Meine Filiale

Bloody Qindie präsentiert: Zimmerservice

Halloween Special

Bloody Qindie Band 4

Kathleen Stemmler, Mika M. Krüger, Martina Bauer, Rainer Ruppersberg, Divina Michaelis

(4)
eBook
eBook
2,99
2,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Beschreibung

Geheimnisse lauern hinter dunklen Türen ...
gute Geister und böse Mächte ...
kurze Reisen und lange Nächte ...

Ein Hotel gilt als Zuhause auf Zeit, ein Ort zum Wohlfühlen. Doch was ist, wenn es seine Gäste in Tiefen entführt, in denen Höllenfürsten schlummern? Wenn ihnen Personal oder andere Gäste auflauern, ihnen eine Lektion erteilen oder gar ihr Leben bedrohen?

Sie wollten immer schon einmal wissen, was sich hinter den verschlossenen Türen Ihres Lieblingshotels abspielt? Wagen Sie ruhig einen Blick durchs Schlüsselloch. Aber Achtung! Wir übernehmen keine Haftung für Leib, Leben oder seelische Gesundheit. Aber natürlich wünschen wir Ihnen einen angenehmen Aufenthalt - ganz so, wie es im Höll... Hotelgewerbe üblich ist.

Bloody Qindie präsentiert zum vierten Mal deutsche Dark Fantasy Kurzgeschichten mit Gänsehautfeeling. Elf Qindie-Autoren begegnen Ihnen im Hotel. Reisen Sie mit und genießen Sie den "Zimmerservice".

Folgende Geschichten sind enthalten:
Willkommen im Walpurgis - matì
Dein Wunsch sei mir Befehl - Regina Mengel
Die Welt in der Welt - Mika M. Krüger
Adeles Hotel - Katharina Gerlach
Am Ende der Welt - Rainer Ruppersberg
Die blaue Blume - Daniel Dekkard
Zimmer 17 - matì
Bluthupferl - Martina Bauer
Kaffeefahrt - Kathleen Stemmler
Pension Pilz - Lisa-Marie Reuter
Zuflucht - David Pawn
Das Gruselhotel von Hohenzell -Divina Michaelis
Von Albträumen und Nachtmahren - Katharina Gerlach
Titelbild: Jaqueline Spieweg & Katharina Kolata

Qindie steht für qualitativ hochwertige Indie-Publikationen. Achten Sie also künftig auf das Qindie-Siegel! Für weitere Informationen, News und Veranstaltungen besuchen Sie unsere Website.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 286 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 19.10.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783956811258
Verlag Via tolino media
Dateigröße 1684 KB

Weitere Bände von Bloody Qindie

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
1
3
0
0
0

Zimmerservice mit gewissen Extras
von füchslein aus Donautal am 09.12.2018

„Zimmerservice“ klänge ja ganz freundlich, würde er nicht von Bloody Qindie präsentiert und dann noch mit dem Untertitel „Halloween Special“. Nach dem Jahrmarkts Halloween Special vom letzten Jahr war ich sehr gespannt, was mich im Gruselhotel erwartet. In 13 Zimmern bzw. Geschichten präsentierten die Autoren ganz unterschiedlic... „Zimmerservice“ klänge ja ganz freundlich, würde er nicht von Bloody Qindie präsentiert und dann noch mit dem Untertitel „Halloween Special“. Nach dem Jahrmarkts Halloween Special vom letzten Jahr war ich sehr gespannt, was mich im Gruselhotel erwartet. In 13 Zimmern bzw. Geschichten präsentierten die Autoren ganz unterschiedliche Gruselarten. Geister, Nachtmahre, Riesenmonster, verhexte Familienbande oder einfach nur stinkender Schimmel ... richtig gemütlich war es in keinem der Zimmer. Richtig fies wird es, wenn die eigene schwarze Katze auch mitspielen will und ausgerechnet bei ... der passenden Geschichte erscheint und Dich unverwandt anschaut. Aber auch ohne tierische Unterstützung hat mir das Buch angenehme Lese- und etwas weniger angenehme Nachtruhe bereitet. Manche Geschichten sollte man lieber nicht vor dem Einschlafen lesen. Insgesamt gefielen mir die Geschichten dieses Mal sehr unterschiedlich. Es gab eine Handvoll, die ich super fand, und zwei, die mich nicht wirklich überzeugen konnten. Dazwischen lag solide, gute Unterhaltung. Dass es nicht immer übernatürlich zuging, fand ich persönlich ein wenig enttäuschend, aber das lag wohl an meiner Erwartung: Halloween = Geister. Besonders gelungen fand ich „Die Welt in der Welt“ von Mika Krüger, „Die blaue Blume“ von Daniel Dekkard (Danach konnte ich nicht gut schlafen), „Zuflucht“ von David Pawn (Darüber rätsele ich immer noch) „Das Gruselhotel von Hohenzell“ von Divina Michaelis und „Von Albträumen und Nachtmahren“ von Katharina Gerlach. Richtig genial ist in meinen Augen das Cover. Es ist so schön schaurig und gleichzeitig zweideutig – sehr verlockend! Fazit: Einen lesenswerte Gruselanthologie 4****

