Zornesbrand
Band 5 - 44%

Zornesbrand

eBook

44% sparen

4,99 € 8,99 € *

inkl. gesetzl. MwSt. *befristete Preissenkung des Verlages.
Ja, App öffnen Nein, App installieren

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

19831

Format

ePUB

Kopierschutz

Nein

Family Sharing

Ja

Text-to-Speech

Ja

Erscheinungsdatum

15.07.2019

Beschreibung

Details

Format

ePUB

eBooks im ePUB-Format erlauben eine dynamische Anpassung des Inhalts an die jeweilige Display-Größe des Lesegeräts. Das Format eignet sich daher besonders für das Lesen auf mobilen Geräten, wie z.B. Ihrem tolino, Tablets oder Smartphones.

Kopierschutz

Nein

Dieses eBook können Sie uneingeschränkt auf allen Geräten der tolino Familie, allen sonstigen eReadern und am PC lesen. Das eBook ist nicht kopiergeschützt und kann ein personalisiertes Wasserzeichen enthalten. Weitere Hinweise zum Lesen von eBooks mit einem personalisierten Wasserzeichen finden Sie unter Hilfe/Downloads.

Family Sharing

Ja

Mit Family Sharing können Sie eBooks innerhalb Ihrer Familie (max. sechs Mitglieder im gleichen Haushalt) teilen. Sie entscheiden selbst, welches Buch Sie mit welchem Familienmitglied teilen möchten. Auch das parallele Lesen durch verschiedene Familienmitglieder ist durch Family Sharing möglich. Um eBooks zu teilen oder geteilt zu bekommen, muss jedes Familienmitglied ein Konto bei einem tolino-Buchhändler haben. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/Family-Sharing.

Text-to-Speech

Ja

Bedeutet Ihnen Stimme mehr als Text? Mit der Funktion text-to-speech können Sie sich im aktuellen tolino webReader das eBook vorlesen lassen. Weitere Informationen finden Sie unter Hilfe/text-to-speech.

Verkaufsrang

19831

Erscheinungsdatum

15.07.2019

Verlag

Kuneli Verlag

Seitenzahl

344 (Printausgabe)

Dateigröße

306 KB

Sprache

Deutsch

EAN

9783948194017

Weitere Bände von Ein Fall für Leitner & Grohmann

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

5.0

3 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

spannend, fesselnd, brutal, blutig

Dana am 08.04.2023

Bewertungsnummer: 1917385

Bewertet: eBook (ePUB)

