Meine Filiale

Totennektar

Drea Summer

(22)
eBook
eBook
0,99
bisher 3,99
*befristete Preissenkung des Verlages.   Sie sparen : 75  %
0,99
bisher 3,99 *befristete Preissenkung des Verlages.

Sie sparen:  75 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Für alle sichtbar soll das Branding sein. Jeder soll es sehen!

Chefinspektor Oliver Johnson eilt durch das kleine Dörfchen Eyam. Schreie einer jungen Frau ertönen immer wieder. Als er das Mädchen erblickt, um das sich schon eine Menschentraube gebildet hat, kann er seinen Augen nicht trauen. Will ihnen nicht trauen! Nackt, verdreckt und blutverschmiert. Ein Brandzeichen am Körper. Genau wie vor 15 Jahren. Die Bestie ist zurück und der Albtraum soll erst beginnen.

Temporeich, raffiniert und überraschend.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 276 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 12.02.2021
Sprache Deutsch
EAN 9783752134094
Verlag Empire-Verlag
Dateigröße 1214 KB
Illustrator Chris Gilcher
Verkaufsrang 392

Kundenbewertungen

Durchschnitt
22 Bewertungen
Übersicht
15
5
1
1
0

Ein Thriller mit rasantem Tempo
von Buchwurm05 am 21.03.2021

Inhalt: Im kleinen Dorf Eyam wird eine junge Frau gefunden. Schreiend, blutüberströmt, nackt und mit einem Brandzeichen versehen. Sofort werden bei Chefinspektor Oliver Johnson Erinnerungen wach. Genau dieses Zeichen wurde damals vor 15 Jahren an einer Frau gefunden. Jedoch war sie tot. Wieso geht das nach so langer Zeit wied... Inhalt: Im kleinen Dorf Eyam wird eine junge Frau gefunden. Schreiend, blutüberströmt, nackt und mit einem Brandzeichen versehen. Sofort werden bei Chefinspektor Oliver Johnson Erinnerungen wach. Genau dieses Zeichen wurde damals vor 15 Jahren an einer Frau gefunden. Jedoch war sie tot. Wieso geht das nach so langer Zeit wieder los? Ist die Bestie etwa zurück? Leseeindruck: "Totennektar" ist ein rasanter Thriller. Sehr rasant. Der Einstieg beginnt ohne lange Vorrede und man wird sofort mit den Ereignissen konfrontiert. Im Prinzip gefällt mir so etwas. Allerdings gibt es in der Anfangsphase keinerlei nähere Informationen zu den Figuren. Vieles wird als gegeben vorausgesetzt. Das hat es mir schwer gemacht der Geschichte zu folgen. Diese ist unaufhaltsam voran geschritten, meine Gedanken hatten allerdings keine Zeit mit dem Tempo mitzuhalten. Erst im zweiten Drittel wurde das besser. Man hat etwas mehr zu den Protagonisten erfahren und auch die Story wurde minimal langsamer. So hatte ich endlich Zeit zum Durchatmen. Konnte das Ganze sacken lassen. Bin immer besser in einen Lesefluss gekommen. In dieser Phase haben mir besonders gut die Zwischenkapitel in Ich-Form aus Sicht des Täters gefallen. Sie sind wohldosiert und tragen wesentlich zur Spannung bei. Genau wie die kurzen Kapitel und kleinere Cliffhanger an genau den richtigen Stellen. Jedoch gab es auch hier immer wieder Gedankengänge oder Verwicklungen, die wie aus dem Nichts kamen. Vorher nie erwähnt wurden. Was mich ab und an dazu veranlasst hat zurück zu blättern, um sicher zu gehen, dass ich nichts verpasst habe. Das Ende ist perfide und bietet eine Auflösung zum Thema Totennektar, welche ich so nicht erwartet habe. Auch das offene Ende á la Stephen King hat mir gefallen. Leider habe ich aber am Schluss auch etwas den Überblick was die Figuren betrifft verloren. Fazit: "Totennektar" ist rasant und spannend. Der Thriller hat mir durchaus gute Unterhaltung geboten. Leider waren für meinen Geschmack die Protagonisten zu neutral. So konnte ich mich nicht so gut in sie hinein versetzten. Auch im Privaten sind einige Fragen offen geblieben. Eine ausgewogenere Mischung hätte mir persönlich besser gefallen. Wer darauf aber nicht so viel Wert legt, wird hier auf seine Kosten kommen. Kurzweilig ist der Thriller allemal. Nur allzu zart besaitet sollte man nicht sein.

