Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Lauter Leichen

(8)

Eine rasante Verbrecherjagd mit einer gehörigen Portion schwarzem Humor

Elli Gint traut ihren Augen kaum, als sie ihren Exfreund Peter erschossen in der Hamburger Villa ihrer Mutter findet. Für den ermittelnden Kommissar Watkowski gilt Elli sofort als Hauptverdächtige im Mordfall. Dummerweise wurde Peter nämlich mit derselben Waffe erschossen, die bereits achtzehn Jahre zuvor Ellis Vater niederstreckte. Damals war Ellis Mutter als Täterin im Visier der Ermittlungen, ihr konnte aber nie etwas nachgewiesen werden. Den Damen der Familie Gint bleibt nun nichts anderes übrig, als gemeinsam zu ermitteln und Ellis Unschuld zu beweisen. Mit von der Partie ist auch Oma Frieda, die nicht nur sprichwörtlich die eine oder andere Leiche ausgräbt. Und schließlich ist alles ganz anders, als der Kommissar glaubt ...


Meinungen zum Buch:
Dieses herrlich schräge Buch hat mich so begeistert, dass ich es bereits zum 2. Mal gelesen habe. Und wieder konnte ich es nicht aus der Hand legen. Mit unglaublichem Wortwitz, einem Talent, die Situationen auf den Punkt genau hoch zu kochen und einem berührenden Anteil von tragischen bis innigen Momenten, hat die Autorin ein Werk geschaffen, das Seinesgleichen sucht. Ich würde jederzeit mehr Sterne vergeben und kann dieses Buch wirklich von Herzen empfehlen. (Mona F. auf Amazon)

Dieses Buch enthält wirklich alles, was ein unterhaltsamer Krimi braucht: Sehr viel Spannung und Humor, aber auch einen Hauch Romantik - und einen roten Faden, der sich durch die gesamte Handlung zieht. Es macht definitiv Lust auf mehr und ich freue mich schon auf eine Fortsetzung! (DTL auf Amazon)

Portrait
Zarah Philips, geboren 1969, liebt das Element Wasser. Sie schnorchelt und schwimmt für ihr Leben gern und nutzt die Alster als zweites Wohnzimmer. Sie liebt kleine und große Menschen, Kunst und fremde Kulturen und ist begeisterte Mutter von drei Kindern. Letzterer Umstand hat ihr eine vielseitige Berufsbiographie geschenkt: Zarah war im Controlling, in den PR, als Assistentin und als Therapeutin vornehmlich für seelische Belange tätig. »Lauter Leichen« ist ihr erster Roman.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 312 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 05.03.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783958191488
Verlag Midnight
Dateigröße 3245 KB
Verkaufsrang 31.897
eBook
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Ein rasant geschriebener Krimi mit einer gehörigen Portion schwarzen Humor, läßt diesen Krimi aus der Masse der leichten deutschen Kriminalliteratur herausstechen. Ein rasant geschriebener Krimi mit einer gehörigen Portion schwarzen Humor, läßt diesen Krimi aus der Masse der leichten deutschen Kriminalliteratur herausstechen.

„Skurriler Krimi-Spass “

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

'Lauter Leichen' und so manches Geheimnis in den Kellern der vornehmen Hamburger Familien – da wird vertuscht, geschwiegen oder einfach nur mal 'sauber gemacht'. Kommissar Hiob Watkowski hat es gleich mit mehreren Toten zu tun und die Vergangenheit scheint ihn ebenfalls einzuholen. Er hat kein leichtes Spiel mit der des Mordes verdächtigten Elli, Mutter Martha und Oma Frieda. Wer schwarzen Humor und skurrile Situationen mag, der ist bei dieser herrlich schrägen Familiengeschichte mit Krimiaspekten genau richtig. 'Lauter Leichen' und so manches Geheimnis in den Kellern der vornehmen Hamburger Familien – da wird vertuscht, geschwiegen oder einfach nur mal 'sauber gemacht'. Kommissar Hiob Watkowski hat es gleich mit mehreren Toten zu tun und die Vergangenheit scheint ihn ebenfalls einzuholen. Er hat kein leichtes Spiel mit der des Mordes verdächtigten Elli, Mutter Martha und Oma Frieda. Wer schwarzen Humor und skurrile Situationen mag, der ist bei dieser herrlich schrägen Familiengeschichte mit Krimiaspekten genau richtig.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
4
3
1
0
0