Es handelt sich um den 5. Band der Thriller-Reihe von Saskia Berwein. Man kann „Zornesbrand“ ohne Vorwissen lesen, den Hauptteil der Handlung wird man in jedem Fall verstehen. Da die Ermittlergeschichten jedoch weiter gehen und auch keine ganz unwichtige Rolle in einigen Passagen spielen, ist es sicher schöner, das Buch mit Vorwissen zu lesen, wenn man die Lust, Zeit und Möglichkeit dazu hat. In Lemanshain kommt es immer wieder zu brutalen Verbrechen. Kaum wurde ein Krimineller dingfest gemacht, taucht aus irgendeinem versteck der nächste auf. Mit ihm ziehen dieses Mal Angst, Schrecken und Vergewaltigung ein. Eine Serie, die rasch an Brutalität zunimmt und den Druck auf die im Dunklen tappenden Ermittler stetig erhöht. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, tut sich für Jennifer Leitner auch noch die ganz persönliche Hölle auf… Ich habe die ersten vier Bände der Reihe ebenfalls gelesen und bin immer wieder beeindruckt von dem fesselnden, einnehmenden Schreibstil von Saskia Berwein. Von Beginn an hat mich das Buch gepackt und nicht wieder los gelassen. Es gibt Passagen, in denen man mit den Figuren die Luft anhält und sich drei Mal umschaut, ob man auch wirklich allein ist, weil die Atmosphäre so aufgeladen ist. Dazwischen kommen jedoch immer mal wieder Momente, in denen die persönlichen Belange der Protagonisten in den Mittelpunkt rücken. Doch auch in den Abschnitten, die scheinbar vom Ermittlungsgeschehen weglenken, wird es niemals langweilig. Dafür sorgen schon die facettenreichen Charaktere selbst, aber zusätzlich auch ihr turbulentes Leben, in dem gerade auch so einiges vor sich geht. Jennifer Leitner ist bei der Kriminalpolizei und arbeitet dadurch immer wieder mit dem Staatsanwalt Oliver Grohmann zusammen. Gemeinsam haben sie schon die eine oder andere Grenze überschritten und sich nicht immer an alle Regeln und Vorschriften gehalten, doch der Erfolg gab ihnen bisher Recht. Allerdings hat man ihnen nun ziemliche Steine in den Weg gelegt und damit in gewisser Weise einen Maulkorb verpasst, der sich auf viele Bereiche auswirkt. Man spürt diese Hemmschwelle besonders bei Jennifer, da bei ihr in diesem Band auch einige Gefühle zum Tragen kommen, die man in der Intensität aus den anderen Büchern von der taffen, oftmals sturen Kommissarin nicht unbedingt kennt. Das macht Jennifer aus meiner Sicht jedoch nur noch authentischer, menschlicher und auch sympathischer. Neben Oliver, der auch wieder fest mit dem Geschehen verbunden ist, trifft man auch auf einige andere Charaktere, die man bereits aus den anderen Büchern kennen könnte. Sollte man die Figuren nicht kennen, bekommt man allerdings auch noch mal die wichtigsten Informationen zu ihnen, so dass man einordnen kann, welche Position sie in den Ermittlungen einnehmen bzw. was sie sonst für eine Rolle spielen. Die Mischung der Charaktere ist gut gewählt. Es gibt einige Personen, denen man sofort vertrauen möchte, andere müssen sich diesen Status erst arbeiten, sowohl bei Jennifer, als auch bei mir als Leser. Ohne dass es von der professionellen Arbeit ablenkt, bringen die Figuren ihre Ecken und Kanten mit, was zum einen total angenehm ist und zum anderen zwischendurch Situationen schafft, in denen man trotz der ernsten Thematik schmunzeln kann. Der Fall, der aus der „Vergangenheit“ der Protagonisten thematisiert wird, wird soweit wieder aufgerollt, dass man die groben Zusammenhänge und Ereignisse im Verlauf des Buches erfährt, ohne dass es langatmig wird. Die Entwicklungen gehen hier voran und spielen auch für den aktuellen Fall eine Rolle. Ab und an habe ich mich allerdings gefragt, wie das nun alles ganz genau war, da bei mir das Lesen des vierten Bandes auch schon eine ganze Weile zurück liegt. Es hat meinen Lesefluss jedoch nicht gestört, mich eher neugierig gemacht, mir die anderen Bände noch mal vorzunehmen. Neben den zermürbenden Ermittlungen taucht man recht tief in das Privatleben von Jennifer und Oliver ein, nicht zuletzt aufgrund der Bedrohungen, die es gegenüber der Kommissarin gibt. Die parallel laufenden Handlungsstränge sind gut miteinander verknüpft, die Wechsel zwischen den Szenen erhöhen noch zusätzlich die Spannung in der Geschichte. Durch die Perspektivwechsel und den personalen Erzähler hat man als Leser die Chance, an allen Orten zu sein und viel Wissen zu erlangen, ohne dass einem dabei irgendwas verraten wird. Man kann mit rätseln, vermuten, grübeln und doch muss man, genau wie die Ermittler feststellen, dass man eigentlich oft im Dunklen tappt. Die Handlung legt im Verlauf an Tempo zu, die Brutalität und Dramatik wächst und der Täter wird immer gewaltbreiter und ungezügelter. Durch die Abschnitte, in denen man den Verbrecher begleitet, wird das Ausmaß an Grausamkeiten richtig deutlich. Einige Szenen sind ziemlich heftig, erschreckend und blutig und damit vielleicht nichts für zartbesaitete Leser, insgesamt empfand ich es jedoch nicht als zu ausufernd. Gegen Ende konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, obwohl es von Anfang an spannend ist, gab es hier noch mal eine deutliche Steigerung und Wendung. Der Abschluss des Bandes lässt auf eine rasche Fortsetzung hoffen, denn die Geschichte der Ermittler ist im Moment so aufgewühlt, dass man unbedingt wissen möchte, wie es auch dort weiter geht. Fazit Ein packender, spannender, blutiger Thriller, der mich von Beginn an gefesselt hat. Die Steigerung des Gewaltpotenzials und der Intensität der Brutalität zeigt auf erschreckende Weise zu was manche Menschen fähig sind und wie geschickt sie dabei vorgehen, damit ihnen niemand auf die Schliche kommt. Ein gelungenes Versteckspiel mit Irrungen und Verwirrung, mit Vermutungen und Wendungen, die immer für neue Spannung sorgen. Besonders gut gefällt mir auch die Kombination aus den fesselnden Ermittlungen und den privaten Entwicklungen der Protagonisten, die sehr eng miteinander verknüpft sind.
Melden

