Die Geister der Weihnacht gehen in Rente

Funtasy Band 1

Haike Hausdorf

(6)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
4,99
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Wer kennt sie nicht: Die Geister der vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Weihnacht, die Mitte des 19. Jahrhunderts Ebenezer Scrooge heimgesucht und auf den rechten Weg zurückgeführt haben? Mehr als einhundertsiebzig Jahre sind seither vergangen und die Geister sind müde. Da es aber noch immer sehr viele Menschen gibt, die den Geist von Weihnachten mit Füßen treten, suchen sie Nachfolger für ihr Lebenswerk. Auf die Stellenausschreibung bewerben sich jüngere, moderne Geister, die alle persönliche Eigenarten und Probleme mitbringen. Werden die drei Alten geeignete Auszubildende finden und endlich in den wohlverdienten Ruhestand gehen können? 276 Seiten

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 170 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 25.11.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783948592301
Verlag Ashera Verlag
Dateigröße 1296 KB
Verkaufsrang 23594

Weitere Bände von Funtasy

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
6
0
0
0
0

Perfekte Umsetzung einer absolut entzückenden Idee
von einer Kundin/einem Kunden am 04.03.2021

Eine unglaublich süße Gute-Laune-Geschichte und ein Muss für alle, die auch die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens lieben. Ich hatte unglaublich viel Spaß beim Lesen. Die Geister der Weihnacht sind nach Jahrhunderten im Dienst müde geworden und wollen auch mal etwas von der Welt sehen. Deshalb suchen sie Nachfolger und bri... Eine unglaublich süße Gute-Laune-Geschichte und ein Muss für alle, die auch die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens lieben. Ich hatte unglaublich viel Spaß beim Lesen. Die Geister der Weihnacht sind nach Jahrhunderten im Dienst müde geworden und wollen auch mal etwas von der Welt sehen. Deshalb suchen sie Nachfolger und bringen ihren Anwärtern in 7 Nächten das A und O der Bekehrung von Sterblichen bei. Sehr unterhaltsam und mit einem humorvollen Blick auf die Aspekte, mit denen Geister im 21. Jahrhundert zurecht kommen müssen, erzählt Haike Hausdorf eine schöne und tiefgehende Geschichte. Die drei Geister und ihre Anwärter sind alle toll durchdachte, liebenswerte Charaktere mit teils echt skurrilen Hintergründen. Haike Hausdorfs Stil ist sehr angenehm, die Geschichte liest sich flüssig und man will unbedingt wissen, wie es weiter geht. Aufgrund der sprechenden Namen der Geister kann man sie leicht unterscheiden und ich habe sie schnell ins Herz geschlossen. Der Ideenreichtum der Autorin ist toll: Es gibt viele kleine und große Momente, in denen man die Geister kennen und lieben lernt und natürlich kennt man auch die ursprünglichen Geister der Weihnacht, jedoch sind sie nochmal neu und äußerst unterhaltsam interpretiert. Fazit: Eine unglaublich süße Gute-Laune-Geschichte und ein Muss für alle, die auch die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens lieben. Ich hatte viel Spaß beim Lesen, die Geister sind alle toll durchdachte, liebenswerte Charaktere mit teils echt skurrilen Hintergründen. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen.

Ein lockerleichtes Weihnachtsabenteuer mit geisterhaftem Flair
von MoMe am 04.01.2021

