Crave

Mitreißende Romantasy

Die Katmere Academy Chroniken Band 1

Tracy Wolff

(189)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen
  • Crave

    dtv

    Sofort lieferbar

    20,00 €

    dtv

eBook (ePUB)

14,99 €

Accordion öffnen
  • Crave

    ePUB (dtv)

    Sofort per Download lieferbar

    14,99 €

    ePUB (dtv)

Hörbuch (CD)

33,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

19,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Nach dem Unfalltod ihrer Eltern verschlägt es Grace buchstäblich ins kalte Exil: die Wildnis von Alaska, wo ihr Onkel ein Internat leitet, in dem es nicht mit rechten Dingen zugeht. Und die Schüler sind nicht weniger mysteriös, allen voran Jaxon Vega, zu dem Grace sich auf unerklärliche Weise hingezogen fühlt – trotz aller Warnungen, dass sie in seiner Nähe nicht sicher ist. Doch Jaxon hat seinen Ruf nicht umsonst: Je näher sie und der unwiderstehliche Bad Boy einander kommen, desto größer wird die Gefahr für Grace. Offensichtlich hat jemand es auf sie abgesehen …

Produktdetails

Verkaufsrang 62
Einband gebundene Ausgabe
Altersempfehlung 14 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 20.08.2021
Verlag dtv
Seitenzahl 688
Maße (L/B/H) 21,6/15,2/5,3 cm
Gewicht 966 g
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Katarina Ganslandt
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-76335-6

Weitere Bände von Die Katmere Academy Chroniken

  • Crave Crave Tracy Wolff Band 1

    Crave

    von Tracy Wolff

    Buch

    20,00 €

    (189)

  • Crush Crush Tracy Wolff Band 2

    Crush

    von Tracy Wolff

    Buch

    20,00 €

  • Covet Covet Tracy Wolff Band 3

    Covet

    von Tracy Wolff

    Buch

    22,00 €

Buchhändler-Empfehlungen

L. Wünsche, Thalia-Buchhandlung Dresden

Süß, spannend & romantisch ist dieser Auftakt mit einer endlich mal wieder gelungenen Vampir Story, sympathischen Charakteren & witzigen Kapitelüberschriften. Ich glaube, das ist erst der Beginn einer richtig guten Jugend-Fantasy-Reihe! Die Vorfreude auf Teil zwei ist immens.

Clara-Marie Strüwe , Thalia-Buchhandlung

Da das Cover sehr an Twilight erinnert, waren meine Erwartungen sehr hoch. Leider wurde ich mit der Protagonistin das ganze Buch über nicht so recht warm. Trotz allem ist die Geschichte spannend und gut durchdacht! Ein Titel dem man einfach mal eine Chance geben muss!:)

Kundenbewertungen

Durchschnitt
189 Bewertungen
Übersicht
98
57
26
6
2

Neue Vampirgeschichte mit bekanntem Schema
von einer Kundin/einem Kunden aus Neureichenau am 26.09.2021

