Foto Basics

Der ultimative Einsteigerguide für digitale Fotografie

Joel Sartore

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,99
24,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

24,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

19,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

National Geographic Fotograf Joel Sartore erklärt in diesem reich bebilderten Ratgeber, wie man perfekte Fotos schießt, egal ob mit dem Smartphone oder einer DSLR-Kamera. Dabei geht er auf die Grundlagen wie die Auswahl der Kamera und Ausrüstung ein, erklärt Belichtung, Komposition und Beleuchtung sowie Bildbearbeitung und Archivierung. Darüberhinaus erläutert er die verschiedenen Sujets, angefangen bei Porträt- und Tierfotografie über Natur und Landschaften bis hin zu Reisefotografie.

Produktdetails

Verkaufsrang 47119
Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 27.03.2020
Verlag National Geographic Deutschland
Seitenzahl 256
Maße (L/B/H) 26,1/19,2/2,7 cm
Gewicht 1059 g
Auflage 1
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86690-722-5

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
1
0
0
0

Für jeden Einsteiger, der seine Kenntnisse erweitern möchte
von Sikal am 17.06.2020

In zwei Teile gegliedert, zeigt dieser reichlich bebilderte Band, wie jeder seine Fotos verbessern kann. Beginnend mit den Grundlagen erklärt der Autor, wie eine Kamera funktioniert, was es bedeutet die richtige Komposition zu wählen, wie wir mit der Belichtung und dem Licht umzugehen haben und welche Bedeutung die Farben un... In zwei Teile gegliedert, zeigt dieser reichlich bebilderte Band, wie jeder seine Fotos verbessern kann. Beginnend mit den Grundlagen erklärt der Autor, wie eine Kamera funktioniert, was es bedeutet die richtige Komposition zu wählen, wie wir mit der Belichtung und dem Licht umzugehen haben und welche Bedeutung die Farben und Texturen für Bilder darstellen. Der erste Teil beschäftigt sich somit mit den wirklichen Basics ohne die kein Fotograf auskommt. Selbst Profis beschäftigen sich immer wieder mit diesen Dingen – wenn auch mehr oder weniger im Unterbewussten – oder wenn es darum geht, neues Equipment anzuschaffen. Leider bekommt man in diesem Kapitel den Eindruck, dass es sich dabei um ein überholtes Werk handelt – Systemkameras findet man hier nur im Ansatz. Wer sich das Buch daher vor dem Kamerakauf anschafft, um bereits die richtige Auswahl zu treffen, sollte aktuellere Informationen einholen! Im zweiten Teil geht es dann richtig zur Sache – Fotografieren. „Denken wie ein Fotograf“ lautet das erste Kapitel im zweiten Teil – und genau darum geht es. Die etwas veraltete Kameraauswahl vom ersten Kapitel ist spätestens jetzt vergessen. Was unterscheidet den Fotografen vom „Hobbyknipser“? Ist es wirklich die teure Ausrüstung oder ist es die Herangehensweise? Geschichten erzählen – und das mit nur einem Bild. Probleme lösen und recherchieren, gehören zu jenen Themen, die den Unterschied ausmachen. Ein Bild, welches nur im Fotografen eine Emotion auslöst, weil dieser die gesamte Szene im Kopf hat, wird auf den Betrachter eventuell langweilig oder vielleicht sogar abschreckend wirken. Hier beginnt nun das wirkliche Fotografieren – und die Arbeit. Fotografieren ist nämlich mehr als nur ein Bild durch den Sucher zu betrachten und abzudrücken. Viele Überlegungen gilt es im Vorfeld anzustellen. Fotografiere ich Menschen oder ein Tier, beschäftige ich mich mit Natur und Landschaften oder geht es in meinen Bildern um Architektur? Jedes Motiv benötigt seine eigenen Überlegungen. Und um diesen Überlegungen und Anforderungen gerecht zu werden, bietet sich diese Buch an. Mit klar strukturierten Anweisungen und den passenden Beispielbildern erklärt der Autor jedem angehenden Fotografen die grundsätzlichen Anforderungen an ein Bild. Und nach jedem Kapitel erklärt er anhand eines eigenen Bildes, seine Herangehensweise zum jeweiligen Thema. Sehr schön gestaltetes Buch mit aufschlussreichen Bildern und tollen Erklärungen. Wenn trotz der Tipps des Autors die eigenen Bilder dennoch nicht zufriedenstellend ausfallen, liegt es wohl daran, dass man zu wenig Zeit in die Ausgestaltung der Anleitungen steckte. 4 Sterne


  • artikelbild-0
  • artikelbild-1
  • artikelbild-2
  • artikelbild-3
  • artikelbild-4
  • artikelbild-5
  • artikelbild-6
  • artikelbild-7
  • artikelbild-8