Die Idee, die berühmten Geister der Weihnacht in Rente zu schicken, empfand ich als sehr amüsant und eine nachvollziehbare Überlegung. Nur weil sie unsterblich sind, heißt es ja noch lange nicht, dass sie nicht auch mal die Nase voll von uneinsichtigen Menschen haben. Der Aufbau der Geschichte war daher superüberlegt und starte... Die Idee, die berühmten Geister der Weihnacht in Rente zu schicken, empfand ich als sehr amüsant und eine nachvollziehbare Überlegung. Nur weil sie unsterblich sind, heißt es ja noch lange nicht, dass sie nicht auch mal die Nase voll von uneinsichtigen Menschen haben. Der Aufbau der Geschichte war daher superüberlegt und startete gleich mit dem ersten Treffen der Bewerber, die gerne die Nachfolge antreten würden. Buchanfänge sind immer so ein bisschen meine Achillesferse. Wenn ich flux in sie hineinkomme, dann läufts. Wenn es allerdings etwas schwieriger wird, muss ich mich durchbeißen. Das finde ich nicht so optimal. Hier fand ich den Beginn tatsächlich schwierig. Es wurden mir gleich alle relevanten Geister vorgestellt, was mich etwas überforderte. Ich kam bei der Vielzahl der unterschiedlich beschriebenen Wesen nur langsam mit. Dafür blieb Tardy von Anfang an in meinem Gedächtnis und ihn konnte ich neben dem weiblichen Skelett immer zuordnen. Hier hätte ich es wirklich klasse gefunden, wenn die kleine Geisterübersicht nicht am Ende des Buches, sondern am Anfang gewesen wäre. Dann wäre ich auch nicht mit den Charakteren so durcheinandergekommen. Im Verlauf der Geschichte kam ich dann aber besser mit den unterschiedlichen Figuren und ihrer geisterhaften Eigenheiten klar. Denn keiner glich dem anderen. Sie alle hatten unterschiedliche Fähigkeiten und Persönlichkeiten. Selbst beim Kleidungsstil unterschieden sie sich, was eine schöne Vielfalt erzeugte und dafür sorgte, dass nicht nur die Geschichte selbst, sondern auch die Geister darin lebendig und überzeugend waren. Was mir hier sehr positiv auffiel, war die Tatsache, dass die jugendlichen Gespenster unserem Zeitgeist entsprachen. So konnte ich eine moderne weihnachtliche Geschichte lesen, die im schönen London spielte. Der Schreibstil von Haike Hausdorf war wunderbar flüssig, leicht wie Schneeflocken und mit vielen wundervollen humoristischen Szenen gespickt. Durch die sehr bildlichen Beschreibungen fiel es mir überhaupt nicht schwer, mir die ganzen verschiedenen Schauplätze vorzustellen. So zündeten die lustigen Sequenzen immer Punkt genau und machten das Lesen zu einem richtigen weihnachtlichen Vergnügen. Aber neben alle dem Spaß gab es natürlich auch ein paar nachdenkliche Lesemomente. Besonders erwähnen möchte ich auch das Innenlayout des Buches. Mit kleinen Geistern, Baumkugeln und unterschiedlichen Schriftarten in den Überschriften wurde das Buch aufgewertet und rundete den Gesamteindruck zum Cover ab. Dies gefiel mir übrigens sehr gut, denn es verströmte schon beim Betrachten weihnachtliche Stimmung. Die Innengrafiken wurden perfekt zum Buchaufbau angepasst. So einen habe ich tatsächlich noch nie gesehen, aber er gefiel mir ausgesprochen gut. Die einzelnen betitelten Kapitel wurden zu jeweiligen Hauptthemen zusammengefasst, welche ebenfalls eine Überschrift hatten. Dadurch wurden die einzelnen Teile nicht zu lang und dennoch bekam jeder der zehn Bewerber die gleiche Chance, durch das Buch zu geistern und mich dabei zu schauen zu lassen, wie sie ihre Aufgaben, Tests und andere Hindernisse bewältigen mussten. Die Geschichte entwickelte sich toll weiter und auch jeder einzelne Charakter bekam die Chance, über sich hinauszuwachsen. Die Umsetzung der Grundidee gefiel mir und durch überraschende Wendungen blieb sie die meiste Zeit auch unvorhersehbar. Auch wenn ich leider nur zu zwei Geistern eine engere Beziehung aufbauen konnte, mochte ich die ganze Bewerbergruppe. Jeder war auf seine eigene Art liebenswert und ich hatte jede Menge Lesespaß. Fazit: „Die Geister der Weihnacht gehen in Rente“ war ein lockerleichtes Weihnachtsabenteuer mit geisterhaftem Flair und jeder Menge lustiger Momente.

Witzige Fortsetzung eines Weihnachtsklassikers...
von einer Kundin/einem Kunden aus Osterode am 31.12.2020

Das winterliche Cover lädt zu einer kuscheligen Lese-Zeit ein...und dabei stellt man dann fest: Großartig!!! Was für eine wundervolle Idee hier ihre Umsetzung fand. Wer die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens mag, wird diese Erzählung hier lieben, denn schöner hätte eine Fortsetzung dieses Weihnachtsklassikers gar nicht s... Das winterliche Cover lädt zu einer kuscheligen Lese-Zeit ein...und dabei stellt man dann fest: Großartig!!! Was für eine wundervolle Idee hier ihre Umsetzung fand. Wer die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens mag, wird diese Erzählung hier lieben, denn schöner hätte eine Fortsetzung dieses Weihnachtsklassikers gar nicht sein können. Was hab ich gelacht, schon bei der Vorstellung der Charaktere. Dank des spritzig witzigen und pfiffigen Schreibstils der Autorin hatte ich jeden Einzelnen vor Augen und dabei immer im Kopf, dass es sich ja um hauchdünne, bläulich schimmernde Geister handelt. Unfreiwillig komische Einlagen der Jung-Geister, das altehrwürdige fast Verzweifeln der Geister der Weihnacht, die Schauplätze und zufälligen Begegnungen mit anderen geschichtsträchtigen Spukerscheinungen, bilden eine Kulisse, die es fast unmöglich macht, das Buch aus der Hand zu legen um nur ja den Anschluss nicht zu verlieren. Und jeden einzelnen Charakter habe ich dabei ins Herz geschlossen. Es hat mir einen riesigen Spaß gemacht, die Figuren zu begleiten, Höhen und Tiefen mit ihnen zu durchlaufen und das große Finale mit ihnen zu feiern. Neben all dem Spaß, Witz und Esprit ist es der Autorin jedoch auch ganz hervorragend gelungen, ernste Themen in die Handlung zu legen und genau daran die die jungen Geister reifen zu lassen. Fast schon liebevoll führt sie den Leser durch die Geschichte und ermöglicht mit ihrer wundervollen Erzählweise ein intensives Eintauchen in die Handlung, sodass man Raum und Zeit einfach vergisst und sich mitten im Geschehen wähnt. Gerne hätte ich noch so viel mehr von den zehn verschiedenen Geistern und ihren Lehrmeistern gelesen...doch plötzlich war das Ende gekommen...

  • Artikelbild-0