwischen die Fronten und wird zum Spielball der Mächtigen in der Zeit der Hexenprozesse in Köln. Die Autorin verbindet wahre Begebenheiten mit einer fiktiven Geschichte, die die Gräuel jener Zeit anschaulich darstellen. Dem Buch ist eine ausgiebige Recherche anzumerken und das finde ich wirklich bemerkenswert. Geschichtlich belegt ist, dass Christina Plum und Sophia von Langenberg um 1625 gelebt haben. Das Cover könnte gut einem sehr alten Buch mit Metallrahmen nachempfunden sein. Das lodernde Feuer gibt die Hexenverbrennungen treffend und schockierend zugleich wider und das rote Tuch lässt mich an die „Hohen Herren“ in ihren prächtigen Gewändern denken. Darunter verbirgt sich oft ein schlechter Charakter und Spaß an Erniedrigung und Gewalt. Somit finde ich es gelungen und ansprechend. Der Titel hingegen will für mich nicht richtig passen, denn das Mirakel von Köln wird nur kurz im Prolog angesprochen und hat mit dem Rest der Geschichte nicht viel zu tun. Ist also etwas irreführend. Zwischendurch habe ich durch langatmige Passagen fast den Spaß am Weiterlesen verloren. Doch dann habe ich mich durch gekämpft und wurde mit einer spannenden Geschichte belohnt. Dem flüssigen Schreibstil ist gut lesbar, aber der Inhalt ist nur schwer zu verdauen und erschreckend direkt.

Unsere Kund*innen meinen

Das Mirakel von Köln

von Bettina Szrama

4.5

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Das Mirakel von Köln