Der absolute Knaller!
von Jeanette Lube aus Magdeburg am 21.03.2021

Dieses Buch erschien 2021 im Empire-Verlag und beinhaltet 274 Seiten. „Für alle sichtbar soll das Branding sein“ Jeder soll es sehen!“ Oliver Johnson, Chefinspektor, eilt durch das kleine Dörfchen Eyam. Immer wieder ertönen Schreie einer jungen Frau. Dann erblickt er das Mädchen, um das sich eine Menschentraube gebildet hat un... Dieses Buch erschien 2021 im Empire-Verlag und beinhaltet 274 Seiten. „Für alle sichtbar soll das Branding sein“ Jeder soll es sehen!“ Oliver Johnson, Chefinspektor, eilt durch das kleine Dörfchen Eyam. Immer wieder ertönen Schreie einer jungen Frau. Dann erblickt er das Mädchen, um das sich eine Menschentraube gebildet hat und kann seinen Augen nicht trauen. Sie ist nackt, verdreckt und blutverschmiert und hat ein Brandzeichen am Körper. Es ist genau wie vor 15 Jahren. Die Bestie ist zurück und der Albtraum soll erst beginnen. Dies ist mein erstes Buch von der Autorin Drea Summer. Ihr Schreibstil ist wirklich toll und die Handlung der Geschichte hat mich komplett überzeugt. Es handelt sich um eine rasante Geschichte. Die kurzen Kapitel sind super und immer wieder gibt es einen Perspektivwechsel, wodurch niemals Langeweile aufkommt. Ich konnte dieses Buch nicht mehr aus den Händen legen und habe es an einem Tag regelrecht verschlungen. Hier treibt ein perfider Täter sein Unwesen. Oder sind es gar mehrere Täter? Ich habe die ganze Zeit versucht, herauszufinden, was hier los ist. Doch die Autorin hat so geschickt falsche Fährten ausgelegt, dass ich die ganze Zeit im Dunkeln tappte. Erst am Ende war dann alles klar. Was für ein tolles Werk! Am Ende saß ich dann nur sprachlos da. Hier erlebt ihr einen fesselnden, spannenden, aufregenden und packenden Thriller, der euch nicht mehr loslassen wird. Einfach nur der absolute Wahnsinn! Der Spannungsbogen steigert sich immer mehr und ich hatte absolute Gänsehautmomente. Wow, klasse gemacht! Dies wird keinesfalls mein letztes Buch der Autorin Drea Summer sein!!! Ich bin begeistert und fasziniert und kann diesen Thriller nur allen Fans von diesem Genre weiterempfehlen!

Sehr spannend und voller Emotionen
von einer Kundin/einem Kunden aus Cottbus am 14.03.2021