Kurzgeschichten, die unter die Haut gehen und sich dort (leider) einnisten
von einer Kundin/einem Kunden aus Sheffield am 17.11.2018

Qindie (Wortzusammenfügung aus Qualität und Independent) präsentiert hier zum vierten Mal Kurzgeschichten der schaurig-bösen Art. In 13 Kurzgeschichten wird dem Leser pure Spannung mit einer ordentlichen Portion Grusel serviert. Drei dieser Geschichten sind leider nicht im Genre "Dark Fantasy" anzuordnen, nichtsdestotrotz haben... Qindie (Wortzusammenfügung aus Qualität und Independent) präsentiert hier zum vierten Mal Kurzgeschichten der schaurig-bösen Art. In 13 Kurzgeschichten wird dem Leser pure Spannung mit einer ordentlichen Portion Grusel serviert. Drei dieser Geschichten sind leider nicht im Genre "Dark Fantasy" anzuordnen, nichtsdestotrotz haben diese einen düsteren, ja makabren Charakter. Basis-Thema aller Geschichten ist das Hotel und nachdem man in 13 Geschichten gelesen hat, was so in Hotels alles passieren kann, sehe ich mit Schrecken der nächsten Geschäftsreise und dem nächsten Urlaub entgegen. Vielleicht sollte ich mal Camping probieren... Ich kann dieses Buch für alle empfehlen, die Kurzgeschichten lieben und mit erschauernder Fantasie gerne aus dem Alltag getragen werden wollen. Dies ist das perfekte Buch dafür. Es hat mir sehr viel Lesespaß gebracht und ab und an musste ich innehalten und mal kräftig in meine Bettdecke beißen.

13 Kurzgeschichten zu guter Unterhaltung vereint
von einer Kundin/einem Kunden am 11.11.2018

Zimmerservice war die erste Qindie-Anthologie, welche ich gelesen habe ... aber vermutlich nicht die letzte, soviel sei vorweg gesagt. 11 Autoren haben sich hier zusammen geschlossen, und jeder hat seinen Beitrag geleistet in Form von einer (oder 2) Kurzgeschichten. Somit ist ein Buch entstanden, indem der Leser 13 kurze, u... Zimmerservice war die erste Qindie-Anthologie, welche ich gelesen habe ... aber vermutlich nicht die letzte, soviel sei vorweg gesagt. 11 Autoren haben sich hier zusammen geschlossen, und jeder hat seinen Beitrag geleistet in Form von einer (oder 2) Kurzgeschichten. Somit ist ein Buch entstanden, indem der Leser 13 kurze, unterhaltsame Geschichten findet. Alle Kurzgeschichten haben - dem Titel entsprechend - etwas gemeinsam: das Thema Hotel. Umgesetzt hat es aber jeder Autor auf seine ganz eigene Art und Weise, sodass es zu keinem Zeitpunkt langweilig oder vorhersehbar wurde. Geboten wird dem Leser alles von subtilem Grusel, über Horrorelemente bis hin zum ganz realen Schrecken. Bei welcher Geschichte was davon geboten wird, müsst ihr natürlich alle selbst herausfinden. So unterschiedlich wie die Umsetzung, so unterschiedlich ist auch das Gesamtergebnis. Das bringt mit sich, dass mich einige Geschichten komplett überzeugen konnten, andere leider gar nicht erreichten. Im Umkehrschluss heisst das aber natürlich auch, dass für jeden Geschmack etwas dabei sein wird. Jeder muss selbst heraus finden, welche Geschichten ihn mitreißen und welche eher kalt ,lassen. Allesamt waren die Geschichten für mich aber gut zu lesen und auf ihre Art unterhaltsam. Natürlich gilt auch hier wieder: Der eine Schreibstil lag mir mehr, der andere weniger. Einige Geschichten haben mich mitgerissen und mich mit hohem Tempo über die Seiten gejagt, andere mir eiskalte Schauer inkl. Gänsehaut beschert. Gelegentlich auch eine Mischung aus beidem. Mein größtes "Problem" mit einigen der Geschichten war, dass sie mir zu vage blieben und zu wenig Anhaltspunkte boten, um mich in die Geschichte abtauchen zu lassen. Aber genau das wird anderen sicher besonders gut gefallen, denn so ist es die eigene Phantasie, die das Grauen schafft und erweckt. Alles in allem eine gelungene Mischung und eine Sammlung, welche mich einmal mehr davon überzeugt hat, dass es sich lohnt Kurzgeschichten eine Chance zu geben.


  • Artikelbild-0