Meine Filiale

Alia (Band 2): Der schwarze Stern

Alia Band 2

C. M. Spoerri

(9)
eBook
eBook
4,99
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

16,90 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

4,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Alia und Reyvan fliehen in die Eiswälder. Sie suchen den Schwarzmagier, der Alia vor achtzehn Jahren nach Lormir brachte. Alia hofft, von ihm einen Hinweis auf ihre Herkunft zu erhalten. Unterwegs kann sie endlich das geheimnisvolle silberne Kästchen öffnen. Der Inhalt wirft allerdings weitere Fragen auf und lässt sie erahnen, dass ihre Reise gerade erst begonnen hat.

C. M. Spoerri wurde 1983 geboren und lebt in der Schweiz. Sie studierte Psychologie und promovierte im Frühling 2013 in Klinischer Psychologie und Psychotherapie. Seit Ende 2014 hat sie sich jedoch voll und ganz dem Schreiben gewidmet. Ihre Fantasy-Jugendromane (>Alia-Saga<, >Greifen-Saga<) wurden bereits tausendfach verkauft, zudem schreibt sie erfolgreich Liebesromane. Im Herbst 2015 gründete sie mit ihrem Mann den Sternensand Verlag.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 570 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 12 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 12.10.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783739469508
Verlag Sternensand Verlag
Dateigröße 1388 KB
Verkaufsrang 148

Weitere Bände von Alia

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
8
1
0
0
0

Ich liebe es
von Nina Häger am 23.05.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Auch Band zwei der Alia Reihe hat mir sehr gut gefallen. Die Reise von Reyvan und Alia ist sehr unterhaltsam und spannend. Ich liebe es ja Prophezeiungen zu entschlüsseln und in diesem Fall zeigt sich erst der nächste Vers, sobald der vorherige sich erfüllt hat. Dadurch ist noch so viel offen, denn keiner weiß wohin die Reise n... Auch Band zwei der Alia Reihe hat mir sehr gut gefallen. Die Reise von Reyvan und Alia ist sehr unterhaltsam und spannend. Ich liebe es ja Prophezeiungen zu entschlüsseln und in diesem Fall zeigt sich erst der nächste Vers, sobald der vorherige sich erfüllt hat. Dadurch ist noch so viel offen, denn keiner weiß wohin die Reise noch geht und welche Abenteuer und Gefahren sie erwarten. Die Story ist gut durchdacht und hervorragend umgesetzt. Es geht nach der Flucht aus dem Zirkel nahtlos weiter und Alia und Reyvan machen sich auf den Weg in die Eiswälder, um den Schwarzmagier zu finden. Auf ihrer Reise lauen viele Gefahren und Alia muss immer wieder über sich selbst hinauswachsen und um ihr überleben kämpfen. Es macht sehr viel Spaß sie zu begleiten und ich bin gespannt, was ihnen noch alles bevorstehen wird. Der Schreibstil ist einfach genial. C.M. Spoerri kann einen mit ihren Worten in eine andere Welt eintauchen lassen. Allein die Beschreibung der Zwergenstadt hat einen Preis verdient und in dem Moment habe ich mich gefühlt als wäre ich dort und würde mit dem Aufzug auf die verschiedenen Ebenen fahren, um sie mir anzusehen. Und natürlich würde ich die Wasserfalldusche in den Quartieren gerne mal testen. Die Protagonisten sind sehr individuell und liebevoll beschrieben. Alia entwickelt sich immer weiter und wird Selbstbewusster. Reyvan macht einfach alles für Alia und ist sehr Eiversüchtig auf Zaron den Schwarzmagier. Schleichend befinden sie sich in einer Dreiecksbeziehung, denn Alia fühlt sich zu beiden hingezogen und versucht ihre Gefühle zu Zaron, der diese offensichtlich erwidert, zu verdrängen. Es gibt auch ein Wiedersehen mir Maryo aus den Legenden von Karinth, worüber ich mich sehr gefreut habe. Das Cover zeigt ein Pentagram und ist diesmal in einem grünton gehalten. Fazit: Der zweite Band von Alia konnte mich vollkommen überzeugen. Ich wurde von der ersten bis zur letzten Seite wahnsinnig gut unterhalten und kann jedem der Fantasy mag, diese Reihe empfehlen.