Über LOVELYBOOKS durfte ich das Buch " Totennektar " testlesen . Autor : Drea Summer Handlung des Buches: Für alle sichtbar soll das Branding sein. Jeder soll es sehen! Chefinspektor Oliver Johnson eilt durch das kleine Dörfchen Eyam. Schreie einer jungen Frau ertönen immer wieder. Als er das Mädchen erblickt, um das s... Über LOVELYBOOKS durfte ich das Buch " Totennektar " testlesen . Autor : Drea Summer Handlung des Buches: Für alle sichtbar soll das Branding sein. Jeder soll es sehen! Chefinspektor Oliver Johnson eilt durch das kleine Dörfchen Eyam. Schreie einer jungen Frau ertönen immer wieder. Als er das Mädchen erblickt, um das sich schon eine Menschentraube gebildet hat, kann er seinen Augen nicht trauen. Will ihnen nicht trauen! Nackt, verdreckt und blutverschmiert. Ein Brandzeichen am Körper. Genau wie vor 15 Jahren. Die Bestie ist zurück und der Albtraum soll erst beginnen. Mein Fazit: Das Cover passt super zur Geschichte des Buches. Es wirkt düster , brutal und jenseits allem Gutem. Das Bild darauf wirkt verstörend und die Farbwahl tut ihr übriges. Eines Thrillers durchaus angemessen. Gleich zu Beginn der Handlung eine junge Frau die blutverschmiert und gebrandmarkt durch Passanten gefunden wurde. Eine rasante Fahrt durch ein Meer an Emotionen beginnt und zieht den Leser sofort in seinen Bann. Wer sich einmal auf die Geschichte eingelassen hat, der möchte nicht mehr aufhören zu lesen. Und so erging es mir ebenso. Die einzelnen Kapitel sind kurz gehalten und von Anfang an beherrschte eine seltsame Spannung die Geschichte. Zur Sprache kommen Charaktere aus der Vergangenheit, der Gegenwart , der Zukunft und durch Rückblicke des Mörders. Die Handlung ist gut durchdacht durch die Autorin und wird wie in einem Puzzle zusammen gesetzt. Erst ganz am Ende der Geschichte wird der Mörder genannt, was zu einer völligen Überraschung führt. Der Schreibstil der Autorin ist sehr lebendig, sehr modern und die Protagonisten sehr autentisch beschrieben. Der Spannungsbogen steigert sich im Laufe der Geschichte ins Unermessliche und man kann einfach nicht aufhören mit lesen. Wenn man bedenkt, zu welchen Greueltaten sich Menschen hinreißen lassen und was für kranke Praktiken die menschliche Seele hervor bringen kann, dann gruselts mich gewaltig bei dem Gedanken. Der Hauptprotagonist Chefinspektor Oliver Johnson gefällt mir sehr gut als Charakter. Am Anfang konnte ich ihn noch nicht richtig einschätzen, dann hat sich Mitleid eingeschlichen und am Ende unsagbares Staunen. Er kann mit seiner Vergangenheit nicht abschließen und ist seit Jahren auf der Suche nach der Wahrheit. Stück für Stück lernt der Leser sein Leben kennen und leidet bei seinen Erinnerungen mit ihm. Er ist oft sehr impulsiv, sehr unbeherrscht in seiner Art und doch versteht man seine Gründe. Die Nebencharaktere sind auch gut beschrieben, aber die ganze Zeit wollte ich wissen wie es mit Oliver weiter geht........ Arthur, Olivers Bruder ist sehr undurchsichtig in seiner Art. Eher der zurückhaltende , schüchterne Typ , selbst durch seine Erlebnisse in der Kindheit traumatisiert und doch so ganz anders wie sein Bruder. Trotzdem hält er zu Oliver und versucht ihm zu helfen bei der Aufklärung der Morde. Leider mit verheerenden Folgen....... Von Anfang an war ich gefangen in der Geschichte und die Autorin hat mich seit Seite 1 gehabt. Ein Thriller der seinesgleichen sucht. : " Totennektar " ist ein Thriller, der an Spannung kaum zu überbieten ist. Ich habe das Buch an einem Tag gelesen und bin echt begeistert. Die Geschichte endet in einem fulminanten Feuerwerk der Gefühle, was ich so nicht erwartet habe. Für Thriller Fans ein absolutes Highlight 2021 .


  • Artikelbild-0