Nachdem ich für den damaligen Twilight-Hype noch etwas zu jung war, ist Crave nun meine erste Vampir-Story, die ich gelesen habe. Und ich persönlich finde den Hype für dieses Buch etwas überzogen. Aber der Reihe nach: Im Buch geht es um die junge Grace, die nach dem Tod ihrer Eltern, von ihrem Onkel in sein Internat nach Alas... Nachdem ich für den damaligen Twilight-Hype noch etwas zu jung war, ist Crave nun meine erste Vampir-Story, die ich gelesen habe. Und ich persönlich finde den Hype für dieses Buch etwas überzogen. Aber der Reihe nach: Im Buch geht es um die junge Grace, die nach dem Tod ihrer Eltern, von ihrem Onkel in sein Internat nach Alaska geholt wird. Bis auf ihre Cousine Macy und einem Jungen namens Flint, wird Grace von den anderen Schülern der Katmere Academy ignoriert, bis Jaxon Vega auf sie aufmerksam wird. Der Schreibstil dieses Buches ist sehr jugendlich gehalten, was mich aufgrund des doch sehr düster wirkenden Covers, sehr überrascht hat. Allerdings kommt man durch diese Schreibweise sehr locker durch die Geschichte, was bei fast 700 Seiten schon mal vom Vorteil sein kann. Der Weltenaufbau der Story, ist bis dato nicht sehr komplex, allerdings vergeht über die Hälfte der Geschichte, bis Grace endlich in das Geheimnis der Katmere Academy eingeweiht wird, hier hat das Buch auch so seine Längen. Grace und Jaxon sind ziemliche Klischee-Charaktere (hier kommen auch die ein oder anderen Parallelen zu anderen Vampir-Reihen vor). Grace als das besondere Mädchen, die es schafft, den sich in Selbstmitleid suhlenden eiskalten und von jedem gefürchteten BadBoy näher zu kommen und seine verletzliche Seite zum Vorschein bringt. Mich persönlich stören solche Geschichten nicht und ich lese sie sehr gern. Ich muss aber sagen, dass mir Grace an einigen Stellen doch sehr naiv vorkam. Die Nebencharaktere, besonders Macy, mochte ich durchwegs sehr gerne, leider werden diese zum Ende des Buches hin sehr vernachlässigt. Für meine erste Vampir-Geschichte, fand ich das Buch ganz gut. Es hat mich nicht völlig vom Hocker gerissen, aber es hatte durchaus seinen Charme. Das Buch endet außerdem natürlich mit einem ziemlichen Cliffhanger, sodass ich auf jeden Fall weiter lesen werde. Solide 3,5 Sterne für Crave.