eine sehr spannende Fortsetzung
von einer Kundin/einem Kunden aus Meißen am 21.03.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Rezension Alia – Der Schwarze Stern Heute habe ich meine zweite Rezension für euch. Den zweiten Band der Alia Reihe. Ich möchte jetzt schon vor möglichen Spoilern waren – auch wenn ich mir große mühe geben werde so wenig wie möglich von den wichtigen Handlungen preiszugeben! Auch dieses Buch erschien in einer komplett über... Rezension Alia – Der Schwarze Stern Heute habe ich meine zweite Rezension für euch. Den zweiten Band der Alia Reihe. Ich möchte jetzt schon vor möglichen Spoilern waren – auch wenn ich mir große mühe geben werde so wenig wie möglich von den wichtigen Handlungen preiszugeben! Auch dieses Buch erschien in einer komplett überarbeiteten Neuauflage von C. M. Spoerri im Sternensandverlag. Klappentext: Alia und Reyvan fliehen in die Eiswälder. Sie suchen den Schwarzmagier, der Alia vor achtzehn Jahren nach Lormir brachte. Alia hofft, von ihm einen Hinweis über ihre Herkunft zu erhalten. Unterwegs kann sie endlich das geheimnisvolle silberne Kästchen öffnen, das ihr ihre Mutter gegeben hat. Der Inhalt wirft allerdings weitere Fragen auf und lässt sie erahnen, dass ihr Abenteuer gerade erst begonnen hat. Cover: Das Element der Luft und seine Eigenschaften werden so schön auf dem Cover wiedergespielt. Das grün das passt einfach so großartig, zu der Natur und wie sie immer wieder beschrieben wird. Vor allem zu den ganzen Wäldern. Ich liebe dieses Cover! Auch Alia – Der Schwarze Stern habe ich als Teil einer Leserunde gelesen und auch dieses Mal hat es mir unglaublich viel Spaß bereitet mich mit anderen austauschen zu können. Die ersten Seiten habe ich so schnell gelesen, dass ich gar nicht bemerkte wie schnell die Zeit doch schon verflogen war. Man beginnt mit dem Lesen genau da wo es im Band 1 endete, bei der Flucht von Alia und Reyvan. Die beiden müssen sich zunächst durch eine Höhle schlagen und es wird einem sofort klar, dass dies nicht ohne Gefahren passiert und so kommt es auch. Sie treffen auf Vexatoren. Bei diesen grusseligen gestalten musste ich sofort an die Dementoren aus HP denken. An dieser stelle dachte ich mir – oh nein bitte nicht, das wars jetzt für einen der beiden. Aber es kam anders als gedacht! Wäre ja sonst viel zu langweilig und es gibt immerhin noch 3 weitere Bände! So begeben sie sich also weiter Richtung Eiswälder. Auf dem Weg dorthin wird Alia 18 Jahre alt und kann endlich das geheimnisvolle Kästchen öffnen, welches sie von ihrer „Mutter“ bekommen hat. Allerdings kann nur sie lesen was auf dem Stück Papier steht und was da steht ist für Alia im ersten Moment sehr enttäuschend. In den Eiswäldern angekommen, treffen sie endlich auf den Schwarzmagier, der Alia vor 18 Jahren nach Lormir gebracht hat. Zaron kann ihr mit dem Rätsel helfen und so geschieht es das sie endlich Magie beschwören kann. Zaron war mir zu beginn nicht ganz geheuer, allerdings wurde er mir ganz schnell sehr sympathisch, da man einige Kapitel auch aus seiner Sicht und Vergangenheit lesen kann. Da Zaron nichts anderes übrig bleibt, begleitet er ab sofort Alia und Reyvan auf ihrer Reise. Das passt dem Elfen jedoch absolut nicht und erst recht nicht das der Schwarzmagier sie in die Stadt der Zwerge führt. Dort lernen sie Ogrem kennen. Der Zwerg ist mir sofort ins Herz gewachsen und ich habe ihn sehr liebgewonnen. In der Stadt der Zwerge planen die 3 ihre weiteren