spannend, fesselnd, brutal, blutig

Dana am 08.04.2023
Bewertungsnummer: 1917385
Bewertet: eBook (ePUB)

Es handelt sich um den 5. Band der Thriller-Reihe von Saskia Berwein. Man kann „Zornesbrand“ ohne Vorwissen lesen, den Hauptteil der Handlung wird man in jedem Fall verstehen. Da die Ermittlergeschichten jedoch weiter gehen und auch keine ganz unwichtige Rolle in einigen Passagen spielen, ist es sicher schöner, das Buch mit Vorwissen zu lesen, wenn man die Lust, Zeit und Möglichkeit dazu hat. In Lemanshain kommt es immer wieder zu brutalen Verbrechen. Kaum wurde ein Krimineller dingfest gemacht, taucht aus irgendeinem versteck der nächste auf. Mit ihm ziehen dieses Mal Angst, Schrecken und Vergewaltigung ein. Eine Serie, die rasch an Brutalität zunimmt und den Druck auf die im Dunklen tappenden Ermittler stetig erhöht. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, tut sich für Jennifer Leitner auch noch die ganz persönliche Hölle auf… Ich habe die ersten vier Bände der Reihe ebenfalls gelesen und bin immer wieder beeindruckt von dem fesselnden, einnehmenden Schreibstil von Saskia Berwein. Von Beginn an hat mich das Buch gepackt und nicht wieder los gelassen. Es gibt Passagen, in denen man mit den Figuren die Luft anhält und sich drei Mal umschaut, ob man auch wirklich allein ist, weil die Atmosphäre so aufgeladen ist. Dazwischen kommen jedoch immer mal wieder Momente, in denen die persönlichen Belange der Protagonisten in den Mittelpunkt rücken. Doch auch in den Abschnitten, die scheinbar vom Ermittlungsgeschehen weglenken, wird es niemals langweilig. Dafür sorgen schon die facettenreichen Charaktere selbst, aber zusätzlich auch ihr turbulentes Leben, in dem gerade auch so einiges vor sich geht. Jennifer Leitner ist bei der Kriminalpolizei und arbeitet dadurch immer wieder mit dem Staatsanwalt Oliver Grohmann zusammen. Gemeinsam haben sie schon die eine oder andere Grenze überschritten und sich nicht immer an alle Regeln und Vorschriften gehalten, doch der Erfolg gab ihnen bisher Recht. Allerdings hat man ihnen nun ziemliche Steine in den Weg gelegt und damit in gewisser Weise einen Maulkorb verpasst, der sich auf viele Bereiche auswirkt. Man spürt diese Hemmschwelle besonders bei Jennifer, da bei ihr in diesem Band auch einige Gefühle zum Tragen kommen, die man in der Intensität aus den anderen Büchern von der taffen, oftmals sturen Kommissarin nicht unbedingt kennt. Das macht Jennifer aus meiner Sicht jedoch nur noch authentischer, menschlicher und auch sympathischer. Neben Oliver, der auch wieder fest mit dem Geschehen verbunden ist, trifft man auch auf einige andere Charaktere, die man bereits aus den anderen Büchern kennen könnte. Sollte man die Figuren nicht kennen, bekommt man allerdings auch noch mal die wichtigsten Informationen zu ihnen, so dass man einordnen kann, welche Position sie in den Ermittlungen einnehmen bzw. was sie sonst für eine Rolle spielen. Die Mischung der Charaktere ist gut gewählt. Es gibt einige Personen, denen