Klischees vs. Suchtfaktor
von einer Kundin/einem Kunden am 26.09.2021

KRITIKPUNKTE: -Grace hat in ihrem Leben schon einiges Schlimmes erlebt, sie trauert und dieser Schmerz wurde in meinen Augen wirklich gut dargestellt. Dann jedoch hat es bei mir schon ziemlich mit der Sympathie aufgehört, leider. Genau wie ihre Freundin Macy handelte sie in meinen Augen leider oft sehr naiv bzw. klischeehaft. I... KRITIKPUNKTE: -Grace hat in ihrem Leben schon einiges Schlimmes erlebt, sie trauert und dieser Schmerz wurde in meinen Augen wirklich gut dargestellt. Dann jedoch hat es bei mir schon ziemlich mit der Sympathie aufgehört, leider. Genau wie ihre Freundin Macy handelte sie in meinen Augen leider oft sehr naiv bzw. klischeehaft. Ich habe mir so sehr eine taffe, selbstständige Protagonistin gewünscht, in diesem Punkt wurde ich enttäuscht. Im Laufe des Romans bin ich besser mit beiden klargekommen, sie haben sich definitiv weiterentwickelt. Mit ihrem etwas speziellem Humor bin ich aber bis zum Ende hin nicht warm geworden, wodurch mich die leider sehr oft – in meinen Augen – unpassenden Überschriften doch ziemlich gestört haben. -Feministische Aspekte: Nein, ich finde nicht, dass in jeder Situation dieses Thema mitschwingen muss und die Protagonistin immer „perfekt“ handeln muss, aber ab und zu hätte ich mir gewünscht, dass Grace auch mal an etwas anderes, als an Jaxon denkt, dass nicht alles auf die „heißen Jungs“ rausläuft und es auch noch andere Probleme gibt. Sie ist außerdem ungewöhnlich schnell mit dem Love Interest zusammengekommen, da hätte sich die Autorin meiner Meinung nach viel mehr Zeit lassen sollen. -Klischees, Klischees, Klischees: Grace hat es zwar selbst regelmäßig gemerkt, aber irgendwie hat das die ganze Situation nicht viel besser gemacht. Das neue Mädchen kommt an die Schule, der attraktivste Junge steht sofort auf sie, sie verfällt ihn ebenfalls sofort etc. Zum Ende hin hat mich das alles deutlich weniger gestört, zu Beginn fand ich es schon störend. WAS ICH MOCHTE: - Zuerst einmal mag ich das Setting. Alaska ist gleichzeitig kalt, unheimlich und gefährlich, aber eben auch wunderbar mystisch und auf eine besondere Art wunderschön. Eine Schule, an die sicher nicht nur Menschen gehen und in deren Mauern so einige Intrigen vor sich gehen, passt da einfach perfekt rein. Die magischen Wesen, die Atmosphäre, die Schule mit der Bibliothek, den besonderen Räumen und den unterirdischen Gängen. Einfach mal was ganz anderes! Ich finde da hat sich die Autorin wirklich etwas überlegt, auch teilweise neue Elemente, die einen frischen Wind in das Ganze gebracht haben. -Jaxon und seine Freunde. Ja, auch sie sind auf den ersten Blick eher ein Klischee, aber als ich Jaxon besser kennengelernt habe, habe ich in sehr schnell in mein Herz geschlossen. Er hat nach außen eine sehr klassische „BadBoy“-Schale, steht oben in der Nahrungskette der Schule und ist gefürchtet. Wenn man ihn jedoch besser kennenlernt stellt man schnell fest, dass da soviel mehr ist. Er hat eine unglaublich weiche, sensible und sehr verletzliche Seite, die ihn für mich zu einem wirklich spannenden, vielschichtigen und besonderen Charakter gemacht hat. Auch zusammen mit Grace mochte ich ihn sehr gerne, sodass ich sogar angefangen habe Grace deutlich besser zu finden :D In seiner Gegenwart ist sie ehrlicher und schlagfertiger. -Die doch noch überraschende Entwicklung der Handlung. Am Anfang hatte ich das Gefühl ich kann fast jedes Ereignis erahnen, aber zum Ende hin hat das Buch ein ziemliches Suchtpotential entwickelt und ich wollte unbedingt weiterlesen. Mit einigen Wendungen hätte ich niemals gerechnet, auch das Ende hat mich kalt erwischt. Was ein gemeiner Chliffhanger, da muss ich den zweiten Band natürlich lesen ;) FAZIT: „Crave“ hat es mir nicht so leicht gemacht. Wenn ich rein rational über das Buch nachdenke, gibt es einiges was mich ganz schon stört (Klischees, feministische Aspekte, die Protagonistin und ihr Humor). Aber wenn ich auf mein Herz höre und mir anschaue, wie schnell ich das Buch verschlungen habe, mochte ich es wohl sehr. Also: 5 Sterne für das Suchtpotential und das Setting, aber Abzüge für die oben genannten Kritikpunkte. 4 von 5 Sternen

Mitreißende Idee, faszinierende Charaktere, spannendes Setting und hammer Schreibstil!
von u.k. am 23.09.2021

Ich habe eine neue Lieblingsserie! Tracy Wolff nimmt uns bei dieser Reihe in eine atemberaubende Welt mit. Mit faszinierenden und vielschichtigen Charakteren, einem spannenden Setting, interessanten Hintergründen und mitreißenden Geschehnissen. Und das alles in einem so einnehmenden Schreibstil, dass man das Buch nicht mehr zur... Ich habe eine neue Lieblingsserie! Tracy Wolff nimmt uns bei dieser Reihe in eine atemberaubende Welt mit. Mit faszinierenden und vielschichtigen Charakteren, einem spannenden Setting, interessanten Hintergründen und mitreißenden Geschehnissen. Und das alles in einem so einnehmenden Schreibstil, dass man das Buch nicht mehr zur Seite legen mag! Alle Folge-Bände sind vorbestellt - und da es eine besonders große Liebe für mich ist, auch alle zusätzlich im englischen Original! 1000%ige Leseempfehlung!!


  • artikelbild-0