Baut nach furiosem Auftakt stark ab
von einer Kundin/einem Kunden aus Issum am 29.08.2018

Buchmeinung zu Zarah Philips ? Lauter Leichen ?Lauter Leichen? ist ein Kriminalroman von Zarah Philips, der 2018 bei Midnight erschienen ist. Zum Autor: Zarah Philips wurde 1969 in Hamburg geboren. Sie ist Mutter von drei Kindern, arbeitet für einen Hamburger Konzern und lebt im Hamburger Süden. Klappentext: Eine rasante Verbrecherjagd mit einer gehörigen... Buchmeinung zu Zarah Philips ? Lauter Leichen ?Lauter Leichen? ist ein Kriminalroman von Zarah Philips, der 2018 bei Midnight erschienen ist. Zum Autor: Zarah Philips wurde 1969 in Hamburg geboren. Sie ist Mutter von drei Kindern, arbeitet für einen Hamburger Konzern und lebt im Hamburger Süden. Klappentext: Eine rasante Verbrecherjagd mit einer gehörigen Portion schwarzem Humor Elli Gint traut ihren Augen kaum, als sie ihren Exfreund Peter erschossen in der Hamburger Villa ihrer Mutter findet. Für den ermittelnden Kommissar Watkowski gilt Elli sofort als Hauptverdächtige im Mordfall. Dummerweise wurde Peter nämlich mit derselben Waffe erschossen, die bereits achtzehn Jahre zuvor Ellis Vater niederstreckte. Damals war Ellis Mutter als Täterin im Visier der Ermittlungen, ihr konnte aber nie etwas nachgewiesen werden. Den Damen der Familie Gint bleibt nun nichts anderes übrig, als gemeinsam zu ermitteln und Ellis Unschuld zu beweisen. Mit von der Partie ist auch Oma Frieda, die nicht nur sprichwörtlich die eine oder andere Leiche ausgräbt. Und schließlich ist alles ganz anders, als der Kommissar glaubt ... Meine Meinung: Das Buch beginnt furios im Stil einer Krimigroteske und wird seinem Titel voll gerecht. Das Tempo kann natürlich nicht bis zum Ende beibehalten werden und so wird es ruhiger. Diese Geschwindigkeit beherrscht die Autorin aber nicht so gut. Es kommt zu Liebesgeschichten und bemüht komischen Situationen, die aber nicht überzeugend wirkten. Hier fällt auch negativ ins Gewicht, dass die Figuren durch die Bank recht flach gestaltet sind. Es kommt zu einigen Überraschungen und doch will die Begeisterung aus dem ersten Teil nicht zurück kommen. Elli Gint und Kommissar Watkowski sind recht interessante Typen, aber die übrigen Figuren sind eher Karikaturen. Auch der Schauplatz Hamburg bringt kaum Atmosphäre. So bleibt ein uneinheitliches Bild mit einem furiosen Beginn und einem schlappen Finish. Vielleicht sind meine Erwartungen auch durch den Anfang zu hoch geworden und in die falsche Richtung gelenkt worden. Fazit: Der furiose Beginn wird im weiteren Verlauf zu einem Handicap, weil es Erwartungen weckt, die nicht erfüllt werden können. So vergebe ich nur drei von fünf Sternen (60 von 100 Punkten). Der erste Abschnitt ist aber eine Empfehlung wert ? er ist wirklich klasse.