man sofort vertrauen möchte, andere müssen sich diesen Status erst arbeiten, sowohl bei Jennifer, als auch bei mir als Leser. Ohne dass es von der professionellen Arbeit ablenkt, bringen die Figuren ihre Ecken und Kanten mit, was zum einen total angenehm ist und zum anderen zwischendurch Situationen schafft, in denen man trotz der ernsten Thematik schmunzeln kann. Der Fall, der aus der „Vergangenheit“ der Protagonisten thematisiert wird, wird soweit wieder aufgerollt, dass man die groben Zusammenhänge und Ereignisse im Verlauf des Buches erfährt, ohne dass es langatmig wird. Die Entwicklungen gehen hier voran und spielen auch für den aktuellen Fall eine Rolle. Ab und an habe ich mich allerdings gefragt, wie das nun alles ganz genau war, da bei mir das Lesen des vierten Bandes auch schon eine ganze Weile zurück liegt. Es hat meinen Lesefluss jedoch nicht gestört, mich eher neugierig gemacht, mir die anderen Bände noch mal vorzunehmen. Neben den zermürbenden Ermittlungen taucht man recht tief in das Privatleben von Jennifer und Oliver ein, nicht zuletzt aufgrund der Bedrohungen, die es gegenüber der Kommissarin gibt. Die parallel laufenden Handlungsstränge sind gut miteinander verknüpft, die Wechsel zwischen den Szenen erhöhen noch zusätzlich die Spannung in der Geschichte. Durch die Perspektivwechsel und den personalen Erzähler hat man als Leser die Chance, an allen Orten zu sein und viel Wissen zu erlangen, ohne dass einem dabei irgendwas verraten wird. Man kann mit rätseln, vermuten, grübeln und doch muss man, genau wie die Ermittler feststellen, dass man eigentlich oft im Dunklen tappt. Die Handlung legt im Verlauf an Tempo zu, die Brutalität und Dramatik wächst und der Täter wird immer gewaltbreiter und ungezügelter. Durch die Abschnitte, in denen man den Verbrecher begleitet, wird das Ausmaß an Grausamkeiten richtig deutlich. Einige Szenen sind ziemlich heftig, erschreckend und blutig und damit vielleicht nichts für zartbesaitete Leser, insgesamt empfand ich es jedoch nicht als zu ausufernd. Gegen Ende konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, obwohl es von Anfang an spannend ist, gab es hier noch mal eine deutliche Steigerung und Wendung. Der Abschluss des Bandes lässt auf eine rasche Fortsetzung hoffen, denn die Geschichte der Ermittler ist im Moment so aufgewühlt, dass man unbedingt wissen möchte, wie es auch dort weiter geht. Fazit Ein packender, spannender, blutiger Thriller, der mich von Beginn an gefesselt hat. Die Steigerung des Gewaltpotenzials und der Intensität der Brutalität zeigt auf erschreckende Weise zu was manche Menschen fähig sind und wie geschickt sie dabei vorgehen, damit ihnen niemand auf die Schliche kommt. Ein gelungenes Versteckspiel mit Irrungen und Verwirrung, mit Vermutungen und Wendungen, die immer für neue Spannung sorgen. Besonders gut gefällt mir auch die Kombination aus den fesselnden Ermittlungen und den privaten Entwicklungen der Protagonisten, die sehr eng miteinander verknüpft sind.

