Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Ich habe es satt!

Wie uns Ernährungsgurus krank machen


„Ich leide an Orthorexia Nervosa. Den Begriff kenne ich selbst erst seit kurzem, er beschreibt den Zwang, gesund zu essen. Klingt doch gut, meinen Sie? Ist es aber nicht. Ich folge zwanghaft jeder neuen Gesundheitslehre. Beim Verzehr alltäglicher Nahrungsmittel fühle ich mich mittlerweile wie ein Selbstmörder. Ich bin übrigens nur einer von einer Millionen Betroffenen in Deutschland. Beim Mittagessen können wir uns ganz ungezwungen über Fesselsex wie in »Fifty Shades Of Grey« unterhalten. Aber wir verkrampfen, wenn ein Brotkorb herumgereicht wird.

Wann hat unsere Dauer-Diät begonnen? Was versuchen wir zu kontrollieren? Ist es wirklich nur der Wunsch nach grenzenloser Jugend und überirdischer Schönheit? Oder brauchen wir eine Ersatzreligion, weil wir sonst nichts mehr haben, woran wir glauben können? Ich suche Antworten auf diese Fragen und fange bei mir an. Weil mein Leben, wie ich mir eingestehen muss, gerade den Bach runtergeht. . . “

Portrait
Nils Binnberg, 1976 in Hannover geboren, studierte in Köln Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften, englische Philologie und Völkerkunde. Nach vielen Jahren als Autor und Reporter für die Deutsche Welle und den WDR schrieb er für GQ, WamS und die Wochenendbeilage der Süddeutschen Zeitung. Heute lebt er in Berlin und ist Autor für Radiofeatures. Ich habe es satt! ist sein erstes Buch.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 173
Erscheinungsdatum 10.03.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-46938-5
Verlag Suhrkamp
Maße (L/B/H) 21,1/13,1/2 cm
Gewicht 220 g
Auflage 2. Auflage
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
12,95
12,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
1

Mehr Fakten als Hilfe
von Lara-Marie am 16.08.2019

Für Personen, die vermutlich an einer Esstörung leiden bzw. ein gestörtes Essverhalten haben, ist das Buch meiner Meinung nach nicht großartig von Nutzen. Habe mich im Prolog wiedererkannt und daher das Buch gekauft. Danach folgte dann aber eine Aneinanderreihung von Fakten und Informationen über diverse Ernährungsmethoden und M... Für Personen, die vermutlich an einer Esstörung leiden bzw. ein gestörtes Essverhalten haben, ist das Buch meiner Meinung nach nicht großartig von Nutzen. Habe mich im Prolog wiedererkannt und daher das Buch gekauft. Danach folgte dann aber eine Aneinanderreihung von Fakten und Informationen über diverse Ernährungsmethoden und Mythen, die Binnberg ausprobiert hat. Leider aber kommt nicht im Entferntesten zur Sprache wie er es geschafft hat, davon loszukommen, weswegen ich mir aber das Buch gekauft hatte. Habe zwar eine neue Esstörung kennengelernt, mit der ich mich ggf. identifizieren kann, aber mehr auch nicht. Trotzdem für jemanden, der jemanden kennt mit einer Esstörung evtl. gutes Infomaterial.

Ganz klar: von A bis Z zu empfehlen
von Christoph am 10.05.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Das Buch ist sehr gut und für die Allgemeinheit verständlich geschrieben von einem Autor, der eigene klare Eigenerfahrung, Verstand/Mitgefühl und viel Nachforschung zum Thema Essstörung, insbesondere der orthorexischen Essstörung, in Worten fasst. Es beinhaltet den gesamten Zyklus, wie es dazu kommen kann, wie sich dieser Teufel... Das Buch ist sehr gut und für die Allgemeinheit verständlich geschrieben von einem Autor, der eigene klare Eigenerfahrung, Verstand/Mitgefühl und viel Nachforschung zum Thema Essstörung, insbesondere der orthorexischen Essstörung, in Worten fasst. Es beinhaltet den gesamten Zyklus, wie es dazu kommen kann, wie sich dieser Teufelskreis verworrener Extema annimmt und schlussendlich das Erkennen. Eher knapp gehalten ist die letzte Phase: das sich Herausangeln. Grund mag sein, dass es mit der Tatsache gekoppelt ist, dass diese Phase sehr persönlich unterschiedlich ausfallen kann und nur wenig Einsicht für die allgemeine Krankheit bietet. Empfehlenswert für alle interessierten Leser, die mehr dazu erfahren möchten, sowie Betroffene selbst. Die Betroffenen mag es sogar helfen eigene Erkennungen zu machen wegen analogen Situationen und so vielleicht sogar helfen Kraft zu sammeln ein neuer Lebensabschnitt anzustreben. Ich empfehle das Buch nicht auf einen Schlag zu lesen, lass es durch abschnittsweises Lesen immer wieder einwirken.