Mit einem Augenzwinkern
von solveig am 11.12.2017
Bewertet: Taschenbuch

Der Titel des Krimis übertreibt? Keineswegs, wie der Leser sehr schnell feststellen wird! Bereits zu Beginn des Romans stolpert er über zwei Tote in der Küche von Ellis Mutter. Einer von ihnen ist Peter, Ellis Ex-Lebensgefährte. Derweil die Protagonistin noch vollauf damit beschäftigt ist, „aufzuräumen“ und mit Oma Friedas... Der Titel des Krimis übertreibt? Keineswegs, wie der Leser sehr schnell feststellen wird! Bereits zu Beginn des Romans stolpert er über zwei Tote in der Küche von Ellis Mutter. Einer von ihnen ist Peter, Ellis Ex-Lebensgefährte. Derweil die Protagonistin noch vollauf damit beschäftigt ist, „aufzuräumen“ und mit Oma Friedas Hilfe die Sachlage zu klären, schreitet das Gesetz in Gestalt des smarten Kommissars Watkowski ein. Doch statt Aufklärung folgt zunächst nur noch mehr Verwirrung: wieviele und wessen Leichen haben diverse vornehme Hamburger Familien im Keller verborgen? In lockerer Sprache und mit reichlich schwarzem Humor entwirrt Zarah Philips alias Elenor nach und nach die vezwickten Fäden um das mörderische Geschehen. Kundig und temporeich führt sie den Leser auf der Suche nach Gerechtigkeit durch Hamburg, stürzt ihn in ungewöhnliche Situationen und macht ihn mit ihrer skurrilen Familie und anderen merkwürdigen Personen bekannt. Dabei geht es absolut nicht zimperlich zu; aber stets spürt man das Augenzwinkern der Autorin. Der bunt tätowierte Totenkopf auf dem Buchcover verspricht nicht zuviel: dieser Krimi ist ebenso spannend wie vergnüglich zu lesen.

Wer ist hier kein Mörder?
von Tina Bauer aus Essingen am 06.04.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Die Familie Gint steht im Verdacht, mehr Leichen im Keller zu haben, als Wasser durch die Hamburger Alster fließt. Elli, der junge reiche Künsterlin der Familie wird gleich Doppelmord vorgeworfen. Hiob, der leitende Ermittler hat mit dieser Familie noch ein Hühnchen zu rupfen. Er vermutet hinter dem Unfalltot seines... Die Familie Gint steht im Verdacht, mehr Leichen im Keller zu haben, als Wasser durch die Hamburger Alster fließt. Elli, der junge reiche Künsterlin der Familie wird gleich Doppelmord vorgeworfen. Hiob, der leitende Ermittler hat mit dieser Familie noch ein Hühnchen zu rupfen. Er vermutet hinter dem Unfalltot seines ermittelnden Vaters einen verdeckten Mordkomplott der Familie Gint und da kommt ihm doch die Leiche in der Villa von Ellis Mutter gerade recht. Elli hatte nicht wirklich Glück und gerät ins Visier des außergewöhnlichen Ermittlers und ist sich klar, dass es eng mit der Freiheit werden könnte und begibt sich selbst auf die Suche nach dem "wahren" Mörder ihres Exliebhabers Peter. Hiob stoplert hier und da über weitere Leichen, ob im Keller, im Weinfass oder in einem alten Bunker. Die Villa sowie die Familie Gint ist voll mit Geheimnissen und Mordanschlägen, doch mit einem rechnet Hiob nicht, Familie ist und bleibt Familie, oder? Ein spannender Krimi mit einer gut gestrickten Story, die ihren roten Faden bis ins Dritte Reich zieht und mit Schwung eine komplizierte Familiengeschichte umzwirnt. Ein Geflecht aus Geheimnissen, Mördern und einen Lama Namens Frühstück! Besonders gut haben mir die Kapitelüberschriften gefallen!