weg. Außerdem wird Alia von Zaron unterrichtet und beide kommen sich näher und entwickeln eine starke Sympathie füreinander. Auch das passt dem Elf absolut nicht. Er wird mir immer unsympathischer und ich bin einfach nur noch genervt von ihm! Er wirft Zaron vor das dieser Alia herumkommandiert, sie entscheidet Dinge über ihren Kopf hinweg und wäre kein guter Umgang für sie. Aber genau das macht er doch auch!!! Und seine Eifersucht treibt mich in den Wahnsinn!!! Ich kann diesen Elfen nicht mehr sehen und lesen! Die 3 müssen jedoch schneller aufbrechen als gedacht, da ihnen die Magier aus dem Zirkel immer näherkommen und somit die Gefahr von Xenos erwischt zu werden immer größer wird. Ogrem führt sie durch den Weststollen der Zwerge die sehr gefährlich sind und ich bin froh das er nicht nur Zaron, Alia und Reyvan noch ein Stück begleitet hat, sondern auch mich als leser! Der Weg führt sie weiter nach Heystedt wo sich ein weiterer Teil des Rätsel lösen wird. Als sie in der Stadt ankommen, erfahren sie das Xenos bereits dort ist. Irgendwie schaffen sie es dann doch an den Hafen zu kommen wo sie dann auf Mayro treffen. Dieser bringt sie über das Meer nach Westend. Vorher erfährt Reyvan das der Zirkel seinem Elfenvolk den Krieg erklären will – aus Rache! Schon bevor das Schiff ablegen kann wird es wieder spannend und auf dem Meer lauert die Gefahr. Aber nach einer Woche legen sie in Westend an und bestatten der Königin des Elfenvolkes ein besuch ab und Reyvan bittet sie um Unterstützung. Doch die Königin verlangt einen hohen Preis. Alia wird mir Hilfe ihrer begleiter immer stärker, nicht nur was die Magie angeht. Sie wächst einfach immer mehr über sich hinaus und wird immer selbstbewusster! Das finde ich wirklich toll! Endlich begreift sie das sie viel mehr stärke in sich hat als zunächst angenommen! Zu Zaron muss ich nicht viel sagen er ist einfach Klasse und ich bin eindeutig #TeamZaron Reyvan ist einfach immer nur am Meckern. Er ist überheblich, rechthaberisch, arrogant, undankbar, egoistisch und kann sich Fehler einfach nicht eingestehen! Fazit: Eine mehr als spannende Weiterführung hat Corinne hier geschaffen! Es war einfach alles dabei was es für mich haben muss. Witz, Spannung, Charm, Liebe und Hass. Ihr bildlicher Schreibstil bringt mich dazu immer mehr lesen zu wollen und mich hinterher doch zu verfluchen das ich so schnell gelesen habe! Von mir gibt eine Glasklare Leseempfehlung!!!

Wundervolle Fortsetzung
von einer Kundin/einem Kunden aus Herrsching am 29.02.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Schlag auf Schlag geht es weiter mit Alias Reise. Neue Freunde (und Feinde?) kommen dazu und verabschieden sich wieder. Alia lernt viel über die Magie und sich selbst. Zaron und Ogrem haben es mir besonders angetan, ebenso glaube ich, dass ich Mayro gerne haben werde. Wieder hat mich der Schreibstil mitgerissen und Lust auf ... Schlag auf Schlag geht es weiter mit Alias Reise. Neue Freunde (und Feinde?) kommen dazu und verabschieden sich wieder. Alia lernt viel über die Magie und sich selbst. Zaron und Ogrem haben es mir besonders angetan, ebenso glaube ich, dass ich Mayro gerne haben werde. Wieder hat mich der Schreibstil mitgerissen und Lust auf Band 3 gemacht, der schon auf dem Reader wartet. Obwohl noch 3 Bände auf mich warten hatte das Buch keine Längen, es war stimmig und wartet mit vielen Details auf, die sehr faszinierend waren. Einfach schön zu lesen.


  • Artikelbild-0