Melden

Sehr Spannender Thriller

Bewertung aus Crimmitschau am 03.02.2021

Bewertungsnummer: 1236293

Bewertet: eBook (ePUB)

Rezession zu Zornesbrand von Saskia Berwein Zum Buch: Titel: Zornesbrand (Band 5 aus "Ein Fall für Leitner und Grohmann" Autor: Saskia Berwein Seiten: 340 Genre: Thriller Verlag: Kuneli Verlag Inhalt: Liebe, Zorn, Hass..... Tod Vergewaltigung und Tod halten Einzug in Lemanshain, der Täter bleibt ein rätselhaftes Phantom. Während die Ermittlungen mit jedem Opfer aussichtsloser erscheinen, setzen anonyme Drohanrufe Jennifer Leitner immer mehr unter Druck. Die Spirale der Gewalt dreht sich unaufhaltsam schneller und mit jeder verstreichenden Stunde rückt Jennifers persönlicher Abgrund näher...... Mein Meinung zum Buch: 4 von 5 Blumen 340 Seiten voller Spannung kommen hier zusammen. Man kann bis zum Ende nicht erahnen wie es wirklich endet und das macht das Buch zu was sehr spannenden. Der Schreibstil ist sehr flüssig und es lässt sich prima lesen. Auch wenn ich etwas Probleme hatte am Anfang richtig reinzukommen lag das wohl eher daran das ich die Vorgänger nicht kannte. Der Wechsel der Charaktere fällt einem durch die verschiedenen Kapitel auch nicht schwer und ist dadurch auch sehr gelungen. Die Charaktere in dem Buch sind auch klasse und man kann sich alle in der Phantasie richtig real vorstellen. Die Persönlichkeit von Jennifer finde ich am besten sie wirkt nach außen sehr kühl und immer mit klaren Kopf doch im Inneren ist sie sehr verletzlich was sie sehr sympathisch macht. Das Cover ist auch nicht schlecht es passt definitiv zum Buch und auch zu seinen Vorgängern. Mein Fazit: Ich finde alles in allem ist dieses Buch sehr gelungen und es hat mir sehr viel Spaß gemacht es zu lesen. In meinen Schrank werden wohl auch die ersten 4 Bände noch wandern und ich würde mich sehr freuen wenn es irgendwann ein Band 6 geben würde.
Melden

Sehr Spannender Thriller

Bewertung aus Crimmitschau am 03.02.2021
Bewertungsnummer: 1236293
Bewertet: eBook (ePUB)

Rezession zu Zornesbrand von Saskia Berwein Zum Buch: Titel: Zornesbrand (Band 5 aus "Ein Fall für Leitner und Grohmann" Autor: Saskia Berwein Seiten: 340 Genre: Thriller Verlag: Kuneli Verlag Inhalt: Liebe, Zorn, Hass..... Tod Vergewaltigung und Tod halten Einzug in Lemanshain, der Täter bleibt ein rätselhaftes Phantom. Während die Ermittlungen mit jedem Opfer aussichtsloser erscheinen, setzen anonyme Drohanrufe Jennifer Leitner immer mehr unter Druck. Die Spirale der Gewalt dreht sich unaufhaltsam schneller und mit jeder verstreichenden Stunde rückt Jennifers persönlicher Abgrund näher...... Mein Meinung zum Buch: 4 von 5 Blumen 340 Seiten voller Spannung kommen hier zusammen. Man kann bis zum Ende nicht erahnen wie es wirklich endet und das macht das Buch zu was sehr spannenden. Der Schreibstil ist sehr flüssig und es lässt sich prima lesen. Auch wenn ich etwas Probleme hatte am Anfang richtig reinzukommen lag das wohl eher daran das ich die Vorgänger nicht kannte. Der Wechsel der Charaktere fällt einem durch die verschiedenen Kapitel auch nicht schwer und ist dadurch auch sehr gelungen. Die Charaktere in dem Buch sind auch klasse und man kann sich alle in der Phantasie richtig real vorstellen. Die Persönlichkeit von Jennifer finde ich am besten sie wirkt nach außen sehr kühl und immer mit klaren Kopf doch im Inneren ist sie sehr verletzlich was sie sehr sympathisch macht. Das Cover ist auch nicht schlecht es passt definitiv zum Buch und auch zu seinen Vorgängern. Mein Fazit: Ich finde alles in allem ist dieses Buch sehr gelungen und es hat mir sehr viel Spaß gemacht es zu lesen. In meinen Schrank werden wohl auch die ersten 4 Bände noch wandern und ich würde mich sehr freuen wenn es irgendwann ein Band 6 geben würde.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Zornesbrand

von Saskia Berwein